Interview von Schreibwerkstatt-Mitgliedern - Welche Fragen?

Diskussion zum Schriftsteller-werden.de Blog

Interview von Schreibwerkstatt-Mitgliedern - Welche Fragen?

Beitragvon Jacky » 16.12.2013, 21:54

Es kam der Vorschlag einmal im Monat (oder so) ein Interview mit einem Schreibwerkstatt-Mitglied zu machen.
Details hier.

Diese Stelle möchte ich nutzen, um ein bisschen zu sammeln.

Welche Fragen möchtet ihr gerne beantwortet wissen?
Was würde euch bei euren Mit-Mitgliedern interessieren?

glg
Jacky ;)
Du hast in jedem Augenblick die Freiheit zu entscheiden was wichtig ist und wie du darauf reagierst.

Die Schreibwerkstatt kommt wieder! Sag mir Bescheid!
Benutzeravatar
Jacky
 
Beiträge: 9353
Registriert: 28.02.2007, 13:20
Wohnort: jacky@schreibwerkstatt.de (PNs deaktiviert - noch einen Posteingang schaffe ich nicht ^^;)
Blog: Blog ansehen (50)

Re: Interview von Schreibwerkstatt-Mitgliedern

Beitragvon BurningSun » 16.12.2013, 22:11

Hallöchen!
Wow, hätte nicht gedacht, dass der Vorschlag auch von anderen Mitgliedern so sehr angenommen wird :mrgreen:
Vielen Dank, dass du in Erwägung ziehst, das ganze auch umzusetzen :2thumbs:

Also mich würde interessieren:
Das übliche an persönlichen Daten wie Alter und ungefährer Wohnort, in welchem Genre man hauptsächlich unterwegs ist und ob man auch schon anderes ausprobiert hat.
- Wann hat man mit dem Schreiben angefangen und was war die erste Geschichte?
- Wie hat die Umgebung reagiert, als ihr euch geöffnet habt? Habt ihr euch überhaupt schon jemandem anvertraut?
- Wie geht ihr das Thema plotten an?
- Habt ihr bereits etwas fertig geschrieben?
- Etwas fertig überarbeitet? Wie seid ihr an diese Sache herangegangen? Ab welchem Zeitpunkt habt ihr euch einen betaleser (oder mehrere gesucht)?
- Vielleicht auch 1-2 Sätze aus einem Projekt, die man vorstellen möchte (absolut nur freiwillig)

Das wär erstmal alles, was mir auf die Schnelle einfällt.
Liebe Grüße sunny
Benutzeravatar
BurningSun
 
Beiträge: 1480
Registriert: 30.05.2011, 20:16
Wohnort: Kupferstadt Stolberg
Blog: Blog ansehen (73)

Re: Interview von Schreibwerkstatt-Mitgliedern

Beitragvon Dingelchen » 16.12.2013, 22:45

Hi,

ich finde die Idee witzig :dasheye:

Nur eine kurze Anmerkung:
1-2 Sätze aus einem Projekt? Ist das nicht ein bissi zu wenig, um sich da drunter was vorstellen zu können? ;)

Mich persönlich interessiert ja auch die Person dahinter. Z.B. sonstige Hobbies oder Interessen. Aber ich bin auch sehr neugierig :mrgreen: .
"Im Mondlicht drehten sich die Paare. Die Feigheit mit der Tugend, die Lüge mit der Gerechtigkeit, die Erbärmlichkeit mit der Kraft, die Tücke mit dem Mut.
Nur die Vernunft tanzte nicht mit."

(Horváth - Jugend ohne Gott)
Benutzeravatar
Dingelchen
 
Beiträge: 1101
Registriert: 30.12.2012, 13:46

Re: Interview von Schreibwerkstatt-Mitgliedern - Welche Frag

Beitragvon lemi » 18.12.2013, 14:32

Wie hast du hier her gefunden?
Wie viel Zeit planst du dir immer so zu schreiben ein oder schreibst du nur dann und wann mal?
Welche Erfahrung hast du beim schreiben gemacht, die du gerne weitergeben willst?
Merkt euch!
Ich schreibe für mich und nicht für andere!!
neuer blog
Benutzeravatar
lemi
 
Beiträge: 728
Registriert: 11.10.2010, 15:07

Re: Interview von Schreibwerkstatt-Mitgliedern - Welche Frag

Beitragvon Lykos » 21.12.2013, 11:57

Hi :D
Ich finde die Idee genial.
Aber nur mal eine Anmerkung: Muss es denn ein Fragebogen sein? Ich fände es viel Interessanter, den Befragten einfach drauf los schreiben zu lassen. So in der Art: "Wer bist du - als Person, aber vor allem als Autor?"
Es gibt da eine Buchreihe "Bekenntnisse" oder so. Da wurden Regisseure und Schauspieler gebeten, sich "zu bekennen". Da kamen die unterschiedlichsten Antworten raus. Fände ich spannender als einen simplen Fragebogen. Und wenn es doch Fragen sein müssten - was ja nicht der Fall ist - dann zumindestens:

Fragen zu persönlichen Erfahrungen
- Hast du schonmal ein Projekt abgeschlossen? +Erfahrungen
- Hast du schonmal ein Projekt überarbeitet? +Erfahrungen
- Hast du schonmal etwas veröffentlicht? +Erfahrungen

Fragen zur Arbeitsweise
- Wie beginnst du ein Projekt?
- Was weißt du alles, bevor du mit dem Schreiben anfängst?
- Wie plottest du?
- Wie entwickelst du Charaktere?
- Was ist das wichtigste beim Schreiben?
- Was fällt dir persönlich schwer, was kannst du gut?

Aber wie gesagt, "Bekenntnisse" fände ich interessanter.
Hiergehts zum Buch "Drehbuchautoren-Bekenntnisse". Es gibt auf Amazon auch eine Leseprobe, die verdeutlicht das Prinzip wohl ganz gut.
Lg,
Lykos
PS: Den verlinkten Teil der Reihe kenne ich nicht, er ist aber näher am Thema als die anderen
Hier geht es zu den Heldenreise-Tutorials
Benutzeravatar
Lykos
 
Beiträge: 1050
Registriert: 01.10.2013, 21:30
Blog: Blog ansehen (5)

Re: Interview von Schreibwerkstatt-Mitgliedern - Welche Frag

Beitragvon Träumerin25 » 14.01.2014, 08:33

Hallo Jacky! :D

Also ich persönlich finde den Vorschlag mit den Interviews sehr interessant. Ich würde gerne mal wissen, wie andere Leute so schreiben, leben und so weiter.

Ich finde auch solche Fragen wie Lykos sie schon gestellt hat sehr gut und mir fallen im Moment auch keine weiteren Fragen ein. Aber ich bin auf jeden Fall dafür, dass diese Interviews durchgeführt werden.

Lg Träumerin25
:nano: Mit Silence und Ashitaka durch den NaNo!!! :plotfeder:
Benutzeravatar
Träumerin25
 
Beiträge: 383
Registriert: 18.10.2013, 14:26
Wohnort: In meiner eigenen Welt
Blog: Blog ansehen (29)

Re: Interview von Schreibwerkstatt-Mitgliedern - Welche Frag

Beitragvon Gin » 14.01.2014, 13:34

Generell finde ich die Fragen bisher super, aber wenn es darum geht, die Mitglieder der Schreibwerkstatt kennenzulernen, sollten dann nicht mehr nicht-schreibspezifische Fragen enthalten sein?

Lykos Vorschlag finde ich persönlich für ein Interview nicht so toll. Ich weiß bei solchen "Erzähl mir was über dich"-Aufforderungen grundsätzlich nie, was ich sagen soll (deshalb hab ich auch keinen Vorstellungsthread :oops: ). Das kann jetzt nur mir so gehen, aber ich dachte, ich erwähn es mal.

Fragen, die mir jetzt so spontan einfallen:
Hast du ein Lieblingsbuch/Lieblingsbücher? Was gefällt dir an dem/denen besonders? Warum?
Was machst du, wenn du grade nicht schreibst/an Geschichten arbeitest?
Wo würdest du gerne mal Urlaub machen? Warum?
Was für Musik hörst du? Was gefällt dir an dieser Musik?
Hast du Haustiere? Wenn ja, was für welche und benehmen sie sich oder machen sie nur Blödsinn? Hättest du gerne noch mehr oder andere? Warum? Wenn nein, hättest du gerne eines? Welches und warum?
Was ist deine Lieblingsjahreszeit? Warum?
Was ist für dich ein absolutes No-Go? Warum?
Hast du eine Routine (oder mehrere)? Was für eine? Hast du sie bewusst entwickelt oder hat sie sich so ergeben?
Du musst jemanden, den du kennst anrufen (Freund, Freundin, Mutter), Handy hat keinen Empfang, aber du hast Festnetz. Hast du die Nummer im Kopf oder musst du nachsehen?
Just because I don't care, doesn't mean I don't understand.
Benutzeravatar
Gin
 
Beiträge: 319
Registriert: 24.08.2008, 01:56
Wohnort: MV
Blog: Blog ansehen (9)

Re: Interview von Schreibwerkstatt-Mitgliedern - Welche Frag

Beitragvon Marybess » 14.01.2014, 16:46

Halli hallo,

ich finde Gins Idee nicht ganz so gut. Ich möchte von hier Anwesenden eher etwas über das Schreiben lesen. Deshalb bin ich ja hier. Oder es sollte sichtbar unterteil werden in persönliche Angaben und Angaben über das Schreiben.

Fragen:
Wie findest du Zeit zum Schreiben?
Hast du dich mit einem Projetkt bei Verlagen oder Agenturen beworben?
Bekamst du Ab-oder Zusagen (freiwillig)
Kannst du uns die Ablehnungsgründe (falls vorhanden) nennen.
Hast du schon etwas veröffentlicht? (Wenn ja was? :D )
Hast du schlechte Erfahrungen mit Verlagen oder Agenturen gemacht?

Liebe Grüße
Marybess
Benutzeravatar
Marybess
 
Beiträge: 74
Registriert: 13.10.2012, 13:44

Re: Interview von Schreibwerkstatt-Mitgliedern - Welche Frag

Beitragvon Lorandra » 14.01.2014, 21:29

Marybess hat geschrieben:Ich finde Gins Idee nicht ganz so gut. Ich möchte von hier Anwesenden eher etwas über das Schreiben lesen. Deshalb bin ich ja hier. Oder es sollte sichtbar unterteil werden in persönliche Angaben und Angaben über das Schreiben.

Dem will ich mich anschließen. Mich interessiert der Schreibprozess von anderen Leuten, weil er immer verschieden ist. Dadurch lernt man viel für seine eigenen Projekte.
Natürlich dürfen auch ein paar persönliche Fragen vorhanden sein, allerdings sollten die (wie auch die Schreibfragen) an die Person angepasst sein, die interviewt wird.
Der eine erzählt vielleicht gerne von seinem Privatleben, ein anderer möchte nicht alles preisgeben. Ein veröffentlichter/routinierter Autor hat einen anderen Schwerpunkt beim Schreiben, als ein reiner Hobbyschreiber, der sich nur dann an den Schreibtisch setzt, wenn ihn die Lust packt.

Mfg Lorandra
Letting the haters occupy real estate inside your head is like asking a strange dog to shit in your kitchen.
Chuck Wendig
Benutzeravatar
Lorandra
Geburtstagskind
Geburtstagskind
 
Beiträge: 423
Registriert: 22.02.2012, 00:04
Blog: Blog ansehen (1)

Re: Interview von Schreibwerkstatt-Mitgliedern - Welche Frag

Beitragvon lemi » 15.01.2014, 05:15

Ich finde es sollte eine gute Mischung zwischen beidem sein. Fragen zum Schreiben aber auch zum nicht Schreiben. Nur zur Person das wäre auch langweilig aber auch nur zum Schreiben ist nicht so toll.
Denn wie Gin schon meinte man will ja auch die Person kennen lernen.

Daher bin ich für eine gut ausgewogene Mischung zwischen beidem.
Merkt euch!
Ich schreibe für mich und nicht für andere!!
neuer blog
Benutzeravatar
lemi
 
Beiträge: 728
Registriert: 11.10.2010, 15:07

Re: Interview von Schreibwerkstatt-Mitgliedern - Welche Frag

Beitragvon Gin » 15.01.2014, 11:47

Und was noch dazu kommt: Der Befragte muss ja nicht jede Frage beantworten :)
Just because I don't care, doesn't mean I don't understand.
Benutzeravatar
Gin
 
Beiträge: 319
Registriert: 24.08.2008, 01:56
Wohnort: MV
Blog: Blog ansehen (9)

Re: Interview von Schreibwerkstatt-Mitgliedern - Welche Frag

Beitragvon Lykos » 15.01.2014, 16:45

Hi :D
Wir hätten also jetzt (wenn es denn ein Interview wird, und kein "Bekenntnis" :P ) folgende Bereiche von Fragen:
  • Fragen zur Person ("Wer bist du?", "Was machst du so?"...)
  • Fragen zum Schreiben/persönlichen Schreiberfahrungen ("Plottest du (mit Struktur)?", "Wie entwickelst du Charaktere?"...)
  • Fragen zu Erfahrungen mit Veröffentlichungen (An erfahrenere Autoren) ("Hast du schon etwas veröffentlicht?", "Wie hast du das hinbekommen?"...)
  • Fragen zum aktuellen Projekt ("Wie weit bist du?", "Was schreibst du?", "Was ist im Moment dein größtes Problem?"...)

Das sind die Kategorien von Fragen, die mir bislang aufgefallen sind. Ich würde das gerne noch erweitern um die Kategorien:
  • Kurze Kreative Sachen (Spontaner Einfall: Sowas wie "Fülle den Charakterbogen für dich aus!" oder "Plotte dein eigenes Leben & was noch vor dir liegt!" vielleicht ein bisschen strange, aber euch fallen bestimmt bessere Aufgaben ein :XD:)
  • Fragen über Leseverhalten (Klingt eklig Biologisch, aber ich meine sowas wie "Liest du als Autor?", "Was liest du so?", "Liest du, was du schreibst?" o.ä. Zum Schreiben gehört mMn auch Lesen)
  • Fragen zur Schreibwerkstatt ("Hat dich die Schreibwerkstatt weitergebracht auf deinem Weg zum Schriftsteller?", "Warum bist du in der Schreibwerkstatt?"...)
  • Fragen zur Zukunft ("Was sind deine größten Ziele, privat wie als Schriftsteller?")
Man könnte diese Kategorien auch mit meinem Vorschlag eines "Bekenntnisses" verbinden. Also: "Erzähle uns etwas über dich als Person, dich als Schriftsteller, über dich und die Schreibwerkstatt..."
Dann steht man nicht ganz so hilflos da.
Lg,
Lykos
Hier geht es zu den Heldenreise-Tutorials
Benutzeravatar
Lykos
 
Beiträge: 1050
Registriert: 01.10.2013, 21:30
Blog: Blog ansehen (5)

Re: Interview von Schreibwerkstatt-Mitgliedern - Welche Frag

Beitragvon Jacky » 15.01.2014, 17:31

Also ich finde spontan fast alle Ideen gut.
Ich mache mir nur gerade ein bisschen "Sorgen" dass der resultierende Fragebogen sooo lang würde, dass es Stunden dauert den zu beantworten und am Ende keiner mehr Lust hat mitzumachen ^^;
Du hast in jedem Augenblick die Freiheit zu entscheiden was wichtig ist und wie du darauf reagierst.

Die Schreibwerkstatt kommt wieder! Sag mir Bescheid!
Benutzeravatar
Jacky
 
Beiträge: 9353
Registriert: 28.02.2007, 13:20
Wohnort: jacky@schreibwerkstatt.de (PNs deaktiviert - noch einen Posteingang schaffe ich nicht ^^;)
Blog: Blog ansehen (50)

Re: Interview von Schreibwerkstatt-Mitgliedern - Welche Frag

Beitragvon Lykos » 15.01.2014, 19:00

...weshalb ein Fließtext mit Inhaltsvorschlägen (Fragebogen) doch sinnvoll wäre ;p
Man kriegt halt einen Fragebogen und soll was schreiben, muss sich aber nicht an den Fragebogen halten. Der ist dann viel mehr ein Vorschlagsbogen (gibt es das Wort überhaupt :shock: ).
Wer will, schreibt völlig anders; Wer will, füllt ihn der Reihe nach aus; Wer will, handelt nur die Fragekategorien ab; Wer will, nimmt nur einen Teil der Fragen.
Das wäre ein Kompromiss zwischen allen bisher genannten Punkten und deiner Befürchtung :D
Lg,
Lykos
Hier geht es zu den Heldenreise-Tutorials
Benutzeravatar
Lykos
 
Beiträge: 1050
Registriert: 01.10.2013, 21:30
Blog: Blog ansehen (5)

Re: Interview von Schreibwerkstatt-Mitgliedern - Welche Frag

Beitragvon blackheaven » 15.01.2014, 19:16

Ich würde ein einheitliches Muster bevorzugen, also alle dasselbe. Einfach auch weil es das Lesen vereinfacht. Man kann den Leuten einfach einen längeren Zeitraum geben bis wann der Fragebogen fertig sein soll, vielleicht immer 4 gleichzeitig, dann wäre z.B. für jede Woche, nach einiger Zeit, ein Fragebogen gewährleistet.
Die einheitliche Form bevorzuge ich aus verschiedenen Gründen: zum einen hat der Leser dann auch etwas woran er sich orientieren kann und wenn ihn nur bestimmte Fragestellungen interessieren, muss er sich nicht durch den ganzen Text kämpfen, dass hat nichts mit Desinteresse zu tun, sondern mit der Zeit, die auch der Leser in die Bögen hineinstecken muss. Wenn ich mich also nur für den Schreibprozess einer Person interessiere, aber nicht wissen will was sie studiert oder beruflich macht, weiß man immer an welcher Stelle man diese Infos findet.
Generell auch beim Beantworten des Fragebogens, nimmt es meiner Einschätzung nach mehr Zeit in Anspruch einen zusammenhängenden Text in Bezug auf die Fragen zu schreiben, anstatt einfach die Fragen abzuarbeiten. Bei einem zusammenhängenden Text kann es schnell passieren, dass man zu schwafeln anfängt etc. dazu müsste dann eine Wortbegrenzung festgelegt werden. Doch wer soll das tun?

Die Idee mit dem Fragebogen fand ich gerade deshalb gut, weil es mich an die Blogparade im November erinnert und auch dort wusste man immer wo etwas stand und man konnte halt genau zu den Sachen scrollen die einen brennend interessieren, falls man mal keine Zeit hatte sich durch den gesamten Fragebogen zu lesen.
I don’t care.
I’m writing.
You’re not.
End of story.
- Chuck Wendig
Benutzeravatar
blackheaven
 
Beiträge: 543
Registriert: 12.07.2013, 16:17
Wohnort: Bremen
Blog: Blog ansehen (1)

Nächste

Zurück zu Schriftsteller-werden.de-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste