Rückfragen: 18-Monate-Sabbat"jahr"

Re: Rückfragen: 18-Monate-Sabbat"jahr"

Beitragvon KleineLady1981 » 13.11.2015, 07:55

Einsiedler hat geschrieben:Und ich bin verärgert, weil so einige, die sich bisher nicht dafür interessiert haben, wie die Schreibwerkstatt läuft, wie viel Zeit, Geld und Nerven Jacky in sie investiert hat, wieviel Zeit und Nerven die meisten im Team investiert haben und es noch tun, jetzt die Einzelheiten wissen wollen, für die sie sich nie interessiert haben.


Lieber Einsiedler.
Auch du solltest inzwischen verstanden haben, dass die Schließung der Schreibwerkstatt nicht nur mit den Problemen innerhalb des Teams zusammenhängt. Die User, die die SWS aufgebaut haben (auch wenn Jacky sie gegründet hat), die ihre Spuren hier hinterlassen haben, um die SWS zu dem zu machen, was sie jetzt ist, möchten einfach nur, dass man ehrlich und offen zu ihnen ist.

Mir kommt es da schon vor, dass es ihnen nicht um den Erhalt der Schreibwerkstatt geht, sondern darum ein Stück dreckige Wäsche zu ergattern, um sich daran zu ergötzen.


Wenn Jacky nicht möchte, dass Fragen gestellt werden, dann hätte sie vielleicht keinen Thread für Rückfragen eröffnen sollen (für alles organisatorische kann man einen klaren Beitrag schreiben, in dem alle Fragen beantwortet werden). Aber jetzt die Sache totzuschweigen, wenn etwas hinterfragt wird, halte ich unter anderem für die falsche Lösung.

Akzeptiert, dass es so ist. Die Pause wird gebraucht und wem es wirklich darum geht, dass die Schreibwerkstatt neu ersteht, der mache sich lieber Gedanken wie er dann mit helfen kann und wird, dass es weiter geht.
Lg aus der Einsiedlerhöhle


Man kann durchaus eine Entscheidung akzeptieren, aber doch trotzdem Fragen stellen. Wir sind keine Ja-Herr-Generation mehr, die tut, was man ihr sagt. Wir sind in der Lage selbst zu denken, und wenn wir etwas nicht verstehen, haben wir auch das Recht, eine Frage zu stellen. Die meisten User hier haben mindestens ebensoviel Fleiß und Zeit in die SWS gesteckt wie Jacky, wenn nicht noch mehr. Für mich ist es da einfach nur eine Sache des gegenseitigen Respekts, wenn man ordentlich in Dialog tritt. Und nicht eine Bombe platzen lässt und sich dann rar macht. Da kann ich nur hoffen, dass sie diese Strategie bis zum Ende durchzieht und nicht noch mit einer Abschiedsparty oder einem Countdown um die Ecke kommt, als ginge es um etwas total Tolles.

Wenn man eine Entscheidung trifft, die viele andere Menschen auch berührt, dann sollte man dahinter stehen, und nicht einfach weglaufen, wenn es unangenehme Fragen gibt.

Soviel dazu.

Federgruß
Nina
"You only cry for help if you believe there’s help to cry for." - Wentworth Miller
Was du als Autor von Film und Fernsehen lernen kannst
Benutzeravatar
KleineLady1981
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 2121
Registriert: 11.05.2011, 13:08

Re: Rückfragen: 18-Monate-Sabbat"jahr"

Beitragvon MimiMole » 13.11.2015, 11:41

Guten Morgen zusammen. :beckon:

Jetzt muss ich mich dann doch auch mal einmischen.
Ich war ziemlich entsetzt, als ich vom Urlaub gelesen habe.
Ich muss aber auch sofort gestehen, dass ich die letzten Jahre immer nur als Gast mitgelesen habe.
Von meinem kleinen Kämmerlein habe ich beobachtet. :oops:
Die Schreibwerkstatt war für mich eine Quelle der Inspiration und sie hat mir immer die Hoffnung vermittelt, dass es da draußen noch mehr wie mich gibt.
Menschen, für die das Schreiben einfach mehr ist als nur das bloße aneinanderreihen von Zeichen.
Aus persönlichen Gründen bin ich leider nie dazugekommen mich im Forum anzumelden.
Als ich las, dass es einen ziemlich langen Urlaub geben würde, nutzte ich meine letzte Chance um mich hier anzumelden. :pc:
Ich vertraue Jacky und ihrem Team. Wenn sie sagen sie müssen Urlaub machen, dann ist das ihr gutes Recht.
Ich habe vorsorglich mal eben noch Onkel Googel zu dem Thema befragt. Ich stieß auf eine bemerkenswerte Begriffsdefinition: „Urlaub ist die zeitlich begrenzte Freistellung zur Wiederherstellung und zum Erhalt der Arbeitskraft.“ :reading:
Warum sehen wir es nicht als solche? Die Schreibwerkstatt wird wiederkommen.
Ich verstehe schon, dass hier einige auch wütend sind.
Da ihr im Gegensatz zu mir hier mitgeschrieben habt, ist das euer gutes Recht.
Lasst doch aber bitte euren Blick nicht zu sehr von dieser Wut eintrüben.
Achtung, es folgt ein hochgradig ausgelutschtes Zitat: „Alles Schlechte hat auch irgendwo etwas Gutes.“
Hier mal meine persönliche Auflistung der Dinge, die als „Gut“ empfunden werden können: :laptoplove:
1. Der Urlaub wird zu Ende gehen (siehe hierzu bitte auch die o.g. Definition)
2. Im Urlaub kann sich das Team endlich auch mal erholen, und das haben sie sich verdient.
3. Wir können uns 18 Monate gespannt, mit größter Vorfreude auf das Comeback freuen.
4. Vielleicht gibt es noch mehr wie mich, die durch diesen Urlaub den letzten nötigen Arschtritt erhalten haben und sich in der Schreibwerkstatt 2.0 ordentlich mit einbringen wollen.

So, nachdem ich nun vermutlich vielen Usern gewaltig auf den Schlips getreten bin :paperbag: , will ich jetzt Einsiedlers letzten Absatz beherzigen.
Ich bin dabei! Ich will das Schreibwerkstatt-Team unterstützen. Gerne auch schon während der Urlaubszeit. :2thumbs:
Und für die Vollzeit-Pessimisten unter euch, die jetzt augenrollend denken: Was will die denn? :roll:
War jahrelang unsichtbarer Nutznießer und kommt erst aus ihrer Höhle gekrochen, wenn es augenscheinlich zu spät ist.
Es wird einen Neustart der Schreibwerkstatt geben. Es ist also für gar nichts zu spät!
Ich will dabei sein. Ich will mithelfen. :hooray:
Gibt es eine Liste, in die ich mich eintragen kann? An wen wende ich mich am besten?

GLG aus der Höhle, aus der ihr alle mich rausgeholt habt
:cap:
PS 1: Danke für das aus der Höhle locken. :hug:
PS 2: Danke an Jacky, dass ich endlich wieder zu alter Schreibstärke gefunden habe. :flowers:
PS 3: Danke an alle, die Jacky in den letzten Jahren unterstützt haben. :2thumbs:
Wenn man auf ein Ziel zugeht, ist es äußerst wichtig, auf den Weg zu achten. Denn der Weg lehrt uns am besten, ans Ziel zu gelangen, und er bereichert uns, während wir ihn zurücklegen.

- Paulo Coelho, Auf dem Jakobsweg -
Benutzeravatar
MimiMole
 
Beiträge: 10
Registriert: 29.10.2015, 15:56
Wohnort: Bad Endorf

Re: Rückfragen: 18-Monate-Sabbat"jahr"

Beitragvon Tinki » 13.11.2015, 13:25

Einsiedler:
Ich finds dreist, dass du den Usern unterstellst, sie würden sich nicht für das drumherum interessieren. Das mag bei dem ein oder anderen vllt. so seien, vllt. aber auch nicht. Vielleicht hätte der ein oder andere gern mehr für die SWS und die User getan, sich mehr eingebracht, mehr Kommentiert, mehr Werke eingestellt whatever, es ging aber aus welchen Gründen auch immer nicht. Nicht jeder Mensch hat 20 Std am Tag Zeit, sich mit der Schreibwerkstatt, den Usern und deren Texten (Werke, wie Non-Werke) täglich auseinander zu setzen. Vllt. haben diese Leute eine 40 Std Woche, Kinder und oder Pflegebedürftige Familienangehörige zuhause. Das kannst du nicht wissen!
Der andere war vor einigen Jahren aktiv, war die letzten 2 Jahre nur mit halben Auge dabei, vllt. auch gar nicht. Die Gründe dafür sind irrelevant, das ist ihre private Sache. Nur weil sich bis data niemand gemeldet hat, heißt das nicht, dass sie nicht gewollt haben!
Vielleicht wurden sie auch einfach nur von Aliens entführt & kamen erst jetzt wieder, oder hat sich, wie MimiMole, nur ewig nicht an die Registrierung gewagt. Es ist egal.
Jeder hat das Recht auf eine freie Meinungsäußerung.

Ich nehm immer gern das Beispiel mit der Firma. (Auch wenn ich weiß, dass die SWS keine ist. Allen voran, wegen der fehlenden Bezahlung. :XD: )
Ist es für dich nicht verständlich, dass die User (Arbeitnehmer, die das Forum mit Leben und Wissen gefüllt haben), einfach gerne wissen möchten, warum "die Firma" in die sie Zeit, Geduld und Wissen investiert haben plötzlich dicht macht? Ohne für sie nachvollziehbaren Grund? Manch einem reichts vllt nicht, wenn man ihm sagt, dass es an der Struktur liegt. Dieser möchte das genauer wissen. Liegts an der "Auftragslage" (kommt zuwenig zurück), sind die Maschinen dauerhaft defekt, so dass kein reibungsloser Ablauf stattfinden kann? (Forensoftware läuft nicht rund.) Ists Personalmangel? (...) Das ließe sich jetzt beliebig lang fortsetzen. Unterm Strich gehts für viele nur um einen nachvollziehbaren Grund, weil die Aussagen bisher zu schwammig oder einfach nicht nachvollziehbar genug waren. Man muss ja nicht gleich Fortnox Geheimnisse ausplaudern. Man möchte es nur verstehen.
Ich bin schon Jahre dabei & hab bis auf ein oder 2 Jährchen alles miterlebt hier. Jeden Streit, jede aufkommende Romance, jeden "kleinen Schreiber", der Jahre später als Autor wiederkam. Dennoch fällts selbst mir schwer, dass alles zu verstehen.

Edit: Vllt. fragen sie auch nur deshalb, weil sie helfen wollen. Weil sie jetzt Zeit haben & diese dann in der SWS 2.0 anbieten wollen.. Schonmal daran gedacht? ;)
Ich bin ein Kühlschrank-Zwilling!

Mich zu verstehen ist so, als würde man versuchen Wackelpudding an die Wand zu nageln.
Benutzeravatar
Tinki
 
Beiträge: 8294
Registriert: 28.12.2007, 18:37
Blog: Blog ansehen (1)

Re: Rückfragen: 18-Monate-Sabbat"jahr"

Beitragvon Tinki » 13.11.2015, 13:57

Btw: Seh ich bsw. Karo's Reaktion u.a. als Zeichen der Wertschätzung. Jemandem, der "Ding X" egal ist, dem ist die Tatsache das X passiert, somit diese User sind, die du beschreibst, egal. Der lässt seinen Gefühlen keinen freien lauf, der zuckt höchstens mit der Schulter, ne Sek. später ists vergessen. Karo mag vllt nicht mehr so aktiv sein wie früher (hab jetzt nicht nachgesehen. Karo, Sorry das ich dich jetzt als Beispiel missbrauche xD), aber sie kennt & schätzt den Wert der SWS und ihrer User. Sonst würde sie nicht so reagieren.
Ich bin ein Kühlschrank-Zwilling!

Mich zu verstehen ist so, als würde man versuchen Wackelpudding an die Wand zu nageln.
Benutzeravatar
Tinki
 
Beiträge: 8294
Registriert: 28.12.2007, 18:37
Blog: Blog ansehen (1)

Re: Rückfragen: 18-Monate-Sabbat"jahr"

Beitragvon Sofian » 13.11.2015, 14:57

Also,

ich verstehe vollkommen, dass man wissen möchte, was genau dahinter steckt- dass ist ein vollkommen normaler Prozess, das ist menschlich. Wir sind ständig auf Ursachensuche und geben uns nicht damit zufrieden, dass etwas passiert. Es ist Teil des Verarbeitungsprozess. Dennoch würde auch das genaue Wissen darum es nicht ändern, denn zum einen wäre das für 90% der User hier nicht nachvollziehbar, zum anderen ist das Kind eh schon im Brunnen.

Die Gründe waren mannigfaltig, wir haben sie als "strukturelle Probleme" zusammengefasst. Es gab nicht nur DEN einen, ultimativen Grund für den Urlaub. Vielmehr waren es ein paar mittelschwere Probleme, ein ganzer Haufen kleiner, ein paar Dinge hier und etwas da. Das hat sich alles so zusammen gesammelt. Insbesondere ist es aber ein Gefühl, eine Müdigkeit, die sich daraus ergibt und immer mehr bemerkbar machte. All diese Gründe haben dazu geführt, dass wir uns selbst immer weniger hier hineinbringen konnten, wollten... es wurde mehr ein müssen. Wir wurden müder. Es fehlt aktuell die Überzeugung, dass wir die ganzen kleinen und mittleren Probleme mal so eben nebenbei hätten lösen können. Wir brauchen Abstand, wir brauen neue Ansätze und eine Pause von den ganzen Problemen, die hier aufgetaucht sind. Irgendein User, ich meine, es war "Vaire", hatte vor ein oder zwei Jahren etwas richtiges geschrieben: Durch den Hack ist damals mehr kaputt gegangen als die Technik. Es hat das Team damals desillusioniert, uns ist der Biss abhanden gekommen. Das haben wir selber erst sehr viel später gemerkt. Aber dennoch war das der erste Stein auf einem Weg, der uns jetzt hier hin geführt hat. Seitdem war Sand im Getriebe und der hat mit der Zeit immer mehr kaputtgemacht. Nicht nur an der Schreibwerkstatt, auch in unseren Köpfen. Daher kann ich nur wiederholen: Wir brauchen Abstand, wir müssen andere Ufer ausprobieren, damit wir den Kopf wieder frei bekommen. Und wir brauchen einen Neustart, eine Wiedergeburt, um die Möglichkeit zu haben, vieles richtig zu machen, was wir jetzt falsch gemacht haben.

Ich weiß, dass durch meinen Text nicht sehr viel klarer wird, was eigentlich die Probleme sind. Aber ich hoffe, es ist verständlich, wie es in uns aussieht. Und vielleicht versteht man jetzt auch, warum wir manche Fragen einfach nicht beantworten können.


KleineLady1981 hat geschrieben: Die meisten User hier haben mindestens ebensoviel Fleiß und Zeit in die SWS gesteckt wie Jacky, wenn nicht noch mehr. Für mich ist es da einfach nur eine Sache des gegenseitigen Respekts, wenn man ordentlich in Dialog tritt. Und nicht eine Bombe platzen lässt und sich dann rar macht. Da kann ich nur hoffen, dass sie diese Strategie bis zum Ende durchzieht und nicht noch mit einer Abschiedsparty oder einem Countdown um die Ecke kommt, als ginge es um etwas total Tolles.


Ohne die Leistung, den Beitrag und das Engagement der User schmälern zu wollen: Komm mal wieder runter. Ich denke keiner kann sich anmaßen, mehr in die Schreibwerkstatt gesteckt zu haben als die Frau, die hier alles aufgebaut hat. Die Nächte, Geld und verflucht viel Arbeit alleine in die Programmierung gesteckt hat.

Du hast mittlerweile zur Genüge klar gemacht, dass du es anders siehst. In jedem deiner Posts hier versuchst du, Jacky unter Druck zu setzen, sie in ein Licht zu rücken, in das sie nicht gehört und ihr jeden schwarzen Peter zuzuschieben, den du finden kannst. Auf deine Angriffe hast du im Ankündigungsthread für die Mods keine Antwort bekommen, in dem für die SUs nicht- wieso sollte es gerade hier anders sein? Was soll Jacky denn deiner Meinung nach tun? Sich ne Zielscheibe auf den Bauch kleben und dann darf jeder einen Pfeil werfen? Wenn ich Angst haben müsste, dass ein Exmod, den ich noch in diesem September gesehen habe und den ich für einen Freund hielt, alle meine öffentlichen Beiträge unterminiert und mich öffentlich angreift, würde ich mich auch rar machen. Also: Lass gut sein, es reicht so langsam.

In diesem Sinne
Sofian :D
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag.

Kreativschreibstube.de- Das Forum
Benutzeravatar
Sofian
 
Beiträge: 6972
Registriert: 05.08.2009, 02:10
Wohnort: Herne
Blog: Blog ansehen (27)

Re: Rückfragen: 18-Monate-Sabbat"jahr"

Beitragvon Tsaphyre » 13.11.2015, 15:52

Sofian hat geschrieben:Ohne die Leistung, den Beitrag und das Engagement der User schmälern zu wollen: Komm mal wieder runter. Ich denke keiner kann sich anmaßen, mehr in die Schreibwerkstatt gesteckt zu haben als die Frau, die hier alles aufgebaut hat. Die Nächte, Geld und verflucht viel Arbeit alleine in die Programmierung gesteckt hat.


Ja! Ich möchte das hier nochmal unterstreichen! Ein Forum aufzubauen und am Laufen zu halten ist sehr, sehr aufwendig. Vor allem, wenn man Module dazuprogrammiert, die es so nicht gibt. Es ist nicht nur die Moderationsarbeit, die anfällt. Da steckt so viel mehr dahinter, man ist ständig am Herumschrauben und Doktorn. Das kann man möglicherweise nur dann wirklich einschätzen, wenn man selbst ein Forum aufzieht...

Tsaphyre
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

Das kreative Chaos ist ein Trancezustand angenehmster innerer Verwirrung und seltsam zusammenhangloser Verwunderung. (Tsaphyre Ziegenfuß)
Benutzeravatar
Tsaphyre
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 490
Registriert: 27.08.2014, 17:40

Re: Rückfragen: 18-Monate-Sabbat"jahr"

Beitragvon unkompliziert » 13.11.2015, 16:59

Vielleicht wollen manche die Gründe wissen, um abschätzen zu können, ob das Warten und das Wiederkommen Sinn macht.
Was auch immer das Team ausgelaugt hat - warum sollte das nach den nächsten 6 Monaten Neuanfang nicht wieder passieren?

Die User, die hier schreiben hängen mit ihrem Herzen noch am Forum, anstatt mit den Schulter zu zucken und ihre gesamte Energie fortan woanders zu investieren.

Bis jetzt kenne ich drei ehemals größte Foren Deutschlands in ihrem Bereich (Kinder, Hunde, Pferde) die "gestorben" sind. Und sich danach nicht mehr wiederbeleben ließen.
Die Administratoren posten regelmäßig Diskussionsanstöße, ab und zu komme in einzelner User in die verlassenen Hallen, aber mehr passiert dort seit über einem Jahr nicht mehr.
Die engagierten User fehlen.
unkompliziert
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 407
Registriert: 01.09.2014, 16:33

Re: Rückfragen: 18-Monate-Sabbat"jahr"

Beitragvon Einsiedler » 13.11.2015, 17:09

Möglich ist alles und ob es sich lohnt, nach der Pause wieder zu kommen wieder zu kommen, weiß man erst wenn man es tut.
Und selbst wenn alle Gründe hier ausgebreitet werden, sind sie in reichlich 18 Monaten vergessen, wie so vieles in unserer schnelllebigen Zeit.
Wer schreiben will, kann das auch ohne Foren tun. Anregungen bekommt man überall und Austausch ist sogar in Facebook möglich *grins*.
Für mich ist es das einfachste, die Entscheidung akzeptieren, motiviert bleiben, mich auf einen Neuanfang freuen und dabei sein, wenn er geschieht.
Sollte es anders kommen muss ich damit auch leben...

Die Schreibwerkstatt kommt wieder! Sag mir Bescheid!

habe Einfälle wie ein altes Haus, nur nicht so schnell.
Benutzeravatar
Einsiedler
 
Beiträge: 4939
Registriert: 24.11.2008, 16:37
Wohnort: im grünen Winkel (Rudersberg)

Re: Rückfragen: 18-Monate-Sabbat"jahr"

Beitragvon DMP » 13.11.2015, 18:37

Tja, was soll ich sagen. Es ist zwar schade, dass so ein Risiko eingegangen wird. Die Schreibwerkstatt findet vielleicht nie mehr zu ihrem Glanz zurück. Auf der anderen Seite kann ich nachvollziehen, dass mit der Zeit eine gewisse Ermüdung auftritt, wie hier angedeutet. Eine Pause samt Abstand könnte tatsächlich helfen, den alten Biss wiederzufinden.

Ich war in den letzten Jahren zwar nicht sonderlich aktiv, möchte die Gelegenheit dennoch nutzen, um mich zu bedanken. Durch ausgiebige Kommentare lernt man erst so richtig, auf Details zu achten. Nach dem Neustart schaue ich auf jeden Fall wieder vorbei :wink:
Kinder schämen sich zum Glück noch nicht, wenn sie auf die Nase fallen. Sonst würden sie nie laufen lernen ;-)

(Nur als Hinweis für den Urlaub: Ihr findet mich in Sofians Kreativschreibstube.)
Benutzeravatar
DMP
 
Beiträge: 280
Registriert: 27.11.2009, 01:19

Re: Rückfragen: 18-Monate-Sabbat"jahr"

Beitragvon anby77 » 13.11.2015, 21:26

Und ich bin verärgert, weil so einige, die sich bisher nicht dafür interessiert haben, wie die Schreibwerkstatt läuft, wie viel Zeit, Geld und Nerven Jacky in sie investiert hat, wieviel Zeit und Nerven die meisten im Team investiert haben und es noch tun, jetzt die Einzelheiten wissen wollen, für die sie sich nie interessiert haben.

Es ist nicht so, dass Jacky und das Team es Otto Normalusern leicht gemacht hätten, sich einzubringen. Der Verbesserungen, Vorschläge und Wünschethread wurde schon lange ziemlich stiefmütterlich behandelt und fühlte sich wie ein Kummerkasten an, dessen Inhalt ab und an mal ungelesen entsorgt wird.
Dann ist dieser Thread und sein drumherum passiert. Der hat mir das Gefühl gegeben, dass User-Input zur Entwicklung und Zukunft der Schreibwerkstatt nicht erwünscht ist und nicht so recht ernst genommen wird. Mir hat das den - durch die Behauptung 90% der User seien gar nicht in der Lage die strukturellen Probleme zu verstehen verstärkten - Eindruck gegeben, als würden Team und User auf verschiedenen Planeten leben, zwischen denen kaum fruchtbare Kommunikation möglich ist. Und das ist meiner Ansicht nach der wichtigste Punkt, an dem sich die Schreibwerkstatt 2.0 von ihrer jetzigen Inkarnation unterscheiden muss: Es sollte nicht wieder so eine tiefe Kluft zwischen Team und Usern geben.
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Ausblick zum Himmel.
(Karlheinz Deschner)
anby77
 
Beiträge: 4293
Registriert: 19.12.2007, 19:55
Wohnort: Das schöne Badnerland

Re: Rückfragen: 18-Monate-Sabbat"jahr"

Beitragvon Nion » 14.11.2015, 11:03

anby77 hat geschrieben:Und das ist meiner Ansicht nach der wichtigste Punkt, an dem sich die Schreibwerkstatt 2.0 von ihrer jetzigen Inkarnation unterscheiden muss: Es sollte nicht wieder so eine tiefe Kluft zwischen Team und Usern geben.

Diesen Teil kann ich persönlich nur unterschreiben.
Ich war selbst eine Zeitlang Mod, und wenn ich an diese Phase (2 Jahre?) zurückdenke, dann sehe ich mich sehr entfernt vom eigentlichen Forenleben, und genauso entfernt von dem Ursprung, der mich einmal in die Schreibwerkstatt geführt hat, nämlich meinem Schreiben selbst.
Und das, obwohl ich in dieser Zeit täglich mehrere Stunden Arbeit in das Forum gesteckt habe (gegen Ende wurde es weniger, weil mir irgendwann die Kraft und die Puste ausgingen).
Persönlich ist es in meinem Fall, zwar auch aus anderen Gründen, aber zu ziemlich genau eineinhalb Jahren Pause gekommen, nachdem ich meinen Moderationsposten niedergelegt hatte. Dann hat es mich zurückgezogen, erst vorsichtig, ich wollte mich vorallem wieder ans Schreiben wagen. Aber die Freude, Leidenschaft, Lebendigkeit, die Liebe, die mir hier entgegengeschlagen sind, haben mich überrumpelt und sofort wieder in ihren Sog gezogen. Das war damals mein persönliches Wiederaufleben der Schreibwerkstatt und ich hatte nicht erwartet, dass es möglich wäre. Das wart Ihr!
Seitdem habe ich mich zwar wieder als SuperUser eingebracht, aber eben nur dort und nur soweit, wie ich echte Freude daran hatte, nämlich im heutigen Schreibtreff, bei den WWs und Challenges. Moderation würde ich persönlich nie wieder machen wollen, und ich bewundere jeden, der es tut. Ich weiß, was für ein harter Job das ist, und ich kann mir nur vorstellen, dass die Administration ein Mehrfaches davon ist.

Es hat mich sehr getroffen, als ich von den Urlaubsplänen erfahren habe. Gleichzeitig muss ich aber an meinen eigenen Urlaub denken, den ich mir im Gegensatz zum Gesamtteam oder zu Jacky eben einfach nehmen konnte. Ich hatte die freie Wahl, und ich billige diese Wahl jedem zu. Auch wenn die Konsequenzen mich treffen und todtraurig machen. Es ist nicht meine Wahl. Und ich schätze Jacky dafür, dass sie all das hier auf sich nimmt, um der Schreibwerkstatt aus ihrer Sicht eine ehrliche zweite Chance zu geben. Denn natürlich hat sie sich im Vorfeld tausend Gedanken über diesen und andere mögliche Schritte gemacht, und so wie ich sie kennengelernt habe, ist ihr die Entscheidung auf keinen Fall leicht gefallen. Sie hat sie getroffen, in dem Wissen, von vielen angeprangert zu werden. Sie lässt uns allen die Zeit, unsere Wut, Traurigkeit und auch unsere Hoffnung hier herauszulassen. Wenn wir ihr unwichtig oder nur noch Ballast für sie wären, wie von einigen unterstellt: nicht die Schreibwerkstatt-Gemeinde, die sie sich wünscht - dann hätte sie einfach den Stecker ziehen können. Ja.
Meinem persönlichen Eindruck nach, macht sie sich alles andere als rar. Wann hat Jacky zum Beispiel ihren letzten echten NaNoWriMo mit uns geschrieben? Ich vermute, in den vergangenen Jahren hat ihr schlicht die Energie gefehlt, aber in diesem Jahr bringt sie sie auf. Um die Schreibwerkstatt, so wie sie sie in Erinnerung behalten will, noch einmal zu spüren, sich ihr auszusetzen, und diese Erinnerung in die Gedanken zu einer Schreibwerkstatt 2.0 einfließen zu lassen. Das ist jetzt eine Unterstellung. Als Schreiberling habe ich die Angewohnheit, mich in andere Menschen hineindenken zu wollen. Aber so würde es mir gehen, wenn ich an ihrer Stelle wäre. (Und ich bin heilfroh, dass ich es nicht bin.)

Meine persönliche Interpretation hierzu ist: Die oben genannte Kluft wünscht sich keiner, auch Jacky nicht. Wir alle haben uns ursprünglich hier registriert, weil wir Teil einer Gemeinschaft sein wollten. Genau dahin wollen wir zurück.
Und bitte interpretiert mich nicht, niemanden hier im Thread so, als wären wir die falsche Gemeinschaft. Es ist umgekehrt: Wenn Identifikationsprobleme bestehen, dann deshalb, weil der Abstand zu dieser tollen Gemeinschaft, zu Euch, zu uns, zu groß geworden ist.
Persönlich habe ich meinen Weg aus dieser Falle herausgefunden, und durfte im letzten Jahr wieder hautnah dabei sein, Eure Tiefen, Eure Höhepunkte miterleben, von Euch mitgerissen werden. Was im Endeffekt nun dazu führt, dass mich die Pause nur umso härter trifft ...

Mein Wunsch für Jacky und alle Ermüdeten ist: Dass sie diese zweite Chance ebenfalls bekommen.

Liebe Grüße, Nion
Monat für Monat gemeinsam schreiben, im Schreibtreff der Kreativschreibstube.

Und einmal pro Monat das nächtliche Highlight auf www.schreibnacht.de
Benutzeravatar
Nion
 
Beiträge: 3007
Registriert: 06.07.2010, 13:27
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Rückfragen: 18-Monate-Sabbat"jahr"

Beitragvon Dingelchen » 15.11.2015, 18:51

Hab erst vorgestern davon erfahren.
Ich wünsche euch dann in anderthalb Jahren viel Erfolg mit dem Neubeginn (wobei ich schon größere Foren sterben sah, die keinen so drastischen Schritt wählten - und gerade dieses Forum war ein sehr guter Ersatz dafür -.-).
Mir persönlich tut es sehr leid, dieses Forum hier zu verlassen, weil es das interessanteste, bunteste und hilfreichste Forum war, das ich bisher kannte. Ich werde aber auch nicht anderthalb Jahre warten, dazu sind mir Schreibforen zu wichtig.

Von daher an dieser Stelle schon mal: Macht's gut! Und danke an alle, die mir hier helfend zur Seite standen!

Dingelchen
"Im Mondlicht drehten sich die Paare. Die Feigheit mit der Tugend, die Lüge mit der Gerechtigkeit, die Erbärmlichkeit mit der Kraft, die Tücke mit dem Mut.
Nur die Vernunft tanzte nicht mit."

(Horváth - Jugend ohne Gott)
Benutzeravatar
Dingelchen
 
Beiträge: 1101
Registriert: 30.12.2012, 13:46

Re: Rückfragen: 18-Monate-Sabbat"jahr"

Beitragvon G_Lhorgrun » 17.11.2015, 13:15

Ich habe hier nicht viel geschrieben aber viele interessante Beiträge gefunden. Es war eine tolle Anlaufstelle wenn man mal nicht weiter wusste, oder auch nur interessante Berichte / Erfahrungen anderer Autoren nachlesen wollte.

Von allen Schreibforen die ich im Internet besucht habe war dieses Forum für mich das BESTE !

"Danke für den Fisch!"

Danke für dieses Forum ... Ein erholsames Sabbatjahr ... und vielleicht schau ich in 18 Monaten wieder rein.

Gruß
Ghasdan
"Das Leben ist eine Sucht, welche meist mit kaltem Entzug endet!"
Benutzeravatar
G_Lhorgrun
 
Beiträge: 33
Registriert: 02.05.2013, 17:09

Re: Rückfragen: 18-Monate-Sabbat"jahr"

Beitragvon Mindelu » 19.11.2015, 11:47

anby77 hat geschrieben: Und das ist meiner Ansicht nach der wichtigste Punkt, an dem sich die Schreibwerkstatt 2.0 von ihrer jetzigen Inkarnation unterscheiden muss: Es sollte nicht wieder so eine tiefe Kluft zwischen Team und Usern geben.


Ich würde da sogar noch einen Schritt weiter gehen. Als ich neu war hier im Forum, habe ich hauptsächlich eine Kluft zwischen den Usern gespürt. Und zwar zwischen dem alten „User oder Gründerkern“ und den neueren Usern.
Ich habe es so empfunden, als wenn alle so viel Respekt vor diesen Leuten hatten, dass dadurch der Austausch erheblich gestört oder behindert wurde.

Kleines Beispiel, wie ich das meine.
Ein neuerer User hat eine Frage gestellt und zu Anfang herrschte auch reger Austausch, dann hat sich ein alter User gemeldet und dann wirke es für mich oft so, als wenn diese Aussage die einzig wahre ist und danach haben sich nur noch wenige getraut etwas dagegen zu sagen.
Der Austausch wurde somit erstickt, auch wenn der „alte User“ diese Reaktion damit gar nicht beabsichtig hat.

Immer wieder sieht man in den Beiträgen, wie sich die, die schon sehr lange in dem Forum sind so eine Art Front, oder Mauer gegenüber den anderen gezogen haben. Jedenfalls habe ich das so empfunden, weswegen ich mich hier leider nie wirklich aufgenommen gefühlt habe.

Neue Leute mit neuen Aussagen wurden vom „alten Kollektiv“ dann gemeinsam runtergemacht, indem niemand diese Aussage zustimmte und somit wurden viele Leute zum „Schweigen“ gebracht, einfach weil sie eingeschüchtert waren oder gemerkt haben, das man gegen die Grundglaubenssätze dieser Urgesteine einfach nicht ankommt.

Viele dieser Aussagen mögen ja stimmen, allerdings nicht alle.

Und somit kann ich sagen, das ich glaube, das auch das oben beschriebene dazu geführt hat, das die Vielfalt irgendwann einfach nicht mehr vorhanden war. Es keine neuen inspirierende Beiträge mehr gab, einfach weil andere Ansichten nicht wirklich erwünscht waren und somit schon im Keim erstickt wurden.
Benutzeravatar
Mindelu
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 260
Registriert: 12.09.2013, 11:42

Re: Rückfragen: 18-Monate-Sabbat"jahr"

Beitragvon Gin » 19.11.2015, 14:20

Kann man sich eigentlich noch für den Revival-Newsletter anmelden? Seit ich die Ankündigung gesehen habe steht bei mir da nur "-- Anmeldung zur Zeit nicht möglich. Bitte versuch es später noch einmal --".
Just because I don't care, doesn't mean I don't understand.
Benutzeravatar
Gin
 
Beiträge: 319
Registriert: 24.08.2008, 01:56
Wohnort: MV
Blog: Blog ansehen (9)

VorherigeNächste

Zurück zu Schreibwerkstatt-Newsfeed

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast