[Kommentar|Beitrag] Die 3 goldenen Regeln

Häufig gestellte Fragen
Informationen und Funktionen

[Kommentar|Beitrag] Die 3 goldenen Regeln

Beitragvon Jacky » 29.07.2014, 14:09

Was sind die drei goldenen Regeln?

1. Höflichkeit: Sei höflich
2. Konstruktivität: Begründe deine Meinung
3. Ausführlichkeit: Versuche etwas Neues zum Thema beizutragen

So steht es in den Forenregeln. Hier erklären wir im Detail, was wir damit genau meinen.

Wo gelten die 3 goldenen Regeln?

Die drei goldenen Regeln finden insbesondere Anwendung beim Schreiben von Kommentaren. Aber auch jeder andere Beitrag profitiert von ihrer Einhaltung.

Wir möchten alle so viel bekommen wie wir geben. Deswegen sollte es selbstverständlich sein, dass man sich besonders beim Schreiben von Kommentaren Mühe gibt. Auch, oder gerade wenn, es sich dabei um die Pflichtkommentare handelt.

Um dieses Verhalten zu unterstützen und dafür zu sorgen, dass möglichst jeder möglichst viele hilfreiche Kommentare bekommt, existieren die 3 goldenen Regeln.

1. goldene Regel: Höflichkeit

In kurz: Sei höflich.

In lang:

Höflichkeit ist die 1. Regel bei der Kommunikation. Egal wie sehr dir etwas gegen den Strich geht, egal wie wenig dir etwas gefällt, egal wie hart eine Kritik auch klingen mag, es gibt keinen Grund ausfallend zu werden. Schließlich kann im Eifer des Gefechts ein unbedachter Satz schnell beleidigend wirken. Deshalb frag einfach freundlich nach wie es wirklich gemeint war. Beleidigungen, persönliche Angriffe, Verspottung etc. werden auf Schreibwerkstatt.de nicht geduldet.

2. goldene Regel: Konstruktivität

In kurz: Begründe deine Meinung.

In lang:

Alle deine Kommentare müssen konstruktiv sein, egal ob sie positiv oder negativ ausfallen. Wir alle wollen hier etwas lernen, und andere Mitglieder in diesem Vorhaben unterstützen. Genau aus diesem Grund werden Kommentare wie "Super!" oder "Einfach nur langweilig" gelöscht. Sie helfen niemandem weiter, egal wie treffend oder ehrlich sie gemeint sind. Es sollte also mindestens ein "Warum" oder "deshalb" in jedem deiner Kommentare vorkommen. Daher sind auch reine "Rotstiftkommentare", die ohne weiteres Rechtschreibprogramme erledigen könnten, nicht konstruktiv.

3. goldene Regel: Ausführlichkeit

In kurz: Versuche etwas Neues zum Thema beizutragen.

In lang:

Neue Aspekte, andere Blickwinkel. Jeder neue Leser ist ein "frisches Paar Augen", dass über den Text schaut. Du musst dir keinen allzugroßen Kopf machen, wenn du etwas wiederholst, was schon gesagt wurde. Das kann sogar sehr hilfreich sein, weil der Autor so merkt, dass es offensichtlich wichtig war und vielen aufgefallen ist. Aber nach Möglichkeit solltest du versuchen auch einen neuen Aspekt zum Thema beizutragen. Nur so hat der Autor die Möglichkeit es beim nächsten Mal (noch) besser zu machen.

Mit anderen Worten: Gib dir so viel Mühe wie du gerne hättest, dass die Anderen sich Mühe mit ihren Kommentaren für deine Werke geben.

Die 3 goldenen Regeln zusammengefasst:

Behandel Andere so, wie du selbst behandelt werden möchtest. Schreib so viele Kommentare pro eingestelltem Werk, wie du selbst gerne bekommen möchtest. Begründe deine Meinung, sei ausführlich und konstruktiv, produziere eben genau solche Kommentare, wie du sie gerne zu deinen eigenen Werken bekommen würdest.

Hinweis:

Je mehr Kommentare du schreibst und je mehr du über die fremden Texte nachdenkst, desto mehr lernst du selbst über das Schreiben und desto besser werden deine eigenen Texte. Es liegt also in deinem eigenen Interesse dir möglichst viel Mühe bei deinen Kommentaren zu geben.
Benutzeravatar
Jacky
 
Beiträge: 9354
Registriert: 28.02.2007, 13:20
Wohnort: jacky@schreibwerkstatt.de (PNs deaktiviert - noch einen Posteingang schaffe ich nicht ^^;)
Blog: Blog ansehen (50)

Zurück zu FAQ

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste