Ein Rätsel stellen, ein Rätsel lösen...

Die Ecke für Spiele.

Ein Rätsel stellen, ein Rätsel lösen...

Beitragvon SmilingSeth » 08.06.2015, 22:29

So there's this king. Someone breaks into his wine cellar where he stores 1000 bottles of wine. This person proceeds to poison one of the 1000 bottles, but gets away too quickly for the king's guard to see which one he poisoned or to catch him.

The king needs the remaining 999 safe bottles for his party in 4 weeks. The king has 10 servants who he considers disposable. The poison takes about 3 weeks to take effect, and any amount of it will kill whoever drinks it. How can he figure out which bottle was poisoned in time for the party?



Also eine Person stellt ein Rätsel in den Raum, die Person die dieses Rätsel löst, stellt das nächste Rätsel in den Raum.
Happy riddle.
SmilingSeth
Inaktiv
 
Beiträge: 588
Registriert: 23.03.2015, 02:05

Re: Ein Rätsel stellen, ein Rätsel lösen...

Beitragvon Saftkeks » 08.06.2015, 23:51

Unter der Annahme, dass es GENAU 3 Wochen dauert, bis sie krank werden, kann mit 10 verzichtbaren Dienern innerhalb von 4 Wochen die vergiftete Flasche gefunden werden.

Es kann nur in der ersten Woche getestet werden, da die "Inkubationszeit" 3 Wochen beträgt. Man muss danach also abwarten können, ob etwas passiert.

Zwei Diener können zusammen pro Tag zusammen 3 Flaschen Wein testen:
Diener 1 testet Flasche A und B
Diener 2 testet Flasche A und C
Werden beide exakt 3 Wochen nach dem Tag der Probe von A, B und C krank, so ist A vergiftet, wird nur einer krank entsprechend B bzw. C.

Demnach können 10 Diener am Tag 5 * 3 = 15 Flaschen testen.
Das machen sie 7 Tage lang: 7 * 15 = 105.

Theoretisch könnten sie also mindestens 105 Flaschen testen. Um eine unter 100 zu finden reicht es also. Nur dass die armen Hunde nach den 3 Wochen jeden Tag beten werden, dass es sie nicht zerlegt...

Würde gerne erst wissen, ob das auch so richtig ist, bevor ich das nächste Rätsel stelle! :lol:
Benutzeravatar
Saftkeks
 
Beiträge: 188
Registriert: 08.05.2014, 14:25
Wohnort: 38***

Re: Ein Rätsel stellen, ein Rätsel lösen...

Beitragvon Arya14 » 09.06.2015, 08:16

Öhm... blöde Frage, aber waren im Rätsel nicht 1000 Flaschen aufgeführt? Du hast doch nur mit 100 Weinflaschen gerechnet...
Lächeln ist die eleganteste Art, seinen Gegnern die Zähne zu zeigen.
Werner Finck
Arya14
 
Beiträge: 115
Registriert: 20.10.2014, 12:09

Re: Ein Rätsel stellen, ein Rätsel lösen...

Beitragvon Saftkeks » 09.06.2015, 09:36

O Gott du hast recht. Wie peinlich. Dann muss ich da nochmal drüber nachdenken... Puh. Ich sollte mitten in der Nacht keine Rätsel mehr lösen wollen... :roll:

--Edit--
JETZT hab ich's :D
Meine Schwierigkeit gestern nacht bestand - abgesehen davon, dass ich wohl nicht lesen konnte - darin, dass ich das Problem mit Aussagenlogik zu lösen versucht habe - aber es geht auch mit Kombinatorik :lol: sogar viel einfacher...

Also, wie gehabt, wir haben maximal eine Woche Zeit, zu testen. Wir haben 10 Diener A, B, C, D, E, F, G, H, I, J.
Folgender Gedankengang (knüpft an oben an):
1. Wir schenken allen Dienern aus einer Flasche ein. Sterben alle, war diese Flasche vergiftet.
2. Wir schenken Diener A aus einer Flasche f1 ein, und allen anderen aus Flasche f2. Stirbt der eine, ist der Fall klar, sterben alle anderen, ebenso.
=> Schritt 2 kann man für B und alle anderen, C und alle anderen etc. mit weiteren Flaschen wiederholen. Auf diese Weise lassen sich pro Durchgang 2 Flaschen testen, es gibt 10 Durchgänge => 20 Flaschen. Reicht noch nicht.
3. Wir geben Diener A und B eine Flasche f3 und allen anderen eine Flasche f4. Wieder können 2 Flaschen so getestet werden, aber es gibt mehr Durchgänge: Für die Wahl des ersten Dieners stehen 10 zur Verfügung, für die des zweiten 9. Es werden also 2 * 10 * 9 Flaschen getestet. Reicht immer noch nicht.
4. Wir veranstalten das ganze mit 3 Dienern, wieder testen die drei eine und die sieben übrigen eine andere Flasche. Es können 2 * 10 * 9 * 8 Flaschen getestet werden. Das sind 2 * 720 = 1440.

Disclaimer: Dieses Verfahren setzt voraus, dass keiner der Diener an den Mengen Alkohol verreckt (oder Wein allgemein nicht verträgt. Manche Leute bekommen wohl von sowas Asthmaanfälle...). Ich würde dem König entsprechend empfehlen, nur erprobte Trinker ran zu lassen, und Fingerhüte als Probebehältnisse zu verteilen. Die müssen natürlich richtig gut ausgewaschen werden danach - oder man braucht eben 1000 Fingerhüte :lol:
Benutzeravatar
Saftkeks
 
Beiträge: 188
Registriert: 08.05.2014, 14:25
Wohnort: 38***

Re: Ein Rätsel stellen, ein Rätsel lösen...

Beitragvon Rhagrim » 09.06.2015, 13:21

Nachdem mich Zahlen nur verwirren ignorier ich die mal und sage, wir schicken die Diener in den Keller um die Flaschen zu kontrollieren und um nach einer zu suchen, die nicht so verstaubt wie die anderen ist und die Öffnungsspuren am Korken aufweist.
Sollte das bei mehr als einer der Fall sein, werden die "Verdächtigen" gesammelt und je nach Menge an die Diener verkostet xP
"Seit langem sind wir eine Gesellschaft, die ihre Enkel tötet, um ihre Kinder zu nähren."
-Stalking Wolf
Benutzeravatar
Rhagrim
 
Beiträge: 67
Registriert: 29.10.2014, 14:15

Re: Ein Rätsel stellen, ein Rätsel lösen...

Beitragvon Saftkeks » 09.06.2015, 13:26

Rhagrim hat geschrieben:Nachdem mich Zahlen nur verwirren ignorier ich die mal und sage, wir schicken die Diener in den Keller um die Flaschen zu kontrollieren und um nach einer zu suchen, die nicht so verstaubt wie die anderen ist und die Öffnungsspuren am Korken aufweist.
Sollte das bei mehr als einer der Fall sein, werden die "Verdächtigen" gesammelt und je nach Menge an die Diener verkostet xP

Hinfällig wäre das mit dem Staub, wenn alle gerade erst für die Party gekauft wurden - und das mit dem Korken, falls es mit einer Nadel o.ä. injiziert wurde :lol:
Benutzeravatar
Saftkeks
 
Beiträge: 188
Registriert: 08.05.2014, 14:25
Wohnort: 38***

Re: Ein Rätsel stellen, ein Rätsel lösen...

Beitragvon Rhagrim » 09.06.2015, 13:32

Ja, wenn. Ich finds vielmehr verdächtig, dass die Wache weiß was der Kerl da unten gemacht hat und dass bekannt ist wie lange das Gift braucht um zu wirken. Das riecht nach einer Verschwörung im eigenen Haus. :lol:
"Seit langem sind wir eine Gesellschaft, die ihre Enkel tötet, um ihre Kinder zu nähren."
-Stalking Wolf
Benutzeravatar
Rhagrim
 
Beiträge: 67
Registriert: 29.10.2014, 14:15

Re: Ein Rätsel stellen, ein Rätsel lösen...

Beitragvon Mutschekuh » 10.06.2015, 20:53

Abgesehen davon vermute ich mal, dass der Wein ziemlich schal wird, wenn er angebrochen noch 3-4 Wochen rumsteht...
Rettet die Wale, esst keine Walnüsse!
Benutzeravatar
Mutschekuh
 
Beiträge: 78
Registriert: 05.01.2013, 19:25

Re: Ein Rätsel stellen, ein Rätsel lösen...

Beitragvon Saftkeks » 10.06.2015, 21:09

Oma Helga hat Kuchen gebacken und in der Küche zum abkühlen stehen gelassen. Als sie zurück kommt - oh Schreck! - sind nur noch Krümel übrig. Dafür streifen ihre fünf Katzen zufrieden über die Schränke.
Während Dino sich noch dreist das Mäulchen leckt, versteckt sich Cäsar schnell unter einem Stuhl.
Oma Helga weiß, dass Antoinette nie etwas ohne Balu verbrechen würde. Balu geht aber nur auf den Tisch, wenn Emil und Dino schon dort sind. Und Dino und Emil können sich nicht riechen und sind nie zusammen allein.
Welcher Kuchendieb war zuerst auf dem Tisch?
Benutzeravatar
Saftkeks
 
Beiträge: 188
Registriert: 08.05.2014, 14:25
Wohnort: 38***

Re: Ein Rätsel stellen, ein Rätsel lösen...

Beitragvon Arya14 » 11.06.2015, 10:52

Ich würde mal auf Cäsar tippen?


Ein König besaß zwei gleichaltrige Söhne. Als er im Sterben lag trug er den Beiden, damit sie sich nicht um das Erbe stritten, auf: "Ihr sollt um die Wette reiten. Reitet vom Schloss über die Brücke zur Stadt und wieder zurück. Derjenige, dessen Pferd als Letztes wieder hier ankommt, soll den Thron besteigen." Die beiden schwangen sich auf ihre Tiere, stürmten los, wurden aber immer langsamer und blieben schließlich auf halber Strecke ratlos stehen. Keiner wollte der Erste sein. Nach einer Weile kam ein alter, weiser Mann daher. Dem klagten sie ihr Leid. Der weise Mann jedoch lächelte und bat beide Brüder abzusteigen. Er redete ein Weilchen auf sie ein, bis sich die beiden plötzlich umdrehten, in den Sattel schwangen und so schnell wie möglich gen Stadt galoppierten. Keine zehn Minuten später kamen sie zurück und der Empfänger des Erbes stand fest.

Was sprach der weise Mann zu den Brüdern?
Lächeln ist die eleganteste Art, seinen Gegnern die Zähne zu zeigen.
Werner Finck
Arya14
 
Beiträge: 115
Registriert: 20.10.2014, 12:09

Re: Ein Rätsel stellen, ein Rätsel lösen...

Beitragvon Mutschekuh » 11.06.2015, 20:36

Ich vermute, dass beide zu Fuß zurück kommen und auf die Pferde warten, die allein aus der Stadt zurückfinden (müssen).
Geht das in die richtige Richtung? :thinking:
Rettet die Wale, esst keine Walnüsse!
Benutzeravatar
Mutschekuh
 
Beiträge: 78
Registriert: 05.01.2013, 19:25

Re: Ein Rätsel stellen, ein Rätsel lösen...

Beitragvon Saftkeks » 11.06.2015, 23:12

Er hat ihnen geraten, aufs Pferd des jeweils anderen zu steigen, und es vor dem eigenen ins Ziel zu treiben...
Benutzeravatar
Saftkeks
 
Beiträge: 188
Registriert: 08.05.2014, 14:25
Wohnort: 38***

Re: Ein Rätsel stellen, ein Rätsel lösen...

Beitragvon Arya14 » 12.06.2015, 07:39

@Mutschekuh: Leider falsch...
@Saftkeks: Ja, genau. :2thumbs:
Sie sollten aufs Pferd des jeweils anderen steigen und versuchen, das Pferd des anderen schnellst möglichst in die Stadt zurückzutreiben um das eigene Pferd verlieren zu lassen.
War bei deinem Rätsel Cäsar eigentlich richtig?
Lächeln ist die eleganteste Art, seinen Gegnern die Zähne zu zeigen.
Werner Finck
Arya14
 
Beiträge: 115
Registriert: 20.10.2014, 12:09

Re: Ein Rätsel stellen, ein Rätsel lösen...

Beitragvon SmilingSeth » 15.06.2015, 21:28

Cäsar ist verdammt obvious, es war aber in Wirklichkeit die Oma, sie hat den Kuchen verkrümelt und beschuldigt nun die Katzen.
SmilingSeth
Inaktiv
 
Beiträge: 588
Registriert: 23.03.2015, 02:05

Re: Ein Rätsel stellen, ein Rätsel lösen...

Beitragvon Saftkeks » 06.07.2015, 18:02

Ein böser Herrscher hat hunderte Ländereien unterworfen. Jetzt beauftragt er einen Maler, ihm eine Karte zu zeichnen, in der alle Gebiete eingefärbt sind, wobei zwei benachbarte Gebiete nie dieselbe Farbe haben dürfen. Der böse Herrscher will schließlich die Steuergrenzen ziehen können.
Er stellt dem Maler 3 Farben Rot, Blau und Grün zur Verfügung, sowie ein großes Blatt Pergament. Als der Maler das sieht, wagt er zu sagen: "Herr, wie kann ich mit drei Farben die Karte nach Euren Wünschen bemalen?"
Da der Herrscher ein dummer und cholerischer Mann ist brüllt er: "Ist mir doch egal! Wenn du es nicht schaffst, verlierst du den Kopf!"

Wird der Maler bald ein kopfloser Maler sein?
Benutzeravatar
Saftkeks
 
Beiträge: 188
Registriert: 08.05.2014, 14:25
Wohnort: 38***

Nächste

Zurück zu Spielwiese

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste