Pro Tag mögliche Strecke mit Pferden

Nachforschung, Untersuchung, Information. Hintergrundinformationen für deine Werke. Fragen bzgl. Geschichte, Gesellschaft, Technologie, etc.

Pro Tag mögliche Strecke mit Pferden

Beitragvon Allegiance » 10.12.2012, 16:12

Hallöchen,

Ich schreibe zur Zeit an einem Fantasyroman und hab mal ne Frage dazu, wie schnell man mit Pferden effektiv Reisen kann.
Die Strecke, um die es geht sind so ungefähr 1500km und mich würde interessieren, wie lange man in etwa mit einem Pferd dafür brauchen würde. Es soll so schnell wie möglich sein, also die Reisenden werden möglichst wenig Pausen machen und gegebenenfalls auch das Pferd wechseln.
Besser wäre eventuell sogar eine Schätzung wie viele Kilometer auf diese Weise pro Tag möglich wären.
Ich kann mir davon nur eine grobe Vorstellung machen und würde ungern hanebüchene Werte in die Geschichte einbauen, bei denen Kenner nur den Kopf schütteln können :mrgreen:

Vielen Dank schonmal

mfg Allegiance
You need to take a chance,
live your life with no regrets...
Allegiance
 
Beiträge: 75
Registriert: 02.11.2012, 11:03
Wohnort: Bayern

Re: Pro Tag mögliche Strecke mit Pferden

Beitragvon Julestrel » 10.12.2012, 16:21

Schau mal in diesem Wikipedia-Artikel, da gibt es unten eine interessante Tabelle.

Du solltest allerdings beachten, dass es einige wichtige Faktoren gibt, die deine zurückgelegte Strecke beeinflussen können: Gelände, Möglichkeit Tiere zu wechseln (Ersatztiere oder Tausch bei Bauern/Händlern), Futter, Gepäck. Vermutlich spielt auch das Pferd an sich (Rasse, Arbeitsgewohnheit, Zustand, etc.) eine Rolle.

Du solltest dir auch überlegen, ob deine Reiter die Möglichkeit haben, mal einen Tag neben dem Pferd herzulaufen oder ob sie - aus welchen Gründen auch immer - nur reiten können.


Julestrel
Benutzeravatar
Julestrel
 
Beiträge: 3288
Registriert: 02.06.2010, 14:11

Re: Pro Tag mögliche Strecke mit Pferden

Beitragvon Natas » 10.12.2012, 16:22

Im Frankenreich des 8ten und 9ten Jahrhunderts hat man bei den Heeren mit 40km pro Tag zu Pferd gerechnet. 20km zu Fuß. Im höchstfall. Boten waren vll. schneller. Wenn es nur ein Tag sein musste, konnte die Kavallerie auch 80km an einem Tag zurücklegen, aber dieses Tempo auch nur einen Tag durchhalten.
Mit Pferdewechsel nach jeden 80km wäre das als Dauertempo vll. möglich.
Ansonsten tatsächlich eher 40km pro Tag.
Benutzeravatar
Natas
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 246
Registriert: 11.11.2010, 12:56

Re: Pro Tag mögliche Strecke mit Pferden

Beitragvon Allegiance » 10.12.2012, 17:39

Recht herzlichen Dank euch beiden, damit hab ich genug Informationen.
Vor allem der Wikipedia Artikel ist wirklich hilfreich.

mfg
You need to take a chance,
live your life with no regrets...
Allegiance
 
Beiträge: 75
Registriert: 02.11.2012, 11:03
Wohnort: Bayern

Re: Pro Tag mögliche Strecke mit Pferden

Beitragvon anby77 » 10.12.2012, 17:58

Bei so etwas spielt immer auch das Terrain eine Rolle. Die Postkutschen im Wilden Westen kamen recht flott voran, weil das Terrain in den großen Ebenen für Pferde und Kutschen günstig ist. Wenn Deine Reisenden aber auf Wälder, Sümpfe oder Gebirge stoßen, reduziert sich das Tempo erheblich. Im Sumpf kann man nicht einfach drauf los galoppieren, ohne eher früher als später zur Moorleiche zu werden. Und wenn man vor jedem Schritt erst mal prüfen muss, ob der Boden trägt, sind fünf Kilometer am Tag schon recht beachtlich.

Inwiefern es auf den 1500 Kilometern möglich ist, die Pferde zu wechseln sobald sie erschöpft sind, liegt natürlich in Deinem schöpferischen Ermessen. Aber solange Deine Leute sich fantasytypisch mit Schwertern prügeln und auch sonst eher mittelalterlich daherkommen, fände ich eine so gute Infrastruktur unglaubwürdig. Zumal Pferd ja nicht gleich Pferd ist. Deine Reisenden werden ja wohl kaum bereit sein, ihre edlen Reit- oder Kriegspferde gegen irgendwelche Ackergäule einzutauschen.
Ein weiterer Aspekt, den Du berücksichtigen musst, ist das Gepäck, das Deine Reisenden auf dieser großen Strecke dabei haben sollten. Ich denke da vor allem an Proviant und Wasser; und je nach Terrain müssen auch Wasser und Futter für die Pferde transportiert werden.. Reitpferde sind mit ihrem Reiter schon ganz gut ausgelastet und können nicht noch sonderlich viel Gepäck durch die Gegend schleppen. Das heißt: Je nachdem, wie Gepäck bewegt werden muss, brauchst Du neben den Reitpferden noch Packpferde und die bremsen enorm, weil sie nicht auf Tempo gezüchtet sondern darauf möglichst große Lasten tragen zu können.

Menschen sind im allgemeinen um einiges ausdauernder als Pferde; vor allem unter Belastung. Ein Pferd mit 700kg Gewicht kann vielleicht hunderfünfzig Kilo Gepäck über längere Strecken tragen. Ein Mensch mit 80kg Gewicht, kann mit 40 kg Gepäck (die allerdings gut aufgeladen sein müssen; z.B. in einem Rucksack) durch die Gegend latschen ohne dass sich sein Marschtempo verringert. Außerdem wird der Mensch durch ungünstiges Terrain nicht so sehr ausgebremst wie Pferde.
Bei einer Strecke von 1500 Kilometer könnte ein Läufer, der eine gute Infrastruktur vorfindet, und daher mit leichtem Gepäck unterwegs sein kann, wenn das Terrain für Pferde ungünstig ist, durchaus früher ankommen als ein Reiter.
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Ausblick zum Himmel.
(Karlheinz Deschner)
anby77
 
Beiträge: 4293
Registriert: 19.12.2007, 19:55
Wohnort: Das schöne Badnerland

Re: Pro Tag mögliche Strecke mit Pferden

Beitragvon Herzeloyde » 10.12.2012, 18:37

Ich habe gerade gelesen, dass Friedrich Barbarossa vor seiner Krönung am Donnerstag in Sinzig losgeritten ist und am Samstag in Aachen ankam. Also 3 Tage für ca. 110 km. Friedrich hatte es SEHR eilig und hatte nur fitte Reiter und schnelle Pferde dabei.

Gruss
Herzeloyde
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt, Naturforscher)
Benutzeravatar
Herzeloyde
 
Beiträge: 126
Registriert: 30.10.2012, 16:25
Wohnort: Schweiz

Re: Pro Tag mögliche Strecke mit Pferden

Beitragvon Toska » 11.12.2012, 19:31

Hallo Allegiance,

hier gab es ja schon einige super Antworten, aber ich möchte noch anmerken, dass du deine Gruppe nicht galoppieren lassen solltest.
Der Galopp ist für ein Pferd sehr kräftezehrend und nicht geeignet um lange Strecken zurückzulegen. Lässt du deine Reiter, wie so oft in Filmen zu sehen, vom Hof galoppieren und jagst sie so eine halbe Stunde durch die Gegend, wirst du danach sehr erschöpfte Pferde haben.

Im Westernreiten gibt es den sogenannten "Jog". Das ist ein langsamer Trab, in dem sich Pferde häufig stundenlang ohne große Ermüdung fortbewegen können. Dieser Jog ist aufgrund der fehlenden Schwebephase auch angenehm für den Reiter zu sitzen, auch über längere Distanzen.
Wenn du dich dafür interessierst, was heute im modernen Spitzensport geleistet wird, google doch mal nach "Distanzreiten".

Viele Grüße
Toska
Benutzeravatar
Toska
 
Beiträge: 125
Registriert: 04.01.2012, 19:52

Re: Pro Tag mögliche Strecke mit Pferden

Beitragvon canis-lupus-niger » 12.12.2012, 00:32

Die oben genannten Antworten sind sehr ausführlich und gründlich, was Durchschnittsgeschwindigkeiten und alle möglichen Einflüsse darauf betrifft. Eventuell interessierst Du Dich ja auch für Extremleistungen?

Aus dem Wikipedia-Artikel zum Thema Distanzreiten:

"Die erste Trainingsanleitung der Geschichte stammt vom Mittanier Kikkuli aus dem 15. Jahrhundert v. Chr. Sein Pferdetext ist ein taggenaues Programm zur Fütterung, Pflege, Haltung und Training von Kriegs(wagen)pferden, um sie in die Lage zu versetzen zum Abschluss des Programms eine Strecke von rund 1.000 km in 7 Nächten zurückzulegen.

Die Perser entwickelten das erste regelrechte Kommunikationssystem – ebenfalls mit Hilfe des Pferdes. Poststationen wurden in Abständen von einem Tagesritt eingerichtet, so dass eine Strecke von 2.400 Kilometern durch regelmäßigen Pferdewechsel in 7 bis 14 Tagen abgeritten werden konnte. 1.800 Jahre später führte Dschingis Khan, dessen Reiter etwa 240 Kilometer am Tag zurücklegten, ein ähnliches System ein.

Der legendäre Pony-Express wurde 1860 eröffnet: Eine Reihe von Reitern beförderte Post zwischen Missouri und San Francisco, zum Teil durch Gebiete, in denen feindselige Indianer lebten – auf einer Gesamtstrecke von 3.145 Kilometern durch Missouri, Kansas, Nebraska, Colorado, Wyoming, Utah und Nevada nach Sacramento in Kalifornien. Zu seiner Blütezeit hatte der Pony-Express 100 Reiter, 190 Relaisstationen, 400 Angestellte entlang der Strecke und setzte im Laufe von nur zehn Tagen 400 Pferde ein. Der schnellste Ritt ging über eine Strecke von 193 km in 8 Stunden und 10 Minuten. Wegen der großen Verluste bestand der Pony-Express nur zwei Jahre.

Zu einem eigenständigen Sport wurde das Distanzreiten vermutlich zum Ende des 19. Jahrhunderts in Europa. Es wurden, forciert durch das Militär, einige harte Rennen geritten, zum Teil mit fatalen Folgen, denn viele Pferde starben an Erschöpfung. Das längste Rennen der Art war der Distanzritt Wien-Berlin (Berlin-Wien) 1892, ca. 572 km, an dem Soldaten der Deutschen und der Österreichisch-Ungarischen Armee teilnahmen. Das Rennen wurde mit einer Zeit von 71 Stunden und 27 Minuten gewonnen; der Sieger war bis auf kurze Rasten von insgesamt ca. 11 Stunden ununterbrochen unterwegs. Bis zum Ende der darauf folgenden Woche waren 25 Pferde aus dem Teilnehmerfeld, darunter auch das des Siegers, verendet. Distanzreiten geriet als Sportart dadurch in Verruf, auch zeigte das Militär kein Interesse mehr daran, weil mit Eisenbahn, Automobil und Fahrrad schnellere Transportmittel zur Verfügung standen."
Zuletzt geändert von canis-lupus-niger am 13.12.2012, 12:04, insgesamt 1-mal geändert.
canis-lupus-niger
 
Beiträge: 1262
Registriert: 10.07.2011, 13:59

Re: Pro Tag mögliche Strecke mit Pferden

Beitragvon Allegiance » 12.12.2012, 17:36

Nochmal Danke an alle weiteren Poster, die mir helfen wollen.

Es ging mir insgesamt um einen groben Richtwert, sodass ich die Entfernungen zwischen Orten und die Reisedauer besser einschätzen und darstellen kann.
Dabei geht es weniger um eine Nachrichteninfrastruktur, die natürlich mit maximaler Geschwindigkeit funktionieren sollte, sondern eher um das Reisen eines Durchschnittsbürgers, oder auch eines Mitglieds der Oberschicht.

In jedem Fall haben mir eure Antworten weitergeholfen und so blamier ich mich schonmal nicht mit völlig unsinnigen Zeit- bzw Streckenangaben ;)
You need to take a chance,
live your life with no regrets...
Allegiance
 
Beiträge: 75
Registriert: 02.11.2012, 11:03
Wohnort: Bayern


Zurück zu Recherche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste