[Namen] No-Go-Namen für Charaktere?

Hier können Weltenbastler ihre eigene Welt erschaffen. Wenn du beim Welten bauen Unterstützung brauchst z.B. Namen für Charaktere, Orte, Wesen etc. suchst, ist hier der richtige Ort.

Re: [Namen] No-Go-Namen für Charaktere?

Beitragvon Fredda1002 » 10.09.2014, 13:54

Ich habe da auch einen tollen Namen:
Yoshkrunsquarkkjolnerstrink
Zum Glück wird der Name im Buch abgekürzt - aber er hat auch eine Bedeutung.
Ich bin nicht die, von der du denkst, dass ich denke, ich sei sie.
Nichts ist umsonst, weil du dir den Sinn schaffen kannst.
Fredda1002
 
Beiträge: 41
Registriert: 29.04.2014, 16:13

Re: [Namen] No-Go-Namen für Charaktere?

Beitragvon Badabumm » 12.09.2014, 18:41

Kelpie hat geschrieben:Ich erinnere mich an ein Buch - "Kleiner Mann, was nun?" - wo mich der Name ja wirklich zum Brüllen brachte vor Lachen. Da wird die ganze Zeit von so einem knuddeligen Säugling erzählt, den alle nur liebevoll "den Murkel" nennen und dann fragt eines Tages jemand: "Ja wie heißt er denn?" Und dann kommt die Antwort: "Horst".

Ich habe an keiner anderen Stelle im Buch so gelacht. Ist schon klar, dass jeder Horst (ich kenne selbst einige) mal Kinder, ja sogar Babys waren ... aber ernsthaft ... wer denkt denn bei so einem kleinen Gesichtchen schon an sowas? :XD: :XD: :XD:


Dass man HEUTE darüber lacht, kann ich verstehen. Das liegt aber unter anderem auch daran, dass "Horst" inzwischen negativ besetzt ist (durch die Assoziation mit dämlich und spießig z.B.). 1932 war Horst jedoch ein ganz normaler Name, genauso wie Adolf oder Wilhelm oder Günther oder Heinrich oder Joseph. Horst war männlich und schneidig und beliebt. Da war Fallada ganz zeitgemäß, heute würde der Sprössling Lukas oder Chris heißen...
Ein ähnliches trauriges Schicksal teilen heutzutage die Kevins und die Chantals – weil die ebenfalls negativ belegt wurden. Das ändert aber an und für sich nichts an dem Klang des Namens (nur dass die übertrieben ausländisch klingenden Namen generell einen negativen Touch bekommen, da sie "prollig" wirken). Deshalb geht der Trend wieder zu altertümlichen (häufig deutsch klingende) Namen, die vor 20 Jahren noch total "out" gewesen wären und heute eine Renaisssance erleben: Paul, Paula, Peter, Konrad, Michael, Emma, Maria, Alexander, Anneliese, Franziska usw. Dass sehr viele davon aber hebräischen Ursprungs sind, fällt gar nicht mehr auf.
Es scheint ein verrücktes Phänomen zu sein, dass derjenige, der wohlhabender ist, einfachere Namen vergibt als die "ärmere" Bevölkerungsschicht. Aber vielleicht stimmt das auch gar nicht. Möglich, dass man so sein Minderwertigkeitsgefühl übertünchen will (wenn schon nichts haben, dann wenigstens einen besonderen Namen...).
Man sollte das also immer etwas differenziert betrachten. Lachen darf man natürlich trotzdem.

Badabumm

Ein absoluter Geht-garnicht-Name ist der Prota aus "Lolita": Humbert Humbert darf man nicht heißen... :-)
.
"Und sowieso wird man Dichter nur durch das Mädchen, das man nicht bekommt."
(Søren Kierkegaard)
Benutzeravatar
Badabumm
 
Beiträge: 1073
Registriert: 06.04.2011, 00:53
Wohnort: oben
Blog: Blog ansehen (13)

Re: [Namen] No-Go-Namen für Charaktere?

Beitragvon Krümmelmonster » 14.09.2014, 12:23

Ich finde es persönlich selber schlimm, wenn Charaktere Fantasynamen haben. Auch schon, als ich Tolkien gelesen habe. Alles mit Akzenten, Apstrophen etc finde ich unglaublich dämlich weil ich nicht weiß, wie ich es auszusprechen habe, wenn es nicht zufällig einen Film dazu gibt den man sich anschauen kann und der einem sagt dass das so und so ausgesprochen wird.

Momentan schreibe ich selber an einer Fantasygeschichte. Meine Protas heißen Ian, Nigel und Genivieve aka Ginny. Das waren die drei Namen die sich irgendwann festgelegt haben. Es ist für die Geschichte nicht relevant dass Ginny eigentlich Genivieve heißt. Es ist nicht relevant das Nigel Nigel heißt oder Ian tatsächlich Ian. Diese Leute hätten genau so gut Gabriel, Sandro und Mareike heißen können. Es ist eine Urban-Fantasygeschichte, da haben die Leute nun einmal "normale" Namen.

Eines finde ich beim schreiben immer extrem wichtig; Ich habe dort Charaktere, die ich glaubhaft erscheinen lassen möchte. Und die Eltern dieser Charaktere standen vor 25 Jahren mal vor einer Namensauswahl. Und die fanden halt damals Genivieve toll weil sie ein kleines, süßes verspieltes Mädchen wollten das es mal in der Medizinwelt zu was bringt (oder so ähnlich). Das sie sich zu einem fluchendem Arschloch entwickelt hat liegt nicht am Namen. Und ich denke, irgendwo stehen die Eltern in einer High-Fantasywelt vor dem gleichen Problem; Sie haben tolle, moderne, ultraschicke kurze Namen wie Theros und Zendlia, sie haben aber auch Eltern und Großeltern, die Tyhélikasóntka und Phélksyandriánosia heißen. Und vielleicht finden sie ja genau diesen Namen total toll und wollen, das ihr armer Sprößling so heißt.

Natürlich können Namen Bedeutungen haben. Aber für mich selber haben sie es nicht. Ich habe mir nicht ausgesucht Lena-Christin zu heißen. Mein Name in Kombi mit meinem Nachnamen klingt nach Militär - ich bin Arzthelferin. Die Eltern von Barack Obama haben sich nie gedacht "Hey, was wäre ein cooler Name für einen Präsidenten?" und die Eltern von Robin Williams haben sich auch nie gedacht "Na, ob du einen Schauspieler auch wirklich so nennen kannst...?". Der Held hat sich nicht ausgesucht Horst zu heißen und ist vielleicht trotzdem der größte Held der Menschheitsgeschichte. Shit Happens.
"Every fairy tale needs a good old-fashioned villain." - Jim Moriarty
Benutzeravatar
Krümmelmonster
 
Beiträge: 93
Registriert: 21.04.2013, 19:50
Wohnort: Dortmund

Re: [Namen] No-Go-Namen für Charaktere?

Beitragvon Bonaventura » 14.09.2014, 14:03

Natürlich können Namen Bedeutungen haben. Aber für mich selber haben sie es nicht. Ich habe mir nicht ausgesucht Lena-Christin zu heißen. Mein Name in Kombi mit meinem Nachnamen klingt nach Militär - ich bin Arzthelferin. Die Eltern von Barack Obama haben sich nie gedacht "Hey, was wäre ein cooler Name für einen Präsidenten?" und die Eltern von Robin Williams haben sich auch nie gedacht "Na, ob du einen Schauspieler auch wirklich so nennen kannst...?". Der Held hat sich nicht ausgesucht Horst zu heißen und ist vielleicht trotzdem der größte Held der Menschheitsgeschichte. Shit Happens.
Ein Roman ist nicht die Realität. Er ist verdichtete, auf Wirkung hin kalkulierte Realität. Wenn dazu bestimmte Namen gehören, dann ist das so.

Und wer sich fragt, was sich die Eltern wohl dabei dachten, als sie ihren Jungen "Sauron" nannten, hat das mit dem Tolkien irgendwie nicht so richtig verstanden. 8)

edle Charaktere hingegen hat dreisilbige oder zweiwortige Namen ("Aragorn" "Legolas", "Prinz Ladisla", "Lord Groan", "Kronprinzessin Kettricken", "Baratheon"); ein dunkler, peitschenartiger Klang ("Flagg", "Sauron", ) bezeichnet den Schurken
Da musste ich kurz grinsen. Die mit Abstand harmloseste und denkbar unschurkischste Figur auf dem Schloss der Groans heißt... Slagg. :mrgreen:
Some flowers never bend towards the sun.
Benutzeravatar
Bonaventura
 
Beiträge: 1039
Registriert: 25.03.2011, 16:17

Re: [Namen] No-Go-Namen für Charaktere?

Beitragvon Iloras » 20.09.2014, 07:04

Auch wenn ich damit ziemlich alleine dastehe, ein Namen, der nahezu alles verkörpert, was ich an Namen nicht mag:
Eddard "Ned" Stark
WAAS? Was ist den an dem Namen denn so schlecht, wird sich sicher der ein oder andere denken, nicht?
Also:
Eddard: Ich bin ein schlampiger Leser, ja, ich lese nur die Wörter/Sätze, keine einzelnen Buchstaben. Deswegen hier Eddard die ersten Kapitel bei mir immer Edward. Ja, ich weiß, meine Schlampigkeit, aber ich mag diese "Anlehnungen" an echte Namen überhaupt nicht.
"Ned": Eine Frage, die ich mir immer noch stelle. WOHER. KOMMT. NED?! Ich heiß Max und werd auch nicht Günther gerufen. Also warum denn ausgerechnet Ned? Warum denn nicht Edd oder so? Warum all diese Namen?
und zum Schuss Stark: Wie spricht man dieses Wort als Deutsch aus? Schtark, nicht? Schließlich hat man es ja so gelernt. Nebenbei, ein äußerst passender Name (zumindest in deutsch). Nun hab ich mir neulich eine Szene von GoT angeschaut. Und wie heißt es da: S-tark. Warum denn? Schtark (Gott, fühl ich mich dumm, weil ich das so schreiben "muss) wäre doch so schön gewesen, schließlich heißt es im Englischen ja auch LAnnister, soweit ich weiß, im deutschen aber LEnnister. Da hätte man doch auch die Aussprache ein wenig ändern könne :(

Ach ja, natürlich hab ich bloß wengen den Namen nichts gegen Das Lied von Eis und Feuer
Iloras
 
Beiträge: 19
Registriert: 03.05.2014, 10:35

Re: [Namen] No-Go-Namen für Charaktere?

Beitragvon Krümmelmonster » 20.09.2014, 09:30

Iloras hat geschrieben:Eddard "Ned" Stark
und zum Schuss Stark: Wie spricht man dieses Wort als Deutsch aus? Schtark, nicht? Schließlich hat man es ja so gelernt. Nebenbei, ein äußerst passender Name (zumindest in deutsch). Nun hab ich mir neulich eine Szene von GoT angeschaut. Und wie heißt es da: S-tark. Warum denn? Schtark (Gott, fühl ich mich dumm, weil ich das so schreiben "muss) wäre doch so schön gewesen, schließlich heißt es im Englischen ja auch LAnnister, soweit ich weiß, im deutschen aber LEnnister. Da hätte man doch auch die Aussprache ein wenig ändern könne



Nein, konnte man nicht und das zu denken ist, entschuldige, sehr naiv. Denn im englischen wurde das immer S-tark ausgesprochen. Aber Lannister mit a oder mit e liegt an einer ganz ganz simplen Sache; Die Schauspieler, die das verkörpern, kommen nun einmal nicht alle aus Westeros. Sie kommen aus verschiedenen Regionen. Sean Bean? England. Charles Dance? Ebenfalls Engländer, andere Region. Peter Dinklage? Amerikaner. Nikolaj Coastau-Waldau? Däne.Rory McCann? Schotte. Aidan Gillen? Ire.
Da hast du deinen Grund warum viele es ganz anders aussprechen. Wir deutschen? Wir haben verschiedene Dialekte, aber Deutsch ist immernoch was wir immer gelernt haben? Diese Menschen kommen aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt. Ein Inder wird Lannister auch noch einmal ganz anders aussprechen.
"Every fairy tale needs a good old-fashioned villain." - Jim Moriarty
Benutzeravatar
Krümmelmonster
 
Beiträge: 93
Registriert: 21.04.2013, 19:50
Wohnort: Dortmund

Re: [Namen] No-Go-Namen für Charaktere?

Beitragvon Bonaventura » 20.09.2014, 10:45

Ich musste bei "Ned" bloß immer an Ned Flanders denken. Aber was kann Martin für meine Simpsons-Sozialisierung. :oops:

Andererseits, vielleicht wars ja Absicht. Das Naiv-Brave verkörpern sie ja beide. :mrgreen:
Some flowers never bend towards the sun.
Benutzeravatar
Bonaventura
 
Beiträge: 1039
Registriert: 25.03.2011, 16:17

Re: [Namen] No-Go-Namen für Charaktere?

Beitragvon KaLis1988 » 01.10.2014, 09:38

Ich habe eigentlich nur ein Problem mit Namen wenn man sie Aufmerksam lesen muss. Ich finde es unglaublich nervig wenn man Buchstaben für Buchstaben analysiert um den Namen korrekt auszusprechen und wenn man dann noch die Lautschrift dazu braucht finde ich den Namen nicht gelungen. Deswegen haben meine Charakter zwar nicht nur Deutsche Namen aber immer welche die sich auch in Verbindung mit dem Nachnamen flüssig Lesen.

z.B. Emina Marcov oder Tegan Keller, das fließt für mich beim Lesen.

Manche geben ja Charakter die sie nicht mögen weil Böse u.s.w extra "arschige" Namen aber das finde ich dann muss jeder für sich selber entscheiden.

So weit zum Thema von meiner Seite
LG KaLis
Benutzeravatar
KaLis1988
 
Beiträge: 3
Registriert: 30.09.2014, 11:00
Wohnort: Neu-Ulm

Re: [Namen] No-Go-Namen für Charaktere?

Beitragvon solong » 22.10.2014, 15:35

Ein tolles Thema!

Hab mir jetzt alle Beiträge durchgelesen, neben mir liegt ein Block der jetzt befüllt ist mit lauter alten deutschen Namen die super für meine Geschichte passen :D

Ich bedanke mich hiermit ganz herzlich bei euch allen, die so viele Namen (die sie selbst meist ganz schrecklich finden) hier aufgelistet haben :2thumbs:
Hab mir schon ewig den Kopf zerbrochen um Namen für meine Nebenfiguren in einer mittelalterlichen Welt zu finden, und jetzt hab ich viel mehr als ich brauche und kann einfach nur rauspicken was mir gefällt.
DANKEDANKEDANKE!!!

Oh, und zum Thema, mir macht das gerade garnichts aus, dass ich hier auf meinem Block fast nur Namen hab die von euch als "No-Go" abgestempelt wurden.

Früher war Agathe ein ganz legitimer Name (bin schon am überlegen wer Agathe sein könnte :girl: ).
Daher denke ich wirds auch keinen stören wenn ich für eine Geschichte dieser Zeit so altbackene Namen nehme.

Grüße
solong
solong
 
Beiträge: 36
Registriert: 16.10.2014, 16:13
Wohnort: Bayern

Re: [Namen] No-Go-Namen für Charaktere?

Beitragvon Maggi1417 » 25.10.2014, 20:53

Ned": Eine Frage, die ich mir immer noch stelle. WOHER. KOMMT. NED?!

Kann ich dir erklären.
Martin benutzt für seine Charaktere häufig normale englische Namen in leicht abgewandelter Form oder Schreibweise. Robb=Rob, Jaime=Jamie, Kevan=Kevin, Brynden=Brendan, Jeyne=Jane.
Eddard ist die Westeros-Form von Edward und ein traditioneller englischer Spitzname für Edward ist Ned.
(Die Leute im Mittleralter standen total auf Reime. So wurde ein Will zu Bill, ein Rick zu Dick, eine Maggie zu Peggy und eben ein Ed zu Ned.)

Alles klar?
Benutzeravatar
Maggi1417
 
Beiträge: 897
Registriert: 29.11.2013, 23:11

Re: [Namen] No-Go-Namen für Charaktere?

Beitragvon Akashiel » 21.03.2015, 16:38

Chantalismus und Kevinismus finde ich schrecklich. So etwas zu lesen wie "Jaqueline" "Jeremy" etc. finde ich persönlich (ich glaub, ich bin aber nicht der Einzige) schrecklich. Was mir bei neueren Romanen aufgefallen ist, sind die Wörter, die plötzlich als Namen fungieren. Wie kommt man darauf, sein Kind Cat, Hazel, Bunny, Lollipop und co. zu nennen? Bah!
Akashiel
 
Beiträge: 8
Registriert: 21.03.2015, 16:14

Re: [Namen] No-Go-Namen für Charaktere?

Beitragvon SarahPatricia » 24.03.2015, 21:05

Also Anglizismus finde ich nicht schlimm, wenn es in die Geschichte passt.
Was mir aber echt nicht gefällt sind so Namen, die total zur Person passen, z.B. ein Name, der in irgendeiner Sprache Königin/Prinzessin/etc. heißt, und die Person heißt dann so. Oder eine Farbe, und die Person hat dann diese Augenfarbe, oder ein Name der eine schöne Bedeutung hat wie ,,Der Starke" oder ,,Die Listige" und das trifft dann auf die Person zu. In den meisten Fällen geben die Eltern dem Kind den Namen, und die wissen zum Zeitpunkt der Geburt nicht, welche Eigenschaften/welchen Beruf/etc. ihr Kind später mal hat. Das wirkt für mich dann immer so aufgesetzt und zu perfekt, und ich mag es allgemein nicht, wenn Charaktere perfekt sind.

Was mir auch nicht gefällt sind ewig lange, komplizierte Namen, die man sich nicht merken kann.

Aber das Schlimmste ist meiner Meinung nach der Moment, wenn man dann den Film sieht, und man sich denkt:,,Also so wird dieser Name ausgesprochen..." :oops:
Ich finde, die Aussprache sollte zumindest in der Sprache des Werks klar sein.

Lg
Sarah Patricia
SarahPatricia
 
Beiträge: 15
Registriert: 24.03.2015, 17:18
Wohnort: Österreich

Re: [Namen] No-Go-Namen für Charaktere?

Beitragvon GabrielaS » 19.04.2015, 12:42

In meiner Welt haben alle relativ normale Namen. Es sind höchstens Abwandlungen in der Schreibweise dabei. Im realen Leben gibt es ja auch oft alle möglichen (und unmöglichen) Schreibweisen eines Namens. Warum also nicht mal einen Buchstaben dran hängen oder weglassen. Solange es in einem Rahmen bleibt.

Ein Freund von mir kriegt hingegen einen Anfall, wenn in Geschichten alltägliche Namen auftauchen. Zum Beispiel bei Astrid rollen sich ihm die Fußnägel hoch, obwohl ich den Namen durch Fire Emblem erst kennenlernte und mag.

Allerdings musste ich einen Hauptcharakter umbenennen. Ich fand den Namen Kaspian echt geil. Aber anscheinend wurde der Name erst durch Chroniken von Narnia erfunden. Nun hat er einen Namen, den ich noch schöner finde. Lustigerweise ist auch der erfunden worden durch ein Buch. Aber das ist ein Klassiker, und das stört mich daher nicht.

Bei Namen, die wie eine chemische Reaktion klingen (Klischee-Elfennamen) lege ich das Buch aber auch weg. Und Namen wie Cloud, Bridge, Rain, Bow, ... mag ich nicht so. Englische Namen finde ich genauso gut wie Deutsche, aber ich will dass der Leser es auch lesen kann.

Mein eigener 2. Vorname ist Felicia und es wird "Felisja" ausgesprochen. Aber sag das mal einen Deutschen. Egal wie oft du es sagst, du bleibst "Felitziiea". Selbst wenn derjenige sagt "Oh klar, verstanden." Das dürfte wohl auch bisschen das "Schakeline" und "Schantall"-Problem sein. Wäre also vorsichtig, seinen Charakteren Namen zu geben, die vielleicht nicht das "Assi-Image" haben, aber eben sehr undeutsch sind.
Benutzeravatar
GabrielaS
 
Beiträge: 27
Registriert: 09.04.2015, 17:07
Wohnort: Leipzig

Re: [Namen] No-Go-Namen für Charaktere?

Beitragvon schreiberling » 19.04.2015, 12:56

Naja, Namen sind ja immer auch Worte die ursprünglich mal eine Bedeutung hatten, aber im allgemeinen aus einer älteren kulturellen Epoche der Region stammen. Oft sind es Tiere denen besondere Eigenschaften zugeschrieben werden, religiöse Begriffe oder wünschenswerte Eigenschaften, was aber aufgrund der Änderung der Sprache irgendwann evtl garnicht mehr ersichtlich ist.

Also zB Wolfgang, Peter, Sarah und Katharina. Bei Wolfgang ist es noch halbwegs ersichtlich, aber bei Peter, Sarah und Katharina muss man den kulturellen Kontext aus dem diesen Namen stammen kennen bzw entsprechende antike Fremdsprachenkenntnisse haben um ihre wörtliche Bedeutung zu erfassen.

Es wird also sinngemäss auch in der Kultur des Fantasyreichs ein Äquivalent zu Wolfgang (einem Namen wo zumindest der erste Teil des Wortes die Bedeutung behalten hat) , Peter, Sarah und Katharina (wo sich der Namensgebrauch von der Wortbedeutung gelöst hat) geben.
schreiberling
 
Beiträge: 949
Registriert: 19.11.2007, 16:59

Re: [Namen] No-Go-Namen für Charaktere?

Beitragvon schreiberling » 19.04.2015, 13:05

KaLis1988 hat geschrieben:Ich habe eigentlich nur ein Problem mit Namen wenn man sie Aufmerksam lesen muss. Ich finde es unglaublich nervig wenn man Buchstaben für Buchstaben analysiert um den Namen korrekt auszusprechen und wenn man dann noch die Lautschrift dazu braucht finde ich den Namen nicht gelungen.



Naja, evtl ist die Rechtschreibung dieser Elfen, Zwerge oder wasauchimmer an das Französiche angelehnt wo man ja auch erst eine langwierige Ausspracheanleitung benötigt damit man nicht aufgeschmissen ist.

:mrgreen:
schreiberling
 
Beiträge: 949
Registriert: 19.11.2007, 16:59

VorherigeNächste

Zurück zu Weltenbau-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast