Blog Statistik
3735Beiträge insgesamt
3838Blogkommentare insgesamt
Blogs durchsuchen

  • Kategorie
    Blogs
  • Privat
    Du über dich, deine Freunde, Gott und die Welt.
    52 Blogs
  • Mein Projekt
    Dein momentanes Schreibprojekt, wie es voran geht, was dir leicht fällt und wie du Stolpersteine bestehst.
    151 Blogs
  • Das Schreiben und ich
    Du über dich und deine Beziehung zum Schreiben, wie es dir hilft, wie du dich inspirierst und wieso es dir Spaß macht.
    158 Blogs
  • Inhaltsverzeichnisse
    Hier ist Platz, um ein Inhaltsverzeichnis für deine Werke anzulegen (im Detail). Es geht nur darum interne Links zu setzen, komplette Werke sind nicht gestattet.
    19 Blogs
  • Schreibmarathon - Regelmäßig Schreiben
    Ob NaNoWriMo, ScriptFrancy, SuWriMo oder Wordwars in der Schreibwerkstatt, hier ist Platz für jeden Schreibmarathon und alles was du tust, um regelmäßig zu schreiben.
    60 Blogs
Feed Zufällige Blogbeiräge
Neu hier von Nonah am 26.09.2012, 01:03
Hallo

kenne mich hier leider noch nicht so aus :(
kann mir wer auf die Sprünge helfen?

LG

0 Blogkommentare 246 Zugriffe
Da isser also... von MelpomeneK am 01.10.2013, 19:04
... mein Vertrag. Und ich fühle mich - nein, nicht euphorisch. Gar nichts in diese Richtung. Eher so, als wäre es das Alltäglichste auf der Welt, Autorenverträge auszudrucken, zu lesen, zu unterschreiben, einzuscannen und wieder zurückzuschicken. Klar, mach ich ja alle paar Wochen einmal :mrgreen: . Ich verstehe mich wirklich nicht mehr :?: !
Es ist aber dem Gefühl sehr ähnlich, das ich beim Absenden hatte. Dieses "Richtig" - Gefühl. So klar, so stimmig. Spinne ich :omg: ?
Muss ich eigentlich eine Unterschrift für mein Pseudonym bauen? Oder mit meinem "Original-Namen" unterschreiben? Weil eine fiktive Person ist doch nicht zeichnungsberechtigt, oder ...

[ Weiter lesen ]

0 Blogkommentare 626 Zugriffe
Horror mündliche Prüfung von Tahara Jan am 22.05.2009, 12:44
Ich bin ein Mensch, der sich schriftlich definiert. Auf dem Papier kann ich große Reden schwingen, aber wehe ich muss den Mund aufmachen und etwas sagen. Mit mir alleine und vor dem Spiegel geht das, aber wenn mehr als eine Person mir zuhört, oh oh oh, dann werde ich ein stilles Mäuschen. Ich höre lieber zu, als dass ich selber rede. Beobachtertyp! Dementsprechend sind auch stets meine SoMi- Noten gewesen und ich musste mir von den Lehrern immer wieder dasselbe anhören. Ich weiß, dass ich mehr sagen sollte, aber ich kann es nicht. Auch steckt in mir die Angst, die Leute mit dem, was ich erzähle, zu langweilen. Ich schweige lieber.

Die mündliche Abiprüfung war daher der reinste Horror für mich. Ich allein, mit einer Übermacht Lehrer und muss eine halbe Stunde reden! Nur ich! Wie soll das gehen? Ich rede sonst nicht mal eine Minute lang, Hilfe!!! Schon Tage vorher machte ich mich unglaublich verrückt, das Lernen ging ja noch, das war ja ...

[ Weiter lesen ]

0 Blogkommentare 1214 Zugriffe
Wenn die Illusionen im Staub liegen von Hirondelle am 09.05.2013, 21:00
So lang arbeitet man daran, verzweifelt, rafft sich auf, stopft Plotlöcher, verbessert den Ausdruck, steckt all sein Herzblut hinein - und dann kommt der Verlag und das Gefühl schleicht sich ein, dass alles irgendwie falsch läuft: man praktisch seine Seele mitverkauft hat.

Zwar stehe ich selbst noch nicht an diesem Punkt, aber diesen Eindruck hat ein Artikel in mir hinterlassen, den scribere in ihrem Blog verlinkt hat.
Dazu hier mehr:
blog/scribere/re_niemals_verffentlichen_r-3907.html#r3907

Mache ich mir zu viele Gedanken darüber, so wie sonst auch immer? Übersteigere ich in meiner Vorstellung einmal wieder alles?

Da mein Bild von der Zusammenarbeit mit Verlagen jetzt noch ein Stück weit mehr desillusioniert ist, bin ich mir unsicher, welche Idee ich verfolgen soll.
Es gibt solcherlei Ideen, die ich hoch in Ehren halte und die mir viel bedeu...

[ Weiter lesen ]

0 Blogkommentare 818 Zugriffe
Aus den Tiefen der Bücher von Hirondelle am 18.06.2013, 03:12
Ich habe jetzt also endlich einen Moment gefunden, hier wieder etwas zu schreiben. Es gibt gerade nicht viel, was Platz in meinem Kopf hat - will man es denn so umschreiben. Sagen wir, alles andere wurde in Schubladen verstaut, bis wieder Zeit dafür ist.

Sollte es verwundern, worum es geht: meine Bachelorarbeit (Germanistik). :embarrassed:
Ich bin ein elender Aufschieber, das muss ich leider zugeben und nun rächt sich das. Ich muss also den nächsten Monat darauf verwenden, besagte Arbeit fertig zu bekommen.
Und ehrlich gesagt, ist mir das Ganze nicht geheuer. Es erscheint so mächtig, so wichtig, so- als ob ich es nicht schaffe.
Ein riesiger Berg türmt sich vor mir auf, die Spitze ist kaum erkennbar, und ich stehe an seinem Fuß und schaue hinauf. Habe (gefühlte) zwei Schritte gemacht; es erscheint mir zu mächtig. Unmachbar.
Aber ich will jetzt nicht den Kop...

[ Weiter lesen ]

0 Blogkommentare 659 Zugriffe

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder