Tipps und Tricks - Brauch ich das alles wirklich? [15]

Diskussion zum Schriftsteller-werden.de Blog

Re: Tipps und Tricks - Brauch ich das alles wirklich? [15]

Beitragvon Raven_ » 18.08.2009, 21:16

Miststück hat geschrieben:Ich bin leidenschaftlichere RPG-auf-Textbasis-Playern :)

*Hand reich*
Ich auch :mrgreen:

Miststück hat geschrieben:Durch das RPGn an sich fällt es mir in der Zwischenzeit nicht mehr ganz so schwer, meine Charaktere einigermaßen glaubwürdig rüberzubringen, (...)

RPG schreiben ist überhaupt eine geniale Üben fürs schreiben finde ich, wenn man eine Schreibblockade hat, fällt dem anderen was ein, und selbst fließts dann auch wieder.
Du bist der einzige Mensch, von dem ich Abschied nehmen möchte, wenn ich sterbe, weil nur dann das, was ich meinen Leben nenne einen Sinn ergibt - 'Call Me By Your' Name - Andre Aciman

And how high can you fly with broken wings - Amazing by Aerosmith
Benutzeravatar
Raven_
 
Beiträge: 36
Registriert: 11.08.2009, 05:47
Wohnort: NRW

Re: Tipps und Tricks - Brauch ich das alles wirklich? [15]

Beitragvon Miststück » 18.08.2009, 21:33

Meine Rede *g*
Man bekommt viel schneller viel mehr Redewendungen und dergleichen in seine Schreibweise~ ^_^~
aber freut mich, dass ich da nicht alleine bin :)
The day we stop looking, the day we die.

NaNo - Miss_S
Miststück
 
Beiträge: 22
Registriert: 17.08.2009, 14:50

Re: Tipps und Tricks - Brauch ich das alles wirklich? [15]

Beitragvon Raven_ » 19.08.2009, 03:23

Miststück hat geschrieben:Meine Rede *g*
Man bekommt viel schneller viel mehr Redewendungen und dergleichen in seine Schreibweise~ ^_^~


Ja und ich finde man lernt auch in wörtlicher Rede viel mehr zu erzählen als nur Bla,Bla Hallo wie gehts...
Du bist der einzige Mensch, von dem ich Abschied nehmen möchte, wenn ich sterbe, weil nur dann das, was ich meinen Leben nenne einen Sinn ergibt - 'Call Me By Your' Name - Andre Aciman

And how high can you fly with broken wings - Amazing by Aerosmith
Benutzeravatar
Raven_
 
Beiträge: 36
Registriert: 11.08.2009, 05:47
Wohnort: NRW

Re: Tipps und Tricks - Brauch ich das alles wirklich? [15]

Beitragvon Miststück » 19.08.2009, 12:16

Bringt eigentlich im Allgemeinen hauptsächlich Vorteile :)
Es macht Spaß, man lernt dabei was, man bekommt Ideen/Inspiration für Neues ...
The day we stop looking, the day we die.

NaNo - Miss_S
Miststück
 
Beiträge: 22
Registriert: 17.08.2009, 14:50

Re: Tipps und Tricks - Brauch ich das alles wirklich? [15]

Beitragvon Raven_ » 24.08.2009, 04:59

Miststück hat geschrieben:Bringt eigentlich im Allgemeinen hauptsächlich Vorteile :)
Es macht Spaß, man lernt dabei was, man bekommt Ideen/Inspiration für Neues ...

Oh ja allerdings!
Hach schön :) hab mich lang nicht mehr mit anderen "fremden" Rollenspielern unterhalten.
Du bist der einzige Mensch, von dem ich Abschied nehmen möchte, wenn ich sterbe, weil nur dann das, was ich meinen Leben nenne einen Sinn ergibt - 'Call Me By Your' Name - Andre Aciman

And how high can you fly with broken wings - Amazing by Aerosmith
Benutzeravatar
Raven_
 
Beiträge: 36
Registriert: 11.08.2009, 05:47
Wohnort: NRW

Re: Tipps und Tricks - Brauch ich das alles wirklich? [15]

Beitragvon Miststück » 24.08.2009, 15:06

Hihi ^.^
Ich bn ja ständig auf der Suche nach Neuen Opfern~
*hrrhrr*
*Raven anguck*
°°~
The day we stop looking, the day we die.

NaNo - Miss_S
Miststück
 
Beiträge: 22
Registriert: 17.08.2009, 14:50

Re: Tipps und Tricks - Brauch ich das alles wirklich? [15]

Beitragvon Raven_ » 25.08.2009, 02:12

Miststück hat geschrieben:Hihi ^.^
Ich bn ja ständig auf der Suche nach Neuen Opfern~
*hrrhrr*
*Raven anguck*
°°~

Opfer?

:mrgreen: *Raven_ bekommt Angst* :mrgreen:

Lass mal hören :) freu mich immer!!
Du bist der einzige Mensch, von dem ich Abschied nehmen möchte, wenn ich sterbe, weil nur dann das, was ich meinen Leben nenne einen Sinn ergibt - 'Call Me By Your' Name - Andre Aciman

And how high can you fly with broken wings - Amazing by Aerosmith
Benutzeravatar
Raven_
 
Beiträge: 36
Registriert: 11.08.2009, 05:47
Wohnort: NRW

Re: Tipps und Tricks - Brauch ich das alles wirklich? [15]

Beitragvon Berluca » 13.09.2009, 18:29

Also ich teste es immer wieder mal, je nachdem an welchem Charakter ich dann gerade hänge, aber manchmal will da einfach nchts zurück kommen, oder es kommen wirklich solche Antworten mit denen ich niemals gerecnet hätte, dann bin ICH meist diejenige die mit dem Kopf schüttelt und sich einredet, das KANN nicht zu ihm/ihr passen! :mrgreen:
Solange
Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen
müssen Tiere fühlen, dass Menschen
NICHT DENKEN!
Benutzeravatar
Berluca
 
Beiträge: 87
Registriert: 27.09.2008, 12:24
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Tipps und Tricks - Brauch ich das alles wirklich? [15]

Beitragvon blutigeranfänger » 26.11.2011, 01:31

Nein, ich veräppel dich gerade nicht, ich tue es selber auch. Manchmal sogar auf dem Weg zur Bahn, was mir schon ein paar merkwürdige Blicke eingebracht hat. Aber es hilft wirklich.


*lol* weißt du, dass ich das schon mein Leben lang mache? Ich habe immer Zwiegespräche mit fiktiven (oder auch realen, aber nicht anwesenden) Personen. Man lernt dadurch, sich in andere Menschen hineinzuversetzen und eine Situation von verschiedenen Seiten zu betrachten. Solche Gespräche halten mich auch fast jeden Abend vom Einschlafen ab :mrgreen: . Laut passiert es mir jetzt seltener als früher. Aber wenn ich irgendwo lang laufe, merke ich manchmal selbst, dass ich mit mir rede und sehe mich schnell um, ob mich auch keiner gesehen hat.

Deshalb fällt mir diese Übung am leichtesten. Meine Hauptcharaktere sind sehr auskunftsbereit. Allerdings habe ich bei den 100 Fragen bei einem von ihnen nur so mit den Ohren geschlackert, was er für ein Typ ist! Nur mein Prota ist ein harter Brocken. Zieht sich durch den ganzen Charakterkurs bei ihm *seufz*. Muss da noch mal zu den Anfängen zurück und ausbauen. Ich vermute, es liegt auch daran, dass ich mit ihm den Fragebogen das erste Mal durchgegangen bin. Jetzt wo ICH die Fragen kenne, fallen IHM vielleicht die Antworten leichter.

Fazit: Zwiegespräche kann ich also nur empfehlen!
blutigeranfänger
 
Beiträge: 19
Registriert: 18.09.2011, 19:07

Re: Tipps und Tricks - Brauch ich das alles wirklich? [15]

Beitragvon LunaLunaeLumen » 01.05.2012, 16:22

Ich quatsch des öfteren ('geistig') mit meinen Charakteren und bin immer wieder erstaunt was sie so für Antworten geben und wie unterschiedlich sie reagieren.
Zum Beispiel: Was würdest du tun, wenn du siehst, dass eine Bank ausgeraubt wird?

Alex, mit dem stark ausgeprägten Helfersyndrom rennt sofort hin um zu sehen wie er den Opfern helfen kann. Hoffentlich geht es allen noch gut!
Marcello, dass egoitische Arschloch schaut sich die Szenerie kurz an, zuckt mit den Schultern und geht weiter. Was geht ihn fremdes Leid an?
Luisa, die sarkastische, kleine junge Frau bleibt eher im Hintergrund und ruft die Polizei. Helfen: ja, aber Mithelfen: nein - sie hängt an ihrem bisschen Leben was sie hat.
Marc, der Rechtsmediziner in spe mit dem stets kühlen Kopf schaut sich die Szenerie kurz an, ruft dann die Polizei und den Krankenwagen und rennt dann erst hin um zu helfen. Erst schauen, dann denken, dann handeln!

und so weiter und so fort. :D (ich will hier jetzt nicht alle meine Charaktere aufschreiben, dann wäre ich ja nächstes Jahr noch nicht fertig :D)

Auch schlüpfen meine beste Freundin und ich in jeweils einen Charakter von uns rein und spielen ein kleines Rollenspiel mit diesen. Dadurch lernt man ihn auch noch mal wunderbar kennen und es macht auch riesigen Spaß. ^-^
Wer Schmetterlinge lachen hört, weiß wie Wolken schmecken!^^
Benutzeravatar
LunaLunaeLumen
Inaktiv
 
Beiträge: 44
Registriert: 12.03.2012, 03:44

Re: Tipps und Tricks - Brauch ich das alles wirklich? [15]

Beitragvon Wwjd » 15.11.2012, 15:41

Ich habe vor dieses Gespräch mit einem Freund zu machen. Ich bin der Charakter und der Freund stellt mir unter anderem die 100 Fragen. Ist zwar noch ein Weilchen hin bis ich zu diesem Schitt komme, aber ich bin schon sehr gespannt darauf.
Johannes 3,16
Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.
Wwjd
 
Beiträge: 37
Registriert: 23.10.2012, 14:43

Re: Tipps und Tricks - Brauch ich das alles wirklich? [15]

Beitragvon Caprice » 26.12.2012, 22:54

Ich kam mir zwar ein bisschen bescheuert vor, aber da ich sowieso gerade Sturm hatte, habe ich mich mal mit meiner Caprice unterhalten (ja, so heiß ich hier auch, soll bei der Einfindung in sie helfen :P). Auf jeden Fall konnte ich mir zwar irgendwie ihren Gesichtsausdruck vorstellen, aber sie hat immer nur genickt, den Kopf geschüttelt und so.... Ist bei dir/euch reden jetzt wortwörtlich gemeint oder ist es bei euch auch nur Mimik?
Caprice
 
Beiträge: 1
Registriert: 26.12.2012, 22:49

Re: Tipps und Tricks - Brauch ich das alles wirklich? [15]

Beitragvon Ballater » 27.12.2012, 02:22

Hallo Caprice!
Bei mir und wahrscheinlich auch den meisten Vorpostern ist es schon wörtlich zu nehmen. In der Entwicklungsphase der Figuren quetsche ich sie aus, bis ich weiß, welche Farbe die Unterhose hat, die sie gerade tragen. :wink:
In dieser Phase führe ich eine Art Interview mit dem Prota, frage ihn nach Familie, Freunde, Beruf, Einstellungen, usw. aus. Dabei habe ich das Bild meines Protas vor mir und seine Antworten erfolgen auch in dem für den Prota üblichen Sprachstil. Von Frage zu Frage lerne ich dabei meine Figuren besser kennen und es entwickelt sich ein interaktives Gespräch. Sehr geholfen haben mir auch in diesem Zusammenhang Jackys "100 Fragen für deine Charaktere", hier der Link.
Solche Fragerunden führe ich meist schriftlich, damit ich die neu entdeckten Seiten an meinen Charakter auch ja nicht wieder vergesse.
Vlt. ist es ein Zeichen, dass du deinen Charakter noch nicht ausreichend kennst, wenn er noch nicht wirklich mit dir spricht. :D Aber wenn er dir über seine Mimik zumindest schon mal seine Gefühle vermittelt, dann bist du sicherlich auf dem richtigen Weg. Versuchs einfach weiter.

In der späteren Schreibphase schlüpfe ich meist in die Rolle einer meiner Figuren und spiele verschiedene Möglichkeiten ihrer Reaktionen in einer Szene durch, überlege dabei, was sie tun, was sie sagen würden (natürlich nur im Geiste, andernfalls würden mich meine Mitmenschen wahrscheinlich für vollkommen durchgeknallt halten :XD: )
Die Lösung, die am ehesten zu meinen Charakter passt und meine Geschichte in die Richtung treibt, die ich vorgesehen habe, notiere ich mir zumindest Stichpunkthaft, manchmal auch ganze gesprochene Sätze und zwar sofort, egal wo ich gerade bin, vor einer roten Ampel, im Bett, sogar in der Badewanne. Denn mich treibt nichts so sehr in den Wahnsinn, wenn mir eine geniale Antwort, die mir mein Prota bei diesen Rollenspielchen bereits gegeben hat, dann beim eigentlichen Schreiben absolut nicht mehr einfallen will. :shock:
"Was zu uns gehört, können wir nicht verlieren. Alles andere können wir nicht festhalten." - unbekannt

Bettys Weg der Erkenntnis - Mein Blog
Benutzeravatar
Ballater
 
Beiträge: 3191
Registriert: 06.05.2012, 15:46
Wohnort: Münsterland

Re: Tipps und Tricks - Brauch ich das alles wirklich? [15]

Beitragvon CrazyTeebeutel » 29.01.2013, 22:02

Mit dem Protagonisten im Kopf reden? Klingt für mich erstmal ziemlich schräg und verrückt, aber ich glaube, das ist ne unglaublich gute Idee. Ich werde es auf jeden Fall mal ausprobieren
Sans livres je ne peux pas vivre...
___________________________________________________

"MMA ist kein Verbrechen!"
___________________________________________________

Ein Tag ohne ein Lächeln, ist ein verlorener Tag
Benutzeravatar
CrazyTeebeutel
 
Beiträge: 39
Registriert: 06.11.2012, 16:35
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Tipps und Tricks - Brauch ich das alles wirklich? [15]

Beitragvon Capt'n Spoony » 01.03.2013, 11:33

Die Methode kenne ich :D

Bei mir ist es aber meistens so, dass meine Charaktere mich besuchen kommen. Wenn sie Probleme haben, zum Beispiel.
Man muss dazu sagen, dass viele meiner Charaktere sich gegenseitig oft für längere Zeit nicht sehen. Und wenn einer meiner Charaktere dem anderen etwas übles sagt, kommt der andere zu mir, und fragt mich weshalb (der eine ist meistens dann schon wieder weg und unerreichbar, um ihn selbst zu fragen.)
Oder sie wollen von mir wissen, was ich mir bei einer bestimmten Situation, in die ich sie gesteckt habe, gedacht habe. Manche schimpfen dann mit mir, und beschweren sich, dass sie das so niemals tun würden. Das muss ich dann einsehen und umschreiben - manchmal Seitenweise, Kapitelweise, etc.

Sie erklären mir also fast, wie ich meine Geschichte zu schreiben habe.

Aber wenn ich sie mal selbst was fragen will, will keiner mit mir reden :cry:
Benutzeravatar
Capt'n Spoony
 
Beiträge: 79
Registriert: 24.01.2010, 18:04
Wohnort: In deiner Wand.
Blog: Blog ansehen (2)

VorherigeNächste

Zurück zu Schriftsteller-werden.de-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste