Schreibblockade ...

Tipps, Ratschläge und Hilfen zum Schreiben. Wie machst du das? Hilfe bei Blockaden, Hemmungen und Anfangsschwierigkeiten

Re: Schreibblockade ...

Beitragvon Aridia » 03.11.2015, 02:54

Hi Nigromantia,

das hab ich gerade eben gelesen und fand es ganz hilfreich: http://www.mystorys.de/autoren_hilfe/84 ... beitet.htm

Ich hatte auch das Problem, nicht zu wissen, wie genau dieses Überarbeiten denn für mich funktionieren soll. Jetzt, bei meiner vierten Rohfassung, hat es endlich geklappt. Nachdem ich mein Bestes getan und die gröbsten Schnitzer eliminiert hatte, habe ich das Buch an Test- und Betaleser rausgeschickt. Kürzen z.B. konnte ich zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht; hatte keine Ahung, was genau ich rauskürzen soll und warum.

Liebevolle Betaleser-Ar...tritte später ist mein Hirnknoten dann geplatzt und ich konnte es endlich sehen. Obwohl ich theoretisch wusste, dass z.B. Dialoge, die keinen Belang für die Geschichte haben, rausfliegen müssen, habe ich sie einfach nicht gefunden. Ich war wie blind in der Hinsicht. Als meine fantastischen Betas (vor allem eine, tausend Dank an dieser Stelle, du weißt schon, dass du gemeint bist :) ) mir dann Stellen angestrichen haben, die raus müssen, war es mir auch endlich klar.

So schlimm finde ich dieses Überarbeiten btw gar nicht mehr. Klar, eine Rohfassung zu schreiben macht beträchtlich mehr Spaß, aber der Rest kann auch Spaß machen. Für mich war es sehr befriedigend, als ich z.B. ein nutzloses Kapitel rausgeworfen hatte und danach sehen konnte, wie die Geschichte dadurch gewonnen hat.

LG Aridia
"Das Gras wächst nicht schneller, indem du daran ziehst." (unbekannt)
Benutzeravatar
Aridia
 
Beiträge: 78
Registriert: 14.07.2014, 22:06
Wohnort: CGN

Re: Schreibblockade ...

Beitragvon MissPelled » 17.11.2015, 09:31

Hallo ihrs ... ich stecke zurzeit auch irgendwie in einer Blockade ... ich weiß wie ich mein Buch weiterschreiben will und auch welche Figuren dazu notwendig sind, die sind schon durchgeplant ... aber ich stecke irgendwie fest ... finde nicht den richtigen Übergang zur Geschichte, da ich zwei eine alte und eine neue Geschichte ineinander fließen lassen will... das Problem ist, dass die eine Geschichte Jahre vor der nächsten spielt und ich absolut keine Ahnung habe wie ich die Zeit von 16 Jahren von der Alten Geschichte in die neue springen soll... ich habe mit dem Ende der alten Geschichte angefangen und mit dem Beginn der neuen Geschichte ... könnt ihr mir einen Rat geben wie ich das Zeitfenster schließen kann ohne zu ausführlich zu werden... denn genau hier liegt mein Problem der Schreibblockade ... vielen lieben dank eure verzweifelte Missy
Lesen ist durch fremde Hände träume(Fernando Pessoa)
Benutzeravatar
MissPelled
 
Beiträge: 20
Registriert: 03.11.2015, 14:16

Re: Schreibblockade ...

Beitragvon Velvet Huhn » 17.11.2015, 23:30

Hallo Miss Pelled!

Ich kann das gut verstehen, ich habe gerade das Problem zwei Teile eines fortlaufenden Buches aneinanderschreiben zu müssen.
Wenn du doch praktisch zwei Geschichten hast würde ich an deiner Stelle gegebenenfalls so vorgehen, dass ich zuerst die eine Geschichte beende und dann im Buch auf der nächsten Seite etwas wie "16 Jahre später" einfüge und dann mit der Aktuellen weitermache. Du kannst ja eventuell den vorletzten Protagonisten der ersten Geschichte als Auftaktfigur für die Zweite nehmen. Denn 16 Jahre kurz zusammenzufassen wäre sicherlich seltsam und so wie ich es verstanden habe geht es ohne Überleitung vermutlich besser.

LG
VElvet
Velvet Huhn
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 57
Registriert: 11.07.2011, 06:14
Wohnort: meine Wohnung gleich neben Carlson vom Dach

Re: Schreibblockade ...

Beitragvon MissPelled » 18.11.2015, 00:44

Zur Erklärung ... Kahlyn ist die Hauptfigur aus der Romanserie ... ihr leben wurde praktisch in 6 Bänden beschrieben ... jetzt wollten meine "Freunde" der Romanserie, halt dass ich noch einen Band 7 schreibe ... Aber aus einer Kämpferin ein liebes Mädchen zu machen, habe ich verworfen... deshalb dachte ich, ich nehme eine ähnliche Figur, das böse Gegenstück auch genetisch erzeugt und bringe ihn in das Geschehen ein ... Geboren als Kahlyn schon 17 Jahre alt war und aus ihren Genmaterial geklont ... also sie ist 17 und er gerade geboren... als er dann 16 ist treffen die beiden aufeinander ... und kämpfen bis Kahlyn Tjorgen besiegt... Kahlyn, die praktisch das Gute im Menschen verkörpert trifft auf Tjorgen der in seinem Herzen auch ein guter Junge ist aber durch Brutalität böse wurde. Er kennt nur Quälereien und Schläge... Kahlyn wird ihn unter seine Fittische nehmen und ihn umkehren... aber ich weiß halt nicht wie ich diese 16 Jahre überbrücke ohne mich zu wiederholen ... ich dachte halt, dass ich so ein paar Episoden aus Kahlyns und Tjorgens Leben heraus picke und mit großen Zeitsprüngen darstelle... Kann man das so machen, dass man mit jedem Kapitel Jahre vergehen lässt und halt ein paar kleine feine Rückblenden einbaut ... Ich weiß halt nicht ob man das so machen könnte und weiß auch irgendwie nicht wie ... deshalb hänge ich fest und komme nicht weiter ... ich hab dem Film im Kopf, weiß aber nicht wie ich ihn umsetzen soll.

So wie ich dich verstanden habe ... fange ich praktisch an wenn Tjorgen 16 ist und Kahlyn 33 ... aber wie erkläre ich dann die Bösartigkeit von Tjorgen, dann müsste ich alles Rückblenden machen ... *grübelt über die Idee nach* ... da muss ich mal drüber schlafen ... Danke für den Tipp... wäre eine tolle Idee ... nur weiß ich nicht wie ich das mit den Rückblenden machen kann... Kahlyn soll ja die Hauptfigur bleiben... Danke trotzdem

Lg Missy
Lesen ist durch fremde Hände träume(Fernando Pessoa)
Benutzeravatar
MissPelled
 
Beiträge: 20
Registriert: 03.11.2015, 14:16

Re: Schreibblockade ...

Beitragvon Badabumm » 18.11.2015, 01:22

Liebe MissPelled... Entschuldigung, ich verstehe kein Wort von deiner Inhaltsangabe... Warum musst du aus einer Kämpferin ein liebes Mädchen machen, nur weil du einen siebten Band schreiben "sollst"? Kann sie nicht Kämpferin bleiben wie die sechs Bände zuvor (oder verlangt der Verlag ein Happy-Ending?). Das sieht mir arg konstruiert aus. Und wer nun mit wem und warum böse geworden ist... Ist Tjorgen aus ihrem Genmaterial und wieso kann er dann überhaupt ein Junge sein? Dazu reicht Klonen nicht, man hätte dazu ein X-Chromosom entfernen und durch ein Y-Chromosom ersetzen müssen, und das muss ja irgendwo herkommen, jedenfalls nicht von Kahlyn, denn die hat keins...

Badabumm
.
"Und sowieso wird man Dichter nur durch das Mädchen, das man nicht bekommt."
(Søren Kierkegaard)
Benutzeravatar
Badabumm
 
Beiträge: 1073
Registriert: 06.04.2011, 00:53
Wohnort: oben
Blog: Blog ansehen (13)

Re: Schreibblockade ...

Beitragvon MissPelled » 18.11.2015, 12:42

Hallo Badabumm ... verstehe ich, dass du nicht durchsiehst... es ist schwierig 6 Bände in wenigen Worten zu erklären ... eine braves Mädchen wird Kahlyn nicht ... das geht schon durch ihr Leben nicht ... es ist nur so, dass nach 6 Bänden einfach viel zu viele Szenarien durchgespielt wurden und ich mich nicht wiederholen will... also bliebe da nur noch die Möglichkeit das private Leben von Kahlyn zu beschreiben, dazu bin ich ... ich sag das mal so ... nicht geeignet... Kahlyn ist eine Kämpferin und wird es bei mir auch bleiben ... Tjorgen ist ein genetisch veränderter Klon ... Wissenschaftlich nicht machbar, weiß ich selber ... aber mein Wissenschaftler ist Fanatiker und hat das irgendwie hinbekommen... ist ja reine Fantasy ... zum Glück... Mein Problem ist halt, wie ich die beiden Geschichten zusammenlaufen lasse, ohne dass ich zu sehr in Detail gehe, sonst werden es noch einmal 6 Bände ... mit Schwerpunkt Tjorgen ... das habe ich aber nicht vor... meine Kahlyn ist mein Baby... Tjorgen wird zwar eine wichtige Nebenfigur im Teil 7 aber Kahlyn wird die Nummer eins bleiben... Lg Missy
Lesen ist durch fremde Hände träume(Fernando Pessoa)
Benutzeravatar
MissPelled
 
Beiträge: 20
Registriert: 03.11.2015, 14:16

Re: Schreibblockade ...

Beitragvon Paisley » 18.11.2015, 13:06

Hallo MissPelled,
eine Möglichkeit die Lücke eines so großen Zeitsprungs zu schließen, ist der Rückblick. Du könntest zum Beispiel in ein paar Sätzen schreiben, was Kahlyn in den 16 Jahren getan hat. Das sie sich an bestimmten, im späteren Verlauf der Geschichte noch wichtigen Auseinandersetzungen beteiligt hat, im Auftrag von jemandem als Gesandte in einem anderen Land oder zurückgezogen in der Wildnis lebte, unwissend, das (nach Ereignis X) ein Klon von ihr erzeugt und während der ganzen Zeit, von ihrem Gegenspieler zu einem Inbegriff des Bösen gemacht wurde. Die Überleitung zur Gegenwart könnte dann der Moment sein, in dem sie von ihm erfährt. Sie könnte dann mit dem Charakter, der es ihr erzählt hat einen Dialog haben, in den du weitere Informationen einbauen kannst.

Paisley
Geduld, Selbstvertrauen, Durchhaltevermögen, erzählerisches Talent und Sprachgefühl - die Heilige Fünffaltigkeit der Schriftstellerei. Andreas Eschbach
Benutzeravatar
Paisley
 
Beiträge: 650
Registriert: 18.07.2010, 20:54
Blog: Blog ansehen (9)

Re: Schreibblockade ...

Beitragvon Maggi1417 » 18.11.2015, 14:30

@MissPelled
Sag mal, warum ersetzt du eigentlich 90% der normalen Interpunktion durch "..."? Kannst du bitte in ganzen Sätzen und nicht nur in Satzfetzen und Pünktchen schreiben? Dann können wir dich vielleicht besser verstehen und dir besser helfen.
Benutzeravatar
Maggi1417
 
Beiträge: 897
Registriert: 29.11.2013, 23:11

Re: Schreibblockade ...

Beitragvon Velvet Huhn » 18.11.2015, 16:21

Mir ist vorhin Ken Folletts Buch "die Tore der Welt" eingefallen. Darin gibt es außerordentlich viele Zeitsprünge von mehreren Jahren. ( ist ein ziemlicher Schinken, vielleicht kannst du dir ja einen teil mit Zeitsprung angucken und dich davon Inspirieren lassen.

Kahlyns Vorgeschichte ist vermutlich deinen Lesern ja bekannt. Daher finde ich die Lösung gut, einzelne Episoden aus der Zeit "dazwischen" zu erzählen, wobei ich mich mehr auf Tjorgen konzentrieren würde, bzw. die Punkte in denen die beiden zum Beispiel Parallelen- oder ersten Kontakt haben. Tjorgen ist ja deinen Lesern noch unbekannt und sollte schon vorher bekannt gemacht werden.

Viel Erfolg!

Velvet
Velvet Huhn
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 57
Registriert: 11.07.2011, 06:14
Wohnort: meine Wohnung gleich neben Carlson vom Dach

Re: Schreibblockade ...

Beitragvon MissPelled » 18.11.2015, 18:21

Danke für die Tipps, die haben mir sehr geholfen ... Jetzt habe ich einen Ansatzpunkt.

@Maggi1417 es ist eine dumme Angewohnheit aus anderen Foren und aus der Zeit, als ich mit Koma und Satzzeichen noch nichts anzufangen wusste. Im Gegensatz zu den meisten Menschen habe ich Lesen und Schreiben nicht wirklich in der Schule gelernt. Für uns war es nur wichtig kurze Nachrichten entziffern zu können. Denn Lesen konnte man das nicht wirklich nenne. Das lernte ich erst mühsam mit fast 20 Jahren, von meinem Mann. Urteile als nicht bevor du Menschen kennst. Statt unwichtige Dinge zu kritisieren,hätte ich mich über Hilfe eher gefreut. Andere habe sich nicht an dieser Schreibweise gestört.

@ all Danke für die liebe Hilfe. Entschuldigt bitte, dass ich oft noch Fehler mache, das mache ich nicht mit Absicht.

Lg Missy
Lesen ist durch fremde Hände träume(Fernando Pessoa)
Benutzeravatar
MissPelled
 
Beiträge: 20
Registriert: 03.11.2015, 14:16

Vorherige

Zurück zu Kreatives Schreiben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste