3551555532 - Harry Potter (Joanne K. Rowling)

Rezensionen zu Büchern. Neue Themen müssen unbedingt die Vorgaben erfüllen.
Forumsregeln
Neue Themen müssen unbedingt die Vorgaben erfüllen.

3551555532 - Harry Potter: 7 Bände im Schuber (Joanne K. Rowling)

Beitragvon Sahnchen » 18.04.2012, 22:24

Was könnte man zu Harry Potter noch erwähnen, was nicht bereits bekannt ist. Seltsamerweise brachte mich der letzte Film, welcher der erste war den ich im Kino sah, dazu diese Buchreihe zu lesen. Und es war eine aufregende Zeit für mich. Ich habe alle Bände nur so verschlungen und war am Ende schon etwas enttäuscht das dies nun vorbei war. Harry und seine Freunde haben mich quasi mit auf eine Reise genommen von der ich nur ungern zurückkehrte. Einen konkreten Favoriten gab es dabei für mich nicht, aber einige sehr bewegende Momente in verschiedenen Bänden. Besonders gefallen hat mir auch hierbei das die Reihe immer düsterer wurde und somit erwachsener. Ich kann das Lesen der Harry Potter Bände nur weiterempfehlen.
nur wer erwachsen wird und ein kind bleibt, ist ein mensch
-erich kästner
Sahnchen
 
Beiträge: 17
Registriert: 16.04.2012, 21:11
Wohnort: Thüringen

Re: 3551555532 - Harry Potter (Joanne K. Rowling)

Beitragvon Sakura » 04.05.2012, 21:18

Als der erste Band im Kino anlief, war ich noch in der Grundschule. Mittlerweile sind alle Bücher draußen und die Filme ja auch und die Schule ist vorbei. Harry Potter hat also, wie bei vielen anderen auch, meine Kindheit und Jugend geprägt :)
Ich finde die gesamte Reihe auch total gelungen. Manche mögen sich ja über die Namen aufregen ("Die Namen spiegeln zu sehr den Charakter der Person wider => unlogisch"). Aber für mich sind die Namen so gut, wie sie sind und stören mich absolut nicht!
Harry Potter - einfach nur mitreißend, spannend und so schön. Ich kann immer noch nicht so ganz glauben, dass es zu Ende ist.
Über ein Happy End lässt sich streiten ...
Spoiler: Anzeigen
Zu viele Personen sterben im 7. Band ... Zwar geht es für Harry, Ron, Hermine, Ginny, Neville & Co. letztendlich gut aus, aber was ist mit all jenen, die sich für diese bessere Zukunft geopfert haben? All die Charaktere, mit denen man sich angefreundet hat, die man mochte für ihre individuelle Art ... Ich sage nur Tonks und Lupin (!) oder Fred, Dobby (!) ... oder Hedwig ... Und mein absoluter Lieblingscharakter Snape (!), der mich seit Band 1 irgendwie fasziniert hat. Alle lassen ihr Leben.

Aber nicht umsonst spricht man von einer Ära. Da kommt so schnell niemand heran.
"You may say I am a dreamer
But I'm not the only one."
Imagine - John Lennon
Sakura
 
Beiträge: 152
Registriert: 26.10.2008, 22:19

Re: 3551555532 - Harry Potter (Joanne K. Rowling)

Beitragvon climbingplant » 06.05.2012, 19:55

Ich habe jeden einzelnen Band mehrmals gelesen und bin ein absoluter Harry Potter - Freak.
Ich bekam die ersten Bänder geschenkt, doch rührte sie nicht an, da mein Vater mir sagte "Harry Potter ist doch doof.". Eines Abends sahen wir uns den 2. Teil im Fernsehen an, weil wohl nichts Besseres kam, und seit diesem Tage war die Faszination für diese ganze Welt in mir entbrannt.
Ich weinte, als Dumbledore starb, und war traurig, als ich den letzten epischen Satz des letzten Kapitels des letzten Bandes gelesen hatte.
Harry Potter ist ein Mythos, der die Jahre überdauern wird, und diese fesselnde Geschichte wird mich für immer begleiten.
"Gute Nacht, süßer Prinz! Mögen Teufelsscharen dich auf ihren Schwingen zur Ruhe tragen!"
Benutzeravatar
climbingplant
 
Beiträge: 64
Registriert: 06.05.2012, 18:49
Wohnort: Schweiz

Re: 3551555532 - Harry Potter (Joanne K. Rowling)

Beitragvon Pucky » 15.05.2012, 21:44

Mit Harry Potter verbinde ich immer und immer wieder meine Kindheit. Ich war ca. in der 3-4. Klasse als ich das erste Buch bekam und es als erstes nich unbedigt Kinderbuch stück für stück durchlas. (Ich habe für die ersten Bücher wirklich ewig gebraucht) Es ist einfach unfassbar unglaublich geschrieben und es ist bis jetzt für mich immer noch schwierig ein gleich hochwertiges Buch zu finden!
Möge die Macht mit dir sein! :yoda:
Benutzeravatar
Pucky
 
Beiträge: 12
Registriert: 20.03.2012, 21:26

Re: 3551555532 - Harry Potter (Joanne K. Rowling)

Beitragvon Blacksad » 30.06.2012, 09:15

Oh Gott Harry Potter!!!
Ohne Roann K. Rowling wäre meine Kindheit eine andere Gewesen. Ohne zu übertreiben, die Bücher haben mich meine ganze Jugend lang begleitet. Ich Gehöre zu der Gruppe von Leuten die immer genauso alt waren wie Harry selber. Ich hatte also gewissermaßen immer den gleichen Entwicklungstatus wie Er, Ron und Hermine.
Die ersten Bücher habe ich noch mit meiner Mum zusammen gelesen. Ein Kapitel sie, ein Kapitel ich weil ich so lange Bücher noch nicht alleine lesen konnte. An meinem 11ten Geburtstag hab ich SEHNSÜCHTIG darauf gewartet das mein Brief aus Hogwarts kommt. - Natürlich kam er nicht. Aber man sieht daran meiner Meinung nach das, was die Bücher zumindest für mich, ausmacht. Diese wahnsinnig komplexe Paralelwelt, die auf der einen Seite unserer so ähnlich ist, auf der anderen aber eben doch ganz anders, aufregender, abenteuerlicher ist. Harry und Co haben die gleichen Probleme wie wir auch. Noten in der Schule, erste Beziehungen, Erwachsen zu werden etc.. Trotzdem ist das Universum ein ganz anderes. Es hat eigenen Sportarte, Süßigkeiten, Schulfächer. Und dafür habe ich HP immer geliebt. Es war so einfach zu glauben das die Zaubererwelt tatsächlich existiert, das ich halt einfach nur ein Muggel bin der davon nichts mitbekommt. Joanne K. Rowling hat geschafft, was meine Eltern nie zustande bekommen haben. An den Weihnachtsmann hab ich nie geglaubt - nichtmal als kleiner Stöpsel mir war immer klar: Deine Eltern legen die Geschenke unter den Baum! Aber bei HP hab ich wirklich ziemlich lange geglaubt das all das wirklich existiert. - und sowas muss ein Buch erstmal schaffen!
Die Welt ist eine Bühne, aber das Stück ist schlecht besetzt.
Oscar Wilde
Benutzeravatar
Blacksad
 
Beiträge: 29
Registriert: 29.06.2012, 09:59
Wohnort: Weinort nahe Stuttgart
Blog: Blog ansehen (1)

Re: 3551555532 - Harry Potter (Joanne K. Rowling)

Beitragvon Zauberzunge » 13.07.2012, 19:19

Den ersten Band - wir hatten immer die Hörbücher, manchmal auch nach den Büchern - haben wir von der Mieterin unserer Großeltern bekommen. Da hab ich geheult. Warum? 1. Ich war noch recht klein, 2. war die Tatsache, dass so ein Wirbel darum gemacht wurde, wirklich schlimm für mich. (Heute zwar z.T. immernoch, aber deutlich weniger extrem). Irgendwann hab ich es doch angehört und daraufhin bestimmt mindestens ein Dutzend Mal. Noch heute lese/höre ich Geschichten, die ich mag, mindestens zweimal, aber selbst dann nur noch selten zweimal hintereinander. Meine Familie fragte: Ist das nicht auf Dauer langweilig? Nein, war es nicht. Die neun CDs habe ich vermutlich am häufigsten in meinem CD-Player gewechselt... :roll:
Irgendwann zum Geburtstag bekam ich dann Teil zwei und so fort.
Das Besondere an der Reihe ist: Sogar mein Bruder, einer der größten Geschichtenmuffel, die ich kenne ("Das ist doch alles nur erfunden" Nur? :evil: ), war dabei. Wir haben die Hörbücher gemeinsam angehört, eines der Bücher gleichzeitig gelesen und natürlich darüber in die Haare gekriegt ( :roll: ).
Den sechsten Teil kannte er vor mir und verriet mir vorzeitig das Ende. Erst wollte ich nicht mehr weiterhören, doch er versicherte glaubhaft, er hätte gelogen. Hatte er nicht! :cry: :evil:
Deshalb hatte ich mich eine Weile lang geweigert, den siebten Teil zu lesen, dann aber doch das Buch verschlungen.

Was mein Lieblingsband ist? Keine Entscheidung. Band sechs hatte für mich die schönsten Szenen
Spoiler: Anzeigen
(Dumbledore war eine meiner/meine Lieblingsfigur(en) und in Band sechs hatte er endlich eine größere Rolle! Besonders den Privatunterricht über Voldemors Vergangenheit fand ich faszinierend.)
, aber auch die - aus meiner Sicht - schlimmste der ganzen Reihe, die ich irgendwann überspringen musste.
Spoiler: Anzeigen
Es war die Szene am schwarzen See, wo Dumbledore das Gift trinkt. Das finde ich so schrecklich - besonders in dem Bewusstsein, dass er bald darauf stirbt - , dass ich es irgendwann nicht mehr ausgehalten habe und diese Szene ab sofort immer übersprungen habe. Es hat mir viel mehr zu Schaffen gemacht, als die Todesszene.

Band Sieben hatte dafür meine Lieblingsszene(nfolge) der ganzen Reihe
Spoiler: Anzeigen
(ab dem Zeitpunkt, an dem Harry erfährt, dass er sterben muss bis zum letzten Kapitel vor "19 Jahre später"
. Ein, zweimal habe ich alle Hörbücher nochmal gehört, um zu dieser Szene zu kommen.

Gibt es noch mehr darüber zu sagen?
Jung genug, um an Magie zu glauben und alt genug, um zu verstehen, wie sie funktioniert. (Artemis Fowl, Eoin Colfer)
Benutzeravatar
Zauberzunge
 
Beiträge: 270
Registriert: 09.03.2012, 21:16
Wohnort: zu Hause

Re: 3551555532 - Harry Potter (Joanne K. Rowling)

Beitragvon Livina » 20.09.2012, 18:31

Harry Potter war das erste ... Buch, das ich mir wünschte - Buch im Sinne von "ohne Bilder und mit Normalschriftgröße". ^^
Ich glaube das war in der zweiten Klasse ... jedenfalls habe ich es nicht gelesen. Ich habe es mir von meiner Mutter/meiner Oma vorlesen lassen aber nicht einmal komplett.
Es war einfach zu langweilig, Bilderbücher hatten mehr ... lebendiges an sich.
In der dritten Klasse (oder vierten?) habe ich es aber dann mal wieder durchglesen. Irgendwas hat in meinem Kopf *klick* gemacht und ich konnte einfach nicht mehr aufhören! Tagsüber habe ich gelesen, abends, im Bett wenn ich eigentlich schlafen sollte - und dabei all diese Englischen Begriffe genauso gedacht wie sie stehen (bsp.: Dumbledore, Hufflepuff, MCGondergal). :mrgreen:
Ich denke zwei bis drei Jahre lang hatten meine Eltern das Gefühl Harry würde bei uns wohnen - sie sagen es mir heute noch so. Jedes Mal wenn er irgendwas machte, was ich toll fand (mindestens dreimal am Tag) musste ich es ihnen sagen - obwohl ich das meistens nur morgens oder abends getan habe, wenn ich gelesen habe wollte ich nicht aufhören.
Manchmal bin ich über den Büchern eingeschlafen, Licht noch an - war nicht so gut am nächsten Morgen, wenn Mama mich wecken kam. ^^

Tatsache ist: Ich habe diese Reihe geliebt. Ich liebe sie immer noch. Sie hat mich in die Welt der Geschichte geleitet, von ersten Band bis zu letzten, mich immer an der Hand gehalten und sich (aus meiner Sicht) mit mir witerentwickelt. Ich kann gar nicht anders als sie zu lieben!
Joanne K. Rowling hat ein Meisterwerk erschaffen, das ein Kind dazu brachte die Liebe zu Geschichten in sich zu entdecken, zu lachen und zu weinen wegen Worten auf Papier, hinter die zweidimensionale Welt der bedruckten Seiten zu sehen und schließlich, letzten Endes, den Wunsch zu verspüren selbst so etwas zu erschaffen, selbst zu schreiben.
DIe Geschichten haben mich gefangen und lange Zeit war Harry Potters Geschichte die Grundlage meiner Phantasie. Und zum Teil ist sie es immer noch. Ich kann mich auf diese Bücher verlassen - im Augenblick durchlebe ich mit ihnen dasselbe wie damals:
Indem sie die ersten Bücher sind, die ich auf Englisch lese. :D
Und davor waren es auch die ersten Hörbücher in meinem Regal. ^^

Das ist alles nur meine Meinung - die durch und durch von Kindheitserlebnissen geprägt ist, vermutlich sogar nur daraus besteht: Diese Romanreihe ist die beste der Welt. :wink:
Das lässt sich jetzt nicht disskuieren. ^^
Ich muss die Veränderung sein, die ich in der Welt sehen will.

Monatliche Word-Wars für deine Schreibmotivation - hier
Benutzeravatar
Livina
 
Beiträge: 11795
Registriert: 09.11.2009, 17:30
Wohnort: Zwischen Wissenschaft und Phantasie

Re: 3551555532 - Harry Potter (Joanne K. Rowling)

Beitragvon Knochentrocken » 12.03.2013, 23:33

Oha, so viele Harry Potter-Begeisterte. ^^

Ich habe die Reihe erst vor einigen Monaten zu lesen begonnen, bin gerade beim letzten Band und muss sagen, dass ich mich zwar eigentlich immer passabel unterhalten gefühlt habe, den HP-Hype aber trotzdem nicht so richtig nachvollziehen kann. Man kann Frau Rowling sicherlich nicht absprechen, dass sie eine ganze Reihe kreativer Ideen und toller Einfälle hat. Andererseits gibt es bei HP aber auch wirklich riesengroße Logikbrüche, über die ich mich schon manchmal geärgert habe.

Ein Beispiel aus "Der Gefangene von Askaban".

Spoiler: Anzeigen
Das prominenteste Beispiel ist sicherlich die Sache mit dem Zeitumkehrer. Da sind die Guten schon im Besitz einer quasi allmächtigen Waffe, mit der man im Prinzip wirklich jeden Plan der Bösen im Nachhinein vereiteln könnte und dann wird das Ding praktisch nie benutzt und auch keine wirklich sinnvolle Erklärung geliefert, warum nicht.


Ein Beispiel aus "Der Orden des Phönix".

Spoiler: Anzeigen
Ein anderes Beispiel ist die Stelle, in der Harry und seine Freunde schnell ins Zaubereiministerium müssen, aber leider gerade keine Besen zur Hand haben. Da springen sie eben einfach alle auf ein paar Thestrale, Harry sagt "Äh, zum Zaubereiministerium bitte." und ab geht die Post. Ja, ne, is klar. :D


Ein Beispiel aus "Die Kammer des Schreckens":

Spoiler: Anzeigen
Dobby zaubert im Haus von Harry und Harry bekommt Ärger. Das wird damit erklärt, dass nur registriert wird, wenn jemand im Haus des Minderjährigen Zauberers zaubert, nicht aber, wer dies tut. Trotzdem wird in Harrys Gegenwart in den späteren Bänden immer wieder gezaubert, nur dass es dann irgendwie keiner mitkriegt bzw. keinen zu stören scheint. Abgesehen davon zaubert Ms Weasley natürlich auch fleißig in Gegenwart von Ron und da passiert dann auch nichts.


Dann gibt es da noch so ein paar allgemeine Sachen, die mich stören. Askaban etwa. Es gibt für die gesamte Zaubererwelt also nur ein einziges Gefängnis, wo wirklich alle eingesperrt werden, denen man irgendetwas zur Last legt und zwar völlig egal ob, sie schon verurteilt wurden, oder nicht. Dieses Gefängnis wird von schrecklichen Alptraumgestalten bewacht, die fast jeden Menschen über kurz oder lang in den Wahnsinn treiben und es gibt tatsächlich niemanden, der dieses System mal irgendwie in Frage stellt. D.h. außer Dumbledore, aber der auch nur, weil er die Dementoren nicht mag. ;)

Das Schulsystem ist auch so eine Sache. Gerade diesen Wettbewerb unter den Häusern finde ich pädagogisch wenig wertvoll, zumal dieser Kampf um die Punkte ebenfalls nie kritisch hinterfragt wird. Lustig finde ich auch, dass Snape den Gryffindors immer unberechtigt Punkte abzieht und Dumbledore sie dafür am Ende wieder so lange mit Punkten überhäuft, bis Gryffindor - also sein eigenes Haus - doch gewinnt.

Was mir zudem bei HP etwas sauer aufgestoßen ist, ist die Tatsache, dass sich die meisten Charaktere relativ wenig weiterentwickeln. Klar, alle können irgendwann besser zaubern, haben die ersten Erfahrungen in der Liebe gemacht usw., aber ansonsten passiert da über ziemlich lange Strecken relativ wenig.

Rowlings Sprachstil würde ich als solide, aber auch nicht unbedingt als überragend bezeichnen. Bissige Wortgefechte wie bei z.B. George Martin, Joe Abercrombie oder gar Terry Pratchett sucht man bei ihr jedenfalls vergebens. Aber natürlich muss man fairerweise auch betonen, dass diese Autoren ihre Bücher für Erwachsene geschrieben haben.

Also, ich hoffe, dass sich hier jetzt keiner auf den Schlips getreten fühlt. Wenn ich die Potter-Bücher als Kind bzw. Jugendlicher gelesen hätte, würde ich heute wohl anders darüber denken, doch als Erwachsener, der schon viel gelesen hat, sehe ich das alles natürlich mit etwas anderen Augen.

Ich gönne J.K. Rowling auf jeden Fall den Erfolg, doch zu einer Gottheit des geschriebenen Wortes möchte ich sie auch nicht verklären. ;)
Meine Kurzgeschichte: Das Glied in der Kette
Achtung: Von der Krimi-Ecke in den Gruselbereich verlegt.
Benutzeravatar
Knochentrocken
 
Beiträge: 61
Registriert: 25.02.2013, 21:16
Wohnort: Hannover

Re: 3551555532 - Harry Potter (Joanne K. Rowling)

Beitragvon EnglishBreakfast98 » 09.07.2013, 08:07

Hallo! :D

Ich bin gerade so schön drin mit Rezensionen und da denke ich mir, warum nicht mal Harry Potter?

Also, vorneweg ist zu sagen: Ich wurde zu diesen Büchern überredet. Ich war zehn Jahre alt, der sechste Band war, glaube ich, gerade raus, für den siebenten wurde schon kräftig Werbung gemacht. Ich hatte bis zu dem Zeitpunkt gar nicht so viel gelesen und deshalb bildet HP so etwa mein Lesedebüt. Mein Vater empfahl mir die Bücher (obwohl er sie selbst gar nicht gelesen hatte :XD: ) und irgndwann sagte ich: Okay.

Und ich wurde nicht enttäuscht! Ich fand die Bücher von Anfang an toll! Wahrscheinlich hat mich Band 1 durch sein leichtes Internatsfeeling bestochen >> ich hatte vorher Hanni und Nanni gelesen (süß, nicht?) und war ein Riesenfan von Internatsgeschichten! Aber als ich dann Band 1 geschafft hatte, ging es mir nur noch um das Thema. Dann brauchte mich niemand mehr zu überreden sondern eher von der Buchhandlung fernzuhalten ^^ :) Ich habe viele Stunden an diesen Büchern verbracht und kann erst mal mit Sicherheit sagen: Sie sind gut!

Was mich aber von Anfang an ein wenig störte, sind die vielen Figuren mit den schwierigen Namen. Und ich denke, auch jemand, der nicht 10 ist, muss bei einigen Namen mehrmals lesen um sie richtig auszusprechen (am verrücktesten war das ja mit den Häusernamen: Ich habe sie immer genau so ausgesprochen, wie sie dort standen, weil mir nicht ganz so klar war, dass es ein englisches Buch ist (also die Übersetzung eines englischen Buches) und die Namen somit auch englisch ausgesprochen werden. Als ich dann den Film sah, bin ich bei den Namen aus allen Wolken gefallen.)
Um auf die Figuren zurückzukommen: Es sind sehr viele. Vor allem die Todesser, die dann auch noch alle mit Namen genannt werden und von denen erwartet wird, dass man weiß, wer das ist... das ist ziemlich kompliziert!

Das Thema... ja, gut, das ist nun mal Fantasy. Trolle, Elfen, Hexen, Zauberer, Einhörner und dann noch solche HP- Fabelwesen wie die Dementoren. So was gibt es häufiger und da kann ich sagen, das Thema ist in dem Sinne nichts besonderes.

Abschließend zum Hype: Ja, ich war Riesen HP Fan. Aber heute kann ich sagen: Es sind sehr gute Bücher, aber man muss nicht aus allem so einen Hype machen. Und J.K Rowling nicht zu einer Göttin, auch wenn sie wohl so reich ist :)

HP 1-7: ***** (5/5)

LG, Riki
"You fail only if you stop writing." -Ray Bradbury
Benutzeravatar
EnglishBreakfast98
 
Beiträge: 1329
Registriert: 14.05.2013, 07:17
Wohnort: Mission, BC ♥
Blog: Blog ansehen (3)

Re: 3551555532 - Harry Potter (Joanne K. Rowling)

Beitragvon [Lena] » 10.07.2013, 14:43

Ohhh...
Harry Potter
Meine gesamte Kindheit :)
Das erste Buch hab ich gelesen, da war ich..6? Ja ich glaub ich habs zur Einschulung bekommen, also war ich gerade frisch 6 Jahre alt.
Ich hab die Bücher geliebt. Meine Mom hat mir nur einen Bleistift in die Hand gedrückt und mir gesagt, dass ich alle Wörter unterstreichen soll, die ich nicht verstehe. Das Wort war Quiddich und bis ich mir die Hörbücher von Rufus Beck angehört habe, wusste ich nicht, wie man das ausspricht xD
Aber die Bücher waren echt toll, auch wenn es zum Ende hin (Heilige Scheiße, das ist schon wieder fast 6 Jahre her) etwas von der Magie verloren hat.

Harry Potter IST einfach meine Kindheit und wird es womöglich auch bleiben :)
"Das Friedensministerium befasst sich mit Krieg, das Wahrheitsministerium mit Lügen, das Ministerium für Liebe mit Folterung und das Ministerium für Überfluss mit Einschränkungen." (aus 1984 von George Orwell)
Benutzeravatar
[Lena]
 
Beiträge: 1335
Registriert: 22.02.2013, 18:18
Wohnort: Dublin - Ireland

Re: 3551555532 - Harry Potter (Joanne K. Rowling)

Beitragvon Lomondé » 31.07.2013, 15:54

Ich habe das Buch zum Geburtstag geschenkt bekommen, als ich etwa 13 oder 14 Jahre alt war. Ich habe immer gerne und viel gelesen, also dachte sich meine Tante, das wäre doch ein super Geschenk.
Leider muss ich zugeben, dass ich es nicht zu würdigen wusste. Ich las das erste Kapitel, hielt es für langweilig und erzielte mit dem Buch bei ebay noch ganze 15 Euro. Damit konnte ich einiges mehr anfangen.

Jetzt, mehr als zehn Jahre später habe ich mich dann doch noch einmal 'rangewagt und was soll ich sagen? Innerhalb von vier Tagen hatte ich es ausgelesen.
Ich kann immer noch verstehen, weshalb mein vierzehnjähriges Ich, sich nicht zum weiterlesen durchringen konnte. Auch diesmal fand ich das erste Kapitel, was ja eher ein Prolog ist, zäh und nicht flüssig zu lesen. Aber wenn man sich erstmal dadurch gekämpft hat, erschließt sich einem dieser Zauber, der Millionen anderer Leser vor mir schon gepackt hat.
Sicher, das eine oder andere Klischee begegnet dem Leser, aber gleichzeitig tauchen so viele skurrile und liebenswerte Elemente auf, dass man die negativen Aspekte direkt vergisst.

Ich lese mittlerweile den zweiten Teil und hoffe, bis Weihnachten alle Bücher durch zu haben.
Auch, wenn ich natürlich so einige Überraschungen schon mitbekommen und durch die Filme immer die Schauspieler vor Augen habe, freue ich mich darauf, diese Reihe noch vor mir zu haben :)
Benutzeravatar
Lomondé
 
Beiträge: 23
Registriert: 11.02.2010, 19:23
Wohnort: Bielefeld

Re: 3551555532 - Harry Potter (Joanne K. Rowling)

Beitragvon Lykos » 22.10.2013, 11:21

Hi :D
Also ich hab die Bücher vor Jahren gelesen, ich glaub als die Reihe zu Ende war war ich noch nicht mal zehn. Als Kind fand ich die Bücher spannend und fesselnd, bis auf den siebten hab ich jeden einzelnen Band mehrfach gelesen.
Aber heute? Naja... vor zwei oder drei Jahren hab ich den ersten Band noch einmal angefangen, und irgendwie war der nicht so dolle... Ich glaube seit ich "Das Lied von Eis und Feuer" gelesen habe kommt mir Harry Potter zu friedlich vor :mrgreen:
Die Filme fand ich aber schon immer nur mittelmäßig, ausgenommen den dritten Teil. Ich denke wenn man die Bände als Kind liest, gibt es kaum bessere Bücher. Aber irgendwann ist man aus dem Alter raus.
Dass ich sie gelesen habe bereue ich aber nicht ;)
Lg,
Lykos
Hier geht es zu den Heldenreise-Tutorials
Benutzeravatar
Lykos
 
Beiträge: 1050
Registriert: 01.10.2013, 21:30
Blog: Blog ansehen (5)

Re: 3551555532 - Harry Potter (Joanne K. Rowling)

Beitragvon Zeltan » 22.04.2014, 14:46

Sehr schöne Buchreihe wenn man sich gerne "verzaubern" lassen will. Die Bände sind allesamt klasse, was mir persönlich aber nicht gefallen hat ist die Art und Weise wie Voldemort am Ende besiegt wurde. Herr Gott war das doof. Ich hatte mir ein deutlich besseres Ende erhofft, der Film macht es durch seinen "spannend" inszenierten Endkampf auch nicht besser... Das Beste Buch der Reihe ist und bleibt aus meiner Sicht der 4. Band. Er hat Spaß gemacht und hatte einige, für die Harry Potter Reihe bis dahin wirklich unerwartete Wendungen. Ab Band 5 verlor die Reihe an Qualität... die Autorin hat ab diesem Band kein wirklich für die Leser spannendes Abenteuer mehr erzählt, sondern eine Geschichte voller Intrigen und Machtspielchen platziert in der Welt von Harry Potter (siehe die Darstellung der Regierung und der Medien in diesem Band). Wenn überhaupt, dann entwickelten sich die Bücher immer erst gegen Ende zu einem ernsthaften, spannenden Abenteuer. (In Band 5 sind erst die letzten 100 Seiten wirklich spannend und voller Action). In Band 6 hat die Autorin nicht das Potential ausgenutzt das hinter dem Unterricht von Dumbledore steckte. Dumbledore versogrt Harry mit Informationen um Voldemort zu besiegen... Toll... und mehr hat der größte und mächtigste Zauberer der Welt nicht parat? Ich war ebenso enttäuscht wie Ron, als ich erfuhr worum es bei diesem "Unterricht" eigentlich ging...
Band 7: Es wurde bereits erwähnt, aber die Hochzeit nahm wirklich zu viel Platz ein, die hätte man auch deutlich kürzer halten können, ebenso wie das ewige fliehen von Ort zu Ort mit einem Zelt. Die Atmo im Buch war genauso schlimm, wie im Film: ein endloser Roadtrip...
Das Problem an diesen drei Bänden war, dass J.K. Rowling die Geschichte aus realisitischer Sicht betrachtet hat und eher zeigen wollte welche (politischen) Auswirkungen die Rückkehr Voldemorts auf die Zaubererwelt hatte. Das war eine völlig andere Erzählweise, als in den ersten drei Bänden, in denen es hauptsächlich um den jungen Harry und seine Freunde ging und nicht um irgendwelche politischen Machenschaften und verschwörungen... Wäre das von Anfang an der Fall, so wären die Bände ziemlich ungenießbar und ätzend gewesen...

Also mein Endfazit:
Band 1-4 Top!
Band 5-7 Mau...

Das Problem ist nur leider, dass wenn man die ersten vier Bände erst einmal gelesen hat, sollte man auch die letzten drei lesen, wenn man wissen will wie die Geschichte ausgeht.
Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Wenn du also wenig schreiben aber viel erzählen willst, dann schreibe bildhaft. ;)
Zeltan
 
Beiträge: 162
Registriert: 17.12.2012, 23:47
Blog: Blog ansehen (1)

Re: 3551555532 - Harry Potter (Joanne K. Rowling)

Beitragvon Ruvanna » 06.11.2014, 09:09

Interessant, die Harry Potter Bücher einmal aus dem Blickwinkel der für sie gedachten Zielgruppe zu betrachten. Da gehöre ich eindeutig nicht zu; verschlungen habe ich die Bücher trotzdem.
Wobei mir der 1. Band etwas zu kindlich geraten ist. Rowlings Stil hat sich verlässlich von Buch zu Buch entwickelt, obwohl mir der 3. auch am besten gefallen hat.
Die Bücher bestechen durch ihre klare Sprache, originellen Ideen und den leisen Humor, der nicht mit der Brechstange vermittelt wird.
Ab Band 4 habe ich alles im Original gelesen, wobei ich erst die ganzen Wortspielereien entdeckte.
Winkelgasse = Diagon-Alley .
Viele Namen sind lateinischen, griechischen und altenglischer Sprache entnommen und beschreiben die Charaktere exakt. Ich finde es toll, sich soviel Mühe bei der Namensgebung zu geben, wo ich selbst manchmal Monate brauche, bis ich notgedrungen einen Namen aus den Fingern quetsche - den ich später eh wieder ändern muss.
Damals war ich im "Leaky-Cauldron-Forum" angemeldet, eine amerikanische Website, wo sich gestandene Lehrer, Ärzte und andere Intelligenzia über den Ausgang der Geschichte die Finger wund schrieben. Für mich war es wahnsinnig spannend, die vielen Deutungen, Ahnungen und Ideen der auf die Folter gespannten Leser zu verfolgen. Fast so spannend, wie die Bücher selbst.
Besonders der Charakter von Snape ist bis heute einer der interessantesten Charaktere, die ich in Büchern entdeckt habe (gleichauf mit Tyrion aus GoT)
Spoiler: Anzeigen
Wirklich enttäuscht war ich dann von dem Ende. Was, bitte, sollte das denn? Eine Schlachteplatte, und anschließend: 19 Jahre später? Ich habe bis heute noch nicht herausbekommen, womit sich Mr. Potter seinen Lebensunterhalt verdient.

Nee, so ganz überzeugt hat mich der Schluss nicht.
Auch nach allen 5 Bänden Game of Thrones (Original) bin ich froh um die Zeit, die ich mit Harry Potter mitfiebern konnte - auch als Erwachsene.
Ruvanna
 
Beiträge: 141
Registriert: 27.07.2010, 21:39
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: 3551555532 - Harry Potter (Joanne K. Rowling)

Beitragvon shockflash » 07.11.2014, 10:37

Spoiler: Anzeigen
Ruvanna hat geschrieben:Wirklich enttäuscht war ich dann von dem Ende. Was, bitte, sollte das denn? Eine Schlachteplatte, und anschließend: 19 Jahre später? Ich habe bis heute noch nicht herausbekommen, womit sich Mr. Potter seinen Lebensunterhalt verdient.


Soweit ich mich erinnere, wird dies in den Büchern auch nicht verraten. Jedoch als Möglichkeit für ihn mehrmals thematisiert.
In einem späteren Interview gab es dann Gewissheit: Harry Potter wurde Auror. Sogar Head of Office, also der Leiter der Auroren.
shockflash
 
Beiträge: 42
Registriert: 13.10.2009, 11:27

VorherigeNächste

Zurück zu Rezensionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast