15 Minuten jeden Tag (mindestens)

Diskussion zum Schriftsteller-werden.de Blog

Re: 15 Minuten jeden Tag (mindestens)

Beitragvon Lindberg » 14.09.2014, 20:41

Dann schreib ich auch mal was dazu, wenn es recht ist:

Wann schreibst du?
Meistens nachmittags. Vormittags fehlt leider die Zeit und abends bin ich immer sehr ausgelaugt, da hab ich einfach nicht mehr genug Hirnkapazität um noch etwas Sinnvolles aufs Papier/auf den Bildschirm zu bekommen.

Stehst du lieber früher auf oder gehst du später ins Bett?
Als ich noch zur Schule ging, blieb ich gerne etwas länger auf, nur um dann am nächsten Morgen als Halbzombie aus dem Bett zu kriechen. Mittlerweile habe ich erkannt, dass ich auf meine 8 Stunden Schlaf nicht verzichten kann und wenn man schon um 6 Uhr aufstehen muss, sollte man dementsprechend früh ins Bett gehen :wink:

Schaffst du es täglich zu schreiben?

Mal ja, mal nein, das hängt ganz davon ab, wie sehr mich die Uni strapaziert. Ich versuche, mir täglich ein wenig Zeit zum Schreiben zu nehmen aber leider funktioniert das nunmal nicht immer. Das muss dann am Wochenende nachgeholt werden.

Hältst du dabei eine bestimmte Zeit oder eine spezielle Wortzahl ein?

Ich versuche, täglich etwa auf 1000 Worte zu kommen auch wenn das leider nicht immer klappt.

Viele Grüße,
Lindberg
Benutzeravatar
Lindberg
 
Beiträge: 7
Registriert: 14.09.2014, 09:05

Re: 15 Minuten jeden Tag (mindestens)

Beitragvon Max S » 20.09.2014, 22:01

Also dann:

Wann schreibst du?
Wenn ich aussuchen kann (zum Beispiel am Wochenende), dann meist spätabends/nachts.

Stehst du lieber früher auf oder gehst du später ins Bett?
Beides (Schüler, muss früh raus), da ich oft erst abens zum Schreiben komme.

Schaffst du es täglich zu schreiben?
Meistens, hatte in den letzten drei Wochen nur einen Tag wo ich nicht schreiben kann.

Hältst du dabei eine bestimmte Zeit oder eine spezielle Wortzahl ein?
Ich bevorzuge es Abends zu schreiben, da dann meist die besseren Ergebnisse herauskommen.
Bei meinem letzten Projekt hatte ich pro Tag 6-8 Seiten geschrieben, bei meinem neuen Projekt (deutlich sensibleres Thema) nur noch 1-1,5 Seiten.


Max
Bei mir gibt es kein Fundbüro, Rechtschreib- und Gramatikfehler dürfen behalten und weiterverwendet werden.
Max S
 
Beiträge: 223
Registriert: 19.03.2013, 20:41
Wohnort: Hamburg

Re: 15 Minuten jeden Tag (mindestens)

Beitragvon Krümmelmonster » 21.09.2014, 12:43

Wann schreibst du?

So wie ich Zeit und Lust habe. Das kann dann an einem Tag von Feierabend bis Nachts um 2 sein - aber auch mal nur 10 Minuten und dann mach ich alles wieder zu. Ich sehe keinen Sinn darin mich zum schreiben zu zwingen, weil ich dann immer ein absolutes Blanko-Papier im Gehirn habe. Da kommt nur Mist heraus. Aber ich habe auch Tage, wo ich bereits morgens die Idee habe was Charakter XY machen könnte und die spinnt sich den ganzen Tag über weiter und weiter und dann muss ich mir zwischenzeitlich sogar auf der Arbeit Dinge aufschreiben. Müssen die Patienten dann mal halt 5 Minuten warten :oops:

Stehst du lieber früher auf oder gehst du später ins Bett?

Ich geh lieber spät ins Bett. Morgens muss ich eh um 6 Uhr aufstehen, da finde ich keinerlei Motivation noch früher aufzustehen. Aber später ins Bett gehen? Null Problemo. Meine Kreativzeit kann ich eh nur ausnutzen wenn frei ist, die liegt nämlich irgendwo zwischen 12 Uhr und 14 - 15 Uhr :doh:

Schaffst du es täglich zu schreiben?

Wie gesagt, wenn ich Lust habe, ja. Dann habe ich damit kein Problem. Aber bei besonders viel Stress oder echt wenig Zeit oder Lust bin ich froh wenn ich in der Woche 10 Minuten lang geschrieben habe und mich nicht nur gedanklich mit dem "Mist" befasst habe. :roll:

Hältst du dabei eine bestimmte Zeit oder eine spezielle Wortzahl ein?

Hilfe nein. Ich mache öfter bei BigBangs mit und dementsprechend weiß ich wie es ist, sich zu zwingen eine bestimmte Zeit lang oder eine bestimmte Wörteranzahl zu schreiben. Und das gefällt mir so gar nicht. Ich bekomme nichts auf's Papier, die Charaktere sind genervt und wenn es dann auch noch eigens ausgedachte sind, dann verkrümmeln die sich auch ganz gerne mal schnell. :whistle:
"Every fairy tale needs a good old-fashioned villain." - Jim Moriarty
Benutzeravatar
Krümmelmonster
 
Beiträge: 93
Registriert: 21.04.2013, 19:50
Wohnort: Dortmund

Re: 15 Minuten jeden Tag (mindestens)

Beitragvon Kelpie » 21.09.2014, 14:31

Wann schreibst du?
Sobald ich Zeit dazu finde. Meistens phasenweise. Ein paar Monate richtig exzessiv, dann mache ich eine Schreibpause, um mich auf das nächste Projekt vorzubereiten, das alte zu korrigieren etc. Dann schreibe ich wieder an etwas Neuem. Aber in einer Schreibphase muss die Rohfassung am Ende stehen. Die Tageszeit spielt keine große Rolle, da ich mich bisher darauf verstanden habe, mir mehr als genug Freizeit (= Schreibzeit) einzuräumen.

Stehst du lieber früher auf oder gehst du später ins Bett?
Später ins Bett. Ich bin noch nie früh aufgestanden, um an einem Roman zu schreiben. Das wäre viel zu stressig für mich. Klingt nämlich so nach "Musst früh aufstehen, um überhaupt was zu Papier zu bringen" und unter so einem Druck kann ich nicht schreiben.

Schaffst du es täglich zu schreiben?
Von außergewöhnlichen Situationen einmal abgesehen, ja. Wenn ich mir das Ziel setze, ohne Weiteres.

Hältst du dabei eine bestimmte Zeit oder eine spezielle Wortzahl ein?
Nicht wirklich. Ich habe Zeiten, zu denen ich lieber oder nicht so gerne schreibe, das schon. Und es gibt Wortzahlen, die mich nicht zufrieden stimmen. Also persönliches Ziel sind eigentlich schon die 3.000 bis 5.000 Wörter täglich; gerne mehr.
Derweilen ist auf dem Feld schon alles gewachsen, bevor die wussten, warum und wie genau es gedeiht. (Franziska Alber)
Benutzeravatar
Kelpie
 
Beiträge: 909
Registriert: 19.03.2013, 18:47
Wohnort: Italien bzw. Baden-Württemberg

Re: 15 Minuten jeden Tag (mindestens)

Beitragvon Theair » 18.10.2014, 12:00

Wann schreibst du?
Morgens und abends. Man könnte sagen, ich stehe mit meinem Projekt auf und nehme es mit ins Bett. Genaue Zeiten halte ich dabei allerdings nicht ein. Als Student beginnen und enden meine Tage sehr unterschiedlich.

Stehst du lieber früher auf oder gehst du später ins Bett?
Die Frage erübrigt sich aus oben genannten Gründen bei mir. Trotzdem gehe ich lieber später ins Bett und stehe meistens eher später auf.

Schaffst du es täglich zu schreiben?
Es ist egal ob ich es schaffe, ich muss. Ich stehe sozusagen in der Schuld einer Geschichte die aufgeschrieben werden möchte. Im Zweifelsfall lasse ich dafür andere Dinge ausfallen.

Hältst du dabei eine bestimmte Zeit oder eine spezielle Wortzahl ein?
Nein. Ich halte das auch für unsinnig. Das Geschriebene gewinnt oder verliert nicht an Wert, nur weil man viel oder wenig geschrieben hat. Irgendwann ist man einfach an dem Punkt an dem man merkt, den besten Satz heute schon verfasst zu haben.
Theair
 
Beiträge: 1
Registriert: 16.10.2014, 22:34
Wohnort: Paderborn

Re: 15 Minuten jeden Tag (mindestens)

Beitragvon Blumenkind » 14.12.2014, 00:57

Wann schreibst du?
ich schreibe abends. Zum einen, weil ich abends grundsätzlich konzentrierter bin und zum anderen, weil ich dann meist schon den ganzen Tag über Ideen in mein kleines Notizbuch gekritzelt habe, die ich dann umsetzen kann.

Stehst du lieber früher auf oder gehst du später ins Bett?
Ich gehe spät ins Bett und stehe früh auf :D .

Schaffst du es täglich zu schreiben?
Ich versuche es. Mindestens eine halbe Stunde nehme ich mir vor. Meist wird es dann doch länger, wenn ich einmal dran bin.

Hältst du dabei eine bestimmte Zeit oder eine spezielle Wortzahl ein?
Nein. Ich glaube nicht, dass mir das helfen würde. Irgendwann stellt sich das Gefühl ein, für heute fertig zu sein. Dann höre ich auf. Das kann nach ein paar Seiten oder schon nach wenigen Sätzen der Fall sein.
"The problem is not the problem. The problem is your attitude about the problem!"
- Captain (!) Jack Sparrow-
Benutzeravatar
Blumenkind
 
Beiträge: 4
Registriert: 10.11.2014, 13:12

Re: 15 Minuten jeden Tag (mindestens)

Beitragvon HFillyen » 19.12.2014, 21:52

Wann schreibst du?
Wenn ich es möchte - meistens aber am (Frühen-) Nachmittag und/oder Abends.

Stehst du lieber früher auf oder gehst du später ins Bett?
Ich gehe in der Regel eher spät ins Bett, was aber nichts mit dem Schreiben zu tun hat; meist bin ich vor Mitternacht einfach zu munter um Schlaf zu finden.

Schaffst du es täglich zu schreiben?
Ich versuche seit kurzer Zeit eine gewisse Regelmäßigkeit einzuhalten. Montag bis Samstag sind Schreibtage. Der Sonntag ist - bei Bedarf - frei. Aktuell bemühe ich mich aber jeden Tag zu schreiben und spare mir die freien Tage auf, bis ein günstiger Zeitpunkt für eine Schreibpause aufkommt.

Hältst du dabei eine bestimmte Zeit oder eine spezielle Wortzahl ein?
Ja. Ich benutze ein Programm, welches mir alle 45 Minuten eine Pause vorschlägt. 45 Minuten sind mein selbst ausgesuchtes Tagesziel, 2x45 Minuten mein Wunschziel. An manchen Tagen, wenn der Kopf nicht frei ist und man sich nicht richtig auf das Schreiben fokussieren kann, sind auch weniger als 45 Minuten in Ordnung. Die Hauptsache ist, man befasst sich regelmäßig mit dem Thema und dem eigenen Text - das ist eine wichtige Einsicht, die mich erst vor Kurzem ereilt hat und deren Wahrheitsgehalt sich erst noch zeigen muss.

:wink:

MfG
HFillyen
 
Beiträge: 389
Registriert: 09.04.2014, 17:38

Re: 15 Minuten jeden Tag (mindestens)

Beitragvon Flynnie » 25.12.2014, 22:32

Wann schreibst du?
Wenn es geht täglich und meistens abends :)

Stehst du lieber früher auf oder gehst du später ins Bett?
Am besten wäre beides, denn dann hätte ich mehr Schreibzeit :D Ich gehe gern spät ins Bett und schlafe dafür länger, auch wenn ich es manchmal bereue

Schaffst du es täglich zu schreiben?
Leider nicht :(

Hältst du dabei eine bestimmte Zeit oder eine spezielle Wortzahl ein?
Nein, aber das wäre eine gute Idee. Ich sitze allerdings noch immer an meinem "Exposé" und erst wenn das fertig ist, kann ich richtig durchstarten ^^ Aber 15 Minuten Zeit für meine Geschichte finde ich fast immer und wenn es nur das Aufschreiben von Gedanken ist
Flynnie
 
Beiträge: 2
Registriert: 25.12.2014, 02:47

Re: 15 Minuten jeden Tag (mindestens)

Beitragvon Neskaya » 26.12.2014, 01:00

Wann schreibst du?
Unter der Woche schreibe ich meist Vormittags bzw. wenn mich die Muse küsst oder ein Thema nicht loslässt dann auch Nachts sobald ich von der Arbeit nach Hause komme.
An Wochenenden und Feiertagen schreibe ich bevorzugt abends, da ich dann ohne ein "Mama" und dem darauf folgenden Redeschwall zu entgehen. :dasheye:

Stehst du lieber früher auf oder gehst du später ins Bett?
Eigentlich bin ich ein Mensch der früh aufsteht, aber meine AZ der letzten Monate brachte es mit sich, dass ich zwischen 7 und 8 Uhr aufstand...

Schaffst du es täglich zu schreiben?
Leider nicht :nosad: Die Gründe sind oben aufgeführt. ^^

Hältst du dabei eine bestimmte Zeit oder eine spezielle Wortzahl ein?
Eine bestimmte Zeit habe ich nicht auch wenn ich versuche mir täglich 30 Minuten freizuschaufeln.
Wenn es geht versuche ich 300 - 350 Worte pro Tag zu schreiben um einen kontinuierlichen Schreibfluss zu haben. Im November und Dezember musste ich aufgrund Zeitmangels auf 200 - 250 Worte täglich reduzieren. :(
Neskaya
 
Beiträge: 23
Registriert: 21.12.2014, 22:42
Wohnort: Reinheim
Blog: Blog ansehen (2)

Re: 15 Minuten jeden Tag (mindestens)

Beitragvon AliJass » 29.12.2014, 08:39

Hi :)

Wann schreibst du?
Da habe ich eigentlich keine feste Zeit, aber während der Schulzeit nie morgens, ich komme an drei Tagen der Woche zu spät zur Schule und an den anderen beiden auf aller letzter Minute...Ich schreibe immer, wenn ich Zeit habe, und wenn's auch nur fünfzehn Minuten sind.

Stehst du lieber früher auf oder gehst du später ins Bett?
Ich habe totale Schlafstörungen, wenn ich bei 'nem großen Projekt bin, kann's auch mal vorkommen, dass ich die ganze Nacht durchschreibe, und den nächsten Tag dann auch.

Schaffst du es täglich zu schreiben?
Jaein. Gerade bin ich noch an der Vorarbeit, aber wenn ich mit dem eigentlichen Roman anfange, versuche ich, täglich ca. eine Stunde zu schreiben, außer, wenn ich totalen Stress habe.

Hältst du dabei eine bestimmte Zeit oder Wortzahl ein?
Nein. Wenn ich nichts anderes machen muss, schreibe ich, und höre für gewöhnlich erst auf, wenn ich keine Zeit mehr habe.

Lg, AliJass:)
AliJass
 
Beiträge: 89
Registriert: 28.12.2014, 22:47

Re: 15 Minuten jeden Tag (mindestens)

Beitragvon TallyLC » 03.03.2015, 00:07

Hey^^

Wann schreibst du?
Nachmittags, meistens wenn ich Schule nach Hause komme :)

Stehst du lieber früher auf oder gehst du später ins Bett?
Ich gehe definitiv später ins Bett! Ich bin ein totaler Morgenmuffel und würde es morgens niemals schaffen irgendetwas halbwegs sinvolles aufs Parpier zu bringen :D

Schaffst du es täglich zu schreiben?
Durch Schule ist mir dies leider unmöglich, aber ich schreibe mindestens jeden zweiten Tag! :)

Hältst du dabei eine bestimmte Zeit oder Wortzahl ein?
Auf keinen Fall, ich würde das nicht können :D
Man erkennt den Autor aus der Schrift vielleicht deutlicher als aus dem Leben. -Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
TallyLC
 
Beiträge: 368
Registriert: 19.02.2015, 21:21
Wohnort: NRW
Blog: Blog ansehen (16)

Re: 15 Minuten jeden Tag (mindestens)

Beitragvon DatCheEta » 03.03.2015, 10:41

Wann schreibst du?
Wann immer ich kann. Hin und wieder ist das tagsüber auf der Arbeit (wenn wir aus irgendwelchen Gründen nichts zu tun haben stört das tatsächlich niemanden), oder eben abends nach der Arbeit. An Wochenenden kommt das so wie mich gerade die Muse küsst :P

Stehst du lieber früher auf oder gehst du später ins Bett?
Spät ins Bett.

Schaffst du es täglich zu schreiben?
Ich bin mal so dreist zu sagen: Ja (wenn ich einen PC da habe). Manchmal ist das Resultat aber sehr mickrig...:

Hältst du dabei eine bestimmte Zeit oder Wortzahl ein?
Es gibt Tage, da schaffe ich gerade einen Satz zu Papier zu bringen, sei es wegen Zeitmangel oder Schreibblockade :| Dann gibt es wieder Tage, da schaffe ich 5000 Worte. Also nein, ich schreibe so viel wie ich gerade kann, aber Wörter zähle ich selten.
Error 404 - No signature found
"A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory." - Leonard Nimoy
Benutzeravatar
DatCheEta
 
Beiträge: 92
Registriert: 04.08.2010, 15:03

Re: 15 Minuten jeden Tag (mindestens)

Beitragvon Daimachos » 04.03.2015, 01:47

Wann schreibst du?
Meistens wenn ich im Zug zur Uni sitze oder halt wieder auf dem Rückweg. Da kommen pro Tag eigentlich immer sechzig bis achtzig Minuten zusammen. (Je nach dem ob die Bahn wieder Verspätung hat oder nicht.)
Wenn ich es schaffe mich nochmal zu motivieren, wenn der Kleine schon im Bett ist, was selten vorkommt, dann schreibe ich auch Abends nochmal ein Wenig.

Stehst du lieber früher auf oder gehst du später ins Bett?
Ich gehe lieber spät ins Bett. Aber meistens tu ich beides und mach dafür Mittags einen Powernap.

Schaffst du es täglich zu schreiben?
Nein, leider nicht, an Wochenenden schreibe ich fast nie. Allerdings befinde ich mich noch in einem recht frühen Stadium der Geschichte und es gibt jede menge Situationen über die ich nachdenke (jeden Tag!). Solche Gedanken halte ich dann in meinem kleinen Notizbuch fest und übertrage sie dann später in Scrivener (super zum Plotten etc.) in Reinschrift.
Wie auch hier schon oft erwähnt (und auch ausführlich besprochen), besteht ein Buchschreiben aus sehr viel mehr als aus reinem Buchstaben aneinander reihen.

Hältst du dabei eine bestimmte Zeit oder eine spezielle Wortzahl ein?
Nein und wieder nein 8)
Ich achte mehr darauf, dass die Geschichte qualitative Fortschritte macht, nicht dass sie sich quantitativ weiterentwickelt. Man sollte nichts erzwingen!
Wenn ich mal ein, zwei Tage/Wochen nichts Gescheites zusammen bekomme, dann las ich die Geschichten Geschichten sein und mach erst einmal etwas anderes. (Bewirkt Wunder bei mir!)
Ich vertrete den Standpunkt, dass man einer Geschichte auch Zeit und Raum geben muss, damit sie sich entwickeln und mitteilen kann.

Beste Grüße
Daimachos
Daimachos
 
Beiträge: 4
Registriert: 20.02.2014, 11:45
Wohnort: Düren

Re: 15 Minuten jeden Tag (mindestens)

Beitragvon Ratsherr » 05.03.2015, 20:16

Wann schreibst du?

Nachmittags, aber nur, wenn ich weiß, dass ich an diesem Tag keine Termine habe. Wenn ich um 16 Uhr anfange zu schreiben und um 18 Uhr irgendwo hinmuss, ist das für mich wie eine Kreativitätsblockade. Ansonsten schreibe ich oft abends, auch wenn ich mich da leichter ablenken lasse. Am Wochenende vorzugsweise nachmittags zwischen 14 und 16 Uhr, da ist meine Kreativität am höchsten, wie ich festgestellt habe.

Stehst du lieber früher auf oder gehst du später ins Bett?

Mir macht beides nichts aus, sofern ich auf meine sieben Stunden Schlaf komme. :wink: Morgens früh fällt es mir aber eher schwer zu schreiben, nicht wegen der Müdigkeit, sondern weil ich meistens um spätestens halb acht aus dem Haus sein muss.

Schaffst du es täglich zu schreiben?

Leider nein, so gerne ich das auch ändern würde.

Hältst du dabei eine bestimmte Zeit oder eine spezielle Wortzahl ein?

Nein. Wenn ich schreibe, sind 1000 Wörter stets mein Ziel, die ich auch meistens in einer halben Stunde erreiche, aber ansonsten drücke ich mein Ziel in Szenen und nicht in Worten aus, z.B. "heute will ich die Szene X schreiben". Im Vornherein kenne ich meistens den Inhalt, aber selten die Länge, weil ich in der Rohfassung häufig zum ausschweifenden Erzählen neige, über dem ich bei der Korrektur dann verzweifeln darf.
"Good writing is supposed to evoke sensation in the reader - not the fact that it's raining, but the feeling of being rained upon."
- E.L. Doctorow
Benutzeravatar
Ratsherr
 
Beiträge: 301
Registriert: 29.05.2014, 19:54
Wohnort: Siegen
Blog: Blog ansehen (5)

Re: 15 Minuten jeden Tag (mindestens)

Beitragvon Kruemelmonster » 02.06.2015, 08:44

Ich schreibe - phasenweise.
Wenn ich das Gefühl habe, ich kann etwas Zeit für mich selbst von der Familie verlangen, denke ich über Charaktere und Geschichten nach, dann schreibe ich etwas auf.
Morgens, mittags, abends, wie es grade geht...
Nach ein paar Wochen lösche ich das meiste wieder, ich habe festgestellt, dass das, was mir gefällt, als Szene "hängenbleibt" und ich keine Mühe habe, es wieder zu finden.
Ob das irgendwann zu einem ganzen Buch wird ? Keine Ahnung, es arbeitet in mir weiter. Wo es hinführt, wird sich zeigen. Ich mach das für mich.
Mich stört an diesen ganzen Schreibprogrammen, dass sie nicht "abschließbar" sind.
Meine Kinder sind zwischen ganz klein und in der Pubertät. Ich habe zu Hause das Gefühl, nichts ist sicher, das hemmt mich mitunter etwas, deshalb lösche ich auch das meiste wieder, erinnere mich aber an das, was mir etwas bedeutet, und kann es abrufen.
Meine Geschichten, die ich mir ausdenke, sind so etwas wie "halb real gewordene" Tagträumereien...
Das ist so ein Bereich im Familienalltag, der mir gehört. Ich brauche das.
Täglich schreiben und dann noch mit Pensum und Regelmäßigkeit liegt mir gar nicht, jedenfalls nicht, solange ich das als Hobby betrachte. Aber Halten tut es mich schon irgendwie.
Jeder wie er will und kann.
Kruemelmonster
 
Beiträge: 2
Registriert: 16.05.2015, 14:00

VorherigeNächste

Zurück zu Schriftsteller-werden.de-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste