Bestseller, Welterfolge - das schaff ich nie!

Diskussion zum Schriftsteller-werden.de Blog

Re: Bestseller, Welterfolge - das schaff ich nie!

Beitragvon Kameko » 18.01.2010, 22:25

Tintenkiller hat geschrieben:Was hilft am besten?
Nicht jeder von uns wird/muss einen Bestseller schreiben! Außerdem, nur weil es ein Bestseller ist, heißt das nicht, das dieses Buch auch von literarischer Qualität ist!



Genau! Es gibt so viele Bestseller, woman einfach nur den Kopf schütteln kann. Wiederrum gibt es Billigromane die wunderbar sind und man sich denkt: Warum hat der es nicht geschafft?
*dont waste your time, or time will waste you~

http://secretive-twist.tumblr.com/
Benutzeravatar
Kameko
 
Beiträge: 126
Registriert: 05.01.2009, 03:37
Wohnort: Hamburg

Re: Bestseller, Welterfolge - das schaff ich nie!

Beitragvon Loren Greenwald » 22.01.2010, 10:16

Kameko hat geschrieben:
Tintenkiller hat geschrieben:Was hilft am besten?
Nicht jeder von uns wird/muss einen Bestseller schreiben! Außerdem, nur weil es ein Bestseller ist, heißt das nicht, das dieses Buch auch von literarischer Qualität ist!



Genau! Es gibt so viele Bestseller, woman einfach nur den Kopf schütteln kann. Wiederrum gibt es Billigromane die wunderbar sind und man sich denkt: Warum hat der es nicht geschafft?


Ja, da kann ich mich nur anschliessen. Ich meine, jeder von uns hat sich schon Bücher ausgeliehen die man nach den ertsen Seiten oder sogar Sätzen zur Seite gelegt hat, weil es einfach langweillig war. Und wenn es solche Bücher ins Geschäft schaffen, schaffen wir das auch.

Hast du auch schon einmal Selbstzweifel gehabt?

Ja sicher! Klar die Familie versucht dich dann zu ermutigen, aber das bringt ja auch nichts. Manchmal denke ich auch wer überhaupt auf die Idee gekommen ist, das ich schreiben kann :?:

Wie oft kommt das vor?


Früher öfters. Im Moment schreibe ich grad sehr wenig, wenn dann nur Kurzgeschichten und das ist ja etwas ganz anderes. Für das "Buch", dass ich irgendwann einmal schreiben möchte, sammle ich zurzeit nur Ideen. Und da kommen mir keine Selbstzweifel auf, im Gegenteil: Ich finde meine Ideen grandios!
Aber wenn ich dann schreibe denke ich mir gleich, "dass das meiner Vortsellung nicht enspricht", oder "wer das liest stellt sich nicht das vor was ich in meinem Kopf habe und so toll finde". Da kommt dann schnell einmal Entäuschung und Selbstzweifel. Und dann das Gefühl von "das kann ich nicht, das schaff ich nicht, ich werfe am besten alles hin!"

Was tust du dagegen?

Erst mal eine Nacht darüber schlafen.

Was hilft am besten?


Ich denke mir (wie schon oben gesagt) dass es auch viele andere Bücher gibt die nicht gut sind, die aber trotzdem veröffentlicht sind. Oder: Wenn mein Geschriebenes meiner Familie gefällt, kann ich das Buch schreiben, und ein paar mal drucken lassen und denen zum lesen geben. Vielleicht finden sie es sogar so gut, dass sie es ihren Bekannten weitergeben und wenn die es auch gut finden, geht das immer so weiter und ich schaffe es doh noch zum Bestseller :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Auf jeden Fall ist bei mir dann Positiv Denken angesagt!
Benutzeravatar
Loren Greenwald
 
Beiträge: 49
Registriert: 21.01.2010, 11:54
Wohnort: Schweiz

Re: Bestseller, Welterfolge - das schaff ich nie!

Beitragvon Arius » 22.01.2010, 13:44

Jacky schrieb:
Aber für mich war es der beste Film, den ich seit langer - sehr, sehr langer - Zeit gesehen habe.

Die Rede ist von Avatar. Jackys Aussage kann ich nur bestätigen. Auch für mich, ist dies einer der besten Filme dieses Jahrzehnts. Die Story hat überzeugt, vor allem in Verbindung mit den einmaligen Bildern.

Jacky schrieb:
Genau so eine Geschichte werde ich niemals schreiben.

Wenn man sich nur mit den Grossen misst, werden wir unsere Ziele niemals erreichen. Doch die ganze Flut, von zweitklassigen Büchern und Filmen lassen einem Hoffen.
Mein Ziel ist es, besser zu sein, als der große Durchschnitt. Eines Tages zu den Besten gehören. Nicht besser sein als die Besten. Aber genauso gut.

Jacky schrieb:
haben wir auch die Fähigkeit Geschichten zu erfinden.

Meine Worte. Unsere Geschichten können genauso erfolgreich werden. Wir müssen nur daran glauben und hart an uns arbeiten. Nicht mit dem ersten Entwurf zufrieden sein.

Jacky schrieb:
Deshalb könnten du und ich sehr wohl eine genauso gute (oder sogar bessere ^^) Geschichte schreiben - nur eben eine Andere.

Jacky schrieb:
Auf jeden Fall. Vielleicht schreibst du diese Geschichte nicht heute, vielleicht auch nicht morgen, aber wenn du dir Mühe gibst, wenn du dir jeden Tag Zeit zum Schreiben nimmst, wenn du übst und dir klar ist, dass der erste Entwurf immer mies ist, wenn du niemals aufgibst, dann wirst du es eines Tages schaffen - dann hast du gar keine andere Wahl.

Jacky schrieb:
Selbstzweifel sind nur eine Entschuldigung es gar nicht erst zu versuchen.
Ich sag das gerne noch einmal: Selbstzweifel sind nur eine Entschuldigung es gar nicht erst zu versuchen! Also: Halt die Klappe und schreib einfach! Denn: *packt das Phrasenschwein aus*
Wer kämpft, kann verlieren. Aber wer nicht kämpft, hat schon verloren!

Diese Zeilen sollte man sich über den Schreibtisch hängen.

Wenn wir schon bei unterstützenden Aussagen sind: Auch Buchbenschs Worte sind überzeugend, so dass man sie nicht oft genug wiederholen kann.

Buchbensch schrieb:
Ich halte Selbstzweifel für fördernd. Wer keine Zweifel hat, sich nicht ab und an hinterfragt, kommt nicht voran, entwickelt sich nicht weiter. Allerdings finde ich, dass das Streben nach Bestsellern oder Welterfolgen nicht im Vordergrund stehen sollte, sondern der Wunsch, Menschen zu berühren und zu erreichen - und wenn es nur eine Hand voll ist. Alles andere kommt von allein.


Hast du auch schon einmal Selbstzweifel gehabt?

Oft genug. Ich war oft kurz davor, mit dem Schreiben aufzuhören, weil ich dachte, dass wird nichts. Immer wieder kämpfe ich dagegen an.
Wie oft kommt das vor?

Tagtäglich mehrmals.
Was tust du dagegen?

Weiter schreiben.
Was hilft am besten?

Bücher von zweitklassigen Autoren lesen. Wenn der oder die es geschafft haben, schaffe ich es auch!

Zum Abschluss noch ein leicht abgewandeltes Zitat von Schaf:
Ich denke ein Schriftsteller sollte über ein gesundes Selbstbewusstsein verfügen, denn nichts kostet mehr Mut, als andere Leute seine Sachen zum Lesen zu geben.


Arius
Phantasie ist unser guter Genius oder unser Dämon. Immanuel Kant


Die Schreibwerkstatt kommt wieder! Sag mir Bescheid!
Benutzeravatar
Arius
 
Beiträge: 4009
Registriert: 10.09.2009, 22:56
Wohnort: Niederbüren Schweiz
Blog: Blog ansehen (3)

Re: Bestseller, Welterfolge - das schaff ich nie!

Beitragvon Darken » 22.01.2010, 14:33

Hast du auch schon einmal Selbstzweifel gehabt?

Oh ja, vorallem dann, wenn ich das Gefühl hatte, auf der Stelle zu stehen. Ich mag es nicht, wenn der Stein vor mir auf dem Weg sich zu einem Berg aufmüpft, um mich nicht an sich vorbei zu lassen.

Wie oft kommt das vor?

Immer mal wieder, aber ich bin hartnäckig und erklimme auch den hohen Berg, um weiter meinen Weg gehen zu können. Es liegen noch verdammt viele Steine im Weg, die beseitigt werden sollten. Also Ärmel hoch und los!

Was tust du dagegen?

Wie schon bereits erwähnt. Ich bin von Natur aus recht bissig und wenn ich ein Ziel vor Augen habe, egal wie weit es weg zu sein scheint, wird es auf die eine oder die andere Weise erreicht.

Was hilft am besten?

Am besten hilft, wenn ich mich anderen Dingen zuwende, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen. Die Leiter hinunterfallen ist leicht ... die Kraft, wieder nach oben zu gelangen ist harte Arbeit. Ich schreibe zwar unheimlich gerne magische Geschichten, aber dennoch bleibe ich Realistin. Ich nehme mir nicht zum Ziel, einen Bestseller zu schreiben, aber ich versuche am Ball zu bleiben, dass meine Geschichte irgendwann im Buchhandel in unserer Stadt zu kaufen ist. Ich möchte meinem Sohn irgendwann sagen dürfen: "Das hat deine Mama geschrieben!"

Liebe Grüße
Darken
~Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum!~
Benutzeravatar
Darken
 
Beiträge: 111
Registriert: 20.01.2010, 21:53
Wohnort: Schwobeländle

Re: Bestseller, Welterfolge - das schaff ich nie!

Beitragvon Drachenschwinge » 15.03.2014, 02:09

Hast du auch schon einmal Selbstzweifel gehabt?
Sicher.

Wie oft kommt das vor?
Ach, ab und zu, vor allem je mehr ich gegen irgendwelche Enden gehe (also egal, ob beim Plotten, Schreiben oder Überarbeiten).

Was tust du dagegen?
Weitermachen. Nur nicht aufhören.

Was hilft am besten?
Genau das, einfach weitermachen. Würde ich aufhören, würde ich auch nicht wieder anfangen.
Benutzeravatar
Drachenschwinge
 
Beiträge: 773
Registriert: 23.03.2013, 00:24

Re: Bestseller, Welterfolge - das schaff ich nie!

Beitragvon Schnuddel » 15.03.2014, 14:43

Hast du auch schon einmal Selbstzweifel gehabt?

Die kleben an mir wie alter Kaugummi.

Wie oft kommt das vor?

In dem Moment, in dem ich mich hinsetze und schreiben will.

Was tust du dagegen?

Ich schreibe trotzdem. Ich orientiere mich an wirklich gut geschriebenen Büchern renommierter Autoren und frage mich, ob ich das auch schreiben könnte - so, wie es dasteht. Es gibt Phasen, da beantworte ich mir die Frage mit Ja (Auch wenn das eingebildet klingt) , und das sind die Momente, die mich weitermachen lassen. Auch sehe ich, dass ich tatsächlich Fortschritte mache. Eine Kurzgeschichte, die im vergangenen Sommer für mich auslektoriert war (und es nicht geschafft hatte), habe ich mir noch einmal vorgenommen. Ich war erstaunt, wie anders, kürzer und auf den Punkt gebracht ich sie jetzt schreiben würde. Man macht Fortschritte, auch wenn die einem auf den ersten Blick nicht so ins Auge springen. Und deshalb mache ich weiter.

Was hilft am besten?
Weiterschreiben. Von den Besten lernen. Ich erhebe nicht den Anspruch, einen Bestseller schreiben zu können. Aber ich gewinne immer genauere Vorstellungen davon, woran es noch hapert. Und daran kann man arbeiten. :D
Was sich leicht liest, war harte Arbeit.
Schnuddel
 
Beiträge: 767
Registriert: 24.11.2012, 15:29

Re: Bestseller, Welterfolge - das schaff ich nie!

Beitragvon grit » 15.03.2014, 22:04

Hast du auch schon einmal Selbstzweifel gehabt?
Selbstzweifel ist mein zweiter Vorname. Ich versuche, mich davon nicht unterkriegen zu lassen.

Wie oft kommt das vor?
Nahezu ständig.
Es gibt aber auch Momente, wo ich einen Text für gelungen halte. Selten, aber kommt vor.


Was tust du dagegen?
Schreiben. Lesen. Schreiben.

Was hilft am besten?
Ehrlich? Wenn mein Sohn sagt, davon würde er gern mehr lesen - das motiviert mich ungemein, denn er ist mein härtester Testleser und Kritiker.
grit
 
Beiträge: 270
Registriert: 19.11.2011, 16:11

Re: Bestseller, Welterfolge - das schaff ich nie!

Beitragvon Milch » 27.04.2014, 17:39

Bei Avatar war ich nicht neidisch wegen der guten Geschichten, ich fand die eher mittel, worauf ich neidisch war, war das World building, das war wirklich grandios.
Milch
 
Beiträge: 716
Registriert: 29.03.2014, 18:25

Re: Bestseller, Welterfolge - das schaff ich nie!

Beitragvon Fluffu » 27.04.2014, 18:12

Hast du auch schon einmal Selbstzweifel gehabt?
-Na klar! Oft denke ich mir, dass es doch eh nichts wird, dass ein Verlag nie meine Geschichte annehmen würde. Aber kennt man das nicht auch aus anderen Aspekten des Lebens?
Die Zweifel sind überall, ob im Beruf, Früher in der Schule oder selbst bei etwas was Spaß macht

Wie oft kommt das vor?
- Naja öfter mal :D Ich finde, dass es durchaus normal ist. Jeder hat sicher mal Zweifel daran, ob es richtig ist was man tut usw.

Was tust du dagegen?
- Ablenken und weiterschreiben! :)

Was hilft am besten?
- Schreiben um besser zu werden! Nie aufgeben! Und zu guter letzt: Schreiben ist NIE umsonst! Auch wenn man keinen Verlag hat bzw. finden sollte: Die Geschichte bleibt geschrieben und das ist das wichtigste :)
So kann sie gelesen werden und das Schreiben einer Geschichte sollte stets Spaß machen und nie und nimmer mit der Absicht getätigt werden, Bestsellerautor zu werden oder reich zu werden!
Beim Schreiben geht es um Spaß an der Sache, natürlich wünscht sich jeder Erfolg aber auch wenn dieser ausbleibt, die Geschichte bleibt bestehen.
Fluffu
 
Beiträge: 8
Registriert: 21.04.2014, 13:33
Wohnort: NRW

Re: Bestseller, Welterfolge - das schaff ich nie!

Beitragvon Träumerin25 » 06.05.2014, 10:31

Hallo! :D

Hast du auch schon einmal Selbstzweifel gehabt?
Ja na klar. :wink: Allerdings zweifle ich bei meinem großen Projekt eigentlich immer mehr an der Umsetzung als an der Idee selbst. Okay zugegeben, ich bin von meiner Idee ziemlich überzeugt, aber wer ist das nicht? :oops: :mrgreen: Mit Umsetzung meine ich, ob ich es auch wirklich so authentisch und emotional bewegend rüber bekomme, wie ich es mir eigentlich ausgemalt habe.
Außerdem zweifle ich extrem daran, dass ich es schaffe, mir eine konsistente Welt auszudenken. Daran hapert es im Moment am meisten. :?

Wie oft kommt das vor?
Naja, eigentlich immer, wenn ich wegen meiner ach so tollen Idee ( :roll: ) mal wieder total euphorisch bin. Dann denke ich immer: Aber schaffe ich es auch, alles authentisch rüber zu bringen und eine konsistente Welt zu erschaffen? Ziemlich blöd . . .

Was tust du dagegen?
Ich schreibe/plane einfach weiter und denke mir: das mit der Welt das machst du später . . . :oops: Ja, ich weiß, dass man das nicht tun sollte, aber ich machs wirklich noch. Versprochen. :twiddlethumbs: :nod:

Was hilft am Besten?
Wie gesagt, einfach weitermachen und nicht weiter darüber nachdenken. :P

Lg Träumerin25
:nano: Mit Silence und Ashitaka durch den NaNo!!! :plotfeder:
Benutzeravatar
Träumerin25
 
Beiträge: 383
Registriert: 18.10.2013, 14:26
Wohnort: In meiner eigenen Welt
Blog: Blog ansehen (29)

Re: Bestseller, Welterfolge - das schaff ich nie!

Beitragvon Zeltan » 06.05.2014, 14:41

Hast du schon einmal Selbstzweifel gehabt?
Wer nicht? Ich hab vor fast jeder Prüfung und vor jedem großen Moment bei dem alles gefragt ist Selbstzweifel... Es ist fast schon, wie ein unerträglicher Fluch xD
Beim Schreiben kommt es gerade dann vor, wenn ich eine Geschichte für einen Wettbewerb verfasse, oft kommt es dann vor, dass ich blockiert bin und einfach keine Ahnung habe, was ich genau machen wollte...

Wie oft kommt das vor?
Eher selten. Da es nur wenige Solcher Momente gibt.

Was tust du dagegen?
Ich raffe mich auf, setz mich wieder ran und sage mir: wenigstens für 10 Min. muss ich etwas machen. Ich rufe Freunde an, red mit meinen Eltern und ganz oft quäle ich meine Freundin damit, was mir für sie sehr leid tut, seit ich es realisiert habe...

Was hilft am Besten?
Die 10 Min. Da ich sonst nie weitermachen würde...
Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Wenn du also wenig schreiben aber viel erzählen willst, dann schreibe bildhaft. ;)
Zeltan
 
Beiträge: 162
Registriert: 17.12.2012, 23:47
Blog: Blog ansehen (1)

Re: Bestseller, Welterfolge - das schaff ich nie!

Beitragvon Polarbaerchen » 07.05.2014, 17:29

Hast du auch schon einmal Selbstzweifel gehabt?
Natürlich, Selbstzweifel sind oft meine zweite Haut. Bei fast allen Dingen zweifle ich an mir selbst, vor allem bei mir unbekannten Dingen, wenn etwas Neues auf mich zukommt, wenn ich die Situation noch nicht richtig einschätzen kann oder nicht weiß, was ich wie umsetzen soll.
Beim Schreiben kommen die Selbstzweifel, wenn meine Ideen noch unausgereift sind, wenn ich unbedingt Themen einbinden möchte, die aber nur über Umwege in der Geschichte verarbeitet werden können. Aber auch, wenn das Wissen fehlt und die Recherche recht magere Ergebnisse liefert und viele Lücken offen lässt. Selbstzweifel lähmen mich auch oft, wenn viel Recherche vor mir liegt, verrückt oder? :|

Wie oft kommt das vor?
Oft, sehr oft. Da ich eh ein Mensch bin, dessen Interessen sich ständig wechseln, kommen die Zweifel wie auf Zuruf. "Hast es ja schon wieder nicht fertig gebracht bei einer Sache zu bleiben, das nächste Projekt wird dann wohl auch wieder nix."

Was tust du dagegen?
Anfangen ist hier wohl das Stichwort, vollkommen egal wie chaotisch oder wie wenig unter'm Strich rauskommt, hauptsache einmal angefangen. Das baut oft schon erste Ängste ab. Beim zweiten Mal kann es nur besser funktionieren. ;)

Was hilft am besten?
Probieren! Wenn es nicht funktioniert und sich alles in einem sträubt, kann man auch erstmal alles wieder fallen lassen. Wichtig finde ich da vor allem Akzeptanz. Das Bewusstsein, dass es ok ist, wenn es nicht klappt und man eher nach den Gründen forscht, warum es nicht funktionieren will. Beim zweiten Anlauf probiert man es dann eben anders oder lässt es wirklich eine geraume Zeit ruhen. Bei mir ist es dann oft so, dass ich nach mehreren Monaten wieder auf alte Ideen stoße und total überrascht bin "huch, die Idee war ja eigentlich total cool, warum hab ich die damals aufgegeben?"
Oft hilft auch der Gedanke " das schreibe ich jetzt nur für mich selber, das wird keiner lesen, egal was für ein Chaos dabei herauskommt, ich selbst muss es nur verstehen und durch jedes Geschreibsel wird man besser."
Polarbaerchen
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.05.2014, 16:40
Wohnort: Leipzig

Re: Bestseller, Welterfolge - das schaff ich nie!

Beitragvon TallyLC » 11.04.2015, 21:32

Hast du auch schon einmal Selbstzweifel gehabt?

Ob ich sie einmal gehabt habe? Hach, das wäre schön. Nein.
Ich habe sie.
Nicht nur beim schreiben, sondern bei allem was ich tue.
Egal ob ich zeichne (Was ich dank diesen gemeinen Zweifeln das letzte mal seid ein paar Monaten getan habe), an meinem Roman arbeite oder auch nur mit jemandem rede/schreibe.
Immer meldet sich eine innere Stimme zu Wort die mir ganz leise ins Ohr zischt: Was tust du da eigentlich? Bist du dumm? Kannst du das nicht besser? Du hättest da etwas anderes schreiben sollen, na los, korrigier es! Und da, ohjemine, was seh ich denn da? Du setzt die Kommata falsch. usw.

Wie oft kommt das vor?

Ziemlicher Dauerzustand. :lol:

Was tust du dagegen?

Beim schreiben versuche ich diese innere Stimme zu ignorieren, auch wenn ich leider dann wesentlich langsamer als normalerweise vorankomme. ^^

Was hilft am besten?

Ich weiß es nicht... :?
Man erkennt den Autor aus der Schrift vielleicht deutlicher als aus dem Leben. -Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
TallyLC
 
Beiträge: 368
Registriert: 19.02.2015, 21:21
Wohnort: NRW
Blog: Blog ansehen (16)

Re: Bestseller, Welterfolge - das schaff ich nie!

Beitragvon Libelle » 11.04.2015, 22:03

Hm, meine Ambitionen sind ehrlich gesagt gar nicht, einen Bestseller zu schreiben, da so etwas eher auf Zufall basiert.

Hast du auch schon einmal Selbstzweifel gehabt?
Wie die meisten hier: ja. Ich denke, dass sie Teil des »künstlerischen Schaffens« sind, denn wer immer zufrieden mit seiner Leistung ist, der sieht keine Notwendigkeit, sich zu verbessern und auch mal neue Wege zu beschreiten.
Meine Selbstzweifel rühren nicht daher, ob ich gut schreiben kann. Schreiben ist für mich ein erlernbares Handwerk. Allerdings frage ich mich bei meinen eigenen Geschichten oft: Will das eigentlich irgendwer außer mir selbst lesen? Oder ist das hier nicht nur eine Art Beschäftigungstherapie? Sollte ich die Geschichte nicht lieber mainstreamiger machen? Sollte die Geschichte nicht lieber weniger »geistesgestört« sein, damit mich die Leute nicht selbst für total bekloppt halten?

Wie oft kommt das vor?
Immer bei meinem eigenen Kram. Mit wenigen Ausnahmen.

Was hilft am besten?
Ignorieren und machen. Und wenn man das fertige Zeugs anderen Leuten gibt, sich nicht zu Kommentaren hinreißen lassen. Das Bedürfnis unterdrücken, sich selbst schlecht zu reden. Und dann ganz schnell das Erledigte vergessen und sich neuen Projekten zuwenden.
»Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten.«
Karl Kraus (1874 – 1936)
Benutzeravatar
Libelle
 
Beiträge: 534
Registriert: 17.11.2014, 14:25

Re: Bestseller, Welterfolge - das schaff ich nie!

Beitragvon zickzack » 12.04.2015, 13:50

Hast du auch schon einmal Selbstzweifel gehabt?
Klar, dauernd. Wer das nicht hat, der hat mehr als ein gesundes Selbstbewusstsein. :wink:

Wie oft kommt das vor?
Ach, eigentlich die ganze Zeit. Es ist nur die Frage, wie sehr ich auf meine innere Stimme höre.

Was tust du dagegen?
Ignorieren, was mal mehr und mal weniger klappt.

Was hilft am besten?
Ich denke ignorieren ist schon das Beste was man dagegen tun kann. Selbstzweifel überfallen jeden einmal, den einen mehr den anderen weniger. Das Schlimmste dabei ist ja, wenn sie einen vollständigen blockierenund man somit die Lust am Schreiben (Zeichnen, was auch immer) verliert. Aber wie stark diese sind, kommt wahrscheinlich auch darauf an, was man für Ambitionen hat.
Ich habe zum Beispiel nicht die Ambition einen Bestsellerroman zu schreiben, vielleicht irgendwann mal veröffentlichen, obwohl das jetzt für mich auch kein Muss ist. Ich schreibe allein für mich, aus Spaß und mir Sachen von der Seele zu schreiben. Deshalb kann ich den Selbstzweifeln einfach mal den Mittelfinger zeigen, denn ich muss mich nicht mit anderen messen, sondern kann für mich aus alldem das Beste machen.
:nano: is back: Bleibt auf dem Laufendem was die Ausbreitung angeht!
Benutzeravatar
zickzack
 
Beiträge: 1210
Registriert: 19.12.2009, 00:27

VorherigeNächste

Zurück zu Schriftsteller-werden.de-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste