Bin ich zu jung zum Schreiben?

Diskussion zum Schriftsteller-werden.de Blog

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon Desira » 09.03.2015, 22:40

Ich denke nicht, dass man zu jung zum Schreiben sein kann. Ich selbst habe schon sehr früh angefangen zu schreiben, als ich noch sehr klein war waren das Geschichten über meine Kuscheltiere (ich war wirklich noch SEHR klein :lol: ), erst später habe ich angefangen, die Figuren völlig frei zu erfinden. Ich habe es allerdings nie über mich gebracht, meine alten Geschichten wegzuwerfen, deswegen liegen in meinem Zimmer immer noch Geschichten aus der Zeit, als ich vier oder fünf war... Ich weiß noch, mein größtes Problem war, dass ich einfach keine Spannung in die Geschichten bringen konnte. Ich wollte immer über perfekte Charaktere schreiben und perfekte Charas sind eben langweilig. Das habe ich aber auch erst mit der Zeit begriffen. Ich finde es schön, wenn man einfach sehen kann, wie sich der eigene Schreibstil über die Jahre entwickelt hat und bin froh, dass ich so früh angefangen habe, die Geschichten aufzuschreiben, die mir durch den Kopf gingen. So kann ich auch einfach mal die Geschichten von vor zehn Jahren aus der Schublade holen und sehen: So weit bin ich seit damals gekommen.
Wer mit dem Strom schwimmt, läuft Gefahr, den Bach runter zu gehen...
Desira
 
Beiträge: 19
Registriert: 25.02.2015, 15:42

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon Meike99 » 10.03.2015, 22:35

In welches Genre soll/wird der Roman denn fallen? Wirst du ein paar Kapitel auch mit uns teile?

Also es geht in Richtung High-Fantasy. Da ich leider nicht soo talentiert beim kommentieren bin, hab ich deswegen nicht die gewünschte Anzahl an Kommentaren, aber ich üb fleißig daran, dass ich hier auch viel beisteuern kann :) Hoffe es bringt etwas, würde sehr gerne etwas mit euch teilen :D

@Desira: Ja man kann sich einfach nicht von den alten Geschichten trennen, ich finde sie präsentieren einen, man zeigt somit, wie sehr man sich verbessert hat und vor allem das man früh damit angefangen hat.

LG
Meike
Irgendwo auf der Welt gibt es den einen Menschen. Der der dich aufbaut, wenn du zusammenbrichst. Der der dir Mut gibt, wenn du den Mut verloren hast. Der der dein Gegenstück ist. Doch man muss nach ihm Suchen um ihn zu finden. Denn nur er kann dir helfen.
Benutzeravatar
Meike99
 
Beiträge: 207
Registriert: 23.11.2013, 22:23
Wohnort: Ein kleines Dorf in der Nähe von Mainz

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon Melli » 01.04.2015, 21:40

Hi,
ich finde auch, dass man nicht zu jung zum Schreiben sein kann. Ich selbst bin 14 und schreibe seit ungefähr drei Jahren regelmäßig richtige Geschichten. Davor habe ich kleinere Kurzgeschichten geschrieben.Wenn ich jetzt Geschichten von früher lese, frage ich mich wie ich mal so geschrieben haben konnte, und finde es schwer vorstellbar, dass es mir in ein paar Jahren vermutlich wieder so gehen wird. Man verbessert sich im Laufe der Zeit und ich würde sagen, je früher man anfängt desto besser :)
Das Leben ist (fast) ein Wunschkonzert...
Melli
 
Beiträge: 9
Registriert: 01.04.2015, 16:54

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon Sanjar » 03.04.2015, 14:14

Hallo,

ich habe mir jetzt nicht alle Beiträge durchgelesen, würde aber gerne meine Meinung zum Eingangsposting kund tun :D

Ich denke nicht, dass man zu jung zum Schreiben sein kann. Geschichten ausgedacht habe ich mir schon immer. Als ich noch nicht schreiben konnte, habe ich Comics gemalt, später habe ich diese dann mit Schrift versehen. Dann habe ich ein handschriftliches Büchlein angefangen, kam aber nie weit. Schließlich bin ich irgendwann auf den PC umgestiegen. Ich hab sehr viel geschrieben, wenn auch vieles nie zu Ende gebracht. Meinen ersten Roman habe ich glaube ich mit 11 oder 12 angefangen. Ich habe ihn auch beendet, mit 149 Normseiten und habe einen zweiten Teil angefangen. Leider ist die Überarbeitung vom ersten und sehr sehr viel vom zweiten Teil durch technische Probleme verloren gegangen. Natürlich war es kein Meisterwerk, aber auch heute finde ich es von der Geschichte und vom Stil her noch ganz gut. Meine erste Kurzgeschichte, die ich bei einem Wettbewerb einreichte, wurde 2010 veröffentlicht, da war ich 13, die zweite folgte 2011.

Heute bin ich 18.
Ich habe lange Zeit nicht mehr geschrieben. Aber es hat mir immer gefehlt. Schreiben ist meine Therapie, ich brauche es um glücklich zu sein und mit meinem Leben und meinen Problemen klar zu kommen. Das habe ich die ganze Zeit gemerkt, in der ich nicht schreiben konnte. Es war alles zu viel, zu viel Stress, Enttäuschungen. Ich bin psychisch kein besonders ausgeglichener Mensch, deshalb brauche ich diese Selbsttherapie glaube ich. Jetzt konnte ich wieder anfangen - und habe gemerkt, dass die Schule einiges kaputt gemacht hat. Früher hab ich einfach geschrieben und war glücklich. Heute denke ich über jeden Satz tausend Mal nach, hab immer das Gefühl es ist nicht spannend und gut genug. All dieser Analysemist den sie einem in der Schule einprügeln, der macht viel Kreativität kaputt, die Schule generell. Deshalb bin ich sehr froh so früh mit dem Schreiben begonnen zu haben. Wenn ich meine alten Werke lese, sehe ich, dass ich gut genug schreiben kann und gute Ideen habe, damit der Roman spannend wird. Dass ich in der Lage bin, Dinge zu beenden (habe noch ein paar weitere Romane beendet). Hätte ich nicht damals damit angefangen, würde ich glaube ich heute nicht mehr so einen Draht zum Schreiben finden.

MfG Sanjar
Es ist idiotisch, sieben oder acht Monate an einem Roman zu schreiben, wenn man in jedem Buchladen für zwei Dollar einen kaufen kann.
- Mark Twain
Sanjar
 
Beiträge: 432
Registriert: 11.12.2010, 22:16
Wohnort: Ruhrpott

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon FelixFellow » 12.04.2015, 15:35

Hallo ihr lieben!

Ich fang mal gleich an: Zum schreiben ist man nie zu jung. Ehrlich gesagt: heißt es nicht immer Kinder hätten mehr Fantasy als Erwachsene?
Ich habe mit 7 Kurzgeschichten geschrieben und diese immer meiner Klasse vorgestellt. Mit 10 wurden die Kurzgeschichten immer länger, manchmal sogar mehr als 30 Seiten. Jetzt bin ich natürlich älter und lache meist über die alten Geschichten dennoch sind sie nicht ganz für den Müll. Die Charaktere habe ich aus meiner ersten Geschichte in meinen neuen Roman verfrachtet und ausgebaut. Die Fantasy Welt in der sie Leben kommt aus einer etwas jüngeren KG und wurde mit Städten etc. erweitert.
Mittlerweile bin ich ü15 und bin kurz davor meinen ersten Roman zu veröffentlichen und zwar mit ein paar teilen aus meinen KG von damals. Also an alle die, die denken sie seien zu jung: Schreibt einfach! Ihr werdet später mal dankbar über eure Entscheidung sein :D
"Es ist die Zeit gekommen, die Zeit kommen zu lassen.", sagte der alte Mann als er die Nachricht erhielt.
FelixFellow
 
Beiträge: 3
Registriert: 11.04.2015, 19:41

Re: Bin ich zu jung zum Schreiben?

Beitragvon schreiberling » 18.04.2015, 16:39

Zum Schreiben ist man nie zu jung.

Zum hochwertigen, veröffentlichungsreifen Schreiben aber schon. Vor allen Dingen die Fähigkeit sich realistisch in den geistigen Horizont von Personen mit mehr/andere Lebenserfahrung reinzuversetzen kommt erst mit der eigenen Lebenserfahrung. Einem erwachsenen Charakter eine Persönlichkeitsentwicklung und psychologische Tiefe glaubhaft zukommen zu lassen die man selbst nicht erlebt hat halte ich für nicht möglich.

Von daher ist es meiner Meinung nach für jüngere Schreibende eher sinnvoll sich an Charaktere zu halten die in etwa das eigene Alter und die eigene Lebenserfahrung haben oder jünger sind und Themen aus diesem Bereich zu behandeln.
schreiberling
 
Beiträge: 949
Registriert: 19.11.2007, 16:59

Vorherige

Zurück zu Schriftsteller-werden.de-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste