Suche: Formulierung

Tipps, Ratschläge und Hilfen zum Schreiben. Wie machst du das? Hilfe bei Blockaden, Hemmungen und Anfangsschwierigkeiten

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Schnuddel » 21.07.2015, 07:34

erbrechen ist auch noch ein Synonym.

Sie erbrach sich geräuschvoll. Damit solltest du doch genug Wörter haben. Ich meine, wie lange willst du deine Figur denn quälen? :lol:
Was sich leicht liest, war harte Arbeit.
Schnuddel
 
Beiträge: 767
Registriert: 24.11.2012, 15:29

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon VickieLinn » 21.07.2015, 08:04

Schnuddel hat geschrieben: Ich meine, wie lange willst du deine Figur denn quälen? :lol:

:lol:
Wenn sie Pech hat, dann darf sie - wie Badabumm gesagt hat - die nächste paar Monate an der morgendlichen Übelkeit leiden. Seine Lösung finde ich super. "Sie musste schon wieder auf Klo rennen"
Benutzeravatar
VickieLinn
 
Beiträge: 710
Registriert: 30.06.2013, 15:27
Wohnort: Berlin

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Ankh » 21.07.2015, 21:57

Ich finde ja "den Porzellangott anbeten" eine sehr schöne Umschreibung. :XD: Oder "Würfel husten"...

Aber ja, wenn es über Monate geht, würde ich einfach sagen "sie hing schon wieder über der Schüssel" bzw "sie fühlte wieder Übelkeit in sich aufsteigen", bevor es losgeht. Vielleicht nimmt sie es nach einiger Zeit auch mit Humor und macht sarrkasitische bemerkungen drüber (ich fand das Schwangerkotzen nie so schlimm wie anderes Kotzen, das musste einfach mal raus und danach gings mir wieder prima). Wenns zu schlimm wird, sollte sie aber zum Arzt gehen, da kann man auch was gegen machen.
Benutzeravatar
Ankh
 
Beiträge: 461
Registriert: 05.07.2015, 12:27

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Schnuddel » 21.07.2015, 22:33

Achtung: off topic

Ich halte die Schwangerschaftskotzerei für ein immer und immer wieder bemühtes Klischee. Sicher gibt es Frauen, die darunter leiden. Genauso gut gibt es aber auch die, die gar keine Probleme haben. Ich habe drei Kinder, und mich nicht ein einziges Mal übergeben. 8) Klingt komisch, ist aber so.
Und ich kenne noch mehr, die mit morgendlicher Übelkeit keine Probleme hatten.

Natürlich kann man schreibtechnisch aus einer Schwangerschaftsübelkeit mehr rausholen als bei jemandem, der keine Probleme hat. :twisted:

Deshalb wollte ich es nur der Vollständigkeit halber mal erwähnt haben. 8)

Zurück zum Thema. :lol:
Was sich leicht liest, war harte Arbeit.
Schnuddel
 
Beiträge: 767
Registriert: 24.11.2012, 15:29

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon VickieLinn » 21.07.2015, 23:12

Schnuddel hat geschrieben:Achtung: off topic

Ich halte die Schwangerschaftskotzerei für ein immer und immer wieder bemühtes Klischee. Sicher gibt es Frauen, die darunter leiden. Genauso gut gibt es aber auch die, die gar keine Probleme haben.


Es ist immer so, dass es solche und solche gibt. Und im Roman drehst du es so, wie du es für deinen Plot haben willst. Darüber hinaus hat jede Frau in meinem Bekanntenkreis in der Schwangerschaft gekotzt. Ich wurde morgens verschont. Bei mir kam es abends. Wie auch immer.
Benutzeravatar
VickieLinn
 
Beiträge: 710
Registriert: 30.06.2013, 15:27
Wohnort: Berlin

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon grit » 22.07.2015, 20:48

Ich musste ein paar Wochen lang fast täglich an einer Zwischenhaltestelle aus der Straßenbahn raus und in den nächstliegenden Papierkorb ... ( Immer noch besser als auf den Gehweg )
Im morgendlichen Berufsverkehr mit so vielen Leuten auf der Straße und unterwegs - das war mir manchmal echt peinlich, zumal man ja da noch nichts gesehen hat und alle wohl dachten, die Alte ist noch besoffen von gestern. Ich hab natürlich krampfhaft versucht, nur keinen anzugucken.
Wenn man plötzlich wie von der Tarantel gestochen aus der Vorlesung rennen muss, ist das auch angemessen unangenehm.
Was ich damit sagen will: Wenn du es deiner Figur ein bisschen schwerer machen willst, lass es nicht immer in der Nähe einer Toilette passieren.
grit
 
Beiträge: 270
Registriert: 19.11.2011, 16:11

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon IPatricia » 27.07.2015, 01:59

Eine wunderschöne gute Nacht, ihr Lieben! :)

Ich hoffe, jemand hier kann mir helfen. Ich suche nach einer Formulierung, weil ich einfach nicht das Passende gefunden habe.

Wenn man mit der Fähre, dem Schiff oder was auch immer von einem Ufer zum anderen fährt oder sowas, nennt man das "Überfahrt". Aber wie würde man das bezeichnen, wenn es sich um eine Kutschfahrt von Stadt A nach Stadt B handelt? Kutschfahrt kann ich leider nicht nehmen, weil das sich in einem Dialog irgendwie unpassend anhört.

Der Kutscher sagt zu meiner Protagonistin: "Sucht Ihr nach einer "Überfahrt"?"
Überfahrt gilt aber nur für eine Reise über Wasser. Gibt es da irgendeinen Begriff für eine Reise zu Land? Beim Autofahren wäre vielleicht Mitfahrgelegenheit das passende Wort, aber das erscheint mir auch nicht treffend für diese Sache.

Sorry, wenn es etwas verwirrend klingt, ist schon spät. :D Ich hoffe, der ein oder andere von euch weiß trotzdem, was ich meine. :D
IPatricia
 
Beiträge: 240
Registriert: 16.03.2015, 14:15

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Maggi1417 » 27.07.2015, 05:55

"Sucht ihr nach einem Schiff, das euch mitbringt?" würde nicht gehen?
Benutzeravatar
Maggi1417
 
Beiträge: 897
Registriert: 29.11.2013, 23:11

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Schnuddel » 27.07.2015, 07:55

Hm, wie wäre es mit Passage?

Sucht ihr nach einer Passage von A nach B?

Edit: ich sehe gerade, die Passage betrifft auch hauptsächlich die Schifffahrt.
Was sich leicht liest, war harte Arbeit.
Schnuddel
 
Beiträge: 767
Registriert: 24.11.2012, 15:29

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon grit » 27.07.2015, 10:01

Warum kann er nicht fragen: Sucht Ihr eine Reisemöglichkeit nach xyz?
Wollt Ihr einen Platz in meiner Kutsche?
grit
 
Beiträge: 270
Registriert: 19.11.2011, 16:11

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Ankh » 27.07.2015, 11:55

Vielleicht "eine Reisegelegenheit"? Sonst gäbe es noch "ein Transportmittel", aber das klingt irgendwie mehr nach Bauernkarren als nach Kutsche. :?


Ich hab auch mal eine Frage. Wie würdet ihr das Gefühl beschreiben, wenn man einen Kuss auf die Wange noch eine Weile spürt? "Ein Brennen" ist zu stark, vielleicht "das Prickeln auf seiner Wange"? Es ist eher ein flüchtiger Kuss, nur ziemlich unerwartet und daher wirkt er noch ein bisschen nach :wink:
Benutzeravatar
Ankh
 
Beiträge: 461
Registriert: 05.07.2015, 12:27

Re: Suche: Formulierung Kuss

Beitragvon Tulipina » 27.07.2015, 12:30

Hm, wie wäre es mit " spürt noch den Hauch eines Kusses" ?
Tulipina
 
Beiträge: 22
Registriert: 26.07.2015, 20:07

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Ankh » 27.07.2015, 13:22

Ich will irgendwie das Wort "Kuss" vermeiden :oops: Der eine flüstert dem anderen zum Abschied was ins Ohr, und dabei streifen seine Lippen die Wange des anderen (ja, es sind zwei Männer). Das ganze soll ein wenig zweideutig sein, wenn ich da das Wort Kuss erwähne, dann nehme ich die Interpretation vorweg.

Vielleicht "Er spürte immer noch den Hauch auf seiner Wange, als die Stiefeltritte sich über die knarrende Treppe entfernten."?
Benutzeravatar
Ankh
 
Beiträge: 461
Registriert: 05.07.2015, 12:27

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Tulipina » 27.07.2015, 14:30

Hm...

Was für ein Hauch? Wäre da meine Frage.

"... den Hauch der warmen Lippen auf seiner Wange"
Tulipina
 
Beiträge: 22
Registriert: 26.07.2015, 20:07

Re: Suche: Formulierung

Beitragvon Ankh » 27.07.2015, 15:24

Danke, das funktioniert! :D
Benutzeravatar
Ankh
 
Beiträge: 461
Registriert: 05.07.2015, 12:27

VorherigeNächste

Zurück zu Kreatives Schreiben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast