Der Game-of-Thrones/ASoIaF-Fan-Thread

Small Talk, Spaß, Fragen, hier könnt ihr plaudern, quasseln und tratschen über was ihr wollt

Re: Der Game-of-Thrones/ASoIaF-Fan-Thread

Beitragvon Maggi1417 » 26.10.2015, 17:56

Alle Folterszenen gehen schon sehr in die Vollen. Aber Kind im Beisein der untätigen Eltern das steckt einem besonders in den Knochen. Mich wundert es, dass das die US Öffentlichkeit duldet.
Bei Cujo von Steven King gab es einen Aufschrei weil im Buch der Junge im Auto verdurstet ist.

Ich könnte mir vorstellen, dass kommt durch den Fantasy-Aspekt. Im Auto verdursten ist einfach ein Szenario, dass uns "näher" ist, als auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen.
Benutzeravatar
Maggi1417
 
Beiträge: 897
Registriert: 29.11.2013, 23:11

Re: Der Game-of-Thrones/ASoIaF-Fan-Thread

Beitragvon SmilingSeth » 26.10.2015, 19:00

Maggi1417 hat geschrieben:Anmerkung: Da ich niemandem auf den Schlips treten will, habe ich den Beitrag mal editiert. Sorry dafür. Ich fand die Szene übrigens schrecklich und konnte mich bisher auch nur ein einziges Mal dazu zwingen, sie anzuschauen. Aber gute Arbeit von Kerry Ingram.

Boah, krass, wie könntest du nur, das war so asi, aber echt jetzt. Ja gut, dass du das editiert hast. :?

Und überhaupt, nachdem Du gerade diesen kontroversen Begriff entfernt hast, muss ich diesem Thread wohl wieder Leben einflößen.
Um darauf zurückzukommen? Warum konnte nicht der unnötigste Charakter: alias Sansta Stark, die Stark die nicht einmal stark ist, die ihre Familie an die Lannsiters ausgeliefert hat, die "süße Prinzessin", die Frau von Ramsay und von Jeffrey, die do-nothing-bitch, Littlefingers Marionette, warum konnte nicht gerade sie an der Feuerstelle schmoren? Stattdessen wird die sympathische Shireen geopfert, die ohnehin schon vom Schicksal geprüft wurde und eine weitaus bessere, sowieso sympathsichere Figur abgibt als Sansa Stark. Die echte Prinzessin und nicht das Mündel, welches Sansa Stark in Wirklichkeit ist.

So und jetzt, wenn wollt ihr aus der Serie(dem Buch) getötet haben?
SmilingSeth
Inaktiv
 
Beiträge: 588
Registriert: 23.03.2015, 02:05

Re: Der Game-of-Thrones/ASoIaF-Fan-Thread

Beitragvon Maggi1417 » 26.10.2015, 19:44

do-nothing-bitch

Und du regst dich über meine Wortwahl auf?

So und jetzt, wenn wollt ihr aus der Serie(dem Buch) getötet haben?

1. Daenerys. Ich kann sie nicht leiden und ich baue immer noch auf den "Danny ist am Ende genauso abgedreht, wie der Rest ihrer Familie" Plot-Twist.
2. Ramsay. *Schauder*. Neben dem wirkt selbst Roose Bolton wie ein sympathischer, vernünftiger Mensch.
3. Theon. Wird zeit den armen Kerl zu erlösen.
Benutzeravatar
Maggi1417
 
Beiträge: 897
Registriert: 29.11.2013, 23:11

Re: Der Game-of-Thrones/ASoIaF-Fan-Thread

Beitragvon SmilingSeth » 27.10.2015, 00:03

Maggi1417 hat geschrieben:
do-nothing-bitch

Und du regst dich über meine Wortwahl auf?

Ich bin ein schlimmer, wenn nicht ein ganz übler und unangenehmer Nonkonformist, meine Beiträge bewegen sich auf einem schmalen Grad zwischen wertig und schon mal ganz an der Grenze. Ich bin der Letzte, der hier über dich richtet(wer bin ich, dass ich richte ... Gott?!) und dich in den Schmutz zieht, nur weil du dich da mal im Ton vergreifst und einer fiktionalen Figur ihre Würde nimmst.

Shireen finde ich bloß toll, gegen deinen Tonfall hab ich Nullo Problemo, meinetwegen hättest du auch Stark-Spieß als Anspielung darauf bringen können, oder eine Anspielung wonach sich Ned Stark nun nicht mehr die Haare kämen kann.
Maggi1417 hat geschrieben:1. Daenerys. Ich kann sie nicht leiden und ich baue immer noch auf den "Danny ist am Ende genauso abgedreht, wie der Rest ihrer Familie" Plot-Twist.
2. Ramsay. *Schauder*. Neben dem wirkt selbst Roose Bolton wie ein sympathischer, vernünftiger Mensch.
3. Theon. Wird zeit den armen Kerl zu erlösen.

1. Daenerys hatte diesen obercoolen Ser Barristan als Berater und nun den zwergischen Puffgoblin aus dem Hause Lannister. Ich bezweifele, dass sie da durchdrehen kann. Und Emilia Clarke spielt sie.
2. Ramsay ist ein Schurke, Schurken sind böse und GoT hat sowieso eine 'Gut(Starks) gegen Böse(Walker, Boltons)'-Logik am Laufen - Ramsay wird und so steht es nun geschrieben: Ramsay geht mal sicher drauf und nur wie er drauf geht, dass steht in den Sternen.
3. Theon ist der Paulus der zum Saulus und wieder zum Paulus wird, man braucht ihn irgendwo.
SmilingSeth
Inaktiv
 
Beiträge: 588
Registriert: 23.03.2015, 02:05

Re: Der Game-of-Thrones/ASoIaF-Fan-Thread

Beitragvon Badabumm » 27.10.2015, 02:09

SmilingSeth hat geschrieben:Um darauf zurückzukommen? Warum konnte nicht der unnötigste Charakter: alias Sansta Stark, die Stark die nicht einmal stark ist, die ihre Familie an die Lannsiters ausgeliefert hat, die "süße Prinzessin", die Frau von Ramsay und von Jeffrey, die do-nothing-bitch, Littlefingers Marionette, warum konnte nicht gerade sie an der Feuerstelle schmoren? Stattdessen wird die sympathische Shireen geopfert, die ohnehin schon vom Schicksal geprüft wurde und eine weitaus bessere, sowieso sympathsichere Figur abgibt als Sansa Stark. Die echte Prinzessin und nicht das Mündel, welches Sansa Stark in Wirklichkeit ist.

Weil GoT "real" wirken soll und in der Realität selten die Guten und Tollen gewinnen, sondern fast immer die Drückeberger, Schleimer und Nichtstuer. Also passt es doch super... :XD:
.
"Und sowieso wird man Dichter nur durch das Mädchen, das man nicht bekommt."
(Søren Kierkegaard)
Benutzeravatar
Badabumm
 
Beiträge: 1073
Registriert: 06.04.2011, 00:53
Wohnort: oben
Blog: Blog ansehen (13)

Re: Der Game-of-Thrones/ASoIaF-Fan-Thread

Beitragvon Maggi1417 » 27.10.2015, 06:57

sondern fast immer die Drückeberger, Schleimer und Nichtstuer

Das Urteil finde ich über Sansa jetzt ein bisschen hart. Ich finde sie schlägt sich sehr gut.
Ich meine, hallo? Sie ist zwölf Jahre alt und die Geisel von Menschen, die bereits große Teile ihrer Familie getötet haben und ein politischer Spielball von zig anderen Fraktionen.
Sie ist immer noch am Leben. Ich weiß nicht, ob ich das hinbekommen hätte. Und anders als Arya hat sie noch nicht x Menschen ermorden müssen, um am Leben zu bleiben, was in meinen Augen für Sansas Strategie spricht.
Benutzeravatar
Maggi1417
 
Beiträge: 897
Registriert: 29.11.2013, 23:11

Re: Der Game-of-Thrones/ASoIaF-Fan-Thread

Beitragvon Badabumm » 27.10.2015, 16:50

Hihi. Stimmt auch wieder... Sorry.
In den Filmen kam ihr Alter nie so deutlich rüber. Im übrigen habe ich auch nichts gegen Sansa. Sie ist eben eine Schachfigur, die hin- und hergeschoben wird. Aber jeder kennt wohl diesen typischen (Film-)Gedanken: "Töte ihn endlich, los, mach schon. Was zögerst du?" Naja, hat sich ja von selbst erledigt... Insofern ist sie eine sehr realistische Figur, weil sie eben NICHT die Super-Killer-Rächerin ist, wie in Kill Bill oder so...
.
"Und sowieso wird man Dichter nur durch das Mädchen, das man nicht bekommt."
(Søren Kierkegaard)
Benutzeravatar
Badabumm
 
Beiträge: 1073
Registriert: 06.04.2011, 00:53
Wohnort: oben
Blog: Blog ansehen (13)

Re: Der Game-of-Thrones/ASoIaF-Fan-Thread

Beitragvon Feuerfeder » 27.10.2015, 19:24

Ich versteh auch nicht ganz, warum Shireen so viel toller sein soll als Sansa. Beide sind eigentlich ähnlich machtlos und auf den ersten Blick irrelevant im Spiel um den Thron. Und nur, weil Sansa nicht schon ihr ganzes Leben lang von einer Krankheit gezeichnet ist, hat sie kein Mitgefühl dafür verdient, dass ihr Leben komplett zerfällt?
Sie ist auch meiner Meinung nach nicht nur die Marionette von Littlefinger, sie hat eigene Interessen. Aber sie ist schlau genug und hat genug Überlebensinstinkt, erst mal alles, was für sie irgendwie positiv ist, anzunehmen und mitzumachen und ihre Gedanken für sich zu behalten.

Daenerys ist auch so ne Sache. Bei ihr sehe ich definitiv schon erste Anzeichen von Wahnsinn. Und wenn es nur ihr Größenwahn ist.
Aber wie naiv kann man auch sein, dass sie das Machtgefüge der großen Herscherhäuser in Westeros quasi auf einen Schlag abschaffen will. So hab ich es zumindest verstanden. So ganz krieg ich es nicht mehr auf die Reihe, aber Tyrion meinte ja, dass es immer mindestens unterschwellig die Rivalität zwischen den mächtigen Familien geben wird und auch ein Ringen um den Thron. Und Daenerys will das zerschlagen. Schön metaphorisch ausgedrückt.
Ja, und dann? Und wie will sie das anstellen?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie all diese Häuser komplett auslöschen will, à la Tywin. Will sie alle mit ihren Drachen einschüchtern? Wie denn bitte, wenn die machen was sie wollen?
So wie sie ihre Macht und ihre Privilegien zelebriert, kann ich mir auch nicht vorstellen, dass sie freiwillig irgendetwas davon abtreten würde. Nicht mal einen ihrer vielen Titel.
Selbst wenn sie also die Häuser zerschlägt oder weit genug unter ihre Kontrolle bringt oder was weiß ich, dann hat das Land nur wieder eine neue Herrscherin, die noch dazu unfruchtbar ist. Die Thronfolge ist also alles andere als gesichert. Und nach ihr die Sintflut...
Ne, die soll mal schön Westeros in Ruhe lassen, da war gerade erst ein blutiger Krieg. Soll sie nach Vaes Dothrak gehen oder in eine der freien Städte. Von mir aus auch in Meereen bleiben.
Aber sie muss sich mal um die Drachen kümmern. Nicht nur sie für ihre Willkürjustiz benutzen.
Seit dem sie den Mann von einem der Drachen einfach mal so hat rösten lassen, obwohl sie nicht mehr gegen ihn in der Hand hatte als "Irgendwer muss es ja gewesen sein", hat sie bei mir eh verloren. Was soll das denn bitte noch mit Gerechtigkeit zu tun haben?
Mir ist auch klar, dass in den Büchern weder das noch das Gespräch mit Tyrion vorkommt.

"Ich kann dir keinen besseren Rat geben als selbst zu wissen, was das Richtige ist. Wird schon klappen, hats ja bisher auch immer." ist im Übrigen ein bescheidener Rat, Missandei. Führt mir eigentlich nur vor Augen, wie verklärt ihre Sicht auf Daenerys ist.

Badabumm hat geschrieben:In den Filmen kam ihr Alter nie so deutlich rüber.

Ja, in der Serie ist das Alter der Figuren wirklich so ne Sache. Sie sollen ja schon ein paar Jahre älter sein als ihr Buch-Gegenpart, aber den meisten kaufe ich das nicht mehr ab. Zum Beispiel Daenerys und Jon Snow gehen für mich nicht mehr als Teenager durch und dann wirkt es schräg, wenn sie so spielen, als seien sie es noch.
"Auf den Flügeln seiner Einbildungskraft verlässt der Mensch die engen Schranken der Gegenwart."
Friedrich Schiller
Benutzeravatar
Feuerfeder
 
Beiträge: 709
Registriert: 08.12.2009, 19:19
Blog: Blog ansehen (37)

Re: Der Game-of-Thrones/ASoIaF-Fan-Thread

Beitragvon Badabumm » 27.10.2015, 19:43

Im großen, wahrsscheinlich nie stattfindenen Finale in Band 345 wird Sansa ALLE erledigen und auf den Thron steigen wie einst Conan, der Barbar. Mit finsterem Blick schaut sie auf ihre winselnden Untertanen und ist GANZ ALLEIN!
*Heul*

Badabumm
.
"Und sowieso wird man Dichter nur durch das Mädchen, das man nicht bekommt."
(Søren Kierkegaard)
Benutzeravatar
Badabumm
 
Beiträge: 1073
Registriert: 06.04.2011, 00:53
Wohnort: oben
Blog: Blog ansehen (13)

Re: Der Game-of-Thrones/ASoIaF-Fan-Thread

Beitragvon SmilingSeth » 27.10.2015, 20:53

Maggi1417 hat geschrieben:Ich meine, hallo? Sie ist zwölf Jahre alt und die Geisel von Menschen, die bereits große Teile ihrer Familie getötet haben und ein politischer Spielball von zig anderen Fraktionen.

Du sprichst von Sansa, aber kann es sein, dass du nicht Arya meinst? Zumindest in der Serie ist Arya in etwa 12 zu Beginn.
Badabumm hat geschrieben:Hihi. Stimmt auch wieder... Sorry.
In den Filmen kam ihr Alter nie so deutlich rüber. Im übrigen habe ich auch nichts gegen Sansa. Sie ist eben eine Schachfigur, die hin- und hergeschoben wird. Aber jeder kennt wohl diesen typischen (Film-)Gedanken: "Töte ihn endlich, los, mach schon. Was zögerst du?" Naja, hat sich ja von selbst erledigt... Insofern ist sie eine sehr realistische Figur, weil sie eben NICHT die Super-Killer-Rächerin ist, wie in Kill Bill oder so...

Sansa aber auch nicht die super interessante ... im Grunde ist Sansa nicht einmal eine interessante Figur und nimmt nur für den Plot relevante Funktionen wahr. Sie ist für mich quasi ein Kontrast zu Arya.
Und realistisch ist Sansa eigentlich auch nicht.

Aber egal: Go Arya!
Und da ich sowieso zum Lager der Arya-Fanboys gehöre, weswegen ich mir auch die Comics geholt habe, bin ich auch ein Anhänger der Theorie wonach Arya sich gerade nicht zu einer einfachen "Super-Killer-Rächerin" entwickeln wird, sondern zu einer Art Bruce Wayne. /nerd
SmilingSeth
Inaktiv
 
Beiträge: 588
Registriert: 23.03.2015, 02:05

Re: Der Game-of-Thrones/ASoIaF-Fan-Thread

Beitragvon Maggi1417 » 27.10.2015, 21:31

Du sprichst von Sansa, aber kann es sein, dass du nicht Aria meinst? Zumindest in der Serie ist Aria in etwa 12 zu Beginn.

Hab das noch mal nachgeschaut. Im Buch ist Sansa 11 und in der Serie 13. (Arya ist im Buch 9 und in der Serie 11).

Aber wie naiv kann man auch sein, dass sie das Machtgefüge der großen Herscherhäuser in Westeros quasi auf einen Schlag abschaffen will.

Nicht nur das. Man schaue sich an, was sie in Essos anrichtet. Da kommt sie, eine Ausländerin, mal eben so daher und verlangt, dass diese fremde Kultur Strukturen und Traditionen die dort seit vielen tausend Jahren existieren, abschaffen soll. Alle, die nicht in ihr Weltbild passen, werden abgeschlachtet. Ihre "Befreiten" überlässt sie anschließend sich selbst. Ohne Führung und ohne Schutz sind die natürlich Freiwild. Was passiert? Kaum ist sie weg, wird das Machtvakuum, das sie kreiert hat, von noch schlimmeren Tyrannen gefüllt. Gute Arbeit.
Ich kann mich gerade nur noch vage an das Buch erinnern, aber soweit ich weiß, schleppt sie darauf hin die gesamte Zivilbevölkerung der nächsten "befreiten" Stadt mit und stolperte geradewegs in einen versorgungstechnischen Albtraum. Statt einer Armee muss sie auf einmal einen gesamten Flüchtlingstreck organisieren. Hunger und Krankheit sind die Folge.
Ehrlich: Für mich ist sie ein naives kleines Mädchen (darf sie ja auch sein) mit einem stetig wachsenden Gott-Komplex (man bedenke nur die vielen theatralischen Beinamen, die sie stolz vor sich herträgt), aber mit praktischen nicht vorhandenen Fähigkeiten in den Themenbereichen Diplomatie, Strategie und Verwaltung.

Mir ist übrigens etwas aufgefallen, als ich die 1. Staffel noch mal mit meiner Mutti geschaut habe. Es gibt da irgendwo in der Mitte, in der Zeit in der Daenarys mit Khal Drogo unterwegs ist eine interessante Szenenfolge.
Erst zeigt man uns Pycelle, der einer Prostituierten erzählt, das der verrückte König (Dannys Dad) in seiner Jugend ein toller Typ war. Attraktiv, klug, charmant. Bis er... naja, halt verrückt wurde.
Cut.
Dann sehen wir Danny in einer Szene in der sie anfängt, sich von ihrem Bruder zu emanzipieren und das erste Mal feststellt "Oh hey, die Leute mögen mich viel lieber als Viserys. Ich habe Macht über sie."
Zufall? Glaube ich kaum. Bei einer Serie wo Zeit so knapp ist, werden die kaum eine ganze Szene nur mit Plot-unrelevanten Background-Infos verschwenden. Ich denke, dass mit Pycelle war foreshadowing. Die Produzenten wissen ja, wie die Bücher ausgehen werden.
Benutzeravatar
Maggi1417
 
Beiträge: 897
Registriert: 29.11.2013, 23:11

Re: Der Game-of-Thrones/ASoIaF-Fan-Thread

Beitragvon Feuerfeder » 27.10.2015, 22:11

Maggi1417 hat geschrieben:Nicht nur das. Man schaue sich an, was sie in Essos anrichtet.

Das macht das Ganze ja noch zusätzlich dämlich. Ist sie so blind, dass sie nicht merkt, was für ein Chaos sie anrichtet?
Es ist schon ne löbliche Idee, in Meereen zu bleiben, um das Regieren zu lernen, aber ich hab nicht das Gefühl, dass sie bisher sonderlich viel gelernt hat.
Und auf ihre Berater hört sie ja eh nie... Ganz zu schweigen davon, sie einzuweihen, was sie eigentlich vorhat. Gut, das mag dramaturgische Grüne gehabt haben (Ich bezieh mich auf die Szene, wo sie den Drachen gegen die Unsullied-Armee eingetauscht hat. Auch ein schönes Beispiel, dass Moral für sie nicht so gilt...).
Aber eigentlich verlässt sich Daenerys eh nur auf die Angst vor ihrer Drachen und der Armee der Unsullied.

Was haltet ihr eigentlich von der Theorie,
Spoiler: Anzeigen
dass Jorah Mormont sie mit Greyscale angesteckt hat?
"Auf den Flügeln seiner Einbildungskraft verlässt der Mensch die engen Schranken der Gegenwart."
Friedrich Schiller
Benutzeravatar
Feuerfeder
 
Beiträge: 709
Registriert: 08.12.2009, 19:19
Blog: Blog ansehen (37)

Re: Der Game-of-Thrones/ASoIaF-Fan-Thread

Beitragvon SmilingSeth » 27.10.2015, 23:29

Maggi1417 hat geschrieben:Nicht nur das. Man schaue sich an, was sie in Essos anrichtet. Da kommt sie, eine Ausländerin, mal eben so daher und verlangt, dass diese fremde Kultur Strukturen und Traditionen die dort seit vielen tausend Jahren existieren, abschaffen soll.

Selbst im politischen Diskurs ist der Begriff "Ausländer" in erster Linie herabwertend und wird nur herabwertend gebraucht, um Menschen anderer Staatenherkunft, oder Rasse/Religion zu delegitimieren.
Niemand würde in Österreich auf die Idee kommen Wiener(oder weiße Europäer, die sich der Deutschtümmlerei ergeben) als Ausländer zu betiteln.

Also ist die, deine Argumentation ein Strohfeuer, versuch's nochmal.
Und Danny ist von valyrischem Blut, wenn ich mich nicht irre und Essos wurde von Altvalyrien mitgeprägt.
Feuerfeder hat geschrieben:Ich versteh auch nicht ganz, warum Shireen so viel toller sein soll als Sansa.

Jetzt mal abseits von der Handlung, ich fand die Schauspielerin von Shireen besser und vor allem auch, wie kongenial sich Ser Davos und Shireen ergänzt haben.
Bild
Bild

Und ich hab die Serie und die Comics gelesen, kenne aber die Bücher nicht, ich kann also nicht wissen, ob Sansas Darstellung in den Büchern eine andere ist und ob ich, falls ich die Bücher lesen würde, eine andere Meinung diesbezüglich hätte.
Feuerfeder hat geschrieben:Beide sind eigentlich ähnlich machtlos und auf den ersten Blick irrelevant im Spiel um den Thron. Und nur, weil Sansa nicht schon ihr ganzes Leben lang von einer Krankheit gezeichnet ist, hat sie kein Mitgefühl dafür verdient, dass ihr Leben komplett zerfällt?
Sie ist auch meiner Meinung nach nicht nur die Marionette von Littlefinger, sie hat eigene Interessen. Aber sie ist schlau genug und hat genug Überlebensinstinkt, erst mal alles, was für sie irgendwie positiv ist, anzunehmen und mitzumachen und ihre Gedanken für sich zu behalten.
Ich würde sagen, das was du hier über Sansa tippst, gilt im Großen und Ganzen eigentlich für Littlefinger, dem größten Unsympath im Kampf um den Thron. Sansa hält sich nicht wirklich für eine Kämpferin, oder "Strategin"(Strippenzieher) und wurde bisher immer wie ein Schachfigur, wie Vieh im Kampf um den Thron herumgereicht. (Joffrey>Superzwerg>Rapesay)

Feuerfeder hat geschrieben:Daenerys ist auch so ne Sache. Bei ihr sehe ich definitiv schon erste Anzeichen von Wahnsinn. Und wenn es nur ihr Größenwahn ist.
Aber wie naiv kann man auch sein, dass sie das Machtgefüge der großen Herscherhäuser in Westeros quasi auf einen Schlag abschaffen will. So hab ich es zumindest verstanden. So ganz krieg ich es nicht mehr auf die Reihe, aber Tyrion meinte ja, dass es immer mindestens unterschwellig die Rivalität zwischen den mächtigen Familien geben wird und auch ein Ringen um den Thron. Und Daenerys will das zerschlagen. Schön metaphorisch ausgedrückt.
Ja, und dann? Und wie will sie das anstellen?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie all diese Häuser komplett auslöschen will, à la Tywin. Will sie alle mit ihren Drachen einschüchtern? Wie denn bitte, wenn die machen was sie wollen?

De·mo·kra·ti̱e̱

Also so lege ich das aus.
Und vor allem Tyrion, der nun im Hintergrund vordergründig agiert, wird Einfluss auf Daenarys ausüben.

Badabumm hat geschrieben:Ja, in der Serie ist das Alter der Figuren wirklich so ne Sache. Sie sollen ja schon ein paar Jahre älter sein als ihr Buch-Gegenpart, aber den meisten kaufe ich das nicht mehr ab. Zum Beispiel Daenerys und Jon Snow gehen für mich nicht mehr als Teenager durch und dann wirkt es schräg, wenn sie so spielen, als seien sie es noch.
Daenerys ist ja auch ein Stück älter als Jon Snow, während es bei Jon Snow ala "Coming Of Age", bzw. sein Eintritt, oder seine Wacht in der Nachtwache erinnert ein wenig an eine Coming of Age-Story.
Feuerfeder hat geschrieben:Was haltet ihr eigentlich von der Theorie,
Spoiler: Anzeigen
dass Jorah Mormont sie mit Greyscale angesteckt hat?
Ich glaube sie ist immun.
SmilingSeth
Inaktiv
 
Beiträge: 588
Registriert: 23.03.2015, 02:05

Re: Der Game-of-Thrones/ASoIaF-Fan-Thread

Beitragvon Badabumm » 28.10.2015, 00:04

SmilingSeth hat geschrieben:
Badabumm hat geschrieben:Ja, in der Serie ist das Alter der Figuren wirklich so ne Sache. Sie sollen ja schon ein paar Jahre älter sein als ihr Buch-Gegenpart, aber den meisten kaufe ich das nicht mehr ab. Zum Beispiel Daenerys und Jon Snow gehen für mich nicht mehr als Teenager durch und dann wirkt es schräg, wenn sie so spielen, als seien sie es noch.

Das Zitat ist jetzt nicht von mir, aber ich sehe von Repressalien ab... ;-) Doch ich stimme dem voll und ganz zu. Die Schauspieler sind nun mal älter.
Ganz nebenbei: habe gerade "Taxi Driver" gesehen und Jodie Foster als Iris wirkte dort tatsächlich fast wie sechzehn, obwohl sie selbst wohl tatsächlich wesentlich jünger war. Eine Zwöfjährige spielt eine Zwölfjährige, die aber wie eine Sechszehnjährige rüberkommt...

Badaumm
.
"Und sowieso wird man Dichter nur durch das Mädchen, das man nicht bekommt."
(Søren Kierkegaard)
Benutzeravatar
Badabumm
 
Beiträge: 1073
Registriert: 06.04.2011, 00:53
Wohnort: oben
Blog: Blog ansehen (13)

Re: Der Game-of-Thrones/ASoIaF-Fan-Thread

Beitragvon Maggi1417 » 28.10.2015, 01:46

Doch ich stimme dem voll und ganz zu. Die Schauspieler sind nun mal älter.
Ich finde, es hätte ja schon geholfen, wenn Kit Harrington und Richard Madden sich ab und zu mal rasiert hätten. Wie viele 17-jährigen haben einen derart schönen Bart? In der ersten Folge, in der sie für das Fest glatt rasiert sind, würde ich ihnen die Teenager-Sache glatt abnehmen, aber sonst trägt das dichte Gestrüpp nicht gerade zum Jugendlichen-Look bei.
Benutzeravatar
Maggi1417
 
Beiträge: 897
Registriert: 29.11.2013, 23:11

VorherigeNächste

Zurück zu Schreibwerkstatt-Café

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste