[Metal-Satire] 666bpm - Cadaveröüs Rising (Drummer-Casting)

Komödie, Satire, Parodie

[Metal-Satire] 666bpm - Cadaveröüs Rising (Drummer-Casting)

Beitragvon magico » 27.08.2014, 12:12

Neues von Jan-Bern und Co. Hier eine weitere Szene meines Versuchs. Er ist ein wenig über der 1000-Wort-Grenze (die Admins mögen mir verzeihen).

Erster

Gebannt starrte Mike auf das Etombed-Bandphoto aus Clandestine-Zeiten. Er fuhr sich durch die paar verbliebenen, reichlich ausgedünnten, aber unheimlich langen Haarsträhnen, wie er es immer tat, wenn er nervös war. Wo blieb Tom? Er war es mittlerweile gewohnt, dass sein Lead-Gitarrist nicht pünktlich war. Nicht mehr. Allerdings konnte er doch nicht ernsthaft diesen Termin versäumen.
Er hörte den Klang schwerer Stiefel von den nackten Betonmauern des Hausflurs widerhallen. Die quietschende Türklinge, die knarzende Metalltür. Hoffnungsvoll drehte er sich um, öffnete seinen Mund, um Tom zurechtzuweisen, schloss ihn jedoch sofort wieder.
"Jan-Bernd, was willst du denn hier?"
"E... Entschuldigung Mike, aber Tom schickt mich. Es wird etwas später, soll ich dir ausrichten."
"Etwas später? Etwas später?! Was soll die Scheiße? Wo steckt die Pfeife?"
Jan-Bernd stand noch immer im Türrahmen, zuckte mit den Schultern und flüsterte ein: "Darf ich mich setzen?"
"Du darfst mir, verdammt noch mal, verraten was später heißt und wo dieser Lappen bleibt!"
"Ich ... ich weiß es nicht. Er hat es nicht dazu gesagt."
Mike riss seine Arme in die Höhe - die Handflächen und Finger krallend nach oben gerichtet - und stieß einen Urschrei aus, dass die Bierdosen vibrierten.
"Wenn dieser Bastard nicht gleich hier auftaucht, kannst du den nächsten Aushang machen. Suche fähigen und pünktlichen Gitarristen."
Jan-Bernd lachte dümmlich und schlich sich an Mike vorbei zu seinem angestammten Platz auf der Couch.
"Habe ich gesagt, dass du hier bleiben darfst?", stichelte Mike, aber machte keine Anstalten Jan-Bernd des Platzes zu verweisen. Insgeheim war er froh, dass wenigsten einer an ihn glaubte. Auch wenn es bloß Jan-Bernd war.
"Wie viele, hast du gesagt, wollen kommen?", frage Mike, öffnete sich eine Hülse und leerte sie zur Hälfte.
"Drei haben definitiv zugesagt und einer wollte probieren, es zeitlich einzurichten." Jan-Bernd war äußerst stolz auf sich und seine erfolgreiche Aktion, ein paar Schlagzeuger aufzutreiben, die bei Cadaveröüs spielen wollten.
"Der Letzte ist schon mal raus. Probieren es zeitlich einzurichten reicht mir nicht. Kackmist!"
Erneut erklangen Schritte im Flur. Mike sah zu Jan-Bernd und drückte seinen Rücken durch. Er lehnte sich lässig an die Wand und verdeckte damit die Poster von Emperor und Dissection. Es klopfte. Das konnte nicht Tom sein, der würde niemals klopfen.
"Ja?", entfuhr es Mike etwas schmächtiger als beabsichtigt.
Als die Tür knarzend aufschwang trat ein Bursche der Gattung "halber Hahn" ein. Schmal, nicht allzu groß und geradeso über die Schulter gewachsene, straßenköterblonde Haare. Er blickte mit einem verkrampften Lächeln zu Mike und nickte in Richtung Jan-Bernd.
"Du möchtest vorspielen?" Mike hatte seine gespielt kühle Art wiedergefunden. Der junge Schlagzeuger bejahte und zog zwei Sticks aus der Arschtasche seiner schwarzen Jeans.
"Okay ..." Mike sah den Jungen fragend an. "... Name?"
"Björn", flatterte es ihm aus der mitten im Stimmbruch befindlichen Kehle.
"Sehr gut - schwing dich hinter's Schlagzeug, wir müssen noch auf den anderen Gitarristen warten."
Björn stakste durch den Wust an Dosen, Flaschen und weiteren Unrat. Er setzte sich auf den Drumhocker und testete die Snare.
"Ey! Hab' ich was von spielen gesagt?", brüllte Mike und augenblicklich trat Ruhe ein. "Penner!"
"Jan-Bernd, versuch mal Tom zu erreichen, sonst flippe ich gleich komplett aus."
Mit wenigen Sätzen verschwand Jan-Bernd aus dem Proberaum, um sich darum zu kümmern. Es herrschte Totenstille. Mike hörte, wie Björn schwer schluckte. Mehrere Füße trampelten den Korridor entlang. Jan-Bernd, Tom und ein ... massiv aussehender Mann betraten den winzigen Raum.
"Na, schönen Guten Morgen der Herr", begrüßte Mike seinen Kumpel. "Haben wir denn angenehm geruht?"
Tom ignorierte die Spitzen, hängte sich seine siebensaitige Flying V um den Hals und startete seinen Marshall-Verstärker. Gemütlich brummte das Topteil vor sich hin, während die Röhren warm liefen. "Das ist Troll, er will hier drummen!", sagte er dann schließlich und zeigte auf die breitschultrige Erscheinung, die nun ebenfalls auf dem Sofa Platz genommen hatte.
Mike grüßte ihn mit der Pommesgabel, sah dann zum Schlagzeug und stellte Björn vor. "Kannst du was Bekanntes, das wir gleich mal anspielen können? Aber keinen Hippie-Scheiß, okay. Metal!"
"Angel of Death?", warf Björn etwas zaghaft in die Runde.
"Slayer?", rief es unvermittelt vom Sofa.
"Gibt es sonst noch ein Angel of Death du Pappnase?" Diesmal wies Tom den euphorischen Jan-Bernd auf seine Position innerhalb des Bandkonstruktes hin.
"Na dann ..." Tom stimmte die Gitarre, stellte seinen Fuß auf die Tretmine und gab das Startzeichen. Mike setzte sich auf einen schrottreifen Hocker neben den zugemüllten Tisch. Er wollte das Ganze von außen beobachten, um sein Urteil über den Schlagzeuger fällen zu können.
Die Drumsticks klickten, die verzerrte Gitarre stieg ein und es lief tadellos. Abgesehen vom verbesserungswürdigen Gitarrensound, kam es nah ans Original heran. Jan-Bernd schwang seine schulterlangen Locken fröhlich durch die Luft. Troll beäugte ihn dabei kritisch. Er hatte keine Haare.
Nach etwa zwei Minuten endete die Vorstellung der beiden. Jan-Bernd klatschte und erntete verwunderte Blicke.
"Nich' übel ... lass den Großen mal ran." Mike war bereits beim dritten Bier und nun ganz in seiner Rolle des Bandleaders angekommen.
Björn und Troll tauschten die Plätze. Ein optischer Unterschied wie Tag und Nacht. Gegen den monströsen, kahlköpfigen Drummer wirkte das großzügig bestückte Schlagzeug, wie das eines Kindes.
"Angel of Death? Dann hätten wir den direkten Vergleich." Mike nickte zustimmend in Richtung Tom.
"So'n Dreck spiel' ich nicht. Kann mit dem Thrash-Kack nichts anfangen. Wie wär's mit Hammer Smashed Face?"
"Cannibal Corpse?" Jeder sah genervt zu Bernd.
"Fein hast du die Titel und Bands auswendig gelernt", merkte Tom an. Dann sah er Troll zu, woraufhin dieser einzählte. Das Ergebnis war jedoch mehr schlecht als recht. Schneller Deathmetal gehörte eher zu einem schwer erreichbaren Wunschtraum des "Schlagzeugers". Tom brach während des Spielens ab, da er durch das schlechte Drumming aus dem Takt kam. Außerdem konnte er nicht noch jemanden mit Selbstüberschätzung in der Band gebrauchen.
"Äh ... danke", meldete sich Mike zu Wort. "Wir warten noch auf den letzten Kandidaten, bevor wir uns entscheiden."
Troll kroch hinter dem Schlagzeug hervor und verließ den Proberaum mit dem Verweis auf seine Telefonnummer.
"Heieiei ...", war alles was Tom zu Troll einfiel. Die anderen schwiegen sich darüber aus, während sie das kleine Zimmer zuqualmten.
Mike sah auf die modifizierte Wanduhr.
"Jan-Bernd, kannst du uns drüben bei Ali was Essbares besorgen? Aber genießbar!"
Der unerschütterbare Fan tat wie ihm geheißen. Er erhob sich schwerfällig, taumelte zur Tür, wollte sie gerade aufziehen, als er sie fast vor den Kopf geschwungen bekam.
Ein Mann trat herein. Er schien sich verirrt zu haben. Sein hellgrauer Nadelstreifen-Anzug saß wie angegossen. Die schwarzen, akurat geschnittenen Haare nach hinten gegelt. Er nahm seine Sonnenbrille ab und sah sich um.
"Ist dies der Proberaum der Band ...", er zog einen Zettel aus der Sakkotasche, "... Cadaverous?"
"Cadaveröüs!", berichtigte ihn Mike. "Willst du etwa als Schlagzeuger vorspielen?"
Ein langanhaltendes Lachen erschallte. Der Unbekannte bekam sich kaum noch ein. Schließlich beruhigte er sich wieder. "Nicht direkt, nein. Aber ich möchte euch gerne ein Angebot machen."
Zuletzt geändert von magico am 02.09.2014, 07:57, insgesamt 2-mal geändert.
Neuester Artikel (30.11.): Das Gutmensch-Experiment: Ngana & Klaus

“Don’t go where the path may lead, go instead where there is no path … and leave a trail” - Ralph Waldo Emerson
Benutzeravatar
magico
 
Beiträge: 2094
Registriert: 01.05.2008, 22:23
Wohnort: habe ich

Re: [Metal-Satire] 666bmp - Cadaveröüs Rising (Drummer-Casti

Beitragvon Räubertochter » 27.08.2014, 14:03

Ich gebe zu, ich habe den ersten Versuch nicht gelesen, weil ich nicht gleich innerlich vergleichen wollte.
Beim ersten Durchlesen, sehr amüsant. Man kann sich die ganze Situation sehr gut vorstellen. Ein Probenraum, leicht angeranztes Sofa, dass sich niemand heutzutage mehr ins Wohnzimmer stellen würde, die Band und ihr Lieblings-Fan.

Mikes Rolle in der Band ist mir nicht ganz klar, aber da es nur eine einzelne Szene ist erklärt sich das vielleicht im größeren Zusammenhang. Dem Urschrei nach tippe ich auf Vocals und/oder Bass.
An manchen Stellen ist er aber ziemlich zahm für einen Metaller, der sich Sorgen macht
etwas schmächtiger als beabsichtigt
rüberzukommen.
Zum Beispiel hier
"Du darfst mir, verdammt noch mal, verraten was später heißt und wo dieser Lappen bleibt!"

finde ich "verdammt noch mal" verdammt harmlos. Aber vielleicht braucht es gegenüber Jan-Bernd keine kräftigeren Ausdrücke, da er längst die Menschen hinter der Show kennt.

Jan-Bernd, versuch mal Tom zu erreichen, sonst flippe ich gleich komplett aus.

Hier würde ich "ich flipp' gleich aus" erwarten. Sagt wirklich jemand "ich flippe gleich aus", wenn er gleich ausflippt?

Jan-Bernd schwang seine schulterlangen Locken fröhlich durch die Luft. Troll beäugte ihn dabei kritisch. Er hatte keine Haare.

Seltsamerweise meine Lieblingsstelle. Ich hab mich fast nicht mehr eingekriegt. War recht schwierig, den Lachanfall einer englischsprachigen Kollegin nebenan zu erklären. Eben mit wenigen Worten sehr bildhaft.
Benutzeravatar
Räubertochter
 
Beiträge: 69
Registriert: 26.08.2014, 08:54
Blog: Blog ansehen (1)

Re: [Metal-Satire] 666bmp - Cadaveröüs Rising (Drummer-Casti

Beitragvon magico » 27.08.2014, 14:15

Hallo Ronja,

danke für deine Meinung.

Mikes Rolle in der Band ist mir nicht ganz klar, aber da es nur eine einzelne Szene ist erklärt sich das vielleicht im größeren Zusammenhang. Dem Urschrei nach tippe ich auf Vocals und/oder Bass.


Genau das wird in der vorherigen Szene erwähnt. :mrgreen: Und er ist auch Gitarrist, nicht Bassist.

Aber vielleicht braucht es gegenüber Jan-Bernd keine kräftigeren Ausdrücke ...


Das stimmt einerseits, aber auf der anderen Seite hast du recht, dass ich durchaus drastischere Ausdrücke verwenden könnte. :thinking:

Hier würde ich "ich flipp' gleich aus" erwarten.


Stimmt.

Seltsamerweise meine Lieblingsstelle. Ich hab mich fast nicht mehr eingekriegt. War recht schwierig, den Lachanfall einer englischsprachigen Kollegin nebenan zu erklären. Eben mit wenigen Worten sehr bildhaft.


Witzigerweise habe ich diese Stelle gekürzt (wegen der Wortanzahl). Im Original kommt nach dem "Er hatte keine Haare." noch ein weiterer erklärender Satz, dass Troll sowieso niemals mosht. Je öfter ich es allerdings in dieser Version lese, desto besser gefällt es mir.

Noch mal vielen Dank für die Hinweise.
magico


P.S. Eine Anmerkung zum Schluss bzw. zum Auftritt des Anzugträgers am Ende würde mir noch weiterhelfen. Da wäre ich noch dankbar für eine Einschätzung.
Neuester Artikel (30.11.): Das Gutmensch-Experiment: Ngana & Klaus

“Don’t go where the path may lead, go instead where there is no path … and leave a trail” - Ralph Waldo Emerson
Benutzeravatar
magico
 
Beiträge: 2094
Registriert: 01.05.2008, 22:23
Wohnort: habe ich

Re: [Metal-Satire] 666bmp - Cadaveröüs Rising (Drummer-Casti

Beitragvon Räubertochter » 27.08.2014, 15:04

Witzigerweise habe ich diese Stelle gekürzt (wegen der Wortanzahl). Im Original kommt nach dem "Er hatte keine Haare." noch ein weiterer erklärender Satz, dass Troll sowieso niemals mosht.

Gerade diese Kürze macht es so lapidar, dass man das leicht neidisch-abschätzige, dieses gemischte Gefühl vermittelt bekommt. Jedenfalls funktioniert es bei mir so.

Das Ende mit dem Anzugträger. Das ist ein bisschen schwierig.

Er schien sich verirrt zu haben.

Er hat sich ja nicht verirrt. Er wirkt vielleicht fehl am Platz oder verunsichert. Aber ich glaube nicht, dass so ein Anzugs-Alphamännchen seine Verunsicherung zeigen würde.

er zog einen Zettel aus der Sakkotasche

In meiner Vorstellung ist der Zettel akkurat gefaltet. Was natürlich auch wieder heißt, dass das klar ist ohne dass es beschrieben wird.

Ein langanhaltendes Lachen erschallte.

Ich kenne den Herrn nicht. Vielleicht ist der gar nicht so, wie er sich anzieht. Ansonsten passt das nicht so richtig zu einem steif-schmierigen Anzugträger. Eher ein seichtes Schmunzeln. Andererseits kann das laute Lachen auch eine Nervositätsreaktion sein, oder eine Angewohnheit von ihm.

Ja, jetzt wo ich noch einmal genauer drüber nachdenke, verstehe ich warum du genau zu diesem Herrn noch Kommentare möchtest. Ich hoffe, das half ein bisschen. :wink:
Benutzeravatar
Räubertochter
 
Beiträge: 69
Registriert: 26.08.2014, 08:54
Blog: Blog ansehen (1)

Re: [Metal-Satire] 666bmp - Cadaveröüs Rising (Drummer-Casti

Beitragvon magico » 27.08.2014, 15:21

Er hat sich ja nicht verirrt. Er wirkt vielleicht fehl am Platz oder verunsichert. Aber ich glaube nicht, dass so ein Anzugs-Alphamännchen seine Verunsicherung zeigen würde.


Dass er sich verirrt zu haben schien, denken nur die anderen. Sie wissen nicht, was sie davon halten sollen, dass so ein ... Fremdobjekt ... in ihrem Proberaum auftaucht.

In meiner Vorstellung ist der Zettel akkurat gefaltet.


Hm ... vielleicht sollte ich eine Karteikarte oder so was draus machen.

Ich kenne den Herrn nicht. Vielleicht ist der gar nicht so, wie er sich anzieht. Ansonsten passt das nicht so richtig zu einem steif-schmierigen Anzugträger. Eher ein seichtes Schmunzeln. Andererseits kann das laute Lachen auch eine Nervositätsreaktion sein, oder eine Angewohnheit von ihm.


Es muss ein Lachen sein. Wieso, klärt sich dann später auf. :wink:


Danke für deine Mühe - magico
Neuester Artikel (30.11.): Das Gutmensch-Experiment: Ngana & Klaus

“Don’t go where the path may lead, go instead where there is no path … and leave a trail” - Ralph Waldo Emerson
Benutzeravatar
magico
 
Beiträge: 2094
Registriert: 01.05.2008, 22:23
Wohnort: habe ich

Re: [Metal-Satire] 666bmp - Cadaveröüs Rising (Drummer-Casti

Beitragvon Thea » 30.08.2014, 22:13

Hallo Magico,

nachdem ich schon den ersten Teil mit Vergnügen gelesen habe, lasse ich dir jetzt zum zweiten einen Kommentar da.

Grundsätzlich:
Die Story, wie sie sich in den beiden Szenen ankündigt, finde ich gut, verspricht interessant zu werden.
Auch die Personen gefallen mir (vor allem Jan- Bernd).

Ein kleiner Ausflug durch den Text:

Allerdings konnte er doch nicht ernsthaft diesen Termin versäumen.


"Allerdings" stört mich hier. Ein "aber" würde m. E. besser passen.

"Ich ... ich weiß es nicht. Er hat es nicht dazu gesagt."


Spricht so wirklich jemand? "Hat er nicht dazu gesagt." reicht vielleicht.

Mike riss seine Arme in die Höhe - die Handflächen und Finger krallend nach oben gerichtet - und stieß einen Urschrei aus, dass die Bierdosen vibrierten.


Oho, Auftritt Dramaqueen! Schönes Bild, gibt mir einen guten Einblick in Mikes Charakter. Statt "krallend" fände ich hier einen bildhaften Vergleich schön, wie Vogelkrallen oder so.

Insgeheim war er froh, dass wenigstens einer an ihn glaubte.


Da fehlt ein kleines "s"

Mit wenigen Sätzen verschwand Jan-Bernd aus dem Proberaum, um sich darum zu kümmern. Es herrschte Totenstille. Mike hörte, wie Björn schwer schluckte. Mehrere Füße trampelten den Korridor entlang.


Die Stelle würde ich noch ausbauen. Lass den armen Björn, oder beide, doch so richtig in dieser unangenehmen Atmosphäre schwitzen, so dass es eine Erlösung ist, wenn die anderen kommen. Und dann lieber, dass sie die Schritte auf dem Korridor kommen hören.

Mike grüßte ihn mit der Pommesgabel,


Verständnisfrage: ist damit dieser Ziegenkopfgruß gemeint? Oder wirklich eine Pommesgabel? Nee, oder? :oops:

Diesmal wies Tom den euphorischen Jan-Bernd auf seine Position innerhalb des Bandkonstruktes hin.


"Bandkonstrukt" finde ich ok, "Hackordnung" fände ich noch passender.

Jan-Bernd schwang seine schulterlangen Locken fröhlich durch die Luft. Troll beäugte ihn dabei kritisch. Er hatte keine Haare.


Auch meine Lieblingsstelle! :2thumbs:
Das "dabei" könnte man m. E. noch streichen.

"Cannible Corpse?"


Heißen die nicht "Cannibal Corpse"? :thinking:

Der unerschütterbare Fan tat wie ihm geheißen.


Wie wärs mit "dienstfertig" oder "dienstbar"?

Und dann, der nette Herr im grauen Anzug:

Ein Mann trat herein. Er schien sich verirrt zu haben. Sein hellgrauer Nadelstreifen-Anzug saß wie angegossen. Die schwarzen, akurat geschnittenen Haare nach hinten gegelt. Er nahm seine Sonnenbrille ab und sah sich um.
"Ist dies der Proberaum der Band ...", er zog einen Zettel aus der Sakkotasche, "... Cadaverous?"
"Cadaveröüs!", berichtigte ihn Mike. "Willst du etwa als Schlagzeuger vorspielen?"
Ein langanhaltendes Lachen erschallte. Der Unbekannte bekam sich kaum noch ein. Schließlich beruhigte er sich wieder. "Nicht direkt, nein. Aber ich möchte euch gerne ein Angebot machen."


Die Szene würde ich noch ausbauen. Ich geh jetzt mal ganz kühn davon aus,
Spoiler: Anzeigen
dass hier ein Vertreter der Unterwelt gleich einen teuflischen Pakt anbieten wird.

So jemand verursacht doch Unbehagen bei den Menschen, wie ändert sich die Atmosphäre im Raum? Gibt es vielleicht sogar Temperaturveränderungen?
Mit dem exzessiven Lachanfall kann ich mich nicht so recht anfreunden, vor allem weil er ja als ziemlich kühler Anzugtyp beschrieden wird und dann ziemlich beherrscht sein Anliegen vorträgt. Ich glaube, hier kannst du insgesamt noch mehr raus holen!

Soweit meine - natürlich, vor allem was die Wortänderungswünsche angeht, persönlich geprägte- Meinung zu deinem Text.
Insgesamt gefällt er mir gut, an ein paar Stellen vielleicht noch etwas schleifen. :2thumbs:

Liebe Grüße, Thea :beckon:

P.S.: 666bpm werden ganz schön schweißtreibend! :panting:
Thea
 
Beiträge: 144
Registriert: 27.03.2013, 00:40

Re: [Metal-Satire] 666bmp - Cadaveröüs Rising (Drummer-Casti

Beitragvon magico » 01.09.2014, 13:39

Hallo Thea,

vielen Dank für deinen Beitrag.

Die Stelle würde ich noch ausbauen. Lass den armen Björn, oder beide, doch so richtig in dieser unangenehmen Atmosphäre schwitzen, so dass es eine Erlösung ist, wenn die anderen kommen.


Ja, das werde ich auch. Einiges ist hier der 1000-Wort-Regel zum Opfer gefallen. Es sind auch lediglich die Erstentwürfe der Szenen. Aber danke für den Hinweis. So weiß ich gleich, wo ich ansetzen muss.

Verständnisfrage: ist damit dieser Ziegenkopfgruß gemeint? Oder wirklich eine Pommesgabel? Nee, oder?


:lol: Siehe hier: Pommesgabel

Auch meine Lieblingsstelle!
Das "dabei" könnte man m. E. noch streichen.


Stimmt, kann ohne Weiteres weg.

Heißen die nicht "Cannibal Corpse"?


Huch ... natürlich.

Die Szene würde ich noch ausbauen.


Wieder die 1000-Wort-Regel. :mrgreen:

Dein Spoiler ist im Übrigen nicht ganz so verkehrt.

So jemand verursacht doch Unbehagen bei den Menschen, wie ändert sich die Atmosphäre im Raum? Gibt es vielleicht sogar Temperaturveränderungen?


Stimmt ... guter Hinweis.

... an ein paar Stellen vielleicht noch etwas schleifen.


Wird gemacht.

666bpm werden ganz schön schweißtreibend!


Davon kannst du ausgehen. :wink:


Vielen Dank und Grüße - magico
Neuester Artikel (30.11.): Das Gutmensch-Experiment: Ngana & Klaus

“Don’t go where the path may lead, go instead where there is no path … and leave a trail” - Ralph Waldo Emerson
Benutzeravatar
magico
 
Beiträge: 2094
Registriert: 01.05.2008, 22:23
Wohnort: habe ich


Zurück zu Lustiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste