Eigene Welten erschaffen - Wie machst du das?

Hier können Weltenbastler ihre eigene Welt erschaffen. Wenn du beim Welten bauen Unterstützung brauchst z.B. Namen für Charaktere, Orte, Wesen etc. suchst, ist hier der richtige Ort.

Re: Eigene Welten erschaffen - Wie machst du das?

Beitragvon Akashiel » 21.03.2015, 17:07

Was ist zuerst da? Die Welt, die Charaktere oder die Geschichte?
Die Geschichte. Meistens, kurz nachdem ich in meinem Kopf einen dünnen Faden gesponnen habe, tauchen die Charaktere als X, Y und Z in meinen Notizen auf. Die Welt, die kommt bei mir immer als Letztes oder entwickelt sich je nach dem, wie wichtig sie überhaupt ist.

Womit beginnst du die Welterschaffung, bzw. wie verläuft deine "Schöpfungsgeschichte"?
Ich überlege, was für eine Welt zur Geschichte passt. Eine Welt, wie unsere, eine Fantasywelt, eine Welt in der Zukunft (tatsächlich ist das meistens das, worauf's hinausgeht...) Dann schreibe ich einen Text drauf los, in der Hoffnung das irgendwas gutes bei rauskommt. Dann habe ich eine grobe Vorstellung davon, wie die Gesellschaft ist, wie die Politik wohl sein mag und was für Orte es in meiner Welt zu besichtigen gibt. Ich ergänze das einfach, während ich nachdenke und schon wird das Ganze ein Bisschen detaillierter.

Was sind deiner Meinung nach die gröbsten Fehler die man machen kann?
Sich zu sehr hineinzusteigern. Ich finde, die Welt muss keine 10.000 Details haben, Religionen, Bräuche etc. mögen zwar wichtig sein, wenn man eine Fantasywelt erschaffen will, aber ihr wollt doch in erster Linie einen Roman schreiben und keine Weltbeschreibung, oder nicht? Man verliert dabei seine Geschichte relativ schnell aus den Augen und ich persönlich bin einfach zu faul, um Dinge zu erfinden für eine Welt, die in der Geschichte dann allerdings kein einziges Mal erwähnt werden.

Welchen Tipp würdest du jemandem geben, der sich zum ersten Mal an eine Weltenschaffung macht?
Ich mache das oft auch einfach so, dass ich die reale Welt einfach ein bisschen verändere. Eine komplett neue Welt zu schaffen ist anstrengend, für einen Anfänger sicherlich nicht unbedingt leicht. Man kann stattdessen einfach eine neue Dimension erschaffen. Was, wenn es Smartphones nie gegeben hätte oder sich in der Geschichte des Lebens plötzlich merkwürdige Kreaturen mit Elfenohren eingemischt haben, die mittlerweile in unserer Gesellschaft leben? Alles hätte passieren können, dafür ist kein neuer Globus von Nöten, es sei denn man schreibt eine epische Geschichte. Ach und: Nicht zu große Ziele setzen.

Was ist das wichtigste bei einer eigenen Welt? Welche Dinge musst du als "Gott" auf jeden Fall wissen und was ist nicht so wichtig?
Alles, was in der Geschichte schlussendlich erwähnt wird, ist wichtig. Die Orte, denen der Protagonist begegnet, der schlechte Politiker oder König, der das Leben meiner Helden zur Hölle macht. Man stelle sich vor, man lebe in dieser Welt und wolle einem Fremden nur so viel erzählen, wie wichtig ist, um unsere Geschichte zu verstehen. Man muss keinem Alien erzählen, dass es Blumen gibt.

Wie kommst du auf die Ideen für die neue Welt?
Ich lasse mich von anderen Werken inspirieren, erschaffe eine optimale Welt für meine Story, da braucht man wirklich nicht so viel Kreativität wie beim Ausdenken der eigentlichen Geschichte.

Was ist für dich einfacher: Eine eigene Welt zu erschaffen, oder einfach über "die wirkliche Welt" zu recherchieren?
Ersteres. Ich will meinen eigenen Spielraum und das kann ich am Besten in meinen eigenen "vier Wänden".

Lohnt es sich? Wenn die Welt am Ende fertig ist und die Geschichte geschrieben: Lohnt es sich dass du dir die Arbeit gemacht hast?
Auf jeden Fall, ich bin immer stolz auf Dinge, die ich selber geschaffen hab und wenn die Geschichte schließlich dann funktioniert hat, bin ich natürlich noch stolzer.

Wie lange brauchst du um eine komplette Welt zu erschaffen?
Lässt sich nicht sagen, kommt darauf an, was für eine Welt es ist und wie viel ich mir selber ausdenken muss.

Würdest du auch die Welt eines anderen benutzen, wenn er sie dir anbietet? Würdest du die Welt aus einer berühmten Geschichte verwenden (z.B. Herr der Ringe, Harry Potter, Fluch der Karibik, Der goldene Kompass ...), wenn du dürftest?

Nein, weil derjenige am Besten weiß, was er geschaffen hat und die Hintergründe am Besten kennt und in manchen Situationen empfiehlt es sich einfach, neue Dinge dazu zu erfinden, selbst während man am eigentlichen Projekt arbeitet. Das kann man eben nicht so einfach in einer Welt, die schon da ist und in der man auch selbst nicht lebt, als könnte man sich die Fragen selbst beantworten.
Akashiel
 
Beiträge: 8
Registriert: 21.03.2015, 16:14

Vorherige

Zurück zu Weltenbau-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste