Bin ich zu jung zum Schreiben?

Diskussion zum Schriftsteller-werden.de Blog

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon Schaf » 20.06.2013, 11:58

fmfk86 hat geschrieben:Also, ich möchte niemanden desillusionieren, aber unter 20 gibt es kaum erfolgreiche Autoren, das fängt meistens erst ab 30 an und dann heißt es fast nie "hat immer gerne geschrieben und dann war das Ding fertig".

Wenn du tatsächlich nach einem Gegenbeispiel suchst: Andreas Eschbach.
Hat schon als Kind/Jugendlicher geschrieben und etwas völlig "fachfremdes" studiert. War beim ersten Erfolg zwar auch schon Mitte 30, aber ich finde das ist ein gutes Beispiel.
Benutzeravatar
Schaf
 
Beiträge: 895
Registriert: 14.05.2008, 23:43
Wohnort: Erlangen
Blog: Blog ansehen (2)

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon KimChearin » 23.08.2013, 14:41

Ich finde man kann nicht zu jung sein für das Schreiben :) Ich bin 14 Jahre und arbeite an meinem eigenen Buch^-^ Aber natürlich sollte man nur dann schreiben, wenn man eine eigene Idee hat und es nicht macht um berühmt zu werden :) Das wird man meistens auch nicht.
KimChearin
 
Beiträge: 1
Registriert: 23.08.2013, 14:30

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon StopTheClocks » 26.08.2013, 19:55

Huhu :)
Ein gutes Beispiel, dass selbst "Jugendliche" tolle Bücher schreiben können ist Christoph Paolini, der bereits mit 15 Jahren den Roman "Eragon" verfasst hat. Das sind zwar die Ausnahmen, aber ich denke es gibt viele junge Leute, die ein ähnliches Talent besitzen.
Sobald ich schreiben konnte, habe ich genau das auch getan. Schon in der Grundschule habe ich es geliebt, mir Geschichten auszudenken und sie aufzuschreiben. Das erste Mal von einem eigenen Buch geträumt habe ich mit 9 Jahren, damit begonnen mit 10. Ich habe immer fleißig weiter geschrieben, mir immer neue Geschichten ausgedacht. Das hat mir sehr geholfen, meinen Schreibstil zu finden und zu verbessern, trotzdem bin ich noch immer nicht hinter das Geheimnis gekommen, wie man es nun tatsächlich schafft, ein Buch fertig zu schreiben (heute bin ich 17, fast 18). Aber ich arbeite daran und glaube nicht, dass erst mit dem Alter die Weisheit kommt. Ich bin schon einigen Schreiberlingen in meinem Alter begegnet, in denen unglaublich viel Potenzial steckte.
Zum Schreiben ist man also nie zu jung, Übung macht schließlich den Meister.
LG
StopTheClocks
 
Beiträge: 34
Registriert: 14.07.2011, 16:52
Blog: Blog ansehen (2)

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon Lykos » 18.10.2013, 14:32

Hi :D
Kann man “zu jung” sein, zum Schreiben?

:mrgreen:
Früh übt sich, wer ein Meister werden will. Es gibt nur eines, das man sich mit frühem Schreiben versauen könnte, und das ist die Motivation.

Muss man eine gewisse Erfahrung mitbringen?

Keine...
Zum Schreiben braucht es Stift und Papier. Für gute Geschichten noch etwas mehr, aber das ist ja nicht die Frage ;)

Seit wann schreibst du?

Seit ich drei oder vier bin, meine erste Geschichte habe ich diktiert.
Meine beiden (und bisher leider einzigen) "Großprojekte" waren einmal von der ersten bis zur dritten Klasse (mit zwei Freunden, ca. 75 Seiten, abgeschlossen) und einmal mit 11 etwa zwei Jahre lang (400 Seiten, unvollendet).

Was hältst du von deinen älteren Werken?

Bin Stolz drauf :dasheye:

Lg,
Lykos
Hier geht es zu den Heldenreise-Tutorials
Benutzeravatar
Lykos
 
Beiträge: 1050
Registriert: 01.10.2013, 21:30
Blog: Blog ansehen (5)

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon Sandra » 12.01.2014, 16:15

Auf diesen Thread habe ich gewartet und es ist schön das er hier mein erster sein soll.

Schon in der Grundschule habe ich keinen Aufsatz unter fünf Seiten abgegeben und mich hinterher geärgert, dass ich soviel zum verbessern habe. Meiner Kreativität als Kind schien keine Grenzen gesetzt und Aufsätze nach fester Vorgabe waren mit Abstand das Schlimmste, was mir meine Lehrer antun konnten. Ich wollte mir schon immer lieber selbst die Dinge zurecht rücken und die Welt mit meinen Fantasien füllen.
Geschichten habe ich auch gern geschrieben aber meistens haperte es am Durchhaltevermögen und das ich mir irgendwann eingestehen musste, dass aus der Idee einfach nichts werden kann- ich fühlte mich einfach nicht gut genug dazu.

Heute, knapp fünfzehn Jahre später, muss ich mich wieder derselben kleinen,Stimme stellen, die mir schon vor so vielen Jahren das Leben schwer gemacht hat, und ihre Meinung hat sich bis heute nicht groß geändert.

Der Artikel hat mir in sofern geholfen, dass ich genug Material habe mit dem ich besser kontern kann- und seitdem ist es auch in meinem Kopf ruhiger geworden- ich danke dafür.
Schreiben macht mir Spaß, ich muss jetzt nur noch herausfinden was mir am meisten Freude bereitet.
Bis dahin wird wohl noch etwas Zeit vergehen, aber nicht umsonnst heißt es: Geduld ist eine Tugend."
Sandra
 
Beiträge: 4
Registriert: 12.01.2014, 14:59

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon sandpapergirl » 13.01.2014, 18:08

Kann man denn zu jung zum schreiben sein?
Also ich schreibe ja auch schon seit ich gerade Sätze formulieren und aufschreiben kann. Von der Qualität will ich jetzt zwar nicht anfangen, aber wenn man als 30 keinerlei Übung hat wird sich das Geschriebene kaum von dem eines ungeübten 10-jährigen unterscheiden. Ja klar, Lebenserfahrung und auch der Wortschatz spielen auch eine Rolle, aber das Schreiben kann man meiner Meinung nach nicht einfach. Man kann Talent haben, aber wenn man nicht übt wird man trotzdem nicht einfach so zu Bestsellerautor.
Fängt man früh zum Schreiben an kann das nur von Vorteil sein, denn auch wenn die Qualität eher im unteren Bereich ist, ist es dennoch nicht sinnlos weil man sich ja stetig verbessert.
Und wenn man eine Idee hat, warum sollte man dann warten? Sich zu denken "Hmm...diese Idee könnte was hergeben aber ich bin dann doch noch etwas zu jung, vielleicht warte ich noch ein paar Jahre" hat dann doch auch keinen Sinn, da man immer wieder gute Einfälle hat und irgendwann ja mal anfangen muss.
Und irgendwie ist es auch lustig später mal seine Werke aus der Anfangszeit zu lesen wo der Qualitätsunterschied doch sehr stark auffällt :D
Ich selbst habe mir natürlich auch schon die Frage gestellt, ob ich nicht doch zu jung bin für ein größeres Projekt bin und lieber bei Kurzgeschichten bleiben soll, immerhin bin ich erst 15, aber letztendlich bin ich dann doch der Meinung, dass größere Projekte vor allem bei der Charakter-und Plotentwicklung mehr Sinn macht, denn das muss man ja auch erstmal lernen :)

Insofern bin ich der Meinung, dass man trotz eingeschränkter Lebenserfahrung nie zu jung sein kann um zu schreiben, auch wenn diese Werke dann doch eher eine geringe Chance haben erfolgreich zu werden.
Die Philosophie ist eine Art Rache an die Wirklichkeit
Benutzeravatar
sandpapergirl
 
Beiträge: 229
Registriert: 06.04.2013, 14:50
Wohnort:

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon TRichter » 14.01.2014, 01:24

Ich bin manchmal traurig, wenn ich mir mein altes Zeug anschaue. Nicht, weil es schlecht ist, was ist zwar ist, sondern, weil ich daran denken muss, wie ich damals geschrieben habe. Da hat man sich Anno 1996 einfach vor den Rechner gesetzt und drauflos geschrieben. Plotten: Was ist das? Intensives Korrekturlesen: Wozu? Charaktere umschreiben: Warum, die passen doch alle! Passagen löschen: Ne, da ist alles richtig so, wie es ist.

Natürlich war das naiv und natürlich liest sich das Produkt auch dementsprechend, wobei ich finde, dass es für nen Teenie, der eigentlich keine Ahnung vom Schreiben hatte (zur Erinnerung: Seiten wie diese gab es damals noch nicht), sogar geht. Allerdings vermissen ich den grenzenlosen Enthusiasmus dieser Tage. Natürlich liegt das auch daran, dass seitdem fast 20 Jahre vergangen sind, aber ich werde wohl nie wieder so viel reinen Spaß am Schreiben haben, wie zu dieser Zeit. Dafür nehme ich es mittlerweile viel zu bewusst war.
TRichter
 
Beiträge: 71
Registriert: 01.11.2013, 16:17
Wohnort: Kassel

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon Cherrycat » 11.05.2014, 18:12

Meine Tochter ist sieben und lernt grade lesen und schreiben. Und sie versucht jetzt schon wie Mama zu schreiben. Bin superstolz auf sie. Zu jung ist man nie - es fängt ja erst an.
Meine ersten Werke existieren größtenteils nicht mehr. Eine hab ich mal weggeschmissen, weil ich mich in Grund und Boden geschämt hatte, der Rest - tja der Rest. Ich weiß es nicht genau. Aber ich hab noch einiges älters. Der SChreibstil hat sich sehr verändert. Ich hab durchaus noch mal eine Idee aufgegriffen und komplett überarbeitet.

Liebe Grüße

Cherrycat :girl:
Cherrycat
 
Beiträge: 15
Registriert: 11.05.2014, 12:27

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon Plagiat » 12.05.2014, 22:45

Ich finde die Frage, ob man nicht zu alt ist zum Schreiben ja wesentlich interessanter :lol:
Benutzeravatar
Plagiat
 
Beiträge: 7
Registriert: 03.03.2014, 23:02

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon magico » 13.05.2014, 10:04

Zunächst:

Ich finde die Frage, ob man nicht zu alt ist zum Schreiben ja wesentlich interessanter


Daran habe ich auch sofort gedacht.


Kann man “zu jung” sein, zum Schreiben?

Ja natürlich. Wenn man das Schreiben noch nicht gelernt hat.


Muss man eine gewisse Erfahrung mitbringen?

Die Frage müsste anders gestellt sein. Muss man eine gewisse Erfahrung mitbringen, um gut/erfolgreich zu schreiben? Darauf würde die Antwort "ja" lauten. Ansonsten benötigt man keine Erfahrung, sondern man sammelt sie, wenn man jung ist.


Seit wann schreibst du?

Ich habe erst sehr spät damit angefangen. Ich war Anfang 20.


Was hältst du von deinen älteren Werken?

Kommt drauf an, wie alt. Ich finde kein Werk wirklich schlecht. Teilweise nur anders.
Besonders bei der ersten, angefangenen Geschichte bin ich immer wieder erstaunt, wie schwer es mir damals gefallen ist, die Seiten zu füllen. Ich habe geschrieben und geschrieben und dachte, dass ich mit der Geschichte ja schon ziemlich weit bin, aber... am Ende waren es nur 26 DIN-A5 (!) Seiten. :shock:
Na ja... ich habe daraus gelernt und mich weiterentwickelt. :mrgreen:
Neuester Artikel (30.11.): Das Gutmensch-Experiment: Ngana & Klaus

“Don’t go where the path may lead, go instead where there is no path … and leave a trail” - Ralph Waldo Emerson
Benutzeravatar
magico
 
Beiträge: 2094
Registriert: 01.05.2008, 22:23
Wohnort: habe ich

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon FremdeAngst » 13.05.2014, 11:01

Meine erste Veröffentlichung hatte ich, als ich noch in der Grundschule war. Das war eine Aufgabe über die Ferien gewesen. Eine Geschichte über den Weihnachtsmann. Ich war einer der wenigen, der das überhaupt gemacht hatte, und weil es mir Spaß gemacht hatte, waren es 5 oder 6 DINA5-Seiten. Für meine damaligen Verhältnisse sehr lang. Die Lehrerin hat geglaubt, ich hätte das aus einem Buch abgeschrieben. Das hat mich natürlich unheimlich traurig gemacht und meine Mutter stinkewütend. Die hat den Text an unsere Regionalzeitung geschickt, wo er dann auf der Kinderseite gedruckt wurde.

Also nein, man kann weniger zu jung sein als eben ein förderndes Umfeld zu haben oder auch nicht. Bei mir hat diese zwiespältige Erfahrung dazu geführt, dass es fast zwanzig Jahre gedauert hat, bis ich mit dem Schreiben wieder angefangen habe. Aus heutiger Sicht verschwendete Zeit, was die Übung angeht, die ich deshalb nicht habe.

Mit meinen älteren Werken kann ich mich teilweise überhaupt nicht mehr identifizieren. Ich habe mich eben weiterentwickelt.
Offenheit und Ehrlichkeit sind wie Peitschenhiebe, die nur der Masochist zu schätzen weiß.
FremdeAngst
 
Beiträge: 63
Registriert: 26.02.2014, 16:31
Wohnort: Hamburg

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon Einsiedler » 13.05.2014, 11:51

Ist es es nicht so, dass man nie zu jung oder zu alt für etwas Schönes ist?
Wenn mir vor 30 Jahren jemand gesagt hätte, dass ich mit über 60 ein Kinderbuch schreibe, hätte ich ihn für Verrückt erklärt.
Fazit, ich hätte mich geirrt, denn das Kinderbuch ist geschrieben, auch weil ich nicht zu alt war, mit 61 überhaupt erst began zu schreiben.
Wenn es einer mit 14 oder 16 wagt einen Roman zu schreiben, ziehe ich den Hut vor ihm - muss aber erst einen aufsetzen, was ich für ihn tun würde.

Die Schreibwerkstatt kommt wieder! Sag mir Bescheid!

habe Einfälle wie ein altes Haus, nur nicht so schnell.
Benutzeravatar
Einsiedler
 
Beiträge: 4939
Registriert: 24.11.2008, 16:37
Wohnort: im grünen Winkel (Rudersberg)

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon HFillyen » 13.05.2014, 13:38

Ich denke man kann nicht zu jung sein, höchstens zu unerfahren. Die nötige Erfahrung und Disziplin jedoch, erhält man durch Üben und ausprobieren. Junge Menschen haben sogar einen Vorteil: Manche (Deutsch-)Lehrer erklären sich bereit Kurzgeschichten zu korrigieren und die Fehler durchzusprechen. Man sollte als Kind/Teenager aber nicht erwarten den nächsten "Superroman" zu schreiben und nur ans Veröffentlichen und das große Geld denken. Erfahrung sammeln und ein stabiles Grundgerüst aufbauen, lesen, lernen und schreiben. Das macht aber auch nur Sinn, wenn der Spaß am Schreiben im Vordergrund steht.

MfG
HFillyen
 
Beiträge: 389
Registriert: 09.04.2014, 17:38

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon Milch » 13.05.2014, 13:48

Man kann mit dem Schreiben nicht früh genug anfangen. Das bedeutet ja nicht, dass man gleich veröffentlicht wird.
Milch
 
Beiträge: 716
Registriert: 29.03.2014, 18:25

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon Einsiedler » 13.05.2014, 14:48

So ist es und ich habe spät angefangen, weil ich vorher anderes zu tun hatte und nun schreibt es.
Hat doch alles seinen Sinn, wir müssen ihn nur erkennen und uns nicht dagegen stellen.

Die Schreibwerkstatt kommt wieder! Sag mir Bescheid!

habe Einfälle wie ein altes Haus, nur nicht so schnell.
Benutzeravatar
Einsiedler
 
Beiträge: 4939
Registriert: 24.11.2008, 16:37
Wohnort: im grünen Winkel (Rudersberg)

VorherigeNächste

Zurück zu Schriftsteller-werden.de-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste