3442247292 - Die Herren von Winterfell. Das Lied von Eis und Feuer 01. (George R. R. Martin)

Rezensionen zu Büchern. Neue Themen müssen unbedingt die Vorgaben erfüllen.
Forumsregeln
Neue Themen müssen unbedingt die Vorgaben erfüllen.

3442247292 - Die Herren von Winterfell. Das Lied von Eis und Feuer 01. (George R. R. Martin)

Beitragvon Schreibwerkstatt » 18.12.2010, 02:17

Titel: Die Herren von Winterfell. Das Lied von Eis und Feuer 01.
Autor: George R. R. Martin
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag

Bild
Schreibwerkstatt
 
Beiträge: 388
Registriert: 01.03.2007, 13:55

3442247292 - Die Herren von Winterfell. Das Lied von Eis und

Beitragvon Hotte » 18.12.2010, 02:17

Die beste Fantasy-Serie aller Zeiten! Zunächst eine Warnung: Es gibt nur wenige Fantasy-Wesen, es dreht sich hauptsächlich um die menschlichen Bewohner (ohne magische Fähigkeiten etc.) einer erfundenen Welt.

Was mich persönlich absolut beeindruckt hat: alle handelnden Personen (und davon gibt es einige sehr unterschiedliche) haben eine wirklich ausgeprägte Motivation die Dinge zu tun, die sie tun. Dies sollte zwar selbstverständlich sein, wurde hier aber bis zur Perfektion umgesetzt. Dadurch wirken die Protagonisten absolut anchvollziehbar.

Insgesamt ist die Serie sehr düster, wirkt aber realitätsnah und stimmig!

P.S.: Ich beziehe mich auf die englische Originalausgabe und zwar auf alle! fertigen Bücher der Serie bis einschließlich "A Feast for Crows".
Hotte
 
Beiträge: 56
Registriert: 08.11.2009, 22:47

Re: 3442247292 - Die Herren von Winterfell. Das Lied von Eis und

Beitragvon Ratzefatz » 23.12.2010, 23:12

Ich kann mich der Empfehlung nur anschließen, "A Song of Ice and Fire" (Originaltitel) ist wirklich sehr lesenswert. Eine Menge Geduld sollte man aber mitbringen, nicht nur, weil alle vier Bände (auf Englisch - auf Deutsch wurden sie meines Wissens jeweils zweigeteilt) dicke Wälzer sind, sondern auch, weil Band 5 seit ca. fünf Jahren "demnächst" erscheinen soll.

LG
Ratzefatz
http://barbara_schinko.public1.linz.at/Wordpress/
NEU: Schneeflockensommer, Tyrolia Verlag
Nur wir zwei auf einer einsamen Insel, Ullstein Forever
Vermissmeinnicht, Carlsen bittersweet / Kirschkernküsse, Carlsen Impress
Ratzefatz
 
Beiträge: 437
Registriert: 23.10.2010, 08:26

Re: 3442247292 - Die Herren von Winterfell. Das Lied von Eis und

Beitragvon DarkUmbra » 28.12.2010, 18:17

Ich habe mir das Hörbuch des ersten Teils ausgeliehen, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Bis jetzt (ich habe in etwa die Hälfte hinter mir), muss ich sagen, bin ich echt begeistert - auch wenn zu lesen in den meisten Fällen besser ist, als es sich vorlesen zu lassen. Ich habe die Bücherreihe schon auf meine Die-muss-ich-unbedingt-haben-Liste geschrieben. :D

Liebe Grüße, DarkUmbra
Benutzeravatar
DarkUmbra
 
Beiträge: 107
Registriert: 09.08.2010, 12:17
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: 3442247292 - Die Herren von Winterfell. Das Lied von Eis und

Beitragvon Ratzefatz » 15.01.2011, 12:10

"Die Herren von Winterfell" und sein Nachfolger "Das Erbe von Winterfell" werden übrigens zurzeit verfilmt: HBO hat für Frühling 2011 eine Serie mit dem Titel "Game of Thrones" angekündigt, welche den ersten Band des "Song of Ice and Fire" umfasst.

Trailer finden sich bereits auf youtube.

LG
Ratzefatz
http://barbara_schinko.public1.linz.at/Wordpress/
NEU: Schneeflockensommer, Tyrolia Verlag
Nur wir zwei auf einer einsamen Insel, Ullstein Forever
Vermissmeinnicht, Carlsen bittersweet / Kirschkernküsse, Carlsen Impress
Ratzefatz
 
Beiträge: 437
Registriert: 23.10.2010, 08:26

Re: 3442247292 - Die Herren von Winterfell. Das Lied von Eis und

Beitragvon FräuleinKoschki » 08.03.2011, 12:19

Ich habe das Buch auch in der Hand gehabt, auf Wunsch eines Bekannten, der es mir ganz dringend ans Herz gelegt hatte.
Das Bucht ist nicht nur fantastisch geschrieben, es gibt auch fantastisch ausgefeilte Charaktere, wie sie mir seltenst begegnet sind - und das nicht gerade wenige. Dennoch habe ich schon das erste Buch nicht mehr ganz zuende gelesen, vielleicht weil es mir zu realitätsnah ist, dadurch das es nur wenig Fantasy ist (denn so konnte ich mich nicht einfach in der Fantasywelt vergraben und später das Buch weglegen und weiter leben, sondern musste wirklich viel nachdenken und die Bilder mancher Szenen verfolgten mich bis in den Schlaf). Keine Zweifel an dem Schreibstil des Autoren, der Handlung oder den Figuren, ... aber ich kam nicht zuletzt mit der Brutalität mancher Gedankengänge von den Figuren und der Gewalt zurecht, die zwar täuschend echt beschrieben ist, aber mir zu tief geht. Tatsächlich konnte ich mir die Szenen bildlich vorstellen.
Blut. Blut. Blut. Hass. Gewalt. (Natürlich gibt es auch viele viele andere Kapitelhandlungen, die ganz anders sind und einen packen!!)
Ich glaube, ich bin dann wohl doch zu sehr Mädchen für das Buch, aberr ich kann nachvollzuziehen, dass es für viele Fantastiker genau das Richtige für ganz oben auf der Lieblingsbücherliste ist.
Fat frogs flying past f a s t.
FräuleinKoschki
 
Beiträge: 11
Registriert: 07.03.2011, 19:24
Wohnort: Dresden

Re: 3442247292 - Die Herren von Winterfell. Das Lied von Eis und

Beitragvon Ratzefatz » 12.05.2011, 21:53

Zur Info für alle Eis-und-Feuer-Interessierten: Band 5 (auf Englisch), "A Dance with Dragons", erscheint am 12. Juli 2011 (bei dieser Serie muss man die Jahreszahl dazuschreiben! :-)).

Und diesmal dürfte der Erscheinungstermin der endgültige sein, denn Martin hat das Manuskript eingereicht:

http://suvudu.com/2011/04/yes-it-is-done-really.html
http://www.towerofthehand.com/blog/2011 ... index.html

LG
Ratzefatz
http://barbara_schinko.public1.linz.at/Wordpress/
NEU: Schneeflockensommer, Tyrolia Verlag
Nur wir zwei auf einer einsamen Insel, Ullstein Forever
Vermissmeinnicht, Carlsen bittersweet / Kirschkernküsse, Carlsen Impress
Ratzefatz
 
Beiträge: 437
Registriert: 23.10.2010, 08:26

Re: 3442247292 - Die Herren von Winterfell. Das Lied von Eis und

Beitragvon Hacoon » 27.05.2011, 09:20

Ich hatte mir damals, Die Erben von Winterfell (Das Lied von Eis und Feuer 1) gekauft, da die Rezensionen überaus gut waren. Allerdings lege ich da nicht allzuviel Wer drauf, da ich zb bei Spiel der Götter schwierigkeiten hatte, dem Autor zu folgen. Mir hat der Schreibstil ganz und gar nich gefallen.

Nun also zum Buch:

Schreibstil:
Die Art wie GRRM seine Bücher schreibt ist unglaublich. Hab selten (ich glaub sogar noch nie) ein Buch gefunden, indem der Schriftsteller es schafft mit nur wenigen Worten, so viel auszudrücken und mir ein Bild ins Gehirn zu brennen, das nicht klarer sein könnte.
GRRM schafft es mit einfachen Worten und Sätzen eine Geschichte zu erzählen, ohne ausschweifend oder unnütze Rahmenhandlungen einzuführen udn wirft uns in eine Welt, die so facettenreich und riesig ist, das man denkt, er kann unmöglich alles weiter so detailreich ausfüllen. Doch er schafft es!

Weiter hat man das Gefühl, dass er den entwickelten Charakter einen eigenen Stil zuführt, so liest man bei jüngeren Charakteren den üblichen naiven Jugendleichtsinn heraus und die Menschen auf die sie treffen werden meist oberflächlich bewertet, doch erfährt man durch die Sicht eines Erwachsenen, dass der beurteilte Charakter deutlich anders einschätzen ist.

Exkurs: Beim Spiel der Götter zb. nervten mich ungemein die heroischen Bilder, wie zb Elster auf einem felsen steht, der Wind pfeift umher und her hängt seinen Gedanken nach. Seine freunde kommen, er gibt Befehle udn denkt sich gleichzeitig. Sorry Dudes, aber ich muss euch in diese Gefahr bringen und diesen Plan verfolgen, weil ich eigentlich einen anderen hab und sowieso alles anders ist mit geheimnissen und so! Der Leser erfährt relativ "plump" das mehr hinter allem steckt. (Hinweis: ich kenn bisher nur das Erste Buch von Spiel der Götter, maße mir also nicht an die ganze reihe schlecht zu reden)


Charaktere
GRRM hat neben seinen unzähligen Hauptcharakteren eine vielzahl von Nebencharaktere entwickelt, die ebenso detailverliebt erarbeitet wurden wie lebhaft.

Jeder Charakter lebt förmlich, wird zu einem freund des Lesers oder gar zu einem Feind. Während man die Bücher liest, lernt man den einen oder anderen Charakter zu hassen, fragt sich wieso er so handelt und was ihn treibt und warum er verdammt nochmal so kaltblütig sein kann.
Dann lernen wir diesen Charakter aus nächste Nähe kennen, lesen seine Gedanken und erfahren mehr über die Beweggründe seines Handels und siehe da, sie sind schlüssig und das Bild des fiesen Charakters wird zu einem tragisch, gebrochenen Mann.
Doch auch gegensätzliches ist möglich. Da haben wie liebgewonnenen Charaktere mit denen man sich identifizieren kann und sich wünscht wie es weiter geht, un dplötzlich schlagen sie einen anderen WEg ein (der durchaus nachzuvollziehen ist) und entwickeln sich negativ...

GRRM hat keine Skrupel, einen Hauptcharakter vorzeitig ins Grab zu befördern. Lässt uns teilhaben an seinen Gedanken und seine Reise nur um zu sehen, dass seine Suche erfolglos und vorzeitig endet.

Was einigen möglicherweise negativ aufstoßen wird, sind die unzähligen Namen die auf einen hereinprasseln. Bereits in den ersten Kapiteln finden das geschehen an unterschiedlichen Schauplätzen statt, man lernt Charaktere kennen, man hört von verstorbenen Charakteren udn Helden aus grauer Vorzeit. Man denkt später, so jetz habe ich den ersten Teil hinter mir wie schlimm soll es noch kommen.
Doch der Ansturm an neuen Namen nimmt nicht ab.
Ich für meinen Teil kann sagen, die ersten Seiten waren vll "überraschend", doch hatte ich später keine Schwierigkeiten den Namen gesichter zuzuordnen oder Häuser oder Fraktionen.
(Hinweis: Zuvor hatte ich Schwert der Wahrheit gelesen... da brauchte ich vll 20 Namen merken und das wars)

Handlung:
Ich mag jetzt nicht spoilern, also werde ich nicht viel zu diesem Punkt schreiben.
Die Handlung hat mich ab der ersten Seite gefesselt. Im Lied von Eis und Feuer geht es weniger um heroische Helden mit außerordentlichen Fähigkeiten die ihre Reise bestreiten und von einer Gefahr in die nächste schlittern, sondern um den Kampf des bestehens der eigenen Familie (Häuser) im Intrigenspiel um den Thron.
Man inhaliert die Wörter, fliegt über die Seiten und denkt man ist des Rätsels Lösung nahe nur um Festzustellen, das doch weit mehr dahintersteckt als man gedacht hat.


Magie
GRRM hat eine Welt entwickelt, in der die Magie ausgestorben zu sein scheint. Man hat zu Anfang das gefühl, man befindet sich im normalen Mittelalter mit den bekannten problemen und Sorgen, doch hier und da fügt er kleine magische Aspekte ein, die das Buch zu etas besonderem machen.
Es gibt weise Männer und Gruppierungen die von sich behaupten, dass sie noch immer über Fähigkeiten verfügen, doch wirkt dies eher als Mumpitz ;)
Doch nach und nach führt uns GRRM in seine Welt ein, man lernt magische Wesen kennen, hört Geschichten über magische Wesen von früher und plötzlich passieren hier udn da mysteriöse Dinge.
Wie im wahren Leben, finden personen ihre Anhänger die ihren Schmarn glauben, wechseln ihren Glauben und opfern für den neuen ihr altes Leben, Freunde und Fremde.
In Das Lied von Eis und Feuer werden keine Feuerbälle aufeinander geschleudert, niemand steht hochkonzentriert auf einem Felsen und wirkt einen Zauber, der eigentlich unmöglich ist udn seinen Körper zerfetzen müsste doch aus irgendeinem Grund geschieht es doch nicht.

Verfilmung
Das Lied von Eis udn Feuer (Die herren von Winterfell + Die Erben von Winterfell) wird derzeit auf HBO ausgestrahlt. Wie oben bereits geschrieben bin ich nen Serienjunkie und kenn gute sowie schlechte Serien. Diese Serie gefällt mir sehr sehr gut. (Man muss bedenken ich bin nen Fan vom Buch, bin also vll etwas vorbelastet, doch auch deshalb so kritisch)
Es wird sich sehr an die Bücher gehalten, die Schauspieler wurden hervorragend gecastet und die Bilder sind schön erarbeitet



Fazit:
Das Lied von Eis und Feuer besteht derzeit aus 8 (deutschen) Büchern. Ich für mich geh jeden tag 9-10 Stunden arbeiten, am Wochenende nur auf de Rolle und versuche gleichzeitig meine Seriensucht zu befriedigen^^
Doch für diese Buchreihe, habe ich einiges hinten angestellt und jede freie Minute in das lesen investiert. Ja ich erinner mich sogar daran, die berühmte Wartezeit vor der verhassten Baustellenampel mit einem kleinen Absatz überbrückt zu haben.

Ich kann jedem auch nur empfehlen die Buchreihe anzufangen... :)
_______
Oben hatte ich ab und an Bezug auf das Buch "Spiel der Götter" genommen. Ich bin mit durchaus bewusst, dass man die reihe nicht beurteilen kann, da ich eben nur das erste Buch (und das noch nichtmal komplett) gelesen habe. Wie bereits erwähnt, gefiel mir der Stil nciht ganz und nachdem ich nun LvEuF fertig hatte, wollte ich mich nun erneut dran machen. Der Stil stach nun noch deutlicher heraus, doch quälte ich mich durch die Seiten da viele sagten: Hey, der anfang is was verworren doch später wirds echt gut. Ehrlich!
So... seitdem kämpfe ich mich durch Sätze die ab und an mit schönen Wörtern versehen sind... doch iwie keinen Sinn ergeben. Sätze die rein gar nichts ausdrücken.

Doch gefallen mir die Charaktere, zumindest einige also werde ich weiter kämpfen in der Hoffnung, doch noch positiv überrascht zu werden.

Das oben stehende ist meine persönliche Meinung und sollte von anderen auch dementsprechend aufgefasst werden. Sie soll weder belehrend noch aufzwingend wirken!
Hacoon
 
Beiträge: 179
Registriert: 21.06.2010, 17:38

Re: 3442247292 - Die Herren von Winterfell. Das Lied von Eis und

Beitragvon Ratzefatz » 30.05.2011, 21:21

Wen es interessiert: Martin hat in seinem Blog einiges über die Entstehung des demnächst erscheinenden fünften (englischen) Bandes geschrieben; mit ein paar Zusatzinfos kann man daraus auch fast alle Charaktere, aus deren Sicht der Band erzählt werden wird, herauslesen.

Wikipedia hat die Infos bereits aufgedröselt.

LG
Ratzefatz
Zuletzt geändert von Joleen am 31.10.2011, 08:51, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Links entfernt. Lg Jolly
http://barbara_schinko.public1.linz.at/Wordpress/
NEU: Schneeflockensommer, Tyrolia Verlag
Nur wir zwei auf einer einsamen Insel, Ullstein Forever
Vermissmeinnicht, Carlsen bittersweet / Kirschkernküsse, Carlsen Impress
Ratzefatz
 
Beiträge: 437
Registriert: 23.10.2010, 08:26

Re: 3442247292 - Die Herren von Winterfell. Das Lied von Eis und

Beitragvon Grogromalz » 13.06.2011, 18:35

Hat jemand von denen die die HBO-Sendung verfolgen, etwas von dem "Aufruhr" den die aktuelle Episode verursacht hat, mitbekommen?
:twisted:
Grogromalz
 
Beiträge: 334
Registriert: 10.06.2009, 23:07

Re: 3442247292 - Die Herren von Winterfell. Das Lied von Eis und

Beitragvon HappyMephisto » 28.10.2011, 00:13

Grogromalz hat geschrieben:Hat jemand von denen die die HBO-Sendung verfolgen, etwas von dem "Aufruhr" den die aktuelle Episode verursacht hat, mitbekommen?

Ich habe zwar keine Ahnung mehr, welche die damals aktuelle Episode war, aber ich habe sowohl Buch als auch entsprechende Umsetzung erst neulich verschlungen. Erläuterst du dich? ;)

Ich kann mich dem allgemeinen Lob anschließen. Die Bücher sind gut, wenn auch teilweise ausufernd . Die Charaktere sind stark, die Wendungen plötzlich aber nicht unvorhersehbar.
Spoiler: Anzeigen
Auf Eddards Tod wird durch das Verfahren des jungen Königs mit dem Spielmann zum Beispiel hingewiesen. Oder war der nur in der Serie?

Die Bücher sind exzellent geschrieben, auch im Englischen prima zu lesen (mit prima meine ich: besser als Paradise Lost oder sagen wir mal King Lear) und kaum eine Stelle kam mir bekannt vor. In der Tat bringt Martin es fertig zugleich eine Geschichte zu erzählen, die extrem langsam voran geht (von weitem gesehen), aber dabei sehr viele, sehr kleine, sehr schnelle Schritte macht, was die Charaktere angeht. Zugleich ist die Geschichte episch (die Rahmengeschichte bezüglich des Winters und Kal Drogo ist ganz klar etwas verdammt weltbewegendes) aber auch auf kleiner Ebene durchzogen von Details und Handlungsebenen (das Gerangel am Hofe, diverse Streitigkeiten und scheinbar kleine Belanglosigkeiten, die sich schließlich zu etwas größerem kombinieren). Martin vermischt sehr gekonnt die Elemente der "High" und "Low" Fantasy.
Spoiler: Anzeigen
wobei er angeblich langsam in die High Fantasy abdriftet mit den Drachen und der Magie und Zeugs

Kleiner Wermutstropfen: Angeblich sollen die neueren Bände (namentlich A Fest for Crows und Dance with Dragons) wirrer und weniger stimmig sein - meinen Fans. Derlei ist mit Vorsicht zu beachten, da ich die Bücher noch nicht gelesen habe und Fans dazu neigen undankbare Bastarde zu sein, die ihre eigenen Phantasien durch den Autor befriedigt sehen wollen.

Die HBO Serie, die im Frühjahr nächstes Jahr in die zweite Staffel gehen soll, ist schlicht der Knaller und hat Potential das zweite Rome zu werden, das diesmal hoffentlich nicht gecancelt wird. Und Boromir spielt gottverdammt Eddard Stark, wie geil ist das denn?
Ah ja: Und KhalDrogo ist in der Serie äußerst gut besetzt und einschüchternd. Im Buch kam er mir immer etwas fett und öde vor, die Serie erweckt ihn mit dieser wundervollen Tirade. generell ist die Reihe voll von Szenen, die so abgefahren männlich sind, dass Chuck Norris in Testosteron ertrinkt. *räusper* eine sehr gute Serie.
"und wer ihn sah, mußte zu der Anschauung gelangen, daß ein Schriftsteller ein Mann ist, dem das Schreiben schwerer fällt als allen anderen Leuten."
- Thomas Mann, 'Tristan'
Benutzeravatar
HappyMephisto
 
Beiträge: 1411
Registriert: 19.04.2009, 16:35
Wohnort: der schmutzige Unterbauch der Stadt
Blog: Blog ansehen (20)

Re: 3442247292 - Die Herren von Winterfell. Das Lied von Eis und

Beitragvon Liyah » 28.10.2011, 18:29

Ohje, ich fand die Bücher wirklich schlecht. (Hab 1/2 gelesen.)

Irgendwie fand ich, die Charaktere hatten Null Selbstbestimmung und wurden nur von Ereignis zu Ereignis gedrängt und mehr konnten die eigentlich auch nicht, als wie Schäfchen zur Schlachtbank laufen... grusel... hat mich nicht fesseln können. Obwohl die Grundlage/Idee wohl ganz nett wäre. Ich mochte vor allen Dingen die Wölfe, die die Kinder bekommen haben. Der Schreiber macht zwar technisch vieles richtig, aber mir war das alles zu..... k.A. von Gott gelenkt als charakterbasiert.
Liebe ist wie aufwärts fallen.

Was zu dir gehört, kannst du nicht verlieren, alles andere, kannst du nicht festhalten.
Benutzeravatar
Liyah
 
Beiträge: 11726
Registriert: 25.08.2007, 16:05
Blog: Blog ansehen (43)

Re: 3442247292 - Die Herren von Winterfell. Das Lied von Eis und

Beitragvon Ratzefatz » 30.10.2011, 19:12

Kleiner Wermutstropfen: Angeblich sollen die neueren Bände (namentlich A Fest for Crows und Dance with Dragons) wirrer und weniger stimmig sein - meinen Fans. Derlei ist mit Vorsicht zu beachten, da ich die Bücher noch nicht gelesen habe und Fans dazu neigen undankbare Bastarde zu sein, die ihre eigenen Phantasien durch den Autor befriedigt sehen wollen.

"Dance" habe ich noch nicht gelesen. Über "Feast" lässt sich definitiv sagen, dass
a) sich das Buch auf sehr wenige der früher etablierten Charaktere konzentriert (was ich persönlich gut fand, da meine drei Lieblingscharaktere allesamt Protagonisten waren und Dany überhaupt nicht auftauchte, aber das ist eben Geschmackssache) und
b) das Buch - unabhängig davon, ob man die Charaktere mag oder nicht - sehr langatmig geschrieben ist. Martin hat die unangenehme Angewohnheit, drei oder vier neue Charaktere einzufügen, wenn es einer auch täte. Alles, was in diesem Buch beispielsweise in Dorne und auf den Iron Islands passiert, ließe sich mit je maximal zwei Kapiteln aus je einer Sicht abhandeln; stattdessen bekommen wir jeweils mehrere neue Charaktere, die zum Teil sehr redundante Geschichten erzählen.

Beispiel (SPOILER):

Spoiler: Anzeigen
Aeron Damphair lässt uns wissen, dass es ein "Kingsmoot" - eine Versammlung, bei der der neue König der Iron Islands gewählt wird - geben soll.
Asha Greyjoy lässt uns wissen, dass sie dabei kandidiert.
Aeron Damphair lässt uns wissen, dass es ein Kingsmoot gibt, bei dem Asha Greyjoy kandidiert, letztendlich aber Euron Greyjoy gewählt wird.
Victarion Greyjoy lässt uns wissen, dass Euron Greyjoy beim Kingsmoot zum König gewählt wurde und nun Victarion beauftragt, Dany in seinem Namen einen Heiratsantrag zu machen.

Oder (SPOILER):

Spoiler: Anzeigen
Aero Hotah lässt uns wissen, dass Doran Martell alt ist und dass ganz Dorne (außer ihm) den Krieg mit den Lannisters will.
Arys Oakhart lässt uns wissen, dass er in Dorans Tochter Arianne verknallt ist und dass diese ihn für ihre Kriegspläne benutzen will.
Arianne lässt uns wissen, dass sie Arys Oakhart für ihre Kriegspläne benutzt.
Arianne lässt uns wissen, dass ihr Vater Doran diese vereitelt und ihr seine wahren Pläne verrät.


So richtig relevant ist jeweils nur das letzte Kapitel.

Störend fand ich persönlich auch, dass die Kapitel nun zum Teil nicht mehr mit den Namen der Charaktere beginnen, sondern mit vagen, kryptischen Personenbeschreibungen (also zB "The Princess in the Tower" statt
Spoiler: Anzeigen
"Arianne"
); und wenn ein Charakter mehrmals vorkommt, erhält er noch dazu jedes Mal eine andere Beschreibung. Das finde ich einfach unnötig.

LG
Ratzefatz
http://barbara_schinko.public1.linz.at/Wordpress/
NEU: Schneeflockensommer, Tyrolia Verlag
Nur wir zwei auf einer einsamen Insel, Ullstein Forever
Vermissmeinnicht, Carlsen bittersweet / Kirschkernküsse, Carlsen Impress
Ratzefatz
 
Beiträge: 437
Registriert: 23.10.2010, 08:26

Re: 3442247292 - Die Herren von Winterfell. Das Lied von Eis und

Beitragvon Grogromalz » 03.11.2011, 18:55

Grogromalz hat geschrieben:Hat jemand von denen die die HBO-Sendung verfolgen, etwas von dem "Aufruhr" den die aktuelle Episode verursacht hat, mitbekommen?


Ich habe zwar keine Ahnung mehr, welche die damals aktuelle Episode war, aber ich habe sowohl Buch als auch entsprechende Umsetzung erst neulich verschlungen. Erläuterst du dich? ;)


Ach, das war nach der neunten Episode. Hat nen ganz schönen Wirbel ausgelöst. Zuschauer haben damit gedroht sich von der Serie abzuwenden usw.
Wobei ich bezweifle, dass die meisten Wort halten werden.


Irgendwie fand ich, die Charaktere hatten Null Selbstbestimmung und wurden nur von Ereignis zu Ereignis gedrängt und mehr konnten die eigentlich auch nicht, als wie Schäfchen zur Schlachtbank laufen...

Uhm, ja. Bei manch einem Charakter mag das so sein, aber sicher nicht bei allen.


Die Bücher sind exzellent geschrieben, auch im Englischen prima zu lesen (mit prima meine ich: besser als Paradise Lost oder sagen wir mal King Lear) und kaum eine Stelle kam mir bekannt vor.

Mir persönlich gefällt seine Schreibe auch, aber meiner Erfahrung nach gibt es nicht gerade wenige Leser die anderer Meinung sind.


Spoiler: Anzeigen
Auf Eddards Tod wird durch das Verfahren des jungen Königs mit dem Spielmann zum Beispiel hingewiesen. Oder war der nur in der Serie?

Ne, müsst auch im Buch gewesen sein, bloß, dass es da ein unbekannter Musiker war und nicht wie in der Serie Marillion.
Spoiler: Anzeigen
Es gibt auch ganz am Anfang(erstes Kapitel) schon einen Hinweis darauf, dass Eddard sterben wird.



Kleiner Wermutstropfen: Angeblich sollen die neueren Bände (namentlich A Fest for Crows und Dance with Dragons) wirrer und weniger stimmig sein - meinen Fans. Derlei ist mit Vorsicht zu beachten, da ich die Bücher noch nicht gelesen habe und Fans dazu neigen undankbare Bastarde zu sein, die ihre eigenen Phantasien durch den Autor befriedigt sehen wollen.

Mir persönlich haben auch die letzten beiden Bände sehr gefallen und so manches an der häufig vorgebrachten Kritik kann ich zumindest subjektiv nicht nachvollziehen. Allerdings habe ich auch keine 5 bzw. 6 Jahre bzw. 11 Jahre auf die Bücher(das Buch) gewartet.
Darüber hinaus bin ich ebenso wie viele andere der Meinung, dass SoS der bisher beste Band ist.
:twisted:
Grogromalz
 
Beiträge: 334
Registriert: 10.06.2009, 23:07

Re: 3442247292 - Die Herren von Winterfell. Das Lied von Eis und

Beitragvon Liyah » 03.11.2011, 19:02

@ Gorgomalz:

Gorgomalz hat geschrieben:
Liyah hat geschrieben:Irgendwie fand ich, die Charaktere hatten Null Selbstbestimmung und wurden nur von Ereignis zu Ereignis gedrängt und mehr konnten die eigentlich auch nicht, als wie Schäfchen zur Schlachtbank laufen...

Uhm, ja. Bei manch einem Charakter mag das so sein, aber sicher nicht bei allen.


Doch, gerade die wichtigsten Charaktere, fand ich, wurden nur rumgeschubst und konnten eigentlich nicht viel. Aber wie gesagt, hab nur eineinhalb Bücher gelesen. Vll wird es später besser. Aber wenn das eineinhalb Bücher lang so ist, dann leg ich die Reihe halt weg. Das ich überhaupt so viel gelesen habe, war schon ein Wunder. :P

Sein Stil, joar, der ist zwar sauber und man kann nichts mäkeln, aber er glänzt auch irgendwie nicht besonders, find ich. ;)

LG Liyah
Liebe ist wie aufwärts fallen.

Was zu dir gehört, kannst du nicht verlieren, alles andere, kannst du nicht festhalten.
Benutzeravatar
Liyah
 
Beiträge: 11726
Registriert: 25.08.2007, 16:05
Blog: Blog ansehen (43)

Nächste

Zurück zu Rezensionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste