262. Dienstagsübung - Klassiker

Alle zwei Wochen gibt es hier eine neue Dienstagsübung.

262. Dienstagsübung - Klassiker

Beitragvon Lykos » 15.09.2015, 21:53

Hi :D
Eine ganz klassische DÜ.

262. Dienstagsübung
Thema: Die Mozartkugel
Aufgabe: Schreibt eine Kurzgeschichte zum Thema!

Zusatz 1: Ihr verfasst die Geschichte aus der Sicht der Mozartkugel
Zusatz 2: Ihr kommt ohne Dialog aus
Zusatz 3: Imitiert den Stil eines beliebigen Schriftstellers


Wie immer: gefällt euch eine Vorgabe nicht, dann ignoriert ihr sie. Das wichtigste ist, dass ihr IRGENDWAS macht.

Viel Spaß bei der DÜ! :writing:
Lg,
Lykos
Zuletzt geändert von Lykos am 01.10.2015, 17:51, insgesamt 1-mal geändert.
Hier geht es zu den Heldenreise-Tutorials
Benutzeravatar
Lykos
 
Beiträge: 1050
Registriert: 01.10.2013, 21:30
Blog: Blog ansehen (5)

Re: 262. Dienstagsübung - Klassiker

Beitragvon Sibylle » 26.09.2015, 18:48

Mein Leben- die Memorien einer Mozartkugel

Das Leben kann ganz schön langweilig sein, wenn man nichts weiter zu tun hat als darauf zu warten gekauft zu werden. Natürlich ist es nicht so, dass wir Mozartkugeln gerne versklavt sind, das Problem ist nur, dass wir uns Keinem mitteilen können. Wenn ihr verstehen würdet, was wir denken, dann würdet ihr uns längst nicht mehr verkaufen und essen... obwohl ihr esst ja sogar Tiere und die können zumindest noch versuchen sich euch mitzuteilen.
So oder so, mein Leben war zu diesem Zeitpunkt alles andere als spannend, doch dann wurde ich gekauft, nicht von irgendjemandem. Nein! Sondern von einem alten Herren, dessen Leibesumfang darauf schließen ließ, dass ich nicht die erste Mozartkugel sein würde die er verspeißte.
Überraschender weise wurde ich dann doch nicht sofort verspeißt, stattdessen würde ich in einer Tasche verstaut und eine gute halbe Stunde später wieder ausgepackt, allerdings nur um auf einem Holztisch abgestellt zu werden. Der alte Mann verschwand und kam erst Stunden später wieder, ich beobachtete wie er durch die Küche schlurfte sich einen Kaffee machte und ein paar Toasts röstete, dann aß er gemächlich, und als er gerade fertig war und es spannend zu werden versprach, stopfte er mich schon wieder in diese blöde Tasche.
Diesmal dauerte es länger als beim ersten mal, doch als ich wieder heraus gezogen wurde, umfassten mich viel kleinere Hände, es wären die eines Kindes. Als es mich aus der Tasche zog erblickte ich seine leuchtenden Augen...

//Entschuldigt bitte die wahrscheinlich vorhandenen Rechtschreib und Zeichensetzungs Fehler :oops:
'Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Wörter weg lassen. - Mark Twain
Sibylle
 
Beiträge: 7
Registriert: 26.09.2015, 18:20


Zurück zu Dienstagsübungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste