Liebe-Hass

Tipps, Ratschläge und Hilfen zum Schreiben. Wie machst du das? Hilfe bei Blockaden, Hemmungen und Anfangsschwierigkeiten

Liebe-Hass

Beitragvon Samir » 19.08.2007, 21:07

Hei Leute!
Ich schreibe momentan an einem etwas längeren Text und stehe gerade vor einem großen Problem:
Eine meiner Hauptpersonen kann nicht richtig hassen und dann wollte ich wissen ob eine Person, die nicht richtig hassen kann denn eigentlich richtig lieben kann.
Zur Hilfe eine kurze Zusammenfassung der Situation: Anna ist von ihrem Freund verraten worden, darauf hin haben zahlreiche Personen versucht sie umzubringen. Sie kann aber ihren Freund nicht richtig dafür hassen. Etwas später lernt sie einen anderen Mann kennen und lieben.

Nun stehe ich eben halt vor diesem Probelem:
Kann sie ihn richtig lieben, obwohl sie nicht richtig hassen kann
oder
kann sie ihn nicht richtig lieben, weil sie nicht richtig hassen kann.

Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen!
Nicht jeder ist das, was er zu seien scheint.
Benutzeravatar
Samir
 
Beiträge: 65
Registriert: 11.05.2007, 15:50
Wohnort: NRW

Beitragvon blutroter_engel » 19.08.2007, 21:17

Hallo Samir,

also nach meiner eigenen Ansicht nach würde ich jetzt mal so sagen das sie, trotzdem sie einen Menschen nicht richtig hassen kann, durch aus in der Lage ist, einen anderen richtig zu lieben.
Für mich sind es zwei unterschiedliche Gefühle, die natürlich was gemeinsam haben, eben weil es Gefühle sind, aber auf der anderen Seite eben unterschiedliche "Folgen" haben.
Die "böse" Seite kann bei der einen Person eben nicht so augeprägt werden, wie eben die "gute" Seite.
Nur weil ich jemanden nicht hassen kann muss das doch noch lange nicht heißen, dass ich einen anderen Menschen nicht wirklich lieben kann...
Man könnte zwar ins grübeln kommen, als Person in der Situation, aber ich denke, dass es zwei unterschiedliche "Extreme" von Gefühlen sind und sie unabhängig von einander "funktionieren" können.
Ist meine persönliche Meinung, aber ich hoffe ich konnt dir ein bisschen damit helfen...

Liebe Grüße
der Engel
Jede Begegnung, die unsere Seele berührt,
hinterlässt eine Spur, die nie ganz verweht...
Benutzeravatar
blutroter_engel
 
Beiträge: 223
Registriert: 16.05.2007, 07:45
Wohnort: Weinböhla

Beitragvon Jonas » 19.08.2007, 22:25

Hi,

so ich will dazu auch meinen Senf abgeben. Ich galube dein Gedanke war ein sehr wichtiger, denn es zeigt perfekt, wie intensiv du dich mit diesem Thema auseinandersetzt. Ich für meinen Teil vertrete die Meinung, dass nicht hassen nicht zwangsläufig nicht lieben mit sich zieht.
Es kann, keine Frage, aber es muss nicht! Ich denke du solltest dir die Stuation mit all seinen Fassetten noch mal genau anschauen und abwägen, was aber leichter gesagt als getan ist.
Du musst einfach schauen ob deine HP innerlich gefühlslos geworden ist. Also etwas wie eine leere Hülle... dann würde ich auf jeden Fall das lieben ausschließen, aber sonst denke ich ist es weitgehend deine Entscheidung, denn nachvollziehbar sind Gefühle oftmals nicht.
Was sicher interessant wäre ist, wenn du eine gewisse Zwispaltigkeit miteinfließen lässt. Zum Beispiel, dass deine Person sich in der Nähe ihres Freundes geborgen fühlt und so, nach und nach, lieben, aber auch hassen wiedererlernt...

Hoffe, ich konnte dir helfen!

Wünsch dir was,
Jonas
"Wahrheit ist Illusion, denn es gibt nur Teilwahrheiten; die reine Wahrheit liegt tief ins uns verborgen."
Jonas
 
Beiträge: 13
Registriert: 19.08.2007, 13:35

Beitragvon Träumerin » 19.08.2007, 22:45

Hallo Samir.

Ich bin überzeugt davon, dass man in der Lage ist, richtig zu lieben, ohne hassen zu können.
Anna wurde von ihrem Freund durch den Verrat wohl sehr tief verletzt und enttäuscht. Das muss aber nicht gleich bedeuten, dass sie Hass für ihn empfindet. Vielmehr ist es möglich, dass die ganze Situation sie sehr traurig macht, da sie den Verrat nie erwartet hätte, er evtl. ihr Vertrauen missbraucht hat oder ähnliches.
Vielleicht hat Anna es "einfach" geschafft, ihm zu vergeben.
Sehn wir es einmal anders herum: Kann man richtig hassen, ohne lieben zu können?
Ich denke Ja, mehr noch, kann man nicht lieben, ist man, wie ich denke, sogar noch tiefer in der Lage zu hassen.
Ich selbst bin mir nicht sicher, ob ich überhaupt richtig hassen kann. Ich werde viel eher traurig, wenn ich enttäuscht werde oder sonst was. Nur dass ich nicht Hass gegenüber anderen empfinden kann, heißt das nicht, dass ich nicht lieben kann. Ganz im Gegenteil!

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen!
Liebe Grüße, Träumerin
Schreiben ist leicht.
Man muss nur die falschen Wörter weglassen...
(Mark Twain)
Benutzeravatar
Träumerin
 
Beiträge: 39
Registriert: 10.06.2007, 12:34

Beitragvon sternchen » 20.08.2007, 10:24

Ja, da möchte ich mich mal mit in die Runde schmeißen. Ich bin auch ein Mensch, der nicht unbedingt hassen kann. Ich vergeude meine Energie sehr ungern an Menschen, die es nicht verdient haben, drum ignoriere ich sie einfach. Das ist leichter als zu hassen. Dafür habe ich auf der anderen Seite sehr viel mehr Zeit und Energie für die Liebe übrig.
Die Frage ist sehr interessant und ich vermute, dass noch ein paar Beiträge dazu kommen werden, aber ich denke, das deine Protag. eine sehr starke Persönlichkeit ist, die in der Lage ist, zu entscheiden, was wichtiger ist. Die Liebe oder der Hass. Steht man genau in der Mitte, dann ist man nur halbherzig bei der Sache. Das ist jedenfalls meine Meinung...
© by sternchen
Freunde sind Engel, die uns auf die Beine helfen, wenn unsere Flügel vergessen haben wie man fliegt.
Benutzeravatar
sternchen
 
Beiträge: 368
Registriert: 24.07.2007, 13:55
Wohnort: Stralsund

Beitragvon Mika » 20.08.2007, 13:54

Beides ist möglich, denke ich.
Es gibt Menschen, die können lieben, aber nicht richtig hassen.
Und genauso gibt es welche, die können beides nicht, weil ihre
Gefühlswelt allgemein extrem abgeflacht ist.
Also hast du eigentlich die Wahl, wie es bei deiner Figur ist.
Mika
 
Beiträge: 43
Registriert: 01.08.2007, 16:28

Beitragvon Samir » 20.08.2007, 16:54

:) Vielen Dank für eure schnelle Hilfe :)
Zu Sternchen: Ich bin auch so ein Mensch der selten viel mehr Energie ins Hassen steckt als ins Lieben. Aber einen Menschen richtig lieben, ist für mich ziehlich schwer, obwohl ich davon überzeugt bin, dass wenn ich "den einzig Richtigen" finde ich auch richtig lieben kann.

Zu Träumerin: Ich denke nicht das sie es geschafft hat ihren Freund zu vergeben, aber sonst wirst du recht haben.

Zu Jonas: Meine Hauptperson hat eigentlich noch eine Gefühlswelt, die aber leicht durch den Verrat ihres Freundes gestört wurde.

Zu blutroter_engel: Vielleicht hast du damit recht, dass Anna's "böse" Seite nicht so ausgebrägt ist wie ihre "gute" Seite.

Zu Mika: Wie heißt es noch so schön: Wer die Wahl hat, hat die Qual!

:lol: Noch einmal vielen Dank an alle! :lol:
Nicht jeder ist das, was er zu seien scheint.
Benutzeravatar
Samir
 
Beiträge: 65
Registriert: 11.05.2007, 15:50
Wohnort: NRW


Zurück zu Kreatives Schreiben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast