Prinzessin verschwunden

In diesem Unterforum findest du Hilfe bei jeglicher Art von Plot-Problemen.

Prinzessin verschwunden

Beitragvon Uli2 » 12.05.2015, 12:29

Hallo :beckon:

Wie der Titel schon sagt, bei mir ist eine Prinzessin :girl: verschwunden.

Ihr Vater, der König, hat eine hohe Belohnung ausgesetzt, für den, der sie ihm unbeschadet wiederbringt.

Meine Fragen:
Ist das überhaupt eine gute Idee? Sollte der König nicht lieber unauffällig seine eigenen Leute losschicken, um sie zu suchen?
Was muss passieren, damit die Belohnung öffentlich auszusetzen eine gute Idee ist, im Vergleich zum heimlich suchen lassen?
Wie hoch sollte die Belohnung sein, damit sie ihren Zweck erfüllt?
Gibt es ein 'zu hoch' das dazuführen könnte, dass er seine Tochter nicht wieder bekommt?
Oder ist je höher, desto besser, solange er es sich leisten kann?

Aus der Sicht der Prinzessin:
Im Plot verrät sie jemandem, ohne Not, wer sie in Wirklichkeit ist.
Das scheint mir mittlerweile keine gute Idee, insbesondere falls derjenige noch nichts von der Belohnung weiß. Die Prinzessin weiß (wahrscheinlich) noch nichts von der Belohnung. Sie könnte aber damit, dass sie zu ihrem Vater zurückgebracht wird gut leben, d.h. sie läuft nicht vor ihm davon.
Wie müssten die Umstände sein, damit sie jemandem verraten kann, wer sie wirklich, ist, ohne dass sie sich dadurch in eine größere Gefahr begibt, als in der sie ohnehin steckt, oder das als ganz schwerer Fehler oder idiotische und naive Idee rüberkommt?
Dass sie dem Mann, den sie erst vor ein paar Stunden oder besser Tagen getroffen hat und mit dem sie jetzt reist, selbst sagt, wer sie ist, bevor er darauf kommt, ist plottechnisch unbedingt notwendig. Nur wie stelle ich es an, dass es für sie sinnvoll und für den Leser nachvollziehbar erscheint, ohne sie als naive Idiotin dastehen zu lassen? Oder noch schlimmer, dass es so aussieht, dass sie es nur wegen des Plots tut?

Liebe Grüße

Uli
Uli2
 
Beiträge: 175
Registriert: 31.01.2013, 19:48

Re: Prinzessin verschwunden

Beitragvon schreiberling » 12.05.2015, 12:47

Um was für einen Kulturkreis handelt es sich denn? Gibt es evlt Kriege oder andere Mächte die die Prinzessin evtl für sich haben wollen?

Ohne genauere Kenntnis des Gesamtszenarios kann man hier nichts raten.
schreiberling
 
Beiträge: 949
Registriert: 19.11.2007, 16:59

Re: Prinzessin verschwunden

Beitragvon KleineLady1981 » 12.05.2015, 13:13

Hey...
Also, wenn ich mal meine böse Seite frage, dann fällt der ganz spontan ein, dass, wenn es öffentlich bekannt ist, dass die Prinzessin verschwunden ist und es Kohle gibt, wer sie wieder bringt. Dass dann etliche böse Buben auf die Jagd gehen könnten. Und das meine ich so. Jagd. Wer sie findet, kann beim König noch ein bisschen mehr Kohle rauspressen.
Deshalb wäre ich eher für heimlich Vertraute losschicken. Das erste bringt viel Konfliktpotential, das zweite könnte eine nette kleine Lovestory werden ^^
Deine Entscheidung, wo es hingehen soll.
(Es gibt übrigens ein schönes Lied von Schandmaul: "Der Schatz" Da zieht eine Bande los, um des Königs Schatz zu finden und stellen dann fest, dass die Person, die als Dieb gejagt wurde, die Königin (der Schatz) ist und durchaus ihren Grund zur Flucht hatte)
"You only cry for help if you believe there’s help to cry for." - Wentworth Miller
Was du als Autor von Film und Fernsehen lernen kannst
Benutzeravatar
KleineLady1981
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 2121
Registriert: 11.05.2011, 13:08

Re: Prinzessin verschwunden

Beitragvon Uli2 » 12.05.2015, 14:17

Hallo schreiberling, hallo KleineLady1981,
schreiberling hat geschrieben:Um was für einen Kulturkreis handelt es sich denn?

Antike, östlicher Mittelmeerraum.
schreiberling hat geschrieben:Gibt es evlt Kriege oder andere Mächte die die Prinzessin evtl für sich haben wollen?

Ja.

KleineLady1981 hat geschrieben:Also, wenn ich mal meine böse Seite frage, dann fällt der ganz spontan ein, dass, wenn es öffentlich bekannt ist, dass die Prinzessin verschwunden ist und es Kohle gibt, wer sie wieder bringt. Dass dann etliche böse Buben auf die Jagd gehen könnten. Und das meine ich so. Jagd. Wer sie findet, kann beim König noch ein bisschen mehr Kohle rauspressen.
Deshalb wäre ich eher für heimlich Vertraute losschicken. Das erste bringt viel Konfliktpotential, das zweite könnte eine nette kleine Lovestory werden.

Es soll eigentlich beides werden. Das Alter der Prinzessin soll 17 sein.
Ich brauche die etlichen bösen Buben, die auch hinter ihr her sind, für den Konflikt. Mein männlicher Prota ist auch nur hinter dem Geld her, zumindest zu Anfang. Die Belohnung soll so hoch sein, dass es sich lohnt, sich mit ihr trotz der Widerstände und mit einer zickigen Prinzessin bis in das Königreich ihres Vaters durchzuschlagen, anstatt sie in die Sklaverei und ihre teuren Kleider und Schmuck zu verkaufen.
Der Nachteil des Vertrauten ist, dass der König wohl nicht so einen Kerl loschicken würde um sie zu suchen. Auch darf er die Prinzessin zunächst nicht (er)kennen. Unter keinen Umständen. Sonst klappt der Plot nicht. Deswegen habe ich mich gegen die Vertrauten entschieden. Dass dies eigentlich logischer wäre, habe ich ja gemerkt und deswegen die Frage hier eingestellt, ob man das irgendwie rechtfertigen kann.

Liebe Grüße

Uli
Uli2
 
Beiträge: 175
Registriert: 31.01.2013, 19:48

Re: Prinzessin verschwunden

Beitragvon KleineLady1981 » 12.05.2015, 15:04

Hey...

Ich kenne den Grund nicht, warum die Prinzessin fort ist (oder hab ich ihn überlesen?). Aber wenn sie tatsächlich geflohen wäre, und eben nicht zurück möchte, dann wäre es leichter. Sie würde ihr äußeres verändern (Haare, Klamotten, was eben geht) und wenn sie jemand anspricht, es herunter spielen ("Ich hör ständig, dass ich aussehen soll wie sie).
Damit würde der Vertraute sie nicht sofort erkennen. Einen einzelnen Vertrauten loszuschicken halte ich durchaus für glaubwürdig. Die Belohnung könnte ja auch noch mehr als Gold beinhalten, z. B. Land, ohne aber dass er dann automatisch zur kriegerischen Unterstützung verpflichtet ist.
Der König schickt also nur den einen los, dem er genug vertraut, dass er ihn nicht weiter erpresst. Der Typ trifft auf die Prinzessin, erkennt sie aber nicht, weil sie ihr Äußeres verändert hat. Zwischendurch kann es ja trotzdem irgendwie durchsickern, dass sie weg ist. Der Typ merkt dann auch gleich, dass er sich mal ranhalten muss, wenn er noch was abhaben will.

Warum ist sie abgehauen? Sie könnte zwar damit leben, zurück gebracht zu werden, aber wenn sie es nicht könnte...? Sollte sie zwangsverheiratet werden oder sowas?

Federgruß
Kady
"You only cry for help if you believe there’s help to cry for." - Wentworth Miller
Was du als Autor von Film und Fernsehen lernen kannst
Benutzeravatar
KleineLady1981
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 2121
Registriert: 11.05.2011, 13:08

Re: Prinzessin verschwunden

Beitragvon Uli2 » 12.05.2015, 16:56

Hallo Kady,

die Sache ist komplizierter, aber ich möchte nicht den ganzen Plot verraten.
Vielleicht so viel: Er darf sie nicht kennen oder erkennen können, da mehr als eine Frau vorkommt, die, aus Sicht des männlichen Protas, die Prinzessin sein könnte. Und die sollen sich auch nicht ähnlich sein.

Liebe Grüße

Uli
Uli2
 
Beiträge: 175
Registriert: 31.01.2013, 19:48

Re: Prinzessin verschwunden

Beitragvon Robert Brannon » 12.05.2015, 17:54

Mal etwas logisch überlegen (nicht viel)... wie nach einer verschwundenen 'wichtigen' und 'hochangesehenen' Person gesucht wird, ist von den Umständen ihres Verschwindens abhängig.
Ich nehme an der König will seine (geliebte?) Tochter gerne wiederhaben (aus väterlicher Liebe vielleicht?).

Wurde sie entführt? Wenn ja: haben sich die Entführer gemeldet? Wenn ja, dann haben sie Forderungen, deren nicht erfüllen oder andere Abweichungen die Prinzessin gefährden könnten. Dann gedeckt handeln und so wenig wie möglich öffentlich machen.
Wenn keine Forderungen: lasst einen hohen Finderlohn winken, sodass sich die Entführer locken lassen. Je höher die Belohnung, desto schneller werden die Entführer handeln, denn umso höher ist die Gefahr in Zeit von anderen Kopfgeldjägern entdeckt und getötet zu werden.
Wurde sie nicht entführt? Öffentliche Bekanntgabe mit 'kleiner' Belohnung. Lohnt sich immer noch die Prinzessin zu finden, aber eventuell nicht um sie zu kämpfen (was ja auch für sie gefährlich enden könnte).

Also frage dich: Was weiss der König über ihr Verschwinden?
Moritvrvs Immortalis
Benutzeravatar
Robert Brannon
 
Beiträge: 168
Registriert: 24.01.2012, 19:37
Wohnort: Basilea

Re: Prinzessin verschwunden

Beitragvon Uli2 » 12.05.2015, 18:49

Hallo Robert,
Robert Brannon hat geschrieben:Ich nehme an der König will seine (geliebte?) Tochter gerne wiederhaben (aus väterlicher Liebe vielleicht?).

Ja. Den König habe ich nicht geplottet. Er kommt ja, laut jetzigem Plot, auch nur so weit vor, als dass das der Mann ist, der meinem Prota (oder dummerweise auch jedem anderen) sehr viel Gold geben wird, falls er die Prinzessin bei ihm abliefert.

Robert Brannon hat geschrieben:Wurde sie entführt?

Bisher nicht das ich wüsste.

Robert Brannon hat geschrieben:Wurde sie nicht entführt? Öffentliche Bekanntgabe mit 'kleiner' Belohnung. Lohnt sich immer noch die Prinzessin zu finden, aber eventuell nicht um sie zu kämpfen (was ja auch für sie gefährlich enden könnte).

Eben, das ist mein Problem. Zumal es auch Feinde des Königs gibt, die auch gern die Prinzessin haben wollen. Was wäre denn eine 'kleine' Belohnung?
Wieviel Kilogramm Gold wäre denn angemessen? 1kg, 10kg, 100kg oder gleich eine ganze Tonne Gold? Oder noch mehr? Ok. 1kg Gold ist viel zu wenig, damit hätte weder mein Prota ausgesorgt, noch deckt das den Wert von Kleidung und Schmuck der Prinzessin. Ab wann wäre es eine hohe Belohnung?

Robert Brannon hat geschrieben:Also frage dich: Was weiss der König über ihr Verschwinden?

Sie ist seit einiger Zeit spurlos verschwunden und konnte trotz intensiver Suche von Vertrauten bisher nicht gefunden werden. Alle plausiblen Plätze wurden (mehr oder weniger heimlich) abgesucht. Alle Bekannten, soweit vertrauenswürdig, abgeklappert. Nun ist durchgesickert, dass sie weg ist. Über eine Entführung ist nichts bekannt.

Liebe Grüße

Uli
Uli2
 
Beiträge: 175
Registriert: 31.01.2013, 19:48

Re: Prinzessin verschwunden

Beitragvon Robert Brannon » 12.05.2015, 18:57

Uli2 hat geschrieben:Eben, das ist mein Problem. Zumal es auch Feinde des Königs gibt, die auch gern die Prinzessin haben wollen. Was wäre denn eine 'kleine' Belohnung?
Wieviel Kilogramm Gold wäre denn angemessen? 1kg, 10kg, 100kg oder gleich eine ganze Tonne Gold? Oder noch mehr? Ok. 1kg Gold ist viel zu wenig, damit hätte weder mein Prota ausgesorgt, noch deckt das den Wert von Kleidung und Schmuck der Prinzessin. Ab wann wäre es eine hohe Belohnung?

Kommt darauf an, wie gut es der Bevölkerung geht. Sind 1kg Gold viel für die meisten, ist die Belohnung 'hoch', hat jeder im Reich seinen eigenen Schatz mit Juwelen, sind 1kg nicht viel. Ein König sollte wissen, was er seinen Untertanen abnehmen lässt und was sie behalten dürfen.

Sie ist seit einiger Zeit spurlos verschwunden und konnte trotz intensiver Suche von Vertrauten bisher nicht gefunden werden. Alle plausiblen Plätze wurden (mehr oder weniger heimlich) abgesucht. Alle Bekannten, soweit vertrauenswürdig, abgeklappert. Nun ist durchgesickert, dass sie weg ist. Über eine Entführung ist nichts bekannt.

Warum nur verdeckt gesucht? Das schmälert nur ungemein die Erfolgswahrscheinlichkeit. Was spricht gegen eine öffentliche Suche?

Edit: Logisch wäre folgendes: "öffentliche Suche; Prinzessin verschwunden, brauchbarer Hinweis: 1kg Gold; Prinzessin lebend zurück: sein Körpergewicht in Gold als Belohnung. Wer die Prinzessin versteckt hält läuft Gefahr am Strang zu baumeln. Euer König"

Plötzlich hat es überall nur Augen, die in jedem Winkel nach der Prinzessin suchen... warum nicht?
Moritvrvs Immortalis
Benutzeravatar
Robert Brannon
 
Beiträge: 168
Registriert: 24.01.2012, 19:37
Wohnort: Basilea

Re: Prinzessin verschwunden

Beitragvon Uli2 » 12.05.2015, 19:20

Hallo Robert,

ich hoffe ich liege nicht zu weit daneben. Aber 1kg Gold entsprach 8 bis 24 Jahreseinkommen eines Durchschnittsverdieners. Für 1kg Gold konnte man etwa 10 Sklaven kaufen. Die Steuereinnamen einer Großstadt (Athen) entsprachen 4 Tonnen Gold pro Jahr. Das reichste Privatvermögen war ca. 15 Tonnen Gold (Jahrhunderte später in Rom).

Liebe Grüße

Uli

Edit: Prota und Prinzessin befinden sich außerhalb des Königreiches.
Uli2
 
Beiträge: 175
Registriert: 31.01.2013, 19:48

Re: Prinzessin verschwunden

Beitragvon Robert Brannon » 12.05.2015, 19:33

Das war auch ein Beispiel weil du gefragt hast, 'wie viel wäre viel?'... kommt darauf an, für wen es bestimmt ist.

Du fragst nach dem Handeln des Königs. Ich habe dir die logischste Variante für diesen vorliegenden Fall erklärt von Seiten des Königs. Was wirklich mit der Prinzessin ist, ist völlig irrelevant. Schneidest du das alles aufeinander zu, wirkt es unglaubwürdig, weil der König unlogisch handeln würde aufgrund von Informationen, die er gar nicht hat.

Kein Gründe verdeckt suchen zu lassen!? Dann würde er es nicht tun, warum auch? Schneidet sich nur ins eigene Fleisch...

Bedenke bei der Höhe der Belohnung: wie viel ist sie ihm wirklich wert? "Das Königreich für meine Tochter!"??
Oder ist ihm das Weiterregieren oder gar das Vermachen des Thrones wichtiger?
Moritvrvs Immortalis
Benutzeravatar
Robert Brannon
 
Beiträge: 168
Registriert: 24.01.2012, 19:37
Wohnort: Basilea

Re: Prinzessin verschwunden

Beitragvon Uli2 » 13.05.2015, 10:47

Hi Robert,
Robert Brannon hat geschrieben:Warum nur verdeckt gesucht? Das schmälert nur ungemein die Erfolgswahrscheinlichkeit. Was spricht gegen eine öffentliche Suche?

Für eine verdeckte Suche spräche, dass Leute, die die Prinzessin verstecken, oder die Prinzessin selbst, nichts von der Suche erfahren. Außerdem könnte eine öffentliche Suche das Leben der Prinzessin stärker gefährden.

Robert Brannon hat geschrieben:Edit: Logisch wäre folgendes: "öffentliche Suche; Prinzessin verschwunden, brauchbarer Hinweis: 1kg Gold; Prinzessin lebend zurück: sein Körpergewicht in Gold als Belohnung. Wer die Prinzessin versteckt hält läuft Gefahr am Strang zu baumeln. Euer König"

Plötzlich hat es überall nur Augen, die in jedem Winkel nach der Prinzessin suchen... warum nicht?

So ähnlich hatte ich es mir vorgestellt. Nur mit dem Körpergewicht in Gold, dann wäre es wohl, im Sinne der Gewinnmaximierung am besten, wenn z.B. Obelix die Prinzessin zurückbrächte. ;) Oder mein Prota futtert die ganze Zeit, um möglichst schnell zuzunehmen. Nein, im Ernst. Ich befürchte wenn eine zu hohe Belohnung öffentlich ausgesetzt wird, sich Horden von Glücksrittern auf den Weg machen und sich, um die Prinzessin zu bekommen, gegenseitig abschlachten.
Es soll aber nur zwei, drei andere geben, die neben meinem Prota, der zufällig auf die Prinzessin stoßen soll, aus verschiedenen Motiven hinter der Prinzessin her sind.
Wenn ich es mir recht überlege, ist eine öffentliche Belohnung sogar schlecht, da der Prota sie dann nicht nur vor den geplanten Antagonisten, sondern auch vor allen anderen verstecken müsste, was mir nicht in den Plot passt. Schwierig. Also doch heimliche Vertraute des Königs? Dann muss ich aber meinen Prota völlig umschreiben. Andererseits, wie erfährt dann mein Prota von der Belohnung, wenn er sie gar nicht heimlich sucht? Kennen darf er sie aber auch nicht. Vielleicht hat jemand in dieser vertrackten Situation noch eine Idee?

Und warum sollte die Prinzessin jemandem Fremden sagen, wer sie wirklich ist?

Liebe Grüße

Uli
Uli2
 
Beiträge: 175
Registriert: 31.01.2013, 19:48

Re: Prinzessin verschwunden

Beitragvon Robert Brannon » 13.05.2015, 13:24

Uli2 hat geschrieben:Wenn ich es mir recht überlege, ist eine öffentliche Belohnung sogar schlecht, da der Prota sie dann nicht nur vor den geplanten Antagonisten, sondern auch vor allen anderen verstecken müsste, was mir nicht in den Plot passt. Schwierig. Also doch heimliche Vertraute des Königs? Dann muss ich aber meinen Prota völlig umschreiben. Andererseits, wie erfährt dann mein Prota von der Belohnung, wenn er sie gar nicht heimlich sucht? Kennen darf er sie aber auch nicht. Vielleicht hat jemand in dieser vertrackten Situation noch eine Idee?

Und warum sollte die Prinzessin jemandem Fremden sagen, wer sie wirklich ist?


Wenn du den König anders handeln lassen willst und es nicht unlogisch erscheinen soll, musst du halt die Gegebenheiten anpassen. Der König muss aus einem Grund davon überzeugt sein, dass eine öffentliche Suche das falsche ist. Eventuell gibt es eine dritte Partei, die nur darauf wartet dass der König einen schwachen Moment hat, und der König will nicht das Königreich gefährden in dem er zugibt, dass gerade eine Tragödie im Gange ist, die ihn so sehr belastet...
Moritvrvs Immortalis
Benutzeravatar
Robert Brannon
 
Beiträge: 168
Registriert: 24.01.2012, 19:37
Wohnort: Basilea

Re: Prinzessin verschwunden

Beitragvon SmilingSeth » 13.05.2015, 14:49

Bauerntölper 1. zu Bauerntölpel 2, während Bauerntölpel 1. auf den Steckbrief der Prinzessin blickt: "Horch mal, Hochrscht, da Du die da sieht aus wie die da am Steckbrief".

Bauerntölpel 2. schreit frenetisch und brüllt: "Verbrecher gefunden, Handschellen!"

Lover interest blöckt entsetzt zu Prinzessin Inkognito: "Du kriminelles Luder!"


@OP: Ich würde an deiner Stelle einen Vertrauten des Königs hinzubeziehen, nicht nur weil "Vertrauter des Königs" cool klingt, sondern auch weil ein Vertrauter des König sich von den bösen Buben und anderen Charakteren abhebt. Und wie angemerkt, wenn der König jemanden schicken würde, dann würde er wohl nicht einen Amateur schicken, der sich nur die Belohnung verspricht, sondern seinen besten Mann/Frau.
Uli2 hat geschrieben:Ja. Den König habe ich nicht geplottet. Er kommt ja, laut jetzigem Plot, auch nur so weit vor, als dass das der Mann ist, der meinem Prota (oder dummerweise auch jedem anderen) sehr viel Gold geben wird, falls er die Prinzessin bei ihm abliefert.

Dann sollte dein Prota vor allem ein Glücksritter sein, der nur durch Zufall und Glück die Prinzessin trifft.
SmilingSeth
Inaktiv
 
Beiträge: 588
Registriert: 23.03.2015, 02:05

Re: Prinzessin verschwunden

Beitragvon Uli2 » 13.05.2015, 18:31

Robert Brannon hat geschrieben:Der König muss aus einem Grund davon überzeugt sein, dass eine öffentliche Suche das falsche ist. Eventuell gibt es eine dritte Partei, die nur darauf wartet dass der König einen schwachen Moment hat, und der König will nicht das Königreich gefährden in dem er zugibt, dass gerade eine Tragödie im Gange ist, die ihn so sehr belastet...

Ja, das habe ich jetzt eingesehen, dass eine öffentliche Belohnung schlecht wäre, zumal es so eine dritte Partei geben soll und außerdem jeder hinter der Prinzessin her wäre. Was für ein Gemetzel. Dabei wollte ich mich doch mehr auf die Entwicklung der Charaktere konzentrieren.

Nur warum weiß dann mein Prota, dass die Prinzessin weg ist und es eine Belohnung gibt? :roll: Jeder darf da ja nicht wissen. Außerdem soll mein Prota kein Vertrauter des Königs sein und darf die Prinzessin nicht kennen.
SmilingSeth hat geschrieben:Dann sollte dein Prota vor allem ein Glücksritter sein, der nur durch Zufall und Glück die Prinzessin trifft.

Ja, so ähnlich ist das geplant. Nur wenn es keine öffentliche Belohnung gibt ... :roll: Hilfe, ein Plotloch. :?
Uli2
 
Beiträge: 175
Registriert: 31.01.2013, 19:48

Nächste

Zurück zu Plot-Hilfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast