Der beste erste und letzte Satz

Tipps, Ratschläge und Hilfen zum Schreiben. Wie machst du das? Hilfe bei Blockaden, Hemmungen und Anfangsschwierigkeiten

Der beste erste und letzte Satz

Beitragvon wing13 » 27.08.2015, 21:53

Hey Ihr Lieben,

Ich dachte man könnte mal nen Sammelthread aufmachen, um die besten ersten und letzten Sätze zu Posten, die man son kennt.
Ich finde man muss sich nicht unbedingt auf einen festlegen, und kann ja auch mehrmals Posten, aber ich wär in jedem Fall echt gespannt was Ihr da so in petto habt.
Können auch mal zwei zusammenhängende Sätze sein, hier geht's ja nicht um Formalia, sondern um gute Schreibe.

Ich mach mal den Anfang mit Anfang:
"I did two things on my seventy-fifth birthday. I visited my wife's grave. Then I joined the army." (John Scalzi, Old Man's War)

Und ende mit dem Ende:
"And all was well." (Harry Potter 7)

Bin gespannt!
wing13
 
Beiträge: 44
Registriert: 29.01.2015, 01:05

Re: Der beste erste und letzte Satz

Beitragvon lunedai » 28.08.2015, 20:36

Der für mich beste erste Satz:

"Scott Duncan sat across from the killer."

Aus "Just one look" von Harlan Coben

Hat mich sofort gepackt. Und zwar so, dass ich in der Buchhandlung das Buch NICHT weiter gelesen habe, weil ich in Ruhe raus finden wollte, wie es weiter geht :D
Bester letzter Satz fällt mir gerade keiner ein.

PS: Vielleicht wäre es sinnvoll, die Spoiler-Funktion für letzte Sätze zu verwenden. Deiner verrät zwar eh nicht viel, aber für spätere Beiträge....
Benutzeravatar
lunedai
 
Beiträge: 195
Registriert: 10.12.2012, 16:42
Wohnort: Österreich

Re: Der beste erste und letzte Satz

Beitragvon Deirdre » 31.08.2015, 12:07

Schönes Thema. Geniale erste Sätze sind für mich:

"Es war wieder Abend geworden. Das Wirtshaus zum Wegstein lag in Stille, und es war eine dreistimmige Stille." - Patrick Rothfuss: Der Name des Windes

"Im Schlamm fing es an, wie so vieles" - Tad Williams: Otherland
Für alle, die einen Hafen suchen, wenn die Werkstatt schließt: http://die-schreibstube.phpbb8.de/forum
Benutzeravatar
Deirdre
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 113
Registriert: 30.08.2015, 17:16
Wohnort: Leiden, NL

Re: Der beste erste und letzte Satz

Beitragvon Averia » 31.08.2015, 23:32

Der erste Satz:
"Dass ich von all den äußerst seltsamen Dingen berichten will, die ich im vergangenen Herbst und Winter erlebt habe, liegt an dir." - Mein schwarzes Herz von Inger Edelfeldt

Der letzte Satz:
"Bleiben Sie dran." - Nur der Tod kann Dich retten von Joy Fielding
"Soon enough you have to grow up...or choose not to." Roy Harper (Arsenal)
Averia
 
Beiträge: 46
Registriert: 04.01.2012, 21:34
Wohnort: Deutschland

Re: Der beste erste und letzte Satz

Beitragvon SCHWARZFEDER » 01.09.2015, 12:14

Ich greife mal den Einwurf mit der Spoilerfunktion hier auf.

Der beste erste Satz:
Christoph Marzi - Lycidas
Spoiler: Anzeigen
Die Welt ist gierig und manchmal verschlingt sie kleine Kinder mit Haut und Haaren.


Der beste letzte Satz:
Patrick Rothfuss - Die Furcht der Weisen II
Spoiler: Anzeigen
Es war der geduldige, blumensichelnde Laut eines Mannes der darauf wartet, zu sterben.


Beide Schriftsteller haben meiner Meinung nach eine sehr gelungene, bildlich darstellende Art zu (be)schreiben.
“Erinnerungen sind lebendige Wesen, die oftmals schweigen und dann, meist aus einer unbändigen Lauen heraus, zu reden beginnen, als hätten sie niemals zu schweigen gelernt.”
― Christoph Marzi, Fabula
Benutzeravatar
SCHWARZFEDER
 
Beiträge: 26
Registriert: 18.08.2015, 09:56

Re: Der beste erste und letzte Satz

Beitragvon Shadowfly » 05.09.2015, 10:10

Als ich das Thema gesehen habe, bin ich sofort zu meinem Regal gehüpft auf der Suche nach den besten ersten und letzten Sätzen... und musste ernüchtert feststellen, dass mein Lieblingsautor, den ich gerade für seine Schreibweise so mag, als ersten und letzten Satz nichts wirklich besonderes geschrieben hat. Es waren teilweise sogar eher Nichtigkeiten, was mich ehrlich gesagt zum stutzen brachte, wo man sich selbst immer Gedanken zu macht. Ist der Klang gut? Ist es anregend? Oder will man die Geschichte schon nach dem ersten Satz wieder weglegen. Nun, bei Lukianenko scheint letzteres am ehesten zuzutreffen, denn das Spannende kommt erst im 'übernächsten' Satz. Dennoch habe ich ein paar Sätze gefunden:

erster Satz
Spoiler: Anzeigen
Da ich einen solchen hauptsächlich in Büchern gelesen habe, die ich noch nicht angefangen habe, kommt hier nur einer:
"Acht Jahre lang hatte ich von Feuer geträumt."
von Vanessa Diffenbaugh - Die verborgene Sprache der Blumen
(Ein Buch das ich vollkommen verschlungen hatte. :wink:)


letzter Satz
Spoiler: Anzeigen
Hier habe ich gleich mehrere gefunden:
"Mit der Zeit würden wir einander näher kommen, und ich würde lernen, sie zu lieben, wie eine Mutter ihre Tochter liebt: unvollkommen und ohne Wurzeln"
von Vanessa Diffenbaugh - Die verborgene Sprache der Blumen
"Wie dem auch sei, es ist Zeit, Vergangenes ruhen zu lassen und nach vorne zu schauen."
von Joy Fielding - Am seidenen Faden
"Lass uns warten, bis die Dämmerung kommt. Ich möchte sehen, ob sie silbern ist."
Iris Johansen - Bei Null bist du tot.
"Andere werden Besuch von jenen bekommen, die in der mit Erde vermischten, vermoderten Menschenasche herumstocherten und darin fleißig nach dem versteckten Gold suchen."
Letzterer ist leider nur allzu wahr gewesen. Der Autor schrieb über seine Erfahrungen in einem KZ.
Tadeusz Borowski - Bei uns in Ausschwitz (Ó nas w Oswiecimiu)
Benutzeravatar
Shadowfly
 
Beiträge: 8
Registriert: 14.08.2015, 01:37
Wohnort: nahe Frankfurt am Main

Re: Der beste erste und letzte Satz

Beitragvon Max S » 05.09.2015, 16:50

Der beste Anfangssatz den ich bisher kenne kommt von "The Hunger Games - Mockingjay":

"I stare down at my shoes, watching as a fine layer of ash settles on the worn leather."



Der beste Endsatz:

Spoiler: Anzeigen
Meiner Meinung nach der beste Endsatz, vor allem weil er in extremer Kürze die Handlung abschließt, eine Hochzeit symbolisiert und einen Todesfall (derselben Person) andeutet, kommt von "The Fault In Our Stars":

"I do."


Max
Bei mir gibt es kein Fundbüro, Rechtschreib- und Gramatikfehler dürfen behalten und weiterverwendet werden.
Max S
 
Beiträge: 223
Registriert: 19.03.2013, 20:41
Wohnort: Hamburg

Re: Der beste erste und letzte Satz

Beitragvon Kanadel » 05.09.2015, 22:38

Ich tue mich schwer damit, nur einen einzigen Satz herauszupicken. Die meisten Buchanfänge, die ich toll finde, entfalten ihre Wirkung durch Aufbau mehrerer Sätze.

Aber das hier ist einfach legendär:

"In a hole in the ground there lived a hobbit. Not a nasty, dirty, wet hole, filled with the ends of worms and an oozy smell, nor yet a dry, bare, sandy hole with nothing in it to sit down on or to eat: it was a hobbit-hole, and that means comfort."
(The Hobbit, J.R.R. Tolkien)

Bei letzten, besten Sätzen muss ich passen.

LG, Kanadel
:writing:
Benutzeravatar
Kanadel
 
Beiträge: 57
Registriert: 20.07.2014, 15:11

Re: Der beste erste und letzte Satz

Beitragvon vonKinkerlitz » 08.09.2015, 09:37

Gestern habe ich im Google Play Store die Leseprobe der "Verschwörung" angeklickt, dem vierten Teil der Stieg-Larsson-Trilogie ("der vierte Teil einer Trilogie" ist keine sonderlich sinnvolle Bezeichnung, aber wer's kennt, wird's wissen.. :lol: )

Der erste Satz des Prologs hat mich sofort lächeln lassen, denn er ist genau von der Art, die ich bei ersten Sätzen mag. Er lautet:

Spoiler: Anzeigen
Diese Geschichte beginnt mit einem Traum, der für sich genommen nicht weiter bemerkenswert ist.


Da hab ich direkt Lust, weiterzulesen.
Once upon a midnight dreary, while I pondered weak and weary,
Over many a quaint and curious volume of forgotten lore,
While I nodded, nearly napping, suddenly there came a tapping,
As of some one gently rapping, rapping at my chamber door. ~ E.A. Poe
Benutzeravatar
vonKinkerlitz
 
Beiträge: 8
Registriert: 10.08.2015, 08:54
Wohnort: Nürnberg

Re: Der beste erste und letzte Satz

Beitragvon Sibylle » 26.09.2015, 19:11

Es ist vielleicht langweilig, aber ich finde den ersten und letzten Satz von Harry Potter einfach genial, dabei meine ich den ersten Satz vom ersten Buch und den letzten Satz vom siebten Buch.
Also:
"Mr. und Mrs. Dursley im Ligusterweg Nummer 4 waren stolz darauf, ganz und gar normal zu sein, sehr stolz sogar." - Ich finde den Satz gerade deswegen gut, weil der Leser sich fragt wie jemand stolz darauf sein kann normal zu sein. Zumindest geht das mir so, ich weiß ja nicht ob andere das sofort nachvollziehen können.
"Alles war gut." - Ich finde das ist ein schöner letzter Satz, weil natürlich nicht alles gut war, es sind Leute gestorben im Krieg gegen Voldemort, aber es ist trotzdem so dass die Überleben es letztlich so wahrnehmen können, dass alles gut ist. Der Satz macht klar, dass die Dinge nicht für immer schlecht bleiben müssen nur weil einmal etwas schreckliches passiert ist.

Sibylle
'Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Wörter weg lassen. - Mark Twain
Sibylle
 
Beiträge: 7
Registriert: 26.09.2015, 18:20

Re: Der beste erste und letzte Satz

Beitragvon Anchesa » 27.09.2015, 21:40

Erster und letzter Satz:
Der Mann in Schwarz floh durch die Wüste, und der Revolvermann folgte ihm.

aus der Dunklen Turm Reihe von Stephen King. Es ist sowohl der erste Satz von Band 1 und der letzte von Band 7 (oder 8, wenn man den neuen Teil mitzählt, der meine ich zwischen Band 3 und 4 angesiedelt ist). Ich will nicht spoilern, aber der Satz und die Tragweite sind einfach episch! :D
Mein Selbstprojekt: Einen Roman schreiben in 6 Monaten!
Ich würde mich über eure Unterstützung freuen!
https://buchatelier.wordpress.com/
Anchesa
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 197
Registriert: 03.04.2015, 10:23


Zurück zu Kreatives Schreiben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast