[Tragik] Kleiner Bruder

Werke, die älter als 2 Jahre sind.
nur noch lesender Zugriff

[Tragik] Kleiner Bruder

Beitragvon Keturah » 14.02.2010, 21:13

Mein kleiner Bruder, hör mir zu,
ich möchte dir was sagen:
Auch wenn ich nicht mehr bei dir bin,
musst du jetzt neue Schritte wagen!
Geh deinen Weg, sei tapfer
und hab für Neues Mut!
Ganz egal was andre sagen,
du machst das doch schon gut!
Und wenn du meinst, du kannst nicht mehr,
dann denke fest daran:
-auch wenn ich ab heute nicht mehr mit dir gehen kann-
Ich bin deine Schwester,
Bruder, und ich liebe dich!
Wir beide sind Geschwister,
für immer, ewiglich!
Zuletzt geändert von Keturah am 09.08.2011, 11:46, insgesamt 1-mal geändert.
DU bist von Gott geliebt
Herr Jesus, lass mich immer Heimweh haben, wenn ich nicht nahe bei dir bin!
Keturah
 
Beiträge: 77
Registriert: 22.09.2009, 15:56
Wohnort: Hessen

Re: Kleiner Bruder

Beitragvon Paloma » 15.02.2010, 17:35

Hallo Keturah,

ein schönes Gedicht für einen kleinen Bruder. Ich habe es mir gestern schon einmal angesehen und überlegt, was mich da stört. Es reimt sich zwar, aber es fehlt der Rhythmus. Ich versuche es mal an der ersten Zeile:

Keturah hat geschrieben:Mein kleiner Bruder, hör mir zu, ich möchte dir was sagen:
Auch wenn ich nicht mehr bei dir bin, musst du neue Schritte wagen!


Mein kleiner Bruder, hör mir zu, ich möchte dir was sagen:
Auch wenn ich nicht mehr bei dir bin, musst du jetzt neue Schritte wagen!

Manchmal hilft es, die Zeilen erst kürzer zu machen z.B.
Mein kleiner Bruder, hör mir zu,
ich möchte dir was sagen:
Auch wenn ich nicht mehr bei dir bin,
musst du jetzt neue Schritte wagen!

Das macht das zählen des Versmaßes leichter und man hört auch besser, ob es metrisch ist.
Nachher kannst Du die Zeilen wieder zusammenfügen, wenn Du das möchtest.
Ich hoffe, Du verstehst was ich meine. Ich will es nicht ganz zerstören, deshalb nur der Ansatz.
Ich bin allerdings auch der Meinung, dass dieses Gedicht vielleicht sogar besser ohne jeglichen Reim auskäme.

Liebe Grüße
Paloma
Ich schreibe, weil ich schreiben muss...


Benutzeravatar
Paloma
 
Beiträge: 130
Registriert: 10.02.2010, 11:07
Wohnort: NRW

Re: Kleiner Bruder

Beitragvon Blaue_Ente » 05.04.2010, 12:04

Hallo Keturah,

Ich schließe mich meinem Vorposter an.
Es ist besser, die einzelnen Zeilen zu unterteilen. Ich habe es auch für mich selbst unterteilt, damit ich es besser lesen kann. Die Reime verändert es ja dadurch nicht ;-). Hierzu muss ich sagen, dass ich anderer Meinung bin wie mein Vorposter, denn ich finde die Reime sehr gut in dem Gedicht.
Ich denke, du kannst so auch einen Rhythmus in die einzelnen Zeilen bringen.
Ich möchte dir hier aber nicht den passenden Rhythmus schreiben, sonst wäre das Gedicht nicht mehr dein eigenes.

Ich finde das Gedicht inhaltlich sehr tiefgründig und frage mich, was genau der Hintergrund des Schreibens ist.
Ich tippe auf eine schwere Krankheit, die du in dir trägst.
Die Kraft, die du deinem Kleinen Bruder gibst, finde ich wirklich bemerkenswert.
Schreibe weiter so. Inhaltlich top und das Äußere kommt mit der Zeit.

Liebe Grüße, Blaue_Ente
Blaue_Ente
 
Beiträge: 66
Registriert: 05.04.2010, 11:02
Blog: Blog ansehen (2)

Re: Kleiner Bruder

Beitragvon Féder » 24.12.2010, 14:46

Hallo Keturah,

Ich finde Inhalt und Wortwahl gut, und habe nur ein paar Verbesserungsvorschläge.
Du kannst es dir ja mal anschauen und gucken, ob dir da was zusagt. ;)

Mein kleiner Bruder, hör mir zu, ich möchte dir was sagen:
Auch wenn ich nicht mehr bei dir bin, musst du neue Schritte wagen! (besser: dich jetzt weiterwagen)!
Geh deinen Weg, sei tapfer (besser: mit Tapferkeit) und hab für Neues Mut!
Ganz egal was andre sagen, du machst das schon (besser: schon alles) gut!
Und wenn du meinst, du kannst nicht mehr, dann denke fest daran:
-auch wenn ich ab heute nicht mehr mit dir gehen kann-
(besser: auch wenn ich nicht mehr weiter kann)

Ich bin deine Schwester, Bruder, und liebe dich!
Wir sind Geschwister, für immer, ewiglich!


Zudem finde ich, wie meine Vorposter, dass das Unterteilen der Verse, sinnvoll wäre und das Gedicht sich schöner lesen lassen würde.

Aber alles in allem finde ich, dass das Gedicht ganz gut geschrieben ist.
Liebe Grüße,
Féder
You can kill the protester, but you can't kill the protest.
Féder
 
Beiträge: 11
Registriert: 16.12.2010, 17:23

Re: Kleiner Bruder

Beitragvon bangel » 28.01.2011, 00:08

Liebe Keturah
Dein Gedicht hat mich zu Tränen gerührt. Es ist sehr einfühlsam geschrieben. Auch wenn man den HIntergrund nicht kennt, aus welchem dieses Gedicht geschrieben wurde, so kann man sich doch einigermassen in die Person hineinversetzen.
Die Reime finde ich sehr schön, generell ist das ganze Gedciht sehr flüssig geschrieben, nur wie meine Vorredner schon gesagt haben, so habe ich mir beim lesen selbst Zeilenabsätze gemacht, da diese bei dir ein wenig fehlen.
Dies ist eigentlich auch der einzige Kritikpunkt den ich gefunden habe, sonst ist dein Gedciht wirklich sehr schön.
Hoffe du shcreibst noch weitere, so berührende Texte.
bangel
 
Beiträge: 56
Registriert: 20.03.2009, 16:45

Re: Kleiner Bruder

Beitragvon kreative_Seele » 28.01.2011, 03:32

Hallo Keturah,

du hast eine sehr bewegende Botschaft in deinem Gedicht untergebracht. Sie rührt ein wirklich zu Tränen. :cry:

Ich hoffe ich bin nicht zu weit gegangen, dass ich mir erlaubt habe ein bisschen was an deinem Gedicht zu verändern.
Es ist auch lediglich ein Vorschlag!

Wie meine Vorredner schon gesagt haben, wäre es nicht nur rein optisch sondern auch zum Lesen schöner/ hilfreich, wenn du ein paar Absätze mehr einbauen würdest.
Etwa so:

Mein kleiner Bruder, hör mir zu,
ich möchte dir was sagen:
Auch wenn ich nicht mehr bei dir bin,
musst du neue Schritte wagen!
Geh deinen Weg,
sei tapfer und hab für Neues Mut!
Ganz egal was andre sagen,
du machst das schon gut!
Und wenn du meinst, du kannst nicht mehr,
dann denke fest daran:
-auch wenn ich ab heute
nicht mehr mit dir gehen kann-
Ich bin deine Schwester,
Bruder und ich liebe dich!
Wir beide sind Geschwister,
für immer, ewiglich!


Außerdem habe ich noch ein paar Änderungsvorschläge:

Mein kleiner Bruder, hör mir zu,
ich möchte dir was sagen:
Auch wenn ich nicht mehr bei dir bin,
musst du (nun) neue Schritte wagen!
Geh deinen Weg,
sei tapfer und hab für Neues Mut!
Denn ganz egal was andre sagen,
du machst das schon ganz gut!
Und wenn du meinst, du kannst nicht mehr,
dann denke fest daran:
Auch wenn ich ab (oder seit) heute
nicht mehr mit dir gehen kann,
bin ich deine Schwester,
(mein) Bruder und ich liebe dich!
Wir beide sind Geschwister,
für immer und ewiglich!


Ich finde das macht die Verse etwas runder und lässt sie noch etwas flüssiger lesen.
Aber wie gesagt das sind alles nur Vorschläge.

Ich hoffe mein Beitrag ist konstruktiv genug und er kann dir weiterhelfen.

Und um noch mit etwas Positivem abzuschließen ist das, meiner Meinung nach,

Ich bin deine Schwester, Bruder, und ich liebe dich!
Wir beide sind Geschwister, für immer, ewiglich!


die schönste Stelle in deinem Gedicht.

herzlichste Grüße
kreative_Seele
Wer nicht den tiefen Sinn des Lebens im Herzen sucht, der sucht vergebens,
kein Geist und wär er noch so reich, kommt einem edlen Herzen gleich.
[Friedrich von Bodenstedt (1819-1892)]
Benutzeravatar
kreative_Seele
 
Beiträge: 36
Registriert: 25.01.2011, 23:09
Wohnort: Frankfurt am Main
Blog: Blog ansehen (1)


Zurück zu Gedichte-Archiv

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast