Liebesgedicht darf nicht kitschig sein!?

Tipps, Ratschläge und Diskussionen zur Lyrik. Wie machst du das? Hilfe bei Schreibblockaden und Anfangsschwierigkeiten für Dichter

Liebesgedicht darf nicht kitschig sein!?

Beitragvon Dysthymia » 08.09.2011, 15:59

Ich möchte gerne in meinem nächsten Gedicht, was ein Liebesgedicht sein soll, eine Person, in die sich der Chara verliebt, beschreiben. Außerdem auch die gesamte Situation des "Verliebtseins" zwischen den beiden... Mein Problem ist aber, das alles so zu schreiben, dass es nicht kitschig rüberkommt und nicht naiv.
Ich möchte, dass, wenn man es liest, Respektankommt und eine Art von [bWertschätzung[/b] des Verliebten der anderen Person gegenüber, die nicht mit rosa-roter-Bille zu vergleichen ist, sondern wirklich eine Achtung dem anderen Menschen gegenüber ausdrückt.
Habt ihr Tipps, wie ich da vorgehen kann? :sigh:
Ich krieg's einfach nicht so ganz auf die Reihe! :scream:
Danke schonmal :hug:
Grüße
Dysthymia :tealove:
Zuletzt geändert von Nigromantia am 09.09.2011, 13:40, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Textverzierung und Blockbuchstaben (gelten im I-Net gemeinhin als anschreien) entfernt.
Wer einen Engel sucht und nur auf die Flügel schaut, könnte eine Gans nach Hause bringen.
Dysthymia
 
Beiträge: 51
Registriert: 03.09.2011, 20:05

Re: Liebesgedicht darf nicht kitschig sein!?

Beitragvon laemm » 08.09.2011, 20:33

Hm, das ist schwer. In der Richtung wurde eben einfach schon so viel auf so viele verschiedene Arten gesagt. Das heißt nicht, dass man das nicht immer noch gut machen kann, nur sollte man auf jeden Fall auf die gängigen Klischees verzichten. Herz/Schmerz, Vergleiche mit Blumen, Tränen, theatralisches Gesülze, Überdramatisches, Beschreibung von Haarfarbe und Augenfarbe usw.

Wie gesagt, all das kann man unter Umständen immer noch verwenden, aber es ist meiner Meinung nach sehr schwer es gut zu machen, das heißt ohne, dass es klingt wie Hausfrauenpoesie. Wenn du also unbedingt ein Liebesgedicht schreiben willst, dann solltest du auf jeden Fall gut aufpassen und dich fragen: Hat das jetzt wirklich mit diesen Charakteren zu tun, oder ist das nur ein Klischee oder abgenutztes Symbol?
Denk an die Beziehung, die du beschreiben willst. Was unterscheidet diese Liebe von anderen? Was macht diese Personen zu etwas Besonderem? Was für verschiedene Gefühle kommen da auf? Vielleicht kannst du damit etwas anfangen.
laemm
 
Beiträge: 11
Registriert: 31.12.2010, 22:48

Re: Liebesgedicht darf nicht kitschig sein!?

Beitragvon Dysthymia » 08.09.2011, 21:29

VIELEN DANK! :D
Deine Tipps haben mir wirklich geholfen! :2thumps:
Das klingt super logisch, ich versuche das mal umzusetzen 8) .
Liebe Grüße,
Besten Dank,
Dysthymia :hug:
Wer einen Engel sucht und nur auf die Flügel schaut, könnte eine Gans nach Hause bringen.
Dysthymia
 
Beiträge: 51
Registriert: 03.09.2011, 20:05

Re: Liebesgedicht darf nicht kitschig sein!?

Beitragvon Milch » 05.05.2014, 16:40

Je individueller dein Charakter die Liebe beschriebt, umso besser.
Milch
 
Beiträge: 716
Registriert: 29.03.2014, 18:25

Re: Liebesgedicht darf nicht kitschig sein!?

Beitragvon wing13 » 29.01.2015, 16:46

Meine Vorredner haben beide uneingeschränkt Recht.
Dazu noch zwei Tipps:
Wenn Du Kitsch vermeiden willst, halte Dich so kurz wie möglich.
Unkitschig sind in der Regel auch unreine Reime.

Viel Erfolg, hoffe Du postest Dein Ergebnis ;)
wing13
 
Beiträge: 44
Registriert: 29.01.2015, 01:05


Zurück zu Lyriktreffpunkt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste