U-Bahn-, Zug- Straßenbahndach

Nachforschung, Untersuchung, Information. Hintergrundinformationen für deine Werke. Fragen bzgl. Geschichte, Gesellschaft, Technologie, etc.

U-Bahn-, Zug- Straßenbahndach

Beitragvon Ghostgirl » 16.08.2015, 00:28

Wo kann man am Besten "auf dem Dach mitfahren"? Also aufspringen und ein paar Meter mitfahren und wieder abspringen. (leute die das wirklich können-parkour , so was in der art) Einige Bahnen sind ja mit Strom am Dach mit den Leitungen verbunden. Geht das irgendwie oder gar nicht? Ich hab da keine Ahnung von...
LG, Ghostgirl :ghost:
X X
___
I_I
Benutzeravatar
Ghostgirl
 
Beiträge: 22
Registriert: 19.07.2015, 14:36

Re: U-Bahn/Zug/straßenbahn dach

Beitragvon Badabumm » 16.08.2015, 00:53

Es gibt so viele verschiedene Bauformen, dass man das nicht verallgemeinern kann.
1. Benutze eine U- oder S-Bahn, die ihren Strom aus Stromschienen neben den Gleisen bezieht. Da ist das Dach stromfrei.
2. Nahverkehrszüge haben ja nicht überall Stromabnehmer, sondern sind aus gleichen Wagengarnituren mit einer Lok zusammengekoppelt. Dort könnte man auf den Dächern zwar mitfahren, da diese aber gewölbt sind, wird das Festhalten fast unmöglich.
3. Eine Straßenbahn hat in der Regel einen Stromabnehmer pro Gliederzug, und der Rest des Daches ist mehr oder weniger betretbar. Allerdings erreicht jemand, der aufrecht auf einem solchen Dach steht, problemlos die Oberleitung und das wars dann. Der Strom aus der Leitung wird zwar am Stromabnehmerbügel abgegriffen und isoliert zu den Motoren geleitet, berührt man jedoch die Oberleitung vom Metalldach aus, dann wird man zum Kurzschluss. Einige Bauarten haben auch freie Leitungen auf dem Dach, aufgeständert auf Isolatoren, und diese führen ebenfalls Strom. Die darf man dann auch nicht berühren.

Nicht umsonst müssen Fahrdraht abgeschaltet (!!) und Bügel abgezogen werden, bevor man das Dach einer E-Lok betreten darf.

Bei Niederflurwagen - und das sind heutzutage fast alle - befinden sich Akkus und sonstige Elektronik auf den Dächern, weil untenrum kein Platz mehr ist. Es ist auf dem Dach also oftmals ganz schön voll mit Gedöns. Da könnte draufspringen schon weh tun...

Ich würde vorschlagen, lieber auf die Kupplungen aufzuspringen, oder Haltegriffe an der Seite zu benutzen. So wird es ja auch gemacht.
.
"Und sowieso wird man Dichter nur durch das Mädchen, das man nicht bekommt."
(Søren Kierkegaard)
Benutzeravatar
Badabumm
 
Beiträge: 1073
Registriert: 06.04.2011, 00:53
Wohnort: oben
Blog: Blog ansehen (13)

Re: U-Bahn/Zug/straßenbahn dach

Beitragvon Ghostgirl » 16.08.2015, 01:02

cool, danke für deine Antwort!
X X
___
I_I
Benutzeravatar
Ghostgirl
 
Beiträge: 22
Registriert: 19.07.2015, 14:36

Re: U-Bahn-, Zug- Straßenbahndach

Beitragvon Max S » 04.09.2015, 22:21

Das Dach ist meist kein guter Ort zum draufkommen/draufbleiben.
Wenn keine Oberleitung oder ähnliches im Weg ist, wirds spätestends unter Brücken eng.
Es ginge am ehesten mit dieselbetriebenen Zügen (Regionalbahn), bestenfalls mit der Lok hinterm Zug (damit die Leute auf dem Dach nicht geräuchert werden), obwohl abspringen bei circa 80-100 kmh wohl tödlich wäre, selbst mit Abrollen und solchen Hilfsmitteln.
Wie mein Vorredner schon meinte, am ehesten kann man auf der Kupplung mitfahren, bestenfalls am Zugende (Windschatten, und kein folgender Waggon der einen einklemmen könnte).
Es gibt im Internet "Trainsurfing"-Videos, die könnstest du dir Mal anschauen.

Hoffe ich konnte helfen,

Max
Bei mir gibt es kein Fundbüro, Rechtschreib- und Gramatikfehler dürfen behalten und weiterverwendet werden.
Max S
 
Beiträge: 223
Registriert: 19.03.2013, 20:41
Wohnort: Hamburg

Re: U-Bahn-, Zug- Straßenbahndach

Beitragvon Arminius » 07.09.2015, 11:42

Auf einen Zug zu steigen bei dem sich eine Oberleitung befindet, halte ich für keine gute Idee. Es reicht schon in die Nähe der Oberleitung zu geraten um einen Stromschlag zu bekommen, man muss die Leitung also nicht einmal berühren. Beispiele gibt es genügend, wie hier: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/1 ... 39066.html

Man bedenke: Der Fahrdraht hängt in etwas mehr als 5m über dem Gleis. Ein Zug ist vom Gleis bis zum Dach, na sagen wir, etwa 4m hoch. Da bleibt nicht viel Platz nach oben. Und wer dann auf dem Dach liegt oder sitzt ist höchst gefährdet einen Stromschlag zu bekommen und 15000 Volt sind nicht ohne.
Wenn also jemand unbedingt eien solchen Stunt versuchen möchte, sollte das auf einer S-Bahn (S-Bahn-Surfing), oder U-Bahn, die eine Stromschiene haben probieren. Oder er soll einen Dieselzug nehmen, der auf einem Gleis ohne Oberleitung fährt.
"Gedanken sind wie Schnee. Frierst du sie nicht ein, dann tauen sie davon!" -Ich-
"Ich sage immer noch Negerkuss. Warum? Weil Political Correctness verlogen ist." -Ich-
Benutzeravatar
Arminius
 
Beiträge: 564
Registriert: 06.01.2012, 14:31
Wohnort: Melle

Re: U-Bahn-, Zug- Straßenbahndach

Beitragvon tian075 » 23.09.2015, 17:26

Hier findest du einige krasse Beispiele aus Russland, ungefähr ab Minute 12: https://www.youtube.com/watch?v=BS7FZBgOqgw

Da kann man ziemlich genau erkenne, wie das funktioniert.
tian075
 
Beiträge: 5
Registriert: 23.09.2015, 17:05


Zurück zu Recherche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste