[Nano15] Beyond 50k - Turmzimmer

Das Schreibwerkstatt-Forum für den alljährlichen NaNoWriMo-Wahn!

[Nano15] Beyond 50k - Turmzimmer

Beitragvon Nion » 22.10.2015, 17:49

1.667 Wörter pro Tag sind Dir nicht genug? Du bist einer von den ganz Ehrgeizigen? Du willst höher hinaus? 75k, 100k, 200k schreiben. Vielleicht sogar noch mehr.
Dann bist Du hier oben im Turm schonmal nicht verkehrt.

Welches Ziel, das selbst unter Einsatz von Magie noch utopisch klingt, hast Du Dir gesetzt?

Verrate Deinen Mitstreitern Dein Wortziel und finde Gleichgesinnte, um Dich in dem einen Moment, in dem Du doch ins Wanken kommen und Dich fragen magst: "Haben die da draußen vielleicht doch recht? Bin ich Opfer eines Übergeschnappt-Zaubers geworden?" - mitzuziehen. Sie verstehen Dich. (Wir anderen, ehm, ... versuchen unser Bestes. :nohappy: )

Einen himmelstürmend NaNo!
Monat für Monat gemeinsam schreiben, im Schreibtreff der Kreativschreibstube.

Und einmal pro Monat das nächtliche Highlight auf www.schreibnacht.de
Benutzeravatar
Nion
 
Beiträge: 3007
Registriert: 06.07.2010, 13:27
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Verschlossene Tür

Beitragvon Nion » 23.10.2015, 11:43

Das Turmzimmer kann derzeit noch nicht betreten werden.

Die Tür wird rechtzeitig in der Nacht auf den 1. November aufgeschlossen. :hourglass:
Monat für Monat gemeinsam schreiben, im Schreibtreff der Kreativschreibstube.

Und einmal pro Monat das nächtliche Highlight auf www.schreibnacht.de
Benutzeravatar
Nion
 
Beiträge: 3007
Registriert: 06.07.2010, 13:27
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: [Nano15] Chat Thread - Große Halle

Beitragvon Lorandra » 03.11.2015, 14:53

Wie kann man so viel schaffen?

Weil ich am Wochenende absolut keine Zeit dafür hatte, hier was dazu zu tippen, kommt die Antwort leider erst jetzt. Im Endeffekt ist das schon mein erster Tipp: Keine Zeit in Foren/Twitter/Facebook/Skype oder sonstwo "verschwenden". Wenn man an einem Tag "viel" (egal wie viel das für jeden dann ist, im Vergleich zu seinem normalen Pensum) schreiben will, dann muss man die Zeit auch in seinen Text stecken. Nicht, dass ich an solchen Tagen nicht hin und wieder auf Twitter oder in Skype bei meiner Schreibgruppe vorbeischauen würde, aber die meisten Pausen nutze ich dafür, mich zu bewegen oder etwas zum Essen oder zum Entspannen.

Im Endeffekt ist das ganz einfach. Hinsetzen. Schreiben. Weiterschreiben. Noch mehr schreiben.

Okay, vielleicht gibt es doch ein paar Tipps.

- Den Willen haben, es zu tun und es zu trainieren. Niemand muss solche Tage machen. Wenn es mir keinen Spaß machen würde, dann würde ich das nicht tun.

- Sich vorbereiten. Ich habe bei meinem ersten NaNoWriMo (2013) damit angefangen, mir immer wieder neue Ziele zu stecken und verschiedene Challenges versucht. Außerdem habe ich SEIT DEM LETZTEN NaNo angefangen, mich auf diesen ersten NaNo-Tag vorzubereiten, in dem ich beispielsweise geübt habe, länger am Stück zu schreiben, ausprobiert habe, welche WW-Länge mir am meisten zusagt und was ich in Pausen tun kann, damit ich danach besser/schneller/entspannter schreiben kann.

- Täglich schreiben. Nicht irgendwas an seinen Projekten arbeiten, sondern wirklich neue Wörter schreiben. Ich glaube wirklich, das hat mir am allermeisten geholfen. So muss man nicht erst wieder warmwerden und lernt einfach zu schreiben, egal was gerade los ist, egal wie spannend oder langweilig das Projekt ist. Außerdem hat mir auf der körperlichen Seite geholfen, denn ich habe mittlerweile keinerlei Probleme dabei stundenlang zu tippen (mit kurzen Pausen). Als ich das erste Mal 10k an einem Tag geschrieben habe, dachte ich meine Arme würden abfallen, mittlerweile ist das kein Problem mehr.

- Schneller schreiben lernen. Je nachdem, wie schnell man tippen kann (damit meine ich wirklich tippen und nicht einen eigenen Text schreiben), kann es sinnvoll sein, das zu trainieren bzw. 10-Finger-Schreiben zu lernen. Ansonsten hilft der bereits gepostete Link von Rachel Aaron wirklich weiter, um diese Fähigkeit dann auch dazu zu verwenden, schneller eigene Texte zu schreiben.

- Zeitplan machen. Ich gehe jetzt davon aus, dass man sich extra einen Tag aussucht, an dem man keine weiteren Verpflichtungen hat. Es ist nichts für jeden Tag und für mich soll es das auch überhaupt nicht sein. Am Sonntag habe ich nichts weiter gemacht (zumindest bis ich gesagt habe: "So, jetzt kann ich nicht mehr."), als Schreiben, Essen, Trinken, Dehnübungen, auf den Balkon an die frische Luft gehen, meinen Wordcount in meinem Spreadsheet zu aktualisieren und mich zu entspannen und hin und wieder mit meinem Freund zu reden.
Ich habe für den Tag vorgekocht und mir Obst abgewaschen und bereit gelegt, mir Wasser und Tee hingestellt und musste mir das dann nur in Schreibpausen holen.

- Üben. Üben. Üben.
Als ich meine erste Rohfassung geschrieben habe, war ich so unglaublich stolz auf mich, wenn ich mehr als ein normales NaNo-Ziel geschafft habe. Ich hab sie zum Camp geschrieben und hab für die 50k wirklich gekämpft. Irgendwann waren es dann 4k-Tage, die ich gefeiert habe, dann alles über 5k. Dann habe ich die 50k5Days-Challenge versucht und es war wirklich wirklich hart. Im NaNoWriMo danach, habe ich in den ersten 5 Tagen 48k geschrieben, ohne dass ich es drauf angelegt habe. Ohne, dass ich mich wirklich vorbereitet hätte.

- Seinen Roman so vorbereiten, wie man ihn braucht. An solchen Tagen kann ich mir keine großen Hänger erlauben. Ich bin im Oktober den Anfang glaube ich 1000 mal im Kopf durchgegangen, selbst wenn ich lange nicht mehr so ausführlich plotte, wie ich es früher gemacht habe. Auch hier macht's die Übung, denn selbst wenn ich hängen sollte, weiß ich mittlerweile, wie ich da schnell wieder rauskomme.

Anchesa hat geschrieben:Ich glaube, ich würde so viel gar nicht schaffen, selbst wenn ich wollte :D Das ist doch verrückt. Mit so viel Zeit und Ausdauer könnte man ja jedes Wochenende einen neuen Roman in der Rohfassung schreiben :D

Wer meine Tipps oben gelesen hat, der versteht jetzt vielleicht, warum gerade das eben NICHT geht. Eben weil ich meine Romane mehr vorbereitet habe, als ich es sonst tun würde. Weil ich NICHT ständig den ganzen Tag nur zum Schreiben habe.
Es ist für mich eine Challenge. Etwas, wo ich sehen will, was ich schaffen kann. Es ist nicht mein tägliches Pensum. Jemand, der hin und wieder einen Marathon läuft, macht das ja auch nicht jeden Tag. Genau das ist es für mich.
Mein Ziel für den NaNo sind 200k (=6667 Wörter am Tag). Diese Wörter habe ich so verteilt, dass ich manche Tage habe, an denen ich mehr schreibe. Für die übrigen Tage bleiben dann noch 4800 Wörter am Tag übrig.
Für das restliche Jahr, habe ich nur ein Mindestziel von 500 Wörtern, eben weil ich meine Schreibzeit an diesen Tagen dann eher in Überarbeitung und Planung für neue Projekte stecke. Oft schreibe ich dann auch mehr, manchmal eben "nur" 500 Wörter.

Noch eine Sache, die ich die immer wieder höre und von der ich finde, dass es nichts weiter als eine Ausrede ist:
"Ich hab keine Zeit."
Ich bin mir im Klaren, dass nicht jeder im ganzen Monat so viel Zeit zum Schreiben hat wie ich. Das ändert aber ÜBERHAUPT nichts daran, dass sich die Meisten (ganz sicher nicht jeder und bitte kommt mir jetzt nicht mit Fällen, die das wirklich nicht können), einen einzigen Tag im Jahr zum Schreiben nehmen könnten. Mein Sonntag hatte auch nur 24 Stunden. Ich habe diese 24 Stunden (eigentlich eher 17 Stunden, denn ab 17 Uhr habe ich überhaupt nicht mehr geschrieben) eben zum Schreiben genutzt.
Nochmal: Ich bin nicht der Meinung, dass jeder so etwas tun muss oder tun sollte. Überhaupt nicht. Ich will eher damit sagen: "Hey, wenn ihr wollt - wenn ihr wirklich, wirklich wollt und dafür trainieren möchtet -dann könnt ihr das eventuell auch schaffen. Ich hab auch nicht immer so schnell geschrieben. Nein, ich Opfere keine Ziegen. Nein, ich habe keine zehn Hände."

Zum Schluss lasse ich euch noch ein paar Links da (leider Englisch), die zumindest mir sehr weitergeholfen haben:
http://writersrelief.com/blog/2013/11/n ... asy-steps/
http://www.infobarrel.com/How_to_Write_ ... s_in_a_Day
http://www.sushimustwrite.com/2014/10/1 ... -i-did-it/
http://www.tarynalbright.com/2013/10/50kkillmenow.html

Und egal ob ihr 1k oder 50k an einem Tag schreibt: Ihr kommt weiter.
Wenn ihr unzufrieden seid, dann versucht etwas zu verändern. Probiert neue Dinge aus, setzt euch Ziele, die ihr auch schaffen könnt. Messt euch mit euch selbst! Versucht EUCH jeden Tag zu übertreffen.

Habt Spaß. Und jetzt schreibt ;)

:nano:
Letting the haters occupy real estate inside your head is like asking a strange dog to shit in your kitchen.
Chuck Wendig
Benutzeravatar
Lorandra
 
Beiträge: 423
Registriert: 22.02.2012, 00:04
Blog: Blog ansehen (1)

Re: [Nano15] Chat Thread - Große Halle

Beitragvon Bella98 » 03.11.2015, 15:10

Was für ein wundervoller Beitrag, Lorandra <3
If I cannot move heaven, I will raise hell.
NaNoWriMo Vol. 5! :mrgreen:
Benutzeravatar
Bella98
 
Beiträge: 1246
Registriert: 20.08.2010, 16:02
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: [Nano15] Beyond 50k - Turmzimmer

Beitragvon Nion » 03.11.2015, 15:18

:2thumbs: Alle Gute auf Deinem Weg zu den 200k!

(Die 50 knackst Du aber heute noch, oder? Sollte schon drin sein. :XD: )
Monat für Monat gemeinsam schreiben, im Schreibtreff der Kreativschreibstube.

Und einmal pro Monat das nächtliche Highlight auf www.schreibnacht.de
Benutzeravatar
Nion
 
Beiträge: 3007
Registriert: 06.07.2010, 13:27
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: [Nano15] Beyond 50k - Turmzimmer

Beitragvon Akirai » 03.11.2015, 16:16

@ Lorandra: Sehr gut geschrieben. Und herzlichen Dank dafür! :girl:
Don't only practice your art, but force your way into its secrets.
For it and knowledge can raise men to the divine - Beethoven
Akirai
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 673
Registriert: 09.09.2013, 14:18

Re: [Nano15] Beyond 50k - Turmzimmer

Beitragvon Luftmensch » 03.11.2015, 16:57

Wirklich ein ganz toller Beitrag, der einen nochmal so richtig motiviert!

Danke dafür :)

Alles Liebe und noch viel Erfolg beim Schreiben, Tippen und Planen!

:nano:
Benutzeravatar
Luftmensch
 
Beiträge: 278
Registriert: 19.08.2014, 22:20
Wohnort: Tübingen
Blog: Blog ansehen (1)

Re: [Nano15] Beyond 50k - Turmzimmer

Beitragvon blackheaven » 03.11.2015, 18:06

Ich kann mich Lorandra vollkommen anschließen und möchte noch hinzufügen:

- habt keine Angst schnell zu schreiben: Immer wieder werden Qualität und Geschwindigkeit auf eine Stufe gesetzt, obwohl sie kaum etwas miteinander zu tun haben. Wenn ihr lernt schneller zu tippen, büßt ihr nicht zwingend Qualität ein. Als ich angefangen habe, habe ich knapp 1,5k in der Stunde geschrieben, mittlerweile hat sich das bisschen mehr als verdoppelt, nur weil ich geübt habe. Jemand in unserer Schreibgruppe hat sich durch Übung von 250 Wörter pro 15min auf 600 Wörter pro 15min hochgeschrieben. Geschwindigkeit ist einfach ein weiteres Werkzeug, was ihr euch antrainieren könnt, ohne Qualität einbüßen zu müssen.

Ihr müsst natürlich nicht schnell schreiben, jeder hat sein eigenes Tempo, aber es kam halt die Frage auf, wie man es schafft so viel zu schreiben und da gehört mMn schnell schreiben einfach in gewissen Rahmen dazu. Ob ihr nun "schnell" oder "langsam" schreibt, sagt nichts über eure Qualität aus oder über die Leistung, die ihr erbracht habt. Nur weil jemand andere mehr geschrieben hat, nimmt er euch die Worte ja nicht weg, ihr könnt immer noch eure eigenen Worte schreiben.

Dazu kann ich auch nochmal den Ratgeber von Rachel Aaron empfehlen "2k to 10k" und auf ihrem Blog findet ihr eine Zusammenfassung von dem, was sie im Buch geschrieben hat.
I don’t care.
I’m writing.
You’re not.
End of story.
- Chuck Wendig
Benutzeravatar
blackheaven
 
Beiträge: 543
Registriert: 12.07.2013, 16:17
Wohnort: Bremen
Blog: Blog ansehen (1)

Re: [Nano15] Beyond 50k - Turmzimmer

Beitragvon Tsaphyre » 03.11.2015, 18:11

Huhu Ihr Vielschreiber,

nur so am Rande: immer wenn ich den Thread hier sehe, lese ich 'Turnzimmer' anstatt 'Turmzimmer'. Passt doch auch irgendwie, oder? :XD:

Viel Erfolg bei Euren hohen Zielen,
Tsaphyre
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

Das kreative Chaos ist ein Trancezustand angenehmster innerer Verwirrung und seltsam zusammenhangloser Verwunderung. (Tsaphyre Ziegenfuß)
Benutzeravatar
Tsaphyre
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 490
Registriert: 27.08.2014, 17:40

Re: [Nano15] Beyond 50k - Turmzimmer

Beitragvon Jacky » 03.11.2015, 20:50

:plotfeder: @blackheaven & Lorandra

Sehr coole Beiträge :) und Glückwünsche zu den fast schon 50K

Ich bin neugierig, wie lange habt ihr denn für die bisherigen Wörter im Endeffekt gesessen und geschrieben?

Habt ihr vielleicht auch einen Sitztipp ... oder brauche ich nur einen neuen Stuhl? :|
Du hast in jedem Augenblick die Freiheit zu entscheiden was wichtig ist und wie du darauf reagierst.

Die Schreibwerkstatt kommt wieder! Sag mir Bescheid!
Benutzeravatar
Jacky
 
Beiträge: 9353
Registriert: 28.02.2007, 13:20
Wohnort: jacky@schreibwerkstatt.de (PNs deaktiviert - noch einen Posteingang schaffe ich nicht ^^;)
Blog: Blog ansehen (50)

Re: [Nano15] Beyond 50k - Turmzimmer

Beitragvon blackheaven » 03.11.2015, 22:05

@Jacky: Dankeschön :) Für die ersten 2 Tage stehen bei mir knapp 17 Stunden im Dokument. Für 50k brauche ich ca. 22 Stunden.

Was ich halt gelernt habe, ist zwischendurch immer aufstehen und sich bewegen, wie Lorandra auch geschrieben hat. Dehnen, bisschen den Rücken entlasten, das hilft schon ungemein. Ein guter Stuhl tut da aber auch schon einiges für :D
I don’t care.
I’m writing.
You’re not.
End of story.
- Chuck Wendig
Benutzeravatar
blackheaven
 
Beiträge: 543
Registriert: 12.07.2013, 16:17
Wohnort: Bremen
Blog: Blog ansehen (1)

Re: [Nano15] Beyond 50k - Turmzimmer

Beitragvon Lorandra » 04.11.2015, 01:18

Jacky hat geschrieben:Ich bin neugierig, wie lange habt ihr denn für die bisherigen Wörter im Endeffekt gesessen und geschrieben?

Habt ihr vielleicht auch einen Sitztipp ... oder brauche ich nur einen neuen Stuhl? :|


Schwer zu sagen, weil ich nie die ganze Zeit am Stück sitze und schreibe. Im Endeffekt habe ich für die 30k von 0 Uhr bis 16:43 Uhr gebraucht. Allerdings habe ich Mittags ungefähr zwei Stunden komplett Pause gemacht. Auch zwischendrin habe ich mehrmals für ca. fünfzehn Minuten Pausen gemacht und sicherlich jede Stunde kurze Pausen von fünf Minuten.
Mein Spreadsheet für den Tag: https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... sp=sharing

Für gestern und heute kann ich es nicht so genau sagen. An normalen Tagen, ist es bei mir auch oft so, dass ich schreibe, dann eine halbe Stunde Pause mache und dabei irgendwelche Hausarbeit erledige und dabei hoffentlich auf eine Lösung für mein Schreibproblem komme, um dann nachher direkt wieder loslegen zu können. Generell kann ich nur sagen, dass es zwar hilft schnell zu schreiben, man aber gar nicht unbedingt so super schnell sein muss, um Dinge wie einen 10k-Tag zu schaffen. Natürlich muss man dann mehr Zeit reinstecken können.

Den besten Stuhl habe ich leider nicht, auch wenn der garantiert nicht schadet. Was ich einfach wichtig finde ist, dass man sich eben nicht erst dann Gedanken drüber macht, wenn man so eine Challenge angeht, sondern das ganze Jahr was für seinen Rücken und seine Arme tut. Dazu muss man weder super viel Zeit investieren, noch eine Sportskanone sein. Letztes Jahr beim NaNo habe ich mir angewöhnt ein paar Dehnübungen für meine Arme zu machen und seit dem mache ich das praktisch jeden Tag. Das hat wirklich so unglaublich viel geholfen! Außerdem benutze ich Pferdesalbe (immer dann, wenn ich viel schreibe oder wenn ich viel schreiben will oder wenn ich einfach glaube, das es mir guttun könnte) und besonders in der Woche vor der Challenge habe ich meine Arme öfter massiert und Wechselduschen für meine Arme gemacht, weil das die Durchblutung anregen soll. Geschadet hat es jedenfalls nicht und obwohl ich wirklich, wirklich, wirklich anfällig für eine Sehenscheidenentzündung bin, hab ich weder bei dieser Challenge, noch bei denen zuvor, irgendwelche größeren Probleme gehabt. Außer Muskelkater bei der ersten 50k5Days-Challenge und seitdem das Gefühl, dass meine Unterarme wirklich besser trainiert sind. :XD:

Mfg Lorandra
Letting the haters occupy real estate inside your head is like asking a strange dog to shit in your kitchen.
Chuck Wendig
Benutzeravatar
Lorandra
 
Beiträge: 423
Registriert: 22.02.2012, 00:04
Blog: Blog ansehen (1)

Re: [Nano15] Beyond 50k - Turmzimmer

Beitragvon Nion » 04.11.2015, 12:45

Huhu ihr beiden,

Herzlichen Glückwunsch :flowers: :flowers: zu den ersten beiden Plätzen!
Und natürlich weiterhin viel Erfolg auf Eurem Weg zum wahnsinnig hohen Ziel. *späh* Irgendwo da oben ... ^^

Liebe Grüße, Nion
Monat für Monat gemeinsam schreiben, im Schreibtreff der Kreativschreibstube.

Und einmal pro Monat das nächtliche Highlight auf www.schreibnacht.de
Benutzeravatar
Nion
 
Beiträge: 3007
Registriert: 06.07.2010, 13:27
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: [Nano15] Beyond 50k - Turmzimmer

Beitragvon Jacky » 05.11.2015, 10:43

:plotfeder: Vielen Dank für eure Antworten und auch von mir herzliche Glückwünsche zu den 50K! :plotfeder:

@Blackheaven
22 Stunden für 50.000 Wörter macht ... *rechnen geh* 2.273 Wörter pro Stunde oder 37 Wörter in der Minute. Ich überlege gerade .. tippst du das denn oder diktierst du das?

@Lorandra
Schreibtraining mal anders :) Klingt auf jeden Fall sehr sinnvoll. Ich versuche ein/zwei Mal am Tag drei bis fünf Sonnengrüße einzuwerfen, das hilft vor allem, wenn mir kalt wird ^^;
Benutzeravatar
Jacky
 
Beiträge: 9353
Registriert: 28.02.2007, 13:20
Wohnort: jacky@schreibwerkstatt.de (PNs deaktiviert - noch einen Posteingang schaffe ich nicht ^^;)
Blog: Blog ansehen (50)

Re: [Nano15] Beyond 50k - Turmzimmer

Beitragvon blackheaven » 05.11.2015, 18:14

@Nion Dankeschön :girl:

@Jacky: Das tippe ich ;) Ich schreibe im Durchschnitt 3k pro Stunde, wenn es gut läuft, komme ich mit knapp 4k aus der Stunde, wenn es nicht so läuft mit 2k. Meistens schreibe ich so zwischen 50-60wpm. An die Geschwindigkeit habe ich mich mittlerweile gewöhnt, wodurch das kaum ein Problem ist. Ich schreibe aber auch keine 60min durch, sondern mache ich immer kleinere Etappen, die besten Ergebnisse bekomme ich, wenn ich 2x25-30min mache, mit jeweils 5min Pause dazwischen, aber auch 15min-Sprints zeigen oft ihre Wirkung, um reinzukommen.


Momentan habe ich einen guten Puffer, den ich noch gar nicht "brauche". Ich liebe mein Projekt momentan so sehr und die Charaktere, dass ich am liebsten gar nicht aufhören würde zu schreiben :XD: :plotfeder:
I don’t care.
I’m writing.
You’re not.
End of story.
- Chuck Wendig
Benutzeravatar
blackheaven
 
Beiträge: 543
Registriert: 12.07.2013, 16:17
Wohnort: Bremen
Blog: Blog ansehen (1)

Nächste

Zurück zu NaNoWriMo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast