"Altersfreigabe" in Jugendromanen - wie bestimmen?

Tipps, Ratschläge und Hilfen zum Schreiben. Wie machst du das? Hilfe bei Blockaden, Hemmungen und Anfangsschwierigkeiten

"Altersfreigabe" in Jugendromanen - wie bestimmen?

Beitragvon Anchesa » 12.10.2015, 12:17

Hey!
Ich weiß, dass wir hier schon einmal eine Diskussion hatten, wie viel Gewalt und Horror in einem Jugendroman noch zu verkraften sind und daran angelehnt habe ich nun ein Problem. Ich habe ein Manuskript im Bereich Grusel/Horror geschrieben, in Gedanken für eine Zielgruppe 13+. Jetzt bin ich mir jedoch nicht mehr sicher, ob die Zielgruppe nicht zu jung ist?

Um es deutlicher zu machen: in meinem Manuskript gibt es drei Jugendliche, 16 Jahre alt (normalerweise sagt man bei Jugendromanen ja, dass die Protas ca. 2 Jahre älter sind als die Zielgruppe). Sie spielen eine Art Horrorspiel. Es gibt Geister, gruselige Erscheinungen, ein bisschen Gewalt - aber niemand stirbt, es fließt nicht übermäßig viel Blut und es gibt auch keinen extremen Psychoterror. Es ist eher subtiler Horror und eine grausige Geschichte, die jedoch den Protas nicht aktiv passiert, sondern sie erleben die Geschichte nur nach, sie ist jemand anderem passiert.

Wie gesagt, wegen dieser Gründe hatte ich eine Altersgruppe 13+ angepeilt. Jetzt surfe ich heute so ein bisschen durch die Mayersche Seite bei den neuen Jugendbüchern und sehe, dass zum Beispiel "Die Auserwählten im Labyrinth" auch ab 13 ist! Ich weiß nicht, wie viele von euch das Buch kennen (wurde ja jetzt auch verfilmt, der 2. Teil schon), aber da sterben alle zwei Sekunden gefühlt jemand und auch auf ganz brutale Weise. Kinder töten Kinder etc. Und dann denke ich, ist 13+ für meine Geschichte vielleicht schon zu alt? Gibt es irgendwelche Kriterien, die die Zielgruppenwahl bei Jugendromanen irgendwie definieren oder einschränken?

Ich habe die Geschichte natürlich auch schon von ein paar Probelesern lesen lassen und da gehen die Meinungen auch eher auseinander von 13 - 16 Jahren wurde alles genannt. Und gerade da ist ja eigentlich noch einmal auch ein riesen Sprung was gelesen wird und was in diesen Altersgruppen favorisiert wird.

Also, ich hoffe, ich konnte mein Problem verdeutlichen und bin gespannt, ob ihr da irgendwelche Tipps oder Ratschläge oder Richtlinien kennt :)
Mein Selbstprojekt: Einen Roman schreiben in 6 Monaten!
Ich würde mich über eure Unterstützung freuen!
https://buchatelier.wordpress.com/
Anchesa
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 197
Registriert: 03.04.2015, 10:23

Re: "Altersfreigabe" in Jugendromanen - wie bestimmen?

Beitragvon Ankh » 12.10.2015, 12:38

Hast du unter deinen Probelesern auch Jugendliche aus deiner Zielgruppe? Die können doch am besten einschätzen, ob sie das Buch spannend finden oder doch vielleicht zu lasch.

Generell denke ich, nur weil Blut und Tod in dem einen Buch vorkommt, muss das nicht der Maßstab für andere Bücher für diese Altersgruppe sein. Kinder sind verschieden, und ihre Lesevorlieben auch. Mit dreizehn schauen die einen schon Horrorfilme und die anderen noch Pokemon. Und selbst die, die schon härteren Stoff gewohnt sind, kommen sicher auch mit einem unblutigeren Buch zurecht, wenn es nur spannend geschrieben ist.

Wenn du vorhast, das Buch an einen Verlag zu schicken, dann können die es bestimmt auch noch anders ausweisen, wenn sie denken, das Alter ist zu hoch angesetzt. Die Hauptsache ist doch, dass das "Grusel-Level" durchgehend recht einheitlich ist, also dass das Buch nicht 3/4 total harmlos ist und dann rollen die Köpfe. Dann langweilen sich nämlich die Abgebrühteren und am Schluss kriegen die zarter Besaiteten Albträume ...
Benutzeravatar
Ankh
 
Beiträge: 461
Registriert: 05.07.2015, 12:27

Re: "Altersfreigabe" in Jugendromanen - wie bestimmen?

Beitragvon Maggi1417 » 12.10.2015, 16:29

Mit 13-14 machen viele Leser bereits den Sprung in die Erwachsenenliteratur.
Teenager sind keine Kinder mehr und wollen auch nicht so behandelt werden. Sie sind durchaus in der Lage mit "schwierigen" Themen wie Gewalt und Sex umzugehen. Wenn du dir den Jugendbuchmarkt anschaust, wirst du auch genau das sehen. Da wird nicht mehr wirklich zensiert. Der unterschied zur Erwachsenenliteratur liegt eigentlich mehr in der Thematik und den Motiven (coming-of-age Geschichten halt).

Wenn dein Buch also absichtlich entschärft ist, um jüngere Leser nicht zu verstören, dann würde ich eher sagen, dass deine Zielgruppe ältere Kinder sind, als 10-14.
Benutzeravatar
Maggi1417
 
Beiträge: 897
Registriert: 29.11.2013, 23:11

Re: "Altersfreigabe" in Jugendromanen - wie bestimmen?

Beitragvon Dingelchen » 13.10.2015, 14:05

Ich sehe das ähnlich wie Ankh und Maggi. Da bei dir offenbar wenig explizite Gewalt vorkommt, kann das Alter vermutlich recht jung angesetzt werden (wobei auch Hintergründiges evtl. verstören kann, aber das ist wieder ne andere Sache). Ich meine, wenn es nach Blut und Gewalt ginge, müsste man auch den "Struwelpeter" höher ansetzen oder generell alle Märchen von Grimm. Geht ja auch nicht grad zimperlich zu dort^^.
Und generell ist es so, dass Wörter immer leichter als Bilder zu verarbeiten sind. Dass Romane also nun total verstören und die absolute Paranoia o.ä. erwecken, wird weniger häufig als bei Filmen vorkommen.
Von daher vermute auch ich, dass du bei deinem Roman das Alter nicht zu hoch stecken musst. Auch ich seh die heikleren Fragen eher in den Motiven oder in der Art der Gewalt.

LG
Dingelchen
"Im Mondlicht drehten sich die Paare. Die Feigheit mit der Tugend, die Lüge mit der Gerechtigkeit, die Erbärmlichkeit mit der Kraft, die Tücke mit dem Mut.
Nur die Vernunft tanzte nicht mit."

(Horváth - Jugend ohne Gott)
Benutzeravatar
Dingelchen
 
Beiträge: 1101
Registriert: 30.12.2012, 13:46

Re: "Altersfreigabe" in Jugendromanen - wie bestimmen?

Beitragvon MissPelled » 03.11.2015, 15:29

Da ich dasselbe Problem auch bei meinen Büchern habe und vor allem weil ich selber Mutter und Großmutter bin, möchte ich zu diesem Thema etwas sagen. Allerdings bin ich noch neu hier und möchte mich nicht gleich ins falsche Licht rücken, mit meinem ersten Beitrag hier im Forum.

Ich für meine Person, und ich kann stets nur für mich selber sprechen, mache es mit der Altersfreigabe immer so, dass ich mir überlege wie ich als Mutter reagieren würden, wenn mein Kind in dem Alter dieses Buch lesen würde. Dann fällt die Entscheidung, für welches Alter ich mein Buch freigebe, eigentlich sehr leicht.
Wenn mein großer Enkel (13) seiner Mutter den eBook-Reader entwenden würde um mein "Projekt Dalinow" zu lesen, würde ich meiner Schwiegertochter die Ohren lang ziehen. Die hat das Gerät so aufzubewahren, dass der Bub nicht an das Gerät kommt. Deshalb habe ich ihr ja zwei Geräte geschenkt, eins mit Kinder und Jugendbücher und eins auf dem alle Bücher drauf gespeichert sind. Einfach um auf Nummer sicher zu gehen.

Bei meinem Roman "Projekt Dalinow" habe ich auch das Problem, dass ich in einigen Foren, das Alter nicht auf 16+ beschränken kann, dort mache ich einfach im Klappentext einen gut sichtbaren Vermerk und weise darauf hin, dass ich es nicht gut finde, wenn unter dem angegebenen Alter das Buch gelesen wird. Obwohl mich schon einige darauf hingewiesen haben, dass das Buch auch eher gelesen werden könnte, da es nur eine einzige grenz wertige Szene in diesem Buch gibt. Die anderen sieben Teile, habe ich von vorherein auf 18+ gesetzt, nicht weil sie durchweg so grausig sind, sondern weil einige Szenen enthalten sind, wo ich meine, dass sie für unsere jungen Leser ungeeignet sind.

Ich selber verzichte lieber auf einige Leser, als dass ich einem jungen Leser Schaden zufüge. Ich gehe da lieber auf Nummer sicher.

Lg Missy
Lesen ist durch fremde Hände träume(Fernando Pessoa)
Benutzeravatar
MissPelled
 
Beiträge: 20
Registriert: 03.11.2015, 14:16


Zurück zu Kreatives Schreiben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron