3551356904 - Bella und Edward: Bis(s) zum Morgengrauen: BD 1 (Stephenie Meyer)

Rezensionen zu Büchern. Neue Themen müssen unbedingt die Vorgaben erfüllen.
Forumsregeln
Neue Themen müssen unbedingt die Vorgaben erfüllen.

Re: 3551356904 - Bella und Edward: Bis(s) zum Morgengrauen: BD 1

Beitragvon Swyn » 31.12.2009, 13:11

Auch ich habe alle Bände gelesen. Damals war es einfach schön und toll! Im Nachhinein jedoch fällt mir auf, dass ich die Bücher doch nicht so toll finde, was aber auch daran liegen könnte, dass ich Bella nicht sonderlich mag. Was sie mit dem armen Jacob macht is echt nicht fair! Die Geschichte von Bella und Edward ist meiner Meinung nach schön, solange man nicht darüber nachdenkt...ich weiß nicht wie ich es erklären soll.

Aber: Gestern hab ich ein wenig rumgeschuat und bin auf eine Seite gestoßen. Dort stand Stephanie Meyer schreibt momentan den ersten Band, welcher für mich der schönste war, bis zum Ende hin wird es immer unrealistischer, aus Edwards Sicht schreibt. Ich hab dann versessen nach einer Übersetzung gesucht. Und gefunden. Die Geschichte war dort schon so weit bis zu der Szene auf der Lichtung. Ich hab es gespannt gelesen und es hat mich verzaubert. Die Geschichte aus Edwards Sicht zu sehen, is für mich DEUTLICH besser, als aus Bellas Sicht. Allerdings versteht man es nur wenn man die 4 "normalen" Bände gelesen hat. Dieses "Buch" hat mich hundertmal mehr verzaubert als die anderen 4 Bände. Ich kann es nur weiter empfehlen, wenn es euch so geht wie mir^^
Hier der Link:
myfanfiction.de/texte/bis-s-twilight/midnight-sun-edwards-sicht-bis-s-zum-morgengrauen-pausiert.81832.html
Zuletzt geändert von Jacky am 31.12.2009, 13:27, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link entfernt wegen unsicherem Copyright. Jacky.
Benutzeravatar
Swyn
 
Beiträge: 96
Registriert: 20.12.2009, 17:47
Wohnort: Mittelfranken, Bayern

Re: 3551356904 - Bella und Edward: Bis(s) zum Morgengrauen: BD 1

Beitragvon Aleshanee » 07.11.2010, 12:09

So, hab mich nun auch endlich überwunden, den ersten Teil zu lesen, nachdem mir so viele vorgeschwärmt haben.

Ich muss sagen, wenn nicht der ganze Hype darum gemacht werden würde und ich nicht vor dem Film das Buch lesen wollen würde, hätte ich nach dem Anfang aufgehört.
Ich finde es absolut nicht gut geschrieben. Die Idee ist an sich nicht schlecht, aber erschreckend schlecht umgesetzt. Diese ewigen Kichereien von Edward, diese ständigen bösen Blicke, die im nächsten Moment schon wieder schmachten, so ein kindisches Hin- und Her, das mich eher an Kindergarten als an Teenies erinnert. Schnulzerei hin und her, man kann das auch schön schreiben und nicht so platt.
Die beiden sind ja nun wirklich nicht mehr 14, Bella ist 17 und Edward ...

Wie gesagt, hab ich mich durchgerungen, das Buch komplett zu lesen, da ich mir zum ersten Mal vom Film mehr erhoffe, als vom Buch. Ich hoffe nur, sie haben das ganze im Film besser umgesetzt.

Den zweiten Band hab ich auch noch rumliegen. Den werde ich wohl auch lesen, weil mich interessiert, wie es weitergeht. Die Geschichte selber hätte wirklich was gehabt, aber der Schreibstil, damit kann ich mich einfach nicht anfreunden. Schlimm zum Lesen, zumindest für mich ^^
"Die Welt braucht das Schreckgespenst des Bösen, um zu erkennen, warum es so wichtig ist, das Gute zu verteidigen."
Benutzeravatar
Aleshanee
 
Beiträge: 690
Registriert: 21.06.2010, 16:24
Wohnort: München

Re: 3551356904 - Bella und Edward: Bis(s) zum Morgengrauen: BD 1

Beitragvon amityforever_ » 13.11.2010, 17:01

Die guten, alten Twilight-Bücher.
Um es kurz zu machen - Ich liebe diese Bücher.
Sie sind so wunderbar leicht geschrieben und man kann sie einfach an einem Stück durchlesen. Mir persönlich gefällt das erste und das letzte am besten. Warum, kann ich selbst nicht genau sagen.
Allerdings ist eine Sache ganz klar: Die Filme haben die Bücher total kaputt gemacht. Der erste Film geht noch, ab dem zweiten wird es grauenhaft.

Spoiler: Anzeigen
In Eclipse: Die Szene, in der Edward Bella einen Heiratsantrag macht. Also bitte. So wenig Emotion und Atmosphäre. Oder auch ganz am Anfang auf dieser Wiese. So kitschig. Schrecklich :D


Tja, das einzig gute an den Filmen ist Taylor Lautner xD
Und nebenbei: Amity bekennt sich: Team Jacob (: 

Also, nochmal zu den Büchern zurückkommend. Ich finde sie klasse, weil sie so toll geschrieben sind und einfach die Laune eines Teenies verbessern. Sie sprechen Teenie-Herzen an. Und ich denke, so sind sie auch gedacht.
Mein Traum wäre es, irgendwie ein solches Buch zu veröffentlichen. Nicht nur, weil die Geschichte toll ist (darüber lässt sich streiten^^), sondern weil sie mich dazu gebracht hat, den vierten Teil mühsam auf Englisch zu lesen. Auch wenn ich zunächst nicht verstanden habe,

Spoiler: Anzeigen
dass Bellas Schutz ihre 'Gabe' ist, so wie Edward Gedanken lesen kann. Ich dachte irgendwie, das wäre etwas zusätzliches. Oder bei Renesmee und Jacobs Prägung ist mir erst aufgegangen, was genau zwischen den beiden ist, als ich es auf Deutsch gelesen habe.


Trotzdem, es war wie eine Sucht, ich wollte endlich wissen, wie es endet. Egal, um welchen Preis bzw. in welcher Sprache.

Für alle, die sie noch nicht gelesen haben: 
Für Teenies absolut lesenswert, aber nur, wenn ihr auf Kitsch steht und euch darauf einlasst. Blendet den ganzen Hype drumherum aus, die Fanartikel und die Filme. Seht bitte NICHT Robert Pattinson in Edward (der ist hässlich!), höchstens Taylor Lautner dürft ihr noch im Hinterkopf behalten :D
From the OX to the FORD von Januar bis August(!) '13♥
Bis zum Dienstag nichts zu tun? Neue Aufgaben warten jede Woche hier: Dienstagsübung
Benutzeravatar
amityforever_
 
Beiträge: 3026
Registriert: 16.03.2010, 20:44
Wohnort: Vorübergehend England *_*
Blog: Blog ansehen (10)

Re: 3551356904 - Bella und Edward: Bis(s) zum Morgengrauen: BD 1

Beitragvon Julie » 11.12.2011, 18:22

Sooo, mal gucken, was ich dazu zu schreiben habe :? .

Zuerst mal: Ich mag weder Bücher noch Filme.
Nachdem alle Leute, die ich gefragt haben, nur immer gute Bewertungen zu dem Buch hatten, hab ich es einfach auch mal in die Hand genommen. Auf den ersten Blick schön und gut. Dahinschweifende Handlung, es entwickelt sich, was sich entwickeln muss :mrgreen: , trallalalala. Und dann plötzlich die Gefahr, Bella muss fliehen, alles geheimes Komplott oder wie man das nennt. Das Buch ist so was von sch***** aufgebaut, im Deutschunterricht bei der Erzählmaus hat die Autorin wohl nicht aufgepasst :roll: .
So im Nachhinein gibt es aber weiteres zu bemägeln. Zuersteinmal Bella. Sie ist mir zu oberflächlich. Ich komme mir bei diesem Buch wie in einem Drehbuch vor, es wird viel gesagt, es passiert viel, aber Gefühle oder ähnliches werden einfach ausgelassen oder irgendwo dazwischengeklatscht, weil es halt sein muss. Bellas 'Steckbrief' fällt ganz typisch aus - hübesche, leicht schüchteren Hauptdarstellerin, die tollpatschig ist und bei jedem Spiel einen Ball auf den Kopf bekommt (seeeehr realistisch...). Das gewisse etwas fehlt einfach.
Nun zu Edward. Von Edward habe ich nicht viel mitbekommen, außer, dass er möchte, dass Bella sich von ihm entfernt hält. :P :lol: Das ist irgendwie... recht unlogisch. Auch, dass er sich gefährlich sieht. Und diese Ganze finde ich einfach unlogisch!! Außerdem schreibt die Autorin ja praktisch so, dass man schon nach dem ersten Ereignis weiß (wo E. B. vor dem Auto rettet) schon, wer Edward ist. Aber nein, Bella kapiert überhaupt nichts und blablabla. Irgendwie um den heißen Brei rumgeredet.
Zu Jakob: Im Buch kommt er als kindisches, hässliches, langhaariges Kind rüber (zumindesens für mich). Und dass dieses ganze Komplott um die Werwölfe und Wampire sich schon im 1. Band bemerkbar macht, passt mir nicht. Bella und E. sind noch nichtmal zu sammen!

Nun gut, ich glaub, jetzt reichts mal. Aber ich kann schon noch weitermachen. Aber gut.
Das war meine Meinung. :wink:
Julie
 
Beiträge: 23
Registriert: 26.07.2011, 16:52
Wohnort: Hinter einem Buch

Re: 3551356904 - Bella und Edward: Bis(s) zum Morgengrauen: BD 1

Beitragvon watercage » 15.01.2012, 16:36

Ich bin Twillight Fan und liebe alle 4 Bücher. Ich lese die Bänder nun das 6 mal und bin noch immer nicht satt davon....
Liebe Grüße

watercage

"Nichts ist gefährlicher als ein Gegner, der nichts mehr zu verlieren hat."
Benutzeravatar
watercage
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.09.2010, 11:48
Wohnort: Lauda-Königshofen

Re: 3551356904 - Bella und Edward: Bis(s) zum Morgengrauen: BD 1

Beitragvon Sakura » 15.01.2012, 23:46

Okay, die Bücher haben sicher einige Schwachstellen. Aber ich mag sie trotzdem :-) Es waren die ersten Vampirbücher, die ich überhaupt gelesen habe, deshalb hatten sie auf mich eine tolle Wirkung, sie hatten was Magisches ...

Ganz anders die Filme, die sind schrecklich! Ich meine ... Robert Pattinson als Edward??? Er passt absolut nicht, ich weiß nicht, was das ganze Gekreische wegen ihm soll, er passt einfach nicht als Edward und gerade Leute, die die Bücher wirklich mögen, sollten das doch am ehesten sehen. Und an Kristen stört mich, dass man sie in fast jeder Szene mit offenem Mund sieht -.- Beim Make Up haben sie in den Filmen auch gespart, weißes Gesicht, aber wehe, da ist ein Hemdknopf zu viel auf, da sieht man gleich die normale Hautfarbe ...

Aber okay ... An "Harry Potter" wird "Twilight" ohnehin nicht rankommen, nicht die Bücher und die Verfilmung schon gar nicht :-D
"You may say I am a dreamer
But I'm not the only one."
Imagine - John Lennon
Sakura
 
Beiträge: 152
Registriert: 26.10.2008, 22:19

Re: 3551356904 - Bella und Edward: Bis(s) zum Morgengrauen: BD 1

Beitragvon Ilaria » 20.01.2012, 10:54

Dann will ich auch mal :)

Ich habe schon immer alles verschlungen was mit Vampiren zu tun hatte; Bücher von Anne Rice (unschlagbar), die Vampir Tagebücher(die noch VOR Twilight erschienen sind) und zig diverse andere die ich hier nicht erwähnen kann - die Liste wäre zu lang.

Bei Twilight fand ich auch das erste Buch am besten, der Schreibstiel ist schon gewöhnungsbedürftig und ich mag ihn auch nicht allzusehr, aber das hat mich nicht abgehalten weiterzulesen. Das Buch an sich, also die Idee hat mir gut gefallen. Was ich störend fand war das ewige "Edward ist ja soooo toll ect" ein wenig ist ja ok aber das zog sich das ganze Buch hindurch und hat mich am Ende ziemlich genervt ( in den anderen Büchern war es nicht besser).

Was ich gut fand, trotzdem das mir der Schreibstil nicht gefällt, lies sich das Buch leicht und schnell lesen. Die Dreiecksgeschichte mit Jacob war anfangs noch interessant hat für mich dann aber auch immer mehr verloren weil mich dieses hin und her etwas gestört hat. Letztendlich hat sie sich ja dann doch- wie klar- für Edward entschieden. Das Jacob der leidtragende war, zwar schade aber im echten Leben kommt sowas auch öfter mal vor.

Was mich noch etwas gestört hat, das ist wie es hier schon erwähnt wurde, das Bella mit ihren siebzehn Jahren wie dreizehn rüberkommt. Das hab ich dem Buch richtig übel genommen. Auch das Glitzern von Edward, damit war er für mich kein Vampir mehr. Ich mag eben kein "Bling Bling" :XD:

mein persönliches Fazit: Man kann es lesen. Als Vampirroman fällt es bei mir durch und landet in der Kategorie Teenieromance. Nochmal lesen werde ich es nicht, es gibt bessere Bücher :)
Quien bien te quiere te hará llorar
Benutzeravatar
Ilaria
 
Beiträge: 30
Registriert: 19.01.2012, 19:54
Blog: Blog ansehen (1)

Re: 3551356904 - Bella und Edward: Bis(s) zum Morgengrauen: BD 1

Beitragvon Sahnchen » 15.05.2012, 22:22

Mir fiel das Buch in einer Stadtbibliothek in die Hände. Natürlich war mir die Biss-Reihe nicht unbekannt aber lesen wollte ich sie eigentlich nicht. Nun habe ich es doch getan und bisher Band 1 gelesen. Das Buch fand ich einfach und leicht geschrieben und die Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptdarstellen auf Ihre eigene Art und Weise faszinierend aber alles in allem auch sehr kitschig. Da ich im Vorfeld bereits den Film kannte muss ich allerdings sagen, das dieser nicht an das Buch rankommt. Im Buch ist die Liebesgeschichte zwischen den beiden und deren Verlauf viel sanfter erzählt. Auch der innere Kampf von Edward finde ich im Buch viel besser.

Also alles im allen lesenswert und nett geschrieben.
nur wer erwachsen wird und ein kind bleibt, ist ein mensch
-erich kästner
Sahnchen
 
Beiträge: 17
Registriert: 16.04.2012, 21:11
Wohnort: Thüringen

Re: 3551356904 - Bella und Edward: Bis(s) zum Morgengrauen: BD 1

Beitragvon Blacksad » 30.06.2012, 08:48

Ich habe das Buch vor Jahren in meinem kleinen, aber gut sortierten Dorf-Buchladen gefunden als es den ganzen Twilight-Hype noch garnicht gab. Ich fand die ungewöhnliche verschmelzung des Vampier-Genres mit einem Liebesroman interessant also belatscherte ich meinen Daddy mir das Buch zu kaufen. Kaum angefangen zu lesen, ging auch schon die Sucht los. Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen und verschanzte mich damit in meinem Zimmer, wie ich es normalerweise nur getan hatte, wenn ein neuer Harry Potter Band rausgekommen war.
Kurz gesagt ich war hin und weg. Mir gefiel die Kulisse von Forks, Bella selber, Edward usw.
Was mir bis heute gefällt ist die Intensität mit der Stephenie Meyer Bellas gefühlswelt beschreibt. Nachdem Band 2 erschienen war entwickelte ich den klassischen Edward-Hass der vermutlich 50% der Leser ereilt und schlug mich auf die Jacob-Seite. Die folgenden Bücher enttäuschten mich zunehmend. Ob das nun einfach an der Tatsache lag, das ich älter wurde oder das der Autorin der Erfolg zu Kopf gestiegen ist und sie einfach schlechter schreib - ich weis es nicht. Den Letzten Teil habe ich nur noch bis zu hälfte gelesen danach wurde es mir zu doof.
Ein Lichtblick finde ich das Werk "Seelen" das Stephenie Meyer vor Twilight verfasst hat, was aber erst später verlegt wurde. (Tz erst als sie Erfolg hatte, da sieht mans wieder gute Bücher landen so oft im Papierkorb <.<) Es spircht zwar auch in gewisser Weise die schon oft von meinen Vorrednern erwähnten Teenie-Gene in einem an aber ich finde es erwachsener und mag das Experiment zwei Seelen in einen Körper zu stecken. Besonders weil das Buch zumindest in der hinsicht nicht schwarz-weiß malt. Die Grenzen zwischen Gut und Böse werden schnell verwischt. Man kann nicht sagen DU bist böse DU musst raus da. Naja aber ich schweife ab.

Fazit: Ich halte Stephenie Meyer durchaus für eine fähige Autorin allerdings ist ihr Selbstbewusstsein vermutlich genauso mieserabel entwickelt wie das von Bella und ich hege den starken Verdacht das sie sich bei den hinteren Bänden von einigen Drehbuchautoren hat reinreden lassen.
Die Welt ist eine Bühne, aber das Stück ist schlecht besetzt.
Oscar Wilde
Benutzeravatar
Blacksad
 
Beiträge: 29
Registriert: 29.06.2012, 09:59
Wohnort: Weinort nahe Stuttgart
Blog: Blog ansehen (1)

Re: 3551356904 - Bella und Edward: Bis(s) zum Morgengrauen: BD 1

Beitragvon CalandraDeSaint » 22.07.2012, 13:25

Ich bin über den Film zu den Büchern gekommen, und das eigentlich auch nur durch Zufall - tatsächlich nur deshalb, weil "nix besseres im TV kam".

Anfänglich hab ich nur mit halbem Auge hingeschaut, aber je weiter der Film voran schritt, desto gefesselter habe ich zugesehen. Als der Film zu Ende war, habe ich mir sofort die gesamte Twilight-Reihe besorgt, denn ich lese gerne die Bücher zu Filmen, und meist vergleiche ich diese dann miteinander.

Was mich von Anfang an fasziniert hat, war diese für mich völlig untypische Darstellung von Vampiren. Nicht diese o815-Vampire, die zubeissen und ach so schrecklich böse sind, sondern Vampire wie... ja, irgendwie wie du und ich.

Der Aufbau der Geschichte ist spannend gehalten, und nicht gleich nach dem Lesen von 10 Seiten weiss man sicher, wie es ausgehen wird. Es bleiben genug Geheimnisse offen, die Stoff zum "Träumen" bieten, und die kleinen Fehler, die sich eingeschlichen haben, lassen sich verschmerzen.

Alles in allem ist die gesamte Twilight-Reihe meiner Ansicht nach sehr gut gelungen, und fast schon möchte ich hoffen, das diese noch nicht zu Ende ist :)
CalandraDeSaint
 
Beiträge: 4
Registriert: 22.07.2012, 10:34
Wohnort: Neuwied

Re: 3551356904 - Bella und Edward: Bis(s) zum Morgengrauen:

Beitragvon Anyya » 30.04.2014, 20:44

Ich hab alle Filme im Kino gesehen, weil ich eine Freundin hatte, die ziemlich drauf abfuhr. Ich bin generell nicht der Vampirfan, aber dann auch noch glitzernde Vampire?

Ich habe über die Filme immer hergezogen, bis ich mich schließlich dazu entschlossen hatte das Buch zu lesen. Vielleicht wurde einfach nur die Verfilmung verfuscht.
Also... gesagt, getan.
Und ich muss sagen, die Verfilmung ist nicht schuld. Die Verfilmung ist gut, denn das Buch ist wirklich genauso stinklangweilig wie der Film.
Ich suche wirklich verzweifelt nach Gründen, wieso es ein Bestseller ist! Aber ich versteh es nicht im geringsten.
1. Stephanie Meyer schreibt sehr holprig. Sehr abgehackt, manche Sätze musste ich mehrmals lesen.
2. In den ersten 4/5 des Buches passiert GAR NICHTS! Null Konflikt. Außer bisschen Stress mit Billy, paar Unfälle und Edwards Blutdurst. Aber keine Konflikte, bei denen ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Ehrlich gesagt hab ich das Buch vorm schlafen gehen gelesen, weil es so "entspannend" war. Es war einfach immer Alltag: aufstehen Schule, Edward, schlafen. Jedesmal das selbe. Wäre da nicht Edward, wäre es einfach ein ganz normales Leben. Einfach keine inneren Konflikte und äußere sowieso nicht.
3. In dem letzten 1/5 passiert etwas, aber diesmal ist es so vorhersehbar, dass es noch langweiliger zu lesen war.
Spoiler: Anzeigen
Ich meine, als Bella flüchtet, um ihre Mutter zu retten. Ist doch klar, dass sie nicht stirbt und die Cullens sie sowieso retten. Die Tatsache, dass keinem der Cullens etwas geschieht ist auch offensichtlich gewesen.

4. Wieso ist Bella so beliebt bei ihren Mitschülern? Sie ist distanziert und langweilig. Ich meine, sieh sich einer ihren Alltag an! Kochen, Hausaufgaben, lesen. Sie ist kein masochistisches Mädchen, mit einem komisches Tattoo, dass eine geheimnisvolle Aura hat. Nope, sie hat einfach kein richtiges Sozialleben und ist introvertiert. Wieso finden sie alle deshalb toll?

5. Ich denke, aus Edwards Sicht wäre es ein spannenderes Buch. Man braucht generell nicht viel Wissen, um das zu verstehen. Und der Überraschungseffekt, dass Edward ein Vampir ist, ist auch nicht groß. Also gab es keinen Grund, aus Bellas Sicht zu schreiben.
Edwards Sicht hingegen.. trifft ein Mädchen, mag sie, will aber ihr Blut. - guter innerer Konflikt.
Die Woche in Alaska (oder wo immer er war), sein Gedankenlesen, seine Verwirrung, dass er Bellas nicht lesen kann. Seine Probleme und Streit mit der Familie, weil er sich für Bella entschieden hat. Seine Angst um sie... Die Verfolgungsjagd mit dem Tracker,das Trinken von Bellas Blut. Das sind alles Stoff für einen wesentlich besseren Roman.
Hab gehört, dass es das auch geben soll. Aber ich bin nicht ausreichend informiert. Lesen werde ich es sowieso nicht.
Jetzt kann ich zumindest getrost weiter über Twilight herziehen :mrgreen:


Ich bewunderte Stephanie, dass sie scheinbar ein geheimes Schlupfloch gefunden hat, was die große Masse anspricht. Sie ist unglaublich erfolgreich, hat mehrere Bänder veröffentlicht, die auch noch verfilmt wurden. Und die (meiner Meinung nach) nicht mal gut sind. Es gibt dutzende Bücher, die kaum so bekannt sind und viel besser geschrieben wurden.
Das gibt doch mal wirklich Hoffnung! Jeder Roman hat die Möglichkeit berühmt zu werden!
Bob Kelso: 'Nichts auf dieser Welt, das sich zu haben lohnt, fällt einem in den Schoß!'
Benutzeravatar
Anyya
 
Beiträge: 199
Registriert: 21.02.2014, 15:57

Re: 3551356904 - Bella und Edward: Bis(s) zum Morgengrauen:

Beitragvon Bonaventura » 30.04.2014, 23:27

Das gibt doch mal wirklich Hoffnung! Jeder Roman hat die Möglichkeit berühmt zu werden!
...wenn, ja, wenn er dieses Schlupfloch findet. Offenbar sehen wir es ja nicht mal in einem konkreten Fall, in dem wir wissen, dass es irgendwo sein muss. Und es müsste ja ein neues sein... :(
Some flowers never bend towards the sun.
Benutzeravatar
Bonaventura
 
Beiträge: 1039
Registriert: 25.03.2011, 16:17

Re: 3551356904 - Bella und Edward: Bis(s) zum Morgengrauen:

Beitragvon lamariesusanne » 12.06.2014, 19:16

Solitary hat geschrieben:Auch ich hätte mir ein längeres und ausführlicheres Ende gewünscht und etwas mehr Action und weniger Perfektion der Figuren. :wink:



Dem kann ich nur zustimmen! Gelesen hab ich den ersten Roman mit Begeisterung, die folgenden dann eigentlich nur noch um zu wissen wie es ausgeht. Ideale spielen eine riesige Rolle und mich hat es extrem gestört, dass den Figuren selten Fehler eingestanden werden. Letztendlich war es deshalb für meinen Geschmack wohl zu oberflächlich.
lamariesusanne
 
Beiträge: 24
Registriert: 10.06.2014, 13:25

Re: 3551356904 - Bella und Edward: Bis(s) zum Morgengrauen:

Beitragvon HannahRiddle » 18.05.2015, 18:36

Ich habe diese Bücher, wie alle anderen auch, eine Zeit lang extrem gehyped.
Mittlerweile kann ich mich selbst nicht verstehen ...
Ich finde die Geschichte unlogisch, das ganze Geschehen drehte sich um Bella, die irgendwann so naiv wurde, dass einfach der totale Drang der anderen, sie zu beschützen, für mich an einem Punkt absolut unverständlich wurde. Gut, ich befürworte keine Morde oder so, aber ich verstehe nicht, wieso sich Edwards komplette Familie + Werwölfe so für Bella verantwortlich fühlt, da diese sich ja nicht selten mehr oder weniger freiwillig in Lebensgefahr begibt.
Außerdem finde ich, dass immer wieder kehrende Probleme andauernd in aller Ausführlichkeit wiederholt werden (Edward hat Durst, Alice hat Durst, dann Jasper und schließlich wieder Edward ...), was für mcih den Verlauf etwas stört, und ich Stephenie Meyers Schreibstil an einigen Stellen ziemlich holprig und somit schwer zu lesen fand (das kann aber natürlich auch an der Übersetzung liegen).
It's LeviOsa, not LeviosAR! ~ Hermione Granger
HannahRiddle
 
Beiträge: 14
Registriert: 18.05.2015, 15:49
Wohnort: Das Regenbogenland wo Einhörner grasen und Wolken lächeln.

Vorherige

Zurück zu Rezensionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste