Der Durchhalte Thread

Small Talk, Spaß, Fragen, hier könnt ihr plaudern, quasseln und tratschen über was ihr wollt

Re: Der Durchhalte Thread

Beitragvon Samira-Jessica » 29.07.2015, 23:26

Ich beschäftige mich gerade so sehr mit dem NaNo, bin mal wieder auf das Forum gestoßen, dass ich schon Angst vor einer Vireninfektion bekomme.

Aber gerade habe ich eine tolle Motivationsmail gefunden, die ich gerne hier teilen möchte, weil sie nicht nur bei NaNo sondern auch dazwischen sehr motivierend sein könnte, wie ich finde!

Schöne, schreibwütige Grüße
Samira-Jessica
Schöne Grüße Samira-Jessica
Die Bauchschreibwerkstatt - Jetzt in neuem Design!
Benutzeravatar
Samira-Jessica
 
Beiträge: 435
Registriert: 10.01.2012, 18:09
Wohnort: Rosenheim, Bayern
Blog: Blog ansehen (22)

Re: Der Durchhalte Thread

Beitragvon Ankh » 30.07.2015, 23:32

Dann lade ich einfach mal meine ganzen Zweifel hier ab.

Ich schreibe gerade an den letzten Kapiteln meines (momentan 952 Normseiten) Epos. Ich habe ihn aufgrund einer netten Idee angefangen, nämlich mal das typische Cyberpunk - Setting von einer anderen Seite zu beleuchten: Aus dem Blickwinkel eine Rettungsteams. Ähnlich wie Terry Pratchett das mit seinem Wachen-Zyklus vorhatte, und ähnlich schnell hat es sich von dieser Grundidee zu etwas Eigenständigem entfernt. Nur dass Pratchett daraus dann etwas Geniales gemacht hat und ich nur irgendwie zwischen den Genres hänge :fool:

Meine Geschichte braucht noch eine Menge Überarbeitung, und das schreckt mich eigentlich nicht. Was mich komplett demotiviert ist, dass ich das nie, nie nie an den Mann bringen werde. Sie spielt im Shadowrun - Setting. Die Lizenz für Shadowrun-Romane wurde vor einigen Jahren von Heyne nicht verlängert und bisher reißt sich niemand darum, sie wieder einzukaufen. Das heißt, wenn ich verlegt werden will, muss ich nicht nur jemanden finden, der einen Erstlingsautor eine Chance gibt, dieser jemand müsste auch noch zusätzlich eine Lizenz dafür erwerben dass er es rausbringen darf, und das für ein Buch, das nichtmal richtig in das Genre passt. Und wenn ich auch noch so gut schreibe, die Chance, dass das passiert, ist verschwindend. :nosad: :sigh: :doh:

Das heißt, ich bekomme keinen Vertrag dafür, okay. Eigentllich ist mein Hauptziel erstmal, gelesen zu werden. Wenn ich sie aber in einem Fanfictionportal veröffentliche, dann werden das vielleicht 10 Leute lesen. Wenn ich es irgendwo als e-Book veröffentliche (sofern ich das ohne Lizenz überhaupt darf, aber da gab es so eine Fanfictionregelung... :thinking:), geht es vermutlich auch eher in der Masse des Schunds unter, UND die Verlage werden mich nicht mehr ernst nehmen, wenn ich was anderes anbiete.

Wenn ich es aber einfach in der Schublade lasse, werde ich nie wissen, wie es ankommt. Dann habe ich die ganze Zeit an etwas gearbeitet, von dem ich nichtmal versuche, es rauszubringen, und das möchte ich auch nicht. Ich mag meine Geschichte, und meine Charaktere, und ich will sie nicht einfach aufgeben. Ich hatte mir auch schon überlegt, es gleichzeitig mit dem Überarbeiten auf einem Blog rauszubringen, vielleicht finde ich ja treue Leser, aber wie realistisch ist es, dass jemand da drüber stolpert und 120 Kapitel verfolgen will?

So, nun isses raus. Ich erwarte gar nicht, dass jemand die perfekte Lösung für mein liebevoll selbstgezimmertes Problem hat, aber kann mich mal jemand drücken? Bitte? :twiddlethumbs:
Benutzeravatar
Ankh
 
Beiträge: 461
Registriert: 05.07.2015, 12:27

Re: Der Durchhalte Thread

Beitragvon Paisley » 31.07.2015, 09:08

*Ankh mal feste drück*

Ich hab bisher weder die Pratchett, noch die Shadowrun Romane gelesen, aber klar, das ist ein Problem. Noch dazu bei einem so umfangreichen Manuskript. Da ist es dann nicht so einfach, mal eben hier und da etwas zu ändern um es besser zu machen.

Ich seh da grad nur drei Wege (aber ich mag mich täuschen):
-Es im Internet wie auch immer veröffentlichen um die Reaktionen und Meinungen der Leser zu sehen (wenn es allerdings kein Riesenerfolg wird wie bei E.L. James die FanFiction inspiriert von Bis(s) in FF Foren eingestellt hatte, wird es danach mit dem Verlegen schwer, weil dein Manuskript dann schon als veröffentlicht gilt).

-Du musst das Manuskript bereinigen. Was Genre, Setting usw angeht. Fragt sich nur, ob es dann noch die Geschichte ist, die du liebst.

-Überarbeite das Manuskript so gut du kannst (auf Fehler und das Übliche), lass testlesen, überarbeite es wieder und schick es dann an Agenten und Verlage und warte ab, was passiert. Vielleicht klappt es ja doch. Und wenn es definitiv keiner will und du keinen neuen Versuch zB nach einer neuen Überarbeitung/Umschreibung versuchen willst, kannst du es immer noch im Internet veröffentlichen.

Liebe Grüße,
Paisley
Geduld, Selbstvertrauen, Durchhaltevermögen, erzählerisches Talent und Sprachgefühl - die Heilige Fünffaltigkeit der Schriftstellerei. Andreas Eschbach
Benutzeravatar
Paisley
 
Beiträge: 650
Registriert: 18.07.2010, 20:54
Blog: Blog ansehen (9)

Re: Der Durchhalte Thread

Beitragvon Ankh » 31.07.2015, 10:03

Danke! :)

Es so abändern, dass es nicht mehr von dem Setting abhängig ist: ich würds ja sogar machen, aber dann hab ich keinen Plot mehr. Entweder es ist noch seeeeehr ähnlich, oder die Geschichte funktioniert nicht mehr. So gut hab ichs dann doch wieder ins Setting eingebettet :roll:

An einen Agenten hab ich auch schon gedacht. Meinst du, die haben bessere Chancen mein Buch unterzubringen? Würden die es unter den Voraussetzungen nehmen? Und was, wenn sie es nehmen, aber nicht unterbringen? Liegt es dann beim Agenten in der Schublade und ich kann es nicht mehr frei veröffentlichen?

Aber die Reihenfolge ist wohl die beste: Sehen, was rauszuholen ist, und wenns bei Verlagen nicht geht, dann kann ich damit machen was ich will. Dann werd ich mal noch mehr Arbeit reinstecken, die vermutlich nie Früchte trägt ...
Benutzeravatar
Ankh
 
Beiträge: 461
Registriert: 05.07.2015, 12:27

Re: Der Durchhalte Thread

Beitragvon magico » 31.07.2015, 10:36

Hallo Ankh!

Ankh hat geschrieben:Wenn ich es aber einfach in der Schublade lasse, werde ich nie wissen, wie es ankommt.


Es in der Schublade zu lassen ist aber gar keine schlechte Idee. Klingt erstmal komisch, aber du sollst es dort ja nicht versauern lassen. Im Gegenteil ... überarbeite es bestmöglich und dann mach dich ans nächste Projekt. (Vielleicht achtest du darauf, dass es nicht so schwierig zu veröffentlichen ist).

Wenn du mit deinem nächsten Projekt tatsächlich von einem Verlag oder besser noch, von einer Agentur genommen wirst, möchten diese irgendwann eventuell auf eines deiner früheren Werke zurückgreifen und taddah ... du zauberst das Manuskript aus der Schublade. (Es kann dann ja immer noch angepasst werden.)

Nichts im Leben ist umsonst! Nicht mal der Tod, denn selbst der kostet das Leben.


In diesem Sinne: Dran bleiben!
Neuester Artikel (30.11.): Das Gutmensch-Experiment: Ngana & Klaus

“Don’t go where the path may lead, go instead where there is no path … and leave a trail” - Ralph Waldo Emerson
Benutzeravatar
magico
 
Beiträge: 2094
Registriert: 01.05.2008, 22:23
Wohnort: habe ich

Re: Der Durchhalte Thread

Beitragvon Paisley » 31.07.2015, 10:38

Hallo Ankh,
soweit ich es mitgekriegt habe, ist es heutzutage genauso schwierig von einem Agenten angenommen zu werden, wie früher von den Verlagen. Besser in dem Sinne sind die Chancen daher nicht. Es gibt bei den Verlagen nur noch wenige freie Plätze für neue/junge Autoren. Gleichzeitig steigt die Menge an unverlangt eingesendeten Manuskripten. Und um aus diesen Manuskripten die wenigen auszusortieren, die Erfolg versprechend sind, braucht es viel Arbeit seitens des Verlags. Um sich diese Arbeit zu ersparen, gehen viele lieber den Weg über den Agenten, der diese Arbeit übernimmt. Daher sind jetzt größtenteils die Agenten die "Torwächter", nicht mehr die Verlage.

Was das frei veröffentlichen angeht:
Ein Literaturagent verdient nur dann etwas, wenn er dich unterbringt, also wird er das (sofern er dein Manuskript für vielversprechend hält) mit allen Mitteln und so gut wie möglich versuchen (ein Manuskript das er nicht für vermittelbar hält, wird er gar nicht erst annehmen). Und wenn er dich doch nicht vermitteln kann, gibt es soweit ich weiß in jedem Vertrag (den du mit deinem Agenten abgeschlossen haben wirst) eine Klausel, die die Kündigung desselben in so einem Fall regelt. Und deine (Urheber)Rechte an dem Manuskript gehören dir, egal ob du bei einem Agenten oder Verlag unter Vertrag bist.

Liebe Grüße,
Paisley

Edit: magicos Vorschlag wäre noch die vierte Möglichkeit.
Geduld, Selbstvertrauen, Durchhaltevermögen, erzählerisches Talent und Sprachgefühl - die Heilige Fünffaltigkeit der Schriftstellerei. Andreas Eschbach
Benutzeravatar
Paisley
 
Beiträge: 650
Registriert: 18.07.2010, 20:54
Blog: Blog ansehen (9)

Re: Der Durchhalte Thread

Beitragvon Samira-Jessica » 31.07.2015, 14:33

Hey Ankh,

als ich gerade deine Situation gelesen habe, wollte ich auch genau das vorschlagen, was Paisley aber schon vorgeschlagen hat...
Ich würde es auch erstmal auf einer FF-Seite oder auf dem Blog reinstellen, oder Teile davon, um zu sehen wie es ankommt. Hab ich ja auch schon gemacht, auf Fanfiction.de, auch wenn mit wenig Erfolg aber ich denke dabei kommt es auf die Geschichte an.

Ich würde sagen lass den Kopf nicht hängen, versuch's mit dem (Teil-)Veröffentlichen auf Internetportalen (warum nicht hier? Im Werkebereich oder so?) und schau, wie es ankommt. Und lass drüberlesen, das hilft ungemein, wenn du dann genau weißt was dir noch fehlt, wo du überarbeiten musst und alles!

Liebe Grüße
Samira-Jessica

Paisley hat geschrieben:...(wenn es allerdings kein Riesenerfolg wird wie bei E.L. James die FanFiction inspiriert von Bis(s) in FF Foren eingestellt hatte, wird es danach mit dem Verlegen schwer, weil dein Manuskript dann schon als veröffentlicht gilt)...


Oh, das wusste ich gar nicht, interessant.
Aber davor ist natürlich zu überlegen, ob ich mein Projekt, sollte es jemals fertig werden, auch wirklich veröffentlichen will oder ob mir das Internet (FF-Seiten, Blogs und Foren) nicht genügt ...
Schöne Grüße Samira-Jessica
Die Bauchschreibwerkstatt - Jetzt in neuem Design!
Benutzeravatar
Samira-Jessica
 
Beiträge: 435
Registriert: 10.01.2012, 18:09
Wohnort: Rosenheim, Bayern
Blog: Blog ansehen (22)

Re: Der Durchhalte Thread

Beitragvon Ankh » 31.07.2015, 16:19

Okay, danke euch allen für den Zuspruch!

Ich werde es jetzt auf jeden Fall so weit überarbeiten, bis ich glücklich damit bin, und mir dann einen Probeleser suchen. Wenn es da gut ankommt und nochmal nach dessen Anmerkungen überarbeitet ist, schick ich es einfach mal an einen Verlag oder Agenten, schlimmer als ablehnen können sie es nicht, und wenn es abgelehnt wird, dann stell ich es öffentlich irgendwo hin.

Nebenher geh ich mal in mich, was ich Marktvertäglicheres schreiben könnte. Was läuft denn grade gut?
Benutzeravatar
Ankh
 
Beiträge: 461
Registriert: 05.07.2015, 12:27

Re: Der Durchhalte Thread

Beitragvon Paisley » 31.07.2015, 18:57

Wenn ich mal treogen aus dem "Buchmarkt"-Thread zitieren darf (ein lesenswerter Thread):

Die Anteile der verkauften Bücher nach Genre liegen bei "Phantastik bei 5-7% (Umsätze ohne Sach-/Fach-/Schulbücher) herum. ... 25% bei Krimi/Thriller. Und allgemeine Romane bei über 50%."

(Allgemeine Romane sind die, die nicht unter Krimi und Fantasy läuft, aber ein Romane sind.)

Liebe Grüße,
Paisley
Geduld, Selbstvertrauen, Durchhaltevermögen, erzählerisches Talent und Sprachgefühl - die Heilige Fünffaltigkeit der Schriftstellerei. Andreas Eschbach
Benutzeravatar
Paisley
 
Beiträge: 650
Registriert: 18.07.2010, 20:54
Blog: Blog ansehen (9)

Re: Der Durchhalte Thread

Beitragvon Ankh » 31.07.2015, 19:21

Hmm, Krimi lese ich gern, aber ich hatte noch nie eine zündende Idee um einen zu schreiben :(

"Allgemeine Romane" klingt zimlich ... breit. Das teilt sich doch sicher auch irgendwie auf in Liebesschnulzen, Biografien, Historienschinken etc?! Und zählt Science Fiction zu Phantastik oder nicht?

Aber ich fürchte, von meinem eignenen Interessensgebiet ausgehend, werde ich wohl trotzdem bei Fantasy landen.
Benutzeravatar
Ankh
 
Beiträge: 461
Registriert: 05.07.2015, 12:27

Re: Der Durchhalte Thread

Beitragvon Paisley » 31.07.2015, 19:27

SF und Fantasy sind separat. Zu allgemeinen Romanen würden auch sowas wie Chick-Lit a la Bridget Jones usw zählen.

Liebe Grüße,
Paisley
Geduld, Selbstvertrauen, Durchhaltevermögen, erzählerisches Talent und Sprachgefühl - die Heilige Fünffaltigkeit der Schriftstellerei. Andreas Eschbach
Benutzeravatar
Paisley
 
Beiträge: 650
Registriert: 18.07.2010, 20:54
Blog: Blog ansehen (9)

Re: Der Durchhalte Thread

Beitragvon Samira-Jessica » 18.08.2015, 22:02

Ich weiß nicht, ob ich hier mit meinem Anliegen richtig bin, aber ich versuchs hier mal, weil ich den Eindruck habe, dass das hier auch soetwas wie ein "Motivationsthread" ist. ( :shock: - *Deckel des Schachtelsatzes schließe* :D)

Ich habe im Moment einen Durchhänger, den ich bereits hier beschrieben habe. Trotzdem habe ich schon auch das Bedürfnis zu Schreiben, oder endlich mal meine Charaktere auszuarbeiten ect., aber irgendwie ... Hab ich vielleicht eine leichte Schreibblockade.

Jetzt wollte ich das Delimma einfach mal loswerden und fragen, ob ihr vielleicht Tipps oder so für mich habt..
Schöne Grüße Samira-Jessica
Die Bauchschreibwerkstatt - Jetzt in neuem Design!
Benutzeravatar
Samira-Jessica
 
Beiträge: 435
Registriert: 10.01.2012, 18:09
Wohnort: Rosenheim, Bayern
Blog: Blog ansehen (22)

Re: Der Durchhalte Thread

Beitragvon Paisley » 20.08.2015, 14:47

Hallo Samira-Jessica,
bei einer Schreibblockade kann ich dir diesen Thread empfehlen, weil es dort Erfahrungen von Usern und Tipps speziell für dieses Problem gibt.

Ansonsten hilft mir dabei, mir klar zu machen, warum ich mein Projekt fertigschreiben will. Und eine kleine Pause um den Druck rauszunehmen.

Liebe Grüße,
Paisley
Geduld, Selbstvertrauen, Durchhaltevermögen, erzählerisches Talent und Sprachgefühl - die Heilige Fünffaltigkeit der Schriftstellerei. Andreas Eschbach
Benutzeravatar
Paisley
 
Beiträge: 650
Registriert: 18.07.2010, 20:54
Blog: Blog ansehen (9)

Re: Der Durchhalte Thread

Beitragvon Samira-Jessica » 20.08.2015, 17:18

Danke Paisley!
Schöne Grüße Samira-Jessica
Die Bauchschreibwerkstatt - Jetzt in neuem Design!
Benutzeravatar
Samira-Jessica
 
Beiträge: 435
Registriert: 10.01.2012, 18:09
Wohnort: Rosenheim, Bayern
Blog: Blog ansehen (22)

Re: Der Durchhalte Thread

Beitragvon Dingelchen » 20.08.2015, 17:51

Bei einer Schreibblockade hilft mir oft, einfach was anderes (möglichst Bodenständiges) zu tun, bevor ich wie erstarrt die Schreibdatei hypnotisiere^^. (Kochen, einkaufen gehen, Wäsche waschen, ... ^^).
Manchmal sprühe ich nach nem Spaziergang dann nur so vor Kreativität (wenn ich nicht alles wieder vergessen hab, sobald ich am Laptop vor meiner Datei sitze^^).


Ähm, ja. Ich schreib gerade an meiner ... hmmm ... ca. 20. Version des Epilogs. Jetzt hab ich mich durchn ganzen Roman durchgekämpft und je stimmiger und symbolträchtiger der Epilog sein soll, desto mieser wird er, hab ich den Eindruck. :shock: Hmpf.
"Im Mondlicht drehten sich die Paare. Die Feigheit mit der Tugend, die Lüge mit der Gerechtigkeit, die Erbärmlichkeit mit der Kraft, die Tücke mit dem Mut.
Nur die Vernunft tanzte nicht mit."

(Horváth - Jugend ohne Gott)
Benutzeravatar
Dingelchen
 
Beiträge: 1101
Registriert: 30.12.2012, 13:46

VorherigeNächste

Zurück zu Schreibwerkstatt-Café

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste