3518458000 - Der Schatten des Windes: Roman (suhrkamp taschenbuch) (Carlos Ruiz Zafón)

Rezensionen zu Büchern. Neue Themen müssen unbedingt die Vorgaben erfüllen.
Forumsregeln
Neue Themen müssen unbedingt die Vorgaben erfüllen.

3518458000 - Der Schatten des Windes: Roman (suhrkamp taschenbuch) (Carlos Ruiz Zafón)

Beitragvon Schreibwerkstatt » 14.05.2011, 18:55

Titel: Der Schatten des Windes: Roman (suhrkamp taschenbuch)
Autor: Carlos Ruiz Zafón
Verlag: Suhrkamp Verlag

Bild
Schreibwerkstatt
 
Beiträge: 388
Registriert: 01.03.2007, 13:55

3518458000 - Der Schatten des Windes: Roman (suhrkamp taschenbuch) (Carlos Ruiz Zafón)

Beitragvon LuluLiän » 14.05.2011, 18:56

Ein wundervolles Buch. Ich kann nachdenken, soviel ich will, ich finde nichts, was hier nicht passt. Die Geschichte ist abenteuerlich und mitreißend, die Handlungsstränge sind sehr geschickt angeordnet. Die „Idee" des Buches ist geradezu genial. Es ist emotional und die Charaktere sind sehr gut umschrieben.

Daniel, der im Friedhof der vergessenen Bücher das Werk eines gewissen Julian Carax findet, begibt sich auf die Spur dieses Schriftstellers. Was als Abenteuer beginnt enwickelt sich zu einer herzzerreißenden, aber dennoch keineswegs kitschigen Liebesgeschichte.

Das Buch ist in einer wunderschönen Sprache geschrieben und eins der wenigen Bücher, bei denen ich wirklich traurig war, dass ich das Buch fertig gelesen hatte.
LuluLiän
 
Beiträge: 2
Registriert: 14.05.2011, 18:18

Re: 3518458000 - Der Schatten des Windes: Roman (suhrkamp tasche

Beitragvon Ratzefatz » 16.05.2011, 19:21

Mir persönlich hat der "Schatten des Windes" nicht gefallen. Welche Charaktere wir sympathisch finden sollten, konnte ich nicht immer nachvollziehen. Wer der mysteriöse Buchdieb sein würde, erriet ich schon anhand des Klappentexts - seine Identität stellte somit keine große Überraschung dar.

Der Großteil des Buches ist aus Daniels Perspektive erzählt, doch dann folgt u. a. eine lange Rückblende aus der Sicht einer anderen Person; diese Rückblende ist nicht nur viel zu detailliert, um - wie behauptet - unter großem Zeitdruck geschrieben worden zu sein, sondern enthält auch einige Details, die die betreffende Person unmöglich wissen kann (beispielsweise die Gedanken einer weiteren Person zum Zeitpunkt ihres Todes). Ich fand diesen Teil nicht nur konstruiert, sondern er führte auch so weit weg vom bisherigen Protagonisten (und hatte wesentliche interessantere Charaktere zum Inhalt), dass ich mir für den Rest des Buches wünschte, wir hätten mehr über die Personen in dieser Rückblende erfahren können, statt uns mit Daniel begnügen zu müssen.

Manche Fragen werden überhaupt nie beantwortet; warum weiß Daniels Vater beispielsweise nichts von Carax, wo dieser doch angeblich so berühmt ist? Warum ließ Miqel Moliner seine Papiere bei Nuria zurück, obwohl er nicht zu ihr zurückkehren wollte? Warum erhält Daniel Nurias Adresse und sucht sie erst zwei Jahre später auf; und warum versucht er nie, Carax' andere Bücher zu finden?

Sehr gelungen fand ich hingegen die Schilderungen des kriegsverwirrten Barcelona, die meisten Charaktere (nicht alle!) und die mystische Atmosphäre des Bücher-Friedhofs.
http://barbara_schinko.public1.linz.at/Wordpress/
NEU: Schneeflockensommer, Tyrolia Verlag
Nur wir zwei auf einer einsamen Insel, Ullstein Forever
Vermissmeinnicht, Carlsen bittersweet / Kirschkernküsse, Carlsen Impress
Ratzefatz
 
Beiträge: 437
Registriert: 23.10.2010, 08:26

Re: 3518458000 - Der Schatten des Windes: Roman (suhrkamp tasche

Beitragvon Henningway » 19.06.2011, 15:44

Ich bin gerade auf den letzten Seiten. :reading:

Inhalt:
Daniel darf sich ein Buch aus dem Friedhof der toten Bücher aussuchen. Er wählt "Der Schatten des Windes" von dem eher erfolglosen Autor Julian Carax.
Das Buch fasziniert ihn so, dass er mehr über diesen Carax erfahren will. Bei seinen Nachforschungen rollt er eine verwickelte Geschichte auf, die auch sein Leben nicht unbeeinflusst lässt.

Es fängt etwas zäh an, aber dann entwickelt sich die Geschichte hinreichend spannend. Dazu die atmosphärisch schönen Beschreibungen von Barcelona kurz nach dem Bürgerkrieg.
Daniel, aus dessen Sicht fast die gesamte Geschichte erzählt wird, bis auf den schon von Ratzefatz erwähnten Rückblick, also dieser Daniel kommt mir zu Anfang (da ist er zehn Jahre alt) etwas altklug daher. Das gibt sich aber später, denn er wird ja älter. Gut gelungen ist auch der gewitzte Fermin.

Dieses Buch hat alles was man so braucht: Kritik an den politischen Verhältnissen, eine tragische Liebesgeschichte, etwas Grusel, wenn mal wieder in verlassenen Villen herumgestöbert wird und natürlich ist man gespannt, wie sich alles auflöst. Nachdem der zähe Anfang überwunden war, mochte ich es nicht mehr weglegen.
Der Leser ist dein Freund. Mach's ihm nicht so schwer das auch zu bleiben. (Frei nach Fritz R. Glunk)
Der Blog vom Leben unterwegs
Benutzeravatar
Henningway
 
Beiträge: 1055
Registriert: 13.01.2011, 15:36
Wohnort: Wohnmobil
Blog: Blog ansehen (30)

Re: 3518458000 - Der Schatten des Windes: Roman (suhrkamp tasche

Beitragvon krawall » 14.03.2013, 10:45

Was mich an den Werken des Autors fasziniert ist, das man die weiteren Bände nach Schatten des Windes in beliebiger Reihenfolge lesen kann und je nachdem sich die Geschichte immer verändert und anders wirkt. Das find ich beeindruckend.
krawall
 
Beiträge: 64
Registriert: 27.06.2011, 19:32

Re: 3518458000 - Der Schatten des Windes: Roman (suhrkamp ta

Beitragvon dont.speak » 09.09.2014, 21:24

Hab das Buch erst diesen Sommer gelesen und war sehr Positiv überrascht. Aufgrund des Covers hatte ich es schon öfter Mal in der Hand, es jedoch aufgrund des Klappentextes wieder zurückgelegt.
Auf den Inhalt gehe ich nicht gesondert ein, da meine Vorschreiber das schon sehr gut getan haben.
Abgesehen davon, dass es für jemanden (damit meine ich mich) der noch nie in Barcelona war und keine Ahnung von der Kriegsgeschichte Spaniens hat nicht den wie häufig gelobten "besonderen" Flair rüber bringt muss ich doch zugeben, dass die Beschreibung der Orte ein sehr schönes Kopfkino zaubern.
Den rauen Methoden die im Buch geschrieben, betrieben und beschrieben werden könnte man die Geschichte zeitlich auch ins 18te Jahrhundert einstufen.
Das Buch ließ mich ziemlich bedrückt zurück. Im Grunde hat keiner der Charaktere ein "Happy End". Zwischendrin läuft es für jeden Mal kurz gut aber davor und danach haben alle mit dem Leben zu kämpfen.
Vielleicht fesselt es auch gerade deswegen so sehr. Werde mir auf jedenfall noch die weiteren Teile zum Lesen kaufen.
Benutzeravatar
dont.speak
 
Beiträge: 11
Registriert: 10.09.2008, 20:46
Wohnort: south of nowhere

Re: 3518458000 - Der Schatten des Windes: Roman (suhrkamp ta

Beitragvon Lapu » 14.10.2014, 19:45

Ich liebe es! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen :wink:
Benutzeravatar
Lapu
 
Beiträge: 11
Registriert: 10.10.2014, 23:15
Wohnort: Berlin


Zurück zu Rezensionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste