[Namen] Krieger, dessen wahren Namen man nicht kennt

Hier können Weltenbastler ihre eigene Welt erschaffen. Wenn du beim Welten bauen Unterstützung brauchst z.B. Namen für Charaktere, Orte, Wesen etc. suchst, ist hier der richtige Ort.

[Namen] Krieger, dessen wahren Namen man nicht kennt

Beitragvon CaelanDogar » 21.12.2014, 02:30

Hallo! Wie man schon im Titel lesen kann suche ich nach einen Namen für einen Krieger, der seinen wahren Namen bisher niemanden verraten hatte.
Meine Geschichte siedelt sich in einer ähnlichen Zeit wie im Mittelalter an, jedoch eher im Fantasy-Bereich.
Dieser Mann ist grundsätzlich ein exzellenter Kämpfer, es gibt nur wenige Menschen, denen er vertraut und er entspricht genau dem "Ist immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort und rettet dort alle Völker vor dem drohenden Untergang, indem er sich dem Feind entgegenwirft, lebensgefährlich verletzt wird und sich entweder selbst heilt oder wieder aufersteht. Und alle anderen Protagonisten so manipuliert, dass sie verschiedenste Prophezeiungen etc. erfüllen" Klischee... So ähnlich wie "Gandalf der Graue" aus Tolkiens Herr der Ringe..
Ich würde mich freuen, wenn ihr mir ein paar Denkanstöße geben würdet!!
Lg Caelan
Zuletzt geändert von Julestrel am 21.12.2014, 08:58, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Von "Recherche" nach "Weltenbau-Forum" verschoben. Titel angepasst.
CaelanDogar
 
Beiträge: 18
Registriert: 21.12.2014, 02:19

Re: [Namen] Krieger, dessen wahren Namen man nicht kennt

Beitragvon anby77 » 21.12.2014, 11:56

Ich würde da denselben Kniff anwenden wie Tolkien und der Figur mehrere Namen geben; Namen, die andere ihm aufgrund seiner Handlungen gegeben haben, und die Dinge bedeuten wie: "Der Wiederkehrende" oder "Klingensturm", oder - in Anspielung auf die Fähigkeit andere zu manipulieren - "Flüsterer".
Ich weiß nicht, ob Du Dir Gedanken über die Sprachen in Deiner Welt gemacht hast. Ich meine das nicht im Sinne von ganze Sprachen zu konstruieren, sondern im Sinne von ihren Klang für Außenstehende beschreiben. Falls Du das bereits gemacht hast, ist es schwierig sich etwas passendes auszudenken, ohne Deine Beschreibungen zu kennen. Ich will es trotzdem versuchen und ein paar Ideen in den Raum werfen:

Nazarón

Mafahiss

Wullenrend

Innujakow
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Ausblick zum Himmel.
(Karlheinz Deschner)
anby77
 
Beiträge: 4293
Registriert: 19.12.2007, 19:55
Wohnort: Das schöne Badnerland

Re: [Namen] Krieger, dessen wahren Namen man nicht kennt

Beitragvon CaelanDogar » 22.12.2014, 01:11

Danke, das sind ein paar wirklich gute Idden!! Ich habe mir bereits über eine eigene Sprache Gedanken gemacht, doch diese steht noch ziemlich am Anfang..
~Caelan
CaelanDogar
 
Beiträge: 18
Registriert: 21.12.2014, 02:19

Re: [Namen] Krieger, dessen wahren Namen man nicht kennt

Beitragvon Jacky » 29.12.2014, 07:47

Wenn er genau diesem Klischee entspricht, stellt sich mir die Frage, ob es nicht eine gute Idee wäre, dieses Klischee (zumindest ein wenig) aufzubrechen. Nichts ist langweiliger als Stereotype/(allzu) vorhersehbare Charaktere ^^;

@Topic
Gibt er sich den Namen denn selbst oder ist es der Name, den andere verwenden, weil sie seinen wahren Namen nicht kennen?
Ist Letzteres nämlich der Fall, dann wird er eher keinen "richtigen" Namen haben, sondern vielleicht sowas wie "Der Schlachtenretter" oder "Befreier der Unterdrückten" oder "Der Unsterbliche" (obwohl er natürlich keiner ist, .. aber wenn er den Leuten so vorkommt, könnten sie ihn so nennen) ... oder eben etwas in dieser Richtung.

lg
Jacky ;)
Du hast in jedem Augenblick die Freiheit zu entscheiden was wichtig ist und wie du darauf reagierst.

Die Schreibwerkstatt kommt wieder! Sag mir Bescheid!
Benutzeravatar
Jacky
 
Beiträge: 9353
Registriert: 28.02.2007, 13:20
Wohnort: jacky@schreibwerkstatt.de (PNs deaktiviert - noch einen Posteingang schaffe ich nicht ^^;)
Blog: Blog ansehen (50)

Re: [Namen] Krieger, dessen wahren Namen man nicht kennt

Beitragvon wing13 » 29.01.2015, 02:00

Hi.
Nützlich für uns wäre tatsächlich zu wissen, was für einen Namen Du suchst.
Seinen wahren Namen?
Den Namen, bei dem ihn die verschiedenen Leute nennen (Gandalf Graurock, Gandalf der Graue, Mithrandir)?
Den Namen, bei dem Du als Autor ihn nennst, den sonst aber keiner kennt?

Ich würde immer für einen kurzen Namen plädieren. So schön "Nazarón, Mafahiss, Wullenrend, und Innujakow" auch klingen, wenn man sie im Buch 1000x liest, wird es anstrengend. Zudem ermöglicht ein kurzer, nicht ganz so exotischer Name auch die Identifikation.
wing13
 
Beiträge: 44
Registriert: 29.01.2015, 01:05

Re: [Namen] Krieger, dessen wahren Namen man nicht kennt

Beitragvon anby77 » 29.01.2015, 19:15

Ich würde immer für einen kurzen Namen plädieren. So schön "Nazarón, Mafahiss, Wullenrend, und Innujakow" auch klingen, wenn man sie im Buch 1000x liest, wird es anstrengend. Zudem ermöglicht ein kurzer, nicht ganz so exotischer Name auch die Identifikation.

Diese Namen sind für Dich schon kompliziert? Dann spar Dir die Lektüre Dostojewskijs; da kommen Namen vor wie "Marja Timofejewna Lebjadkina" oder "Nikolaj Wsewolodowitsch Stawrogin"; und wenn die auf die Nachnamen verzichtet wird, bleibt immer noch Marja Timofejewna bzw. Nikolaj Wsewolodowitsch übrig... (entnommen aus "Böse Geister", auch unter dem Titel "Die Dämonen" bekannt)
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Ausblick zum Himmel.
(Karlheinz Deschner)
anby77
 
Beiträge: 4293
Registriert: 19.12.2007, 19:55
Wohnort: Das schöne Badnerland

Re: [Namen] Krieger, dessen wahren Namen man nicht kennt

Beitragvon wing13 » 29.01.2015, 21:34

@anby77:
Ich will ja nicht böse klingen, aber der Vergleich mit Dostojewskij greift hier nicht wirklich. Zunächst einmal schreibt Dostojewskij Geschichten über Russland bzw. über Russen, und die russische Sprache mag nun einmal vielsilbige Worte und Namen. Das muss ja nicht unbedingt für die Sprache zutreffen, in der Caelan seinen Charakter benennen will. Vielleicht ähnelt diese Sprache eher dem Englischen mit seinen vielen einsilbigen Namen (John, Jack, Tom, Tim, Todd, etc.).

Zudem ist in der russischen Gesellschaft (immer noch, und natürlich besonders zu Dostojewskijs Zeit) die Verwendung von Vornamen, Vatersnamen (und manchmal Nachnamen, ggf. sogar Titel) üblich. Würde D. seine Charaktere einfach nur Marja oder Nikolaij nennen, würde er damit automatisch eine besondere Vertraulichkeit ausdrücken (was er manchmal gezielt macht).

Schließlich ergibt sich aus dieser Namen-Dreifaltigkeit bereits eine sozio-kulturelle Komplexität, der D. nicht entgehen kann, weil er über eine reale Gesellschaft schreibt. Um eine ähnliche Komplexität zu erreichen, müsste Caelan seinen Krieger also Nazarón Mafahisswitsch Wullenrend nennen. In Caens Gesellschaft sind Vatersnamen aber vielleicht nicht üblich oder ersetzen wie in einigen skandinavischen Ländern die Nachnamen. Oder die Menschen tragen einfach nur einfache Namen wie in Eragon (Eragon, Roran, Aria, Orrik).

Letztlich sind die Namen bei D. also gar nicht so kompliziert, insbesondere wenn man ein bisschen russisch spricht. Z.B. der erste Name übersetzt sich relativ leicht zu Maria Timofeis Tochter Lebjadkina. Die kann man dann mental unter "Maria" abspeichern und alles ist gut.

Schließlich schreibt D. ja keine Fantasy, musste also darauf achten, dass seine Namen realistisch sind. Caen ist daran nicht gebunden - sein Held ist als Kaal oder Lor genauso glaubhaft wie als Nazarón oder Wladimir Sergejevich Medvedev. Warum dann nicht das einfachere wählen?


---
Noch eine allgemeine Antwort zum Thema: Nicht selten haben Helden mehr als einen Namen. Aragorn etwa heißt auch Elessar und Estel, Darth Vader auch Anakin Skywalker, etc. Dann ist es besonders wichtig, die Namen einprägsam zu wählen.
wing13
 
Beiträge: 44
Registriert: 29.01.2015, 01:05

Re: [Namen] Krieger, dessen wahren Namen man nicht kennt

Beitragvon anby77 » 29.01.2015, 23:48

Schließlich schreibt D. ja keine Fantasy, musste also darauf achten, dass seine Namen realistisch sind. Caen ist daran nicht gebunden - sein Held ist als Kaal oder Lor genauso glaubhaft wie als Nazarón oder Wladimir Sergejevich Medvedev. Warum dann nicht das einfachere wählen?

Weil sich ein- oder zweisilbige Namen irgendwann wiederholen und ähneln. Lor lässt mich z.B. an "Lore" (englisch ausgesprochen ist das e ja stumm) denken, den 'Bruder' des Androiden Data aus Star Trek. Damit wäre der Name für mich "verbrannt" und käme nur für Figuren infrage, die auf gar keinen Fall im Verdacht stehen, von Lore inspiriert zu sein.
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Ausblick zum Himmel.
(Karlheinz Deschner)
anby77
 
Beiträge: 4293
Registriert: 19.12.2007, 19:55
Wohnort: Das schöne Badnerland

Re: [Namen] Krieger, dessen wahren Namen man nicht kennt

Beitragvon wing13 » 30.01.2015, 00:01

anby77 hat geschrieben:
Schließlich schreibt D. ja keine Fantasy, musste also darauf achten, dass seine Namen realistisch sind. Caen ist daran nicht gebunden - sein Held ist als Kaal oder Lor genauso glaubhaft wie als Nazarón oder Wladimir Sergejevich Medvedev. Warum dann nicht das einfachere wählen?

Weil sich ein- oder zweisilbige Namen irgendwann wiederholen und ähneln. Lor lässt mich z.B. an "Lore" (englisch ausgesprochen ist das e ja stumm) denken, den 'Bruder' des Androiden Data aus Star Trek. Damit wäre der Name für mich "verbrannt" und käme nur für Figuren infrage, die auf gar keinen Fall im Verdacht stehen, von Lore inspiriert zu sein.

z.B. einen Kämpfer im Fantasy-Mittelalter? ;)

PS: Datas Bruder heißt "Lore"? xD Wie geil, das habe ich beim Gucken gar nicht gecheckt. Data und Lore...perfekt. Vielen Dank für den Hinweis :)
wing13
 
Beiträge: 44
Registriert: 29.01.2015, 01:05

Re: [Namen] Krieger, dessen wahren Namen man nicht kennt

Beitragvon CaelanDogar » 09.02.2015, 21:17

Hey!
Hab jetzt schon ein paar Tage nicht mehr reingeschaut und war über so viele Antworten begeistert.. Danke ihr habt mir ein paar gute Ideen geschrieben, aber ich glaube nicht dass ich es so wie Dostojewski mache.. Das wäre ein wenig zu umständlich :)
Um das ganz klar zu schreiben: Seinen wahren Namen kenne ich ich, nur verrät mein Held seinen wahren Namen nicht und so brauchen seine Begleiter etc. Einen Namen für ihn auf den er dann auch hört.
Noch einmal danke für alle Vorschläge!
~Caelan
CaelanDogar
 
Beiträge: 18
Registriert: 21.12.2014, 02:19

Re: [Namen] Krieger, dessen wahren Namen man nicht kennt

Beitragvon Fianna » 15.05.2015, 03:45

Ich würde ihn mit einem Attribut benennen (Verstümmelung? äußeres Merkmal? Waffe? Wesenszug?).
Mit Wesenszug meine ich das, was man von außen prägnant wahrnimmt. Beispielsweise könnte man eine wortkarge Person "Schweiger" nennen oder sonstwas.

Falls für den Plot erforderlich, könnte es da auch Verwirrung geben, weil unterschiedliche Völker/Länder ihn unterschiedlich bezeichnen und sich dem Perspektivträger erst zu einem späteren Zeitpunkt klar wird, dass zwei verschiedene Personen identisch sind (und zwar die, die er sucht oder sowas).


Auch ich wollte nochmal auf Gefahren solcher Über-Charaktere hinweisen.
Neueste Rubrik auf meinem Blog: Autoren-ABC
http://mearafinnegan.de/?page_id=503
Benutzeravatar
Fianna
 
Beiträge: 984
Registriert: 22.08.2011, 10:43

Re: [Namen] Krieger, dessen wahren Namen man nicht kennt

Beitragvon Aradir » 19.05.2015, 23:01

Ich habe in meiner Geschichte einfach mit einem Rang gearbeitet. Mein Prota wird in der Vergangenheit nie mit Namen, sondern stets mit seinem Rang angesprochen. Er ist nur der Leutnant und hat sonst keinen Namen.

Klingt jetzt vielleicht erst einmal blöd, aber es kann durchaus sein, dass jemand nur als "der Ritter" oder "der Graf" bekannt ist.
Ansonsten würde ich auch für irgendwelche Attributsnamen stimmen. Lass ihn wie "Streicher" in HdR irgendwie mit seinen Taten in Verbindung stehen. Und wenn er Naragörg genannt wird, dann sollte das die Bedeutung "der Typ der kam und unser Dorf vor einem Haufen Orks rettete" in einer fremden Sprache haben, sprich ebenfalls eine Attributsbeschreibung sein.
Wenn er seinen Namen nicht nennt, bleibt den Leuten ja nichts anderes übrig als ihn nach seinen Taten zu benennen (ähnlich wie die Presse hübsche Namen für ihnen vollkommen unbekannte Serienmörder entwickelt).
Aradir
 
Beiträge: 641
Registriert: 19.01.2014, 19:15

Re: [Namen] Krieger, dessen wahren Namen man nicht kennt

Beitragvon MarkD » 20.05.2015, 21:42

Um nochmal Tolkien zu bemühen...

Ein Freund von mir beschäftigt sich mit den Sprachen, die Tolkien geschaffen hat (Sindarin, Quenya). Für beide dieser Sprachen hat J.R.R. sich vom Finnischen inspirieren lassen.

Seither habe ich ein Lesezeichen zu einem finnisch-deutschen Wörterbuch und klau mir regelmässig Wörter, die einen tollen Klang und deren Bedeutung einen Bezug zum Charakter meiner Figuren haben. :mrgreen:
"Every sentence must do one of two things: reveal character or advance the action."
     Kurt Vonnegut
Benutzeravatar
MarkD
 
Beiträge: 46
Registriert: 20.11.2012, 09:51
Wohnort: am Bodensee

Re: [Namen] Krieger, dessen wahren Namen man nicht kennt

Beitragvon SmilingSeth » 21.05.2015, 00:22

Geralt von Riva, der Schlächter von Blaviken, der weiße Wolf.
Oder Du benutzt einen falschen Namen, ala Wolverine.
Sein richtiger Name James Howlett, er nennt sich selbst Logan und wählte als Superheldennamen Wolverine

Oder durch eine höhere Macht, oder die Kirche bekam dein namenloser Held einen Namen, er ihn nur noch namenloser wirken lässt, ala Uffizi.

oder man löst das wie in diesem Videospiel: namenlose Helden, sind die besten Helden
Chapel Samaritan
:love:
MarkD hat geschrieben:Seither habe ich ein Lesezeichen zu einem finnisch-deutschen Wörterbuch und klau mir regelmässig Wörter, die einen tollen Klang und deren Bedeutung einen Bezug zum Charakter meiner Figuren haben. :mrgreen:

https://www.youtube.com/watch?v=fZbucSufNm4

Hab ich recht? :mrgreen:
SmilingSeth
Inaktiv
 
Beiträge: 588
Registriert: 23.03.2015, 02:05

Re: [Namen] Krieger, dessen wahren Namen man nicht kennt

Beitragvon fuchswolf » 11.06.2015, 13:29

Ich denke das kommt auf den Charakter des "Namenlosen" an xD

Wenn er wenig spricht und immer alleine unterwegs ist, werden die Leute ihn so nennen wie sie wollen oder (bei Auffälligkeiten) so wie sie von ihm gehört haben.
Wenn er unberühmt wäre, dann kommt ein Landstreicher oder Ritter ins Dorf und wird auch so genannt, selbst wenn er sich mit seinem Namen vorstellen sollte. Es interessiert die Leute nicht xD

Oder bzw. UND denn man kann all diese Ideen die hier geliefert wurden auch kombinieren.
Er hat Begleiter, die aufgrund dessen das er seinen Namen nicht verrät ihm irgendeinen Namen geben. Welchen hängt von dem Begleitchara ab. Jemand der ihn ärgern möchte sowas wie Fiffi (und man gewöhnt sich dran und reagiert entsprechend von alleine, ob man will oder nicht). Oder eben eher ernsterer Charakter sagt zu ihm: "Ich will dich nicht immer Ritter nennen müssen. Und wenn du mir deinen Namen nicht sagst, kriegst du den Namen meines toten Cousins zweiten Grades: Alphonse!"

Oder aber wenn der Krieger ein recht gesprächiger Charakter ist und plappert, kommt eben der liebe Doctor Who ins spiel.
"I am the Doctor!"
"Doctor Who?"
"Right!"

Also etwas womit er sich selbst identifiziert ala
"Ich bin der Krieger!"
"Und wie ist dein Name?"
"Krieger!"
"..."
Benutzeravatar
fuchswolf
 
Beiträge: 47
Registriert: 25.08.2010, 15:07
Wohnort: Nähe Passau

Nächste

Zurück zu Weltenbau-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste