Suche: Formulierung

Tipps, Ratschläge und Hilfen zum Schreiben. Wie machst du das? Hilfe bei Blockaden, Hemmungen und Anfangsschwierigkeiten

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Kelpie » 07.04.2015, 12:11

Öhm, eine Frage, ich stehe gerade auf der Leitung: Wenn wir eine Treppe nehmen, die Stufe, Stufe, Stufe nach oben geht, dann kommt eine kleine Fläche und dann geht die Treppe Stufe, Stufe, Stufe weiter (mal in dieselbe Richtung, mal in eine andere Richtung). Wie nennt man denn diese Fläche? :XD:
Derweilen ist auf dem Feld schon alles gewachsen, bevor die wussten, warum und wie genau es gedeiht. (Franziska Alber)
Benutzeravatar
Kelpie
 
Beiträge: 909
Registriert: 19.03.2013, 18:47
Wohnort: Italien bzw. Baden-Württemberg

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Zwielicht » 07.04.2015, 12:17

Zwielicht
 
Beiträge: 297
Registriert: 08.04.2013, 23:13

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Justin » 07.04.2015, 13:36

Diese Fläche heißt "Zwischen Podest". Die Fläche zwischen zwei Treppenläufen - NICHT zwischen zwei Treppen an sich, sondern irgendwo zwischen zwei Geschosse (oft macht die Treppe hier eine Wendung/Biegung). Wenn man eine Treppe hoch oder runter steigt und irgendwo ankommt - neuer Geschoss - und dann geht die Treppe dann weiter ist das ein "(Treppen) Podest" bzw. "Geschosspodest" oder "Eintritts-/Austrittspodest". Die erste Stufe ist der "Eintritt" bzw. "Austritt" je nach Richtung. Die Stufen selber als Fläche heißt "Der Lauf/Lauffläche" also "Treppenlauf". Die dann "einläufig" oder "zweiläufig" oder gar "mehrläufig" sein kann. Die Stufen selber sind dann in "Steigfläche" oder "Treppensteigung" und "Auftrittsfläche" oder "Trittfläche" aufgeteilt.
Der Begriff "Treppenabsatz" ist der allgemeine Begriff bzw. der Begriff, den man benutzt wenn die Treppe nicht freitragend ist. Der Podest, der technische Begriff.

http://www.voit-treppen.de/service/fachbegriffe.html


Ich selber suche ein Wort für das was dabei rauskommt wenn man eine Hecke, Haare usw. unfachmännisch schneidet. Bis jetzt habe ich mich an Bartstoppeln orientiert und das Wort Gestoppel bzw. Das Gestopple benutzt. Das klingt aber mehr erfunden als sonst und ich weiß nicht ob jemanden was darunter verstehen kann.
You can observe a lot just by watching.
Justin
 
Beiträge: 497
Registriert: 12.11.2010, 23:34
Blog: Blog ansehen (15)

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Libelle » 07.04.2015, 14:16

Justin hat geschrieben:Ich selber suche ein Wort für das was dabei rauskommt wenn man eine Hecke, Haare usw. unfachmännisch schneidet.

»Kunst«!

Eigentlich finde ich »Gestoppel« gar nicht schlecht. Ansonsten hilft vielleicht eine Umschreibung wie etwa »die Hecken, die aussahen als hätte ihnen irgendein besoffener Frisör einen neumodischen Schnitt verpasst«. Wenn's baumartige Hecken sind, macht sich Frisur eigentlich ganz gut, denke ich. Bei Bartstoppeln wüsste ich nicht, um welche Heckenart es sich handelt.

Wenn du eine schlecht geschnittene Frisur meinst, vielleicht »Wiese« oder dergleichen. Gestoppele klingt nach abgeerntetem Kornfeld, also in bezug auf Frisuren nach kurzen, unregelmäßig geschnittenen Haaren (blond oder (hell)braun).
»Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten.«
Karl Kraus (1874 – 1936)
Benutzeravatar
Libelle
 
Beiträge: 534
Registriert: 17.11.2014, 14:25

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Tsaphyre » 07.04.2015, 15:10

Huhu Justin,

um beim Bild zu bleiben: Du könntest auch den total zerstörten Haarschnitt als Gestrüpp bezeichnen. :wink: Es kommt auch auf den Kontext an. Ist es ein Freund, der einen Kommentar über die Frisur macht, willst Du im Erzählfluß die mißlungene Frisur beschreiben, welchen Erzählstil hast Du, eher ernst oder humorvoll usw.?

Tsaphyre
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

Das kreative Chaos ist ein Trancezustand angenehmster innerer Verwirrung und seltsam zusammenhangloser Verwunderung. (Tsaphyre Ziegenfuß)
Benutzeravatar
Tsaphyre
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 490
Registriert: 27.08.2014, 17:40

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Zwielicht » 07.04.2015, 15:19

Ich wäre auch für Gestrüpp. Passt auf jeden Fall für ne verschnittene Hecke, und auf Haare übertragen ist es dann um so anschaulicher. Ich kenne auch eine Person, die ihre eigenen Haare (die seit Jahren keinen Friseur mehr gesehen haben) als "Kopfgestrüpp" bezeichnet.
Zwielicht
 
Beiträge: 297
Registriert: 08.04.2013, 23:13

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Kelpie » 07.04.2015, 17:12

Hat zwar nichts mit dem neuen Thema zu tun, aber an dieser Stelle ein rasches Dankeschön an Justin und Zwielicht für ihre Hilfe! :)
Derweilen ist auf dem Feld schon alles gewachsen, bevor die wussten, warum und wie genau es gedeiht. (Franziska Alber)
Benutzeravatar
Kelpie
 
Beiträge: 909
Registriert: 19.03.2013, 18:47
Wohnort: Italien bzw. Baden-Württemberg

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon KleineLady1981 » 08.04.2015, 08:30

Saeculamaho hat geschrieben:Eine Alternative dafür wäre mir lieber, da man sich bei einem Kniefall richtig hinkniet, beim Ritterschlag meiner Erinnerung nach nur ein Bein "kniet", das Andere ist rechtwinklig angestellt.


Wie hast du es denn bis jetzt formuliert?
Mir fiele da auf Anhieb erstmal nur das hier ein:
"Er ließ sich auf ein Knie nieder, und senkte den Kopf."
oder präziser
"Er ließ sich auf das rechte/linke Knie nieder, und senkte den Kopf."
"You only cry for help if you believe there’s help to cry for." - Wentworth Miller
Was du als Autor von Film und Fernsehen lernen kannst
Benutzeravatar
KleineLady1981
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 2121
Registriert: 11.05.2011, 13:08

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon magico » 08.04.2015, 10:07

KleineLady1981 hat geschrieben:Mir fiele da auf Anhieb erstmal nur das hier ein:
"Er ließ sich auf ein Knie nieder, und senkte den Kopf."


Finde ich auch passend/ausreichend.

KleineLady1981 hat geschrieben:oder präziser
"Er ließ sich auf das rechte/linke Knie nieder, und senkte den Kopf."


Ich musste mir schon oft sagen lassen, dass "links" und/oder "rechts" in solchen Zusammenhängen völlig unwichtig ist. (Infodump)
Neuester Artikel (30.11.): Das Gutmensch-Experiment: Ngana & Klaus

“Don’t go where the path may lead, go instead where there is no path … and leave a trail” - Ralph Waldo Emerson
Benutzeravatar
magico
 
Beiträge: 2094
Registriert: 01.05.2008, 22:23
Wohnort: habe ich

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Alys » 08.04.2015, 11:45

Die beschriebene Haltung beim Ritterschlag kenne ich auch als "Prinzensitz", aber das wird, soweit ich weiß, eigentlich nur noch beim Voltigieren verwendet. Ist also wahrscheinlich vielen Lesern als Formulierung nicht geläufig, und "er ging in den Prinzensitz" klingt bisschen doof. :)
Die bisher vorgeschlagenen Formulierungen finde ich aber recht gut und eindeutig.

Möchte nur noch zu bedenken geben, dass man beim Ritterschlag nicht zwingend nur auf einem Knie kniet, sonder je nach Sitten auch mal auf beiden. Hier z.B.: http://de.wikipedia.org/wiki/Ritterschl ... l_1944.jpg - George VI und General Leese beim Ritterschlag desselben, Quelle Wikipedia. Auch in manchen Filmen (z.B. "Königreich der Himmel") knien die zum Ritter zu schlagenden Männer auf beiden Knien (ich muss aber gestehen, dass Königreich der Himmel nun wirklich kaum als seriöse Quelle bezeichnet werden kann.)
Was ich nur meine ist: wenn es von der Formulierung her blöd ist, dann lass genaue Schilderungen weg. Ob dein zukünftiger Ritter auf einem oder beiden Knien kniet ist egal, er darf beides.
Alys
 
Beiträge: 490
Registriert: 30.12.2014, 15:26

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Saeculamaho » 10.04.2015, 19:28

Danke für eure Ideen.
Vor allem:
KleineLady1981 hat geschrieben: "Er ließ sich auf ein Knie nieder, und senkte den Kopf."
hat mir gut gefallen.

Was die Nebensächlichkeit bezüglich der Knie angeht: es macht in dieser Situation insofern einen Unterschied, dass kein Ritter ernannt wird, sondern eine Person einer anderen Respekt und Hochachtung bekundet. Und wenn der Mann auf beide Knie gehen würde, finde ich, dass das ein wenig zu viel des Guten wäre. Mir käme dann das Bild von einem Gottesfürchtigen in den Sinn, der sich der Person regelrecht unterwirft.
Gibt es ein Leben nach der Geburt?
Ein ungeborenes Zwillingspärchen unterhält sich im Bauch seiner Mutter.
„Sag mal, glaubst du eigentlich an ein Leben nach der Geburt?“
von Henry Nouwen
Benutzeravatar
Saeculamaho
 
Beiträge: 7
Registriert: 20.12.2014, 19:27

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Autorin10 » 12.04.2015, 17:52

Kelpie hat geschrieben:Öhm, eine Frage, ich stehe gerade auf der Leitung: Wenn wir eine Treppe nehmen, die Stufe, Stufe, Stufe nach oben geht, dann kommt eine kleine Fläche und dann geht die Treppe Stufe, Stufe, Stufe weiter (mal in dieselbe Richtung, mal in eine andere Richtung). Wie nennt man denn diese Fläche? :XD:


Das nennt man Treppenabsatz.
Autorin10
 
Beiträge: 1
Registriert: 12.04.2015, 17:40

Wenn das Meer auf den Sand trifft...

Beitragvon PinkChocolate » 22.04.2015, 02:58

Ich schreibe grad an so einer ultra kitschigen Szene und plötzlich hab ich einen totalen Blackout.
gibt es ein Wort dafür (ich bin mir ziemlich sicher, dass es eines gibt^^), wenn am Strand das Wasser auf den Sand trifft.
Ich war bei Brandung, aber das ist ja was anderes...Ich danke euch schonmal für eure Hilfe ;)
Zuletzt geändert von Julestrel am 22.04.2015, 13:56, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beitrag an bereits existierendes Thema angehängt.
Nicht reden- machen!
Benutzeravatar
PinkChocolate
 
Beiträge: 18
Registriert: 28.01.2015, 17:58
Wohnort: Brandenburg, ganz nah an Berlin

Re: Wenn das Meer auf den Sand trifft...

Beitragvon Robert Brannon » 22.04.2015, 05:56

Auflaufen ist das einzige spezifische Wort, dass ich dazu kenne. Oder stranden? Such' sonst noch nach Synonymen dazu...
Moritvrvs Immortalis
Benutzeravatar
Robert Brannon
 
Beiträge: 168
Registriert: 24.01.2012, 19:37
Wohnort: Basilea

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Tsaphyre » 22.04.2015, 16:11

Hallo PinkChocolate,

also ich kenne kein Wort dafür oder steh genauso auf dem Schlauch wie Du. Also bleibt nur noch umschreiben: die Wellen brechen am Strand oder laufen am Strand aus. Je nach Verwendung ist es vielleicht sowieso viel schöner, das Gesamtbild zu beschreiben: Sanfte Wellen liefen am Strand aus, schoben ihre geschwungenen Schaumrändern herauf, umspülten Sabines Füße, glitten zurück, raunend, begrüßten die nächsten, die ihnen schon entgegeneilten...

Irgendetwas in der Art. :wink:

Tsaphyre
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

Das kreative Chaos ist ein Trancezustand angenehmster innerer Verwirrung und seltsam zusammenhangloser Verwunderung. (Tsaphyre Ziegenfuß)
Benutzeravatar
Tsaphyre
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 490
Registriert: 27.08.2014, 17:40

VorherigeNächste

Zurück zu Kreatives Schreiben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste