Verschiedene Ausschreibungen - Sarturia Verlag

Hier ist Platz für externe Wettbewerbe.
Forumsregeln
Bitte immer Datum Einsendeschluss / Ende des Wettbewerbs in den Titel schreiben
FAQ: Ich möchte einen externen Wettbewerb einstellen

Verschiedene Ausschreibungen - Sarturia Verlag

Beitragvon Hark » 09.09.2015, 20:57

Einsendungen an:
wettbewerb@sarturia.com

***********

Krimi-Kurzgeschichten – Länge zwischen 20.000 und 60.000 Zeichen

Krimis sind unserer Meinung nach die Diamanten unter den Juwelen eingesandter Manuskripte. In kaum einem anderen Genre vereinen sich Spannung, Know-how und Fantasie zu einem Lesegenuss, der einem so manches Mal Gänsehaut verursachen mag. Wer ist der Täter? Warum hat er das getan? Und wie kommt man ihm auf die Schliche? Sarturia gibt vor allem jungen Autoren die Chance, in dieser Sparte über sich hinauszuwachsen. Man muss es nur probieren. Erfahrene Helfer ‚haben‘ wir. Also: Frisch ans Werk. Sherlock Holmes und Colombo warten auf Nachfolger!

Bitte ausschließlich im *.doc *.docx oder *.odt Format einreichen!
Einsendeschluss ist der 30.09.2015


*********

SF-Kurzgeschichten – Länge zwischen 20.000 und 60.000 Zeichen


Sarturia war und ist etwas ganz Besonderes. Wenn wir also Kurzgeschichten mit in unser Programm aufnehmen, dann sollten sie ebenfalls etwas ganz Besonderes sein. Wir wollen es vermeiden, sogenannten Mainstream zu produzieren, also Storys wie sie heutzutage praktisch überall erscheinen. Ganz ehrlich: Es gibt genug interessante Themen, denen eine gewisse Bedeutung innewohnt, die etwa mit unserer Zukunft zu tun haben, mit den Möglichkeiten oder auch Gefahren für unsere Gesellschaft. Vielleicht drängt es Sie aber auch danach, grandiose Weltrum-Abenteuer zu schreiben, die unter Umständen vielleicht sogar ‚ohne‘ Schießerei auskommen. Science Fiction ist nicht nur Abenteuer, es ist Wissenschaft, Politik, Gesellschaft, Know-how und Voraussicht. Wir mögen Autoren, die etwas zu sagen haben!

Bitte ausschließlich im *.doc *.docx oder *.odt Format einreichen!
Einsendeschluss ist der 30. September 2015

*******

SF Kurzgeschichte – Länge zwischen 20.000 und 60.000 Zeichen

Fantastische Filme wie zum Beispiel „Flucht ins 23. Jahrhundert“, der auf der Romanvorlage „Logans Run“ von William F. Nolan und George Clayton Johnson basiert, oder auch „…Jahr 2022… die überleben wollen“, Originaltitel: „Soylent Green“, basierend auf der Buchvorlage „New York 1999″ von Harry Harrison, diese Werke beschreiben eindrucksvoll, dass wir wahrscheinlich nicht unbeding immer eines natürlichen Todes sterben werden. Die Welt wird kleiner. Wir stoßen an unsere Grenzen. Da ist es nur natürlich, dass wir uns etwas einfallen lassen müssen, damit die jungen, aktiven Menschen Platz genug haben. Ein anspruchsvolles Thema für mutige Autoren.

Gestorben wird morgen wird ein Sammelband mit Geschichten über düstere oder auch hoffnungsvolle Möglichkeiten unserer Gesellschaft von Morgen.

Bitte ausschließlich im *.doc *.docx oder *.odt Format einreichen!
Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2015

**********
VOR VERSCHLOSSENEN PFORTEN – Länge zwischen 15.000 und 45.000 Zeichen

Manchmal – so besagen viele Geschichten – vermögen die Seelen Verstorbener nicht den Weg in das nächste Reich zu finden. Ob ihnen das Tor zum Himmel verwehrt wird, ob sie die Hölle noch nicht betreten können, ob es gar um ein ganz anderes Reich geht, das sind Fragen, die nur die Geschichten selbst beantworten können. Die besten dieser Texte wollen wir nun in einer Anthologie mit dem Titel „Vor verschlossenen Pforten“ veröffentlichen. Welche Form diese Seelen haben und in welcher Zeit oder Welt sie umherstreifen, wird freigestellt. Es gilt lediglich das Thema und die literarische Form der Kurzgeschichte zu beachten. Der Umfang der Geschichten soll 15000 bis 45000 Zeichen betragen. Pro Einsender werden nur zwei (bei mehr Einsendungen die ersten beiden) Kurzgeschichten berücksichtigt. Es darf zusätzlich maximal ein Gedicht eingereicht werden. Besonders originelle Gedichte zum Thema können in die Anthologie aufgenommen werden. Viel Spaß und Erfolg beim Schreiben.

Herausgeber: Jayqueline Eckert / Timo Arnold

Bitte ausschließlich im *.doc *.docx oder *.odt Format einreichen!
Einsendeschluss ist der 30.09.2015

********
Böse Clowns

„Ein Clown ist ein Artist, dessen primäre Kunst es ist, Menschen zum Lachen zu bringen.“

So will es „Wikipedia“ und so trifft man ihn als „Akrobat schön“ oder den „dummen August“ im Zirkus, im Varieté oder auf Jahrmärkten.
Mit seinen Possen, viel zu großen Schuhen oder einer in Kunstblumen versteckten Wasserspritze will der Clown sein Publikum unterhalten. Aber was geschieht, wenn sich in der Spritze Säure befindet?
„There’s nothing funny about a clown in the moonlight“ ist ein Zitat des berühmten Horror-Mimen Lon Chaney. Und tatsächlich ist ausgerechnet Pogo der Clown ein Serienkiller mit dem bürgerlichen Namen John Wayne Gacy, der in den 70er Jahren 33 Jungen und junge Männer entführt, missbraucht, ermordet und dann unter seinem Haus vergraben hat. Gleichzeitig ist er als Clown in selbst genähten Kostümen auf Kinder- und Straßenfesten aufgetreten.
Einer der ersten und wahrscheinlich der bekannteste Vertreter ist „Pennywise“, der Clown aus Stephen Kings „ES“. In dem B-Movie „Killer Clowns from outer Space“ geht es um eine Gruppe Außerirdischer, die als Clowns auf die Erde kommen.
Aktuell sind es Horror-Clowns in Frankreich, die in Clownskostümen arglose Passanten belästigen. Die „dunkle Seite“ der Clowns führt zu einem Phänomen namens Coulrophobie – der Angst vor Clowns.
Der Sarturia-Verlag sucht daher für eine Horroranthologie gruselige bis grausige Geschichten zum Thema „Böse Clowns“. Lasst eurer morbiden Phantasie freien Lauf und überrascht uns mit spannenden, blutigen und vor allem originellen Stories.

Anforderungen:
Jede Autorin / jeder Autor darf nur eine Geschichte einreichen. Bitte nur Prosa, keine Gedichte – es sei denn das Gedicht ist ein essentieller Teil der Kurzgeschichte.
Die Geschichten sollten in den Formaten .rtf – .doc – .odt eingereicht werden. Bitte kein PDF!
Die Dateinamen sollten den Titel der Kurzgeschichte und den Nachnamen des/r Autor/s/in führen. Autorenname, Adresse und E-Mail bitte unter das fertige Manuskript setzen.
Des Weiteren bitte eine max. 5-zeilige Vita (+ Bibliographie) beifügen.
Die Einreichungen können nur mit komplettem Namen und Anschrift angenommen werden – Pseudonyme für die spätere Veröffentlichung bitte zusätzlich nennen.
Die Geschichten dürfen noch nicht veröffentlicht bzw. zur Veröffentlichung vorgesehen sein (das gilt für Print, E-Book und Internet).
Die Ausschreibung richtet sich an Erwachsene, daher ist alles erlaubt was nicht die Grenze zur Gewaltverherrlichung oder Pornographie überschreitet. Reine Splattergeschichten haben aber eher geringe Chancen, etwas mehr Niveau und Originalität wird schon erwartet.

Länge:
Min. 15.000 – Max. 30.000 Zeichen

Format:
12pt – Times New Roman – Linksbündig – keine Formatierungen – keine Silbentrennung – Kursivschreibung ist erlaubt.

Empfänger:
Einsendungen via Mail an: info@sarturia.com unter dem Betreff: Horror-Anthologie-Clowns

Einsendeschluss:
Halloween – 31.10.2015 – 23.59 Uhr


***********

Märchen Band VIII – Länge zwischen 5.500 und 6.500 Zeichen


Achter Band in der Sarturia Märchenbibliothek. Arbeitstitel: Märchenglobus
Gesucht werden Geschichten, die überall auf der Welt spielen sollen oder können. Sarturia möchte ein Buch herausbringen, in dem über das (märchenhafte) Leben von Kindern aus allen Erdteilen erzählt wird. Ob wahre Geschichte oder Märchen bleibt den Autoren überlassen. Wichtig zu berücksichtigen: Die Altersgruppe, die dieses Buch lesen wird oder vorgelesen bekommt, ist mit 5-9 Jahren geplant.

Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2015

***********

Krimi-Kurzgeschichten HUMOR IST, WENN MAN TROTZDEM STIRBT – Länge zwischen 20.000 und 60.000 Zeichen

Für diese Krimi-Anthologie sind Kurzgeschichten gefragt, denen eine humoristische Spürnase zu Grunde liegt. Sei es das Ergebnis mühevoller Recherchen der Forensiker ob des Knochenfundes in Nachbars Garten, das lediglich beweist, dass unterm Rosenbusch Hühnerknochen vergraben wurden oder eine spannende Jagd nach dem Täter, der eigentlich keiner ist. Kurzweiliger Lesegenuss, der gleichzeitig mit Nervenkitzel, Gänsehaut und einer Portion Humor aufwarten kann, soll mit dieser Geschichtensammlung erreicht werden.

Einsendeschluss ist der 31.10.2015

************

Totes Leben

Wir leben in den Tag hinein, schöpfen mit vollen Händen aus den Ressourcen, die unser Planet (noch) für uns bereitstellt. Doch was geschieht, wenn wir uns weiterhin gedankenlos der Natur bedienen und keinen Blick in die Zukunft werfen?
Was wäre, wenn wir nicht zur Einsicht kämen, unser (menschliches) Handeln veränderten und unser eigenes Tun aufhielten? Wie viel Zeit bleibt der Menschheit auf Erden, wenn sie nicht aufhört, sich selbst zu zerstören?
Wir, bei Sarturia, suchen Autoren, die keine Angst davor haben, die ungeschönte Wahrheit, einem Endzeitszenario gleich, zu schreiben. Autoren, die mit ihren Geschichten Ideen für eine Veränderung beisteuern, einen Beitrag zur Aufklärung leisten.
Der gesamte Erlös geht dabei an eine Umwelt- und/oder Tierschutzorganisation. Details folgen!
Bei der Einreichung sollte sowohl auf die literarische Form von Kurzgeschichten, als auch auf die Zeichenzahl und das Thema (Dystopie) geachtet werden. Gedichte willkommen.

Anforderungen:
Pro Autorin / Autor maximal zwei Kurzgeschichten oder max. drei Gedichte.
Die Geschichten sollten in den Formaten .rtf – .doc – .odt eingereicht werden. Bitte kein PDF!
Die Dateinamen sollten den Titel der Kurzgeschichte und den Nachnamen des/r Autor/s/in führen. Autorenname, Adresse und E-Mail bitte unter das fertige Manuskript setzen.
Des Weiteren bitte eine max. 5-zeilige Vita (+ Bibliographie) beifügen.
Die Einreichungen können nur mit komplettem Namen und Anschrift angenommen werden – Pseudonyme für die spätere Veröffentlichung bitte zusätzlich nennen.
Die Geschichten dürfen noch nicht veröffentlicht bzw. zur Veröffentlichung vorgesehen sein (das gilt für Print, E-Book und Internet).
Länge:
Min. 15.000 – Max. 60.000 Zeichen (gilt nicht für Gedichte!)

Format:
12pt – Times New Roman – Linksbündig – keine Formatierungen – keine Silbentrennung – Kursivschreibung ist erlaubt.

Empfänger:
Einsendungen via Mail an: info@sarturia.com unter dem Betreff: Totes Leben

Einsendeschluss:
30. 11.2015


********

Fantastische Wesen

Fantasy Kurzgeschichte 20.000 bis 30.000 Zeichen
Arbeitstitel der Kurzgeschichte: Fantastische Wesen
Inhalt: Erfundene Abenteuer oder echte Erlebnisse mit sagenhaften, fantastischen oder zauberhaften Wesen. ACHTUNG: Keine Einhörner, Elfen, Feen oder sonstige ‘Mainstream’-Kreaturen, sondern Geschichten über echte, liebenswerte Unikate, die es in der bisherigen Literatur noch nicht gab.

Annahmeschluss verlängert bis 31. Dezember 2015.
Benutzeravatar
Hark
 
Beiträge: 136
Registriert: 09.12.2014, 19:19

Re: Verschiedene Ausschreibungen - Sarturia Verlag

Beitragvon Tarina » 10.09.2015, 10:22

Hi,
ich hab leider nicht die Verlagsseite laden können.
Sind diese Ausschriebungen dotiert ?
LG Tarina
Der Horizont existiert nur im Auge des Betrachters, nicht in der Wirklichkeit
Tarina
 
Beiträge: 17
Registriert: 06.09.2015, 12:06
Wohnort: Südeuropa

Re: Verschiedene Ausschreibungen - Sarturia Verlag

Beitragvon Hark » 10.09.2015, 22:36

Hi Tarina.
die Seite zu den Ausschreibungen:

http://sarturia.com/ausschreibungen/
Laut AGB erhalten Teilnehmer von Anthologien je ein Belegexemplar.

Gruß,
Hark
Benutzeravatar
Hark
 
Beiträge: 136
Registriert: 09.12.2014, 19:19

Re: Verschiedene Ausschreibungen - Sarturia Verlag

Beitragvon Hark » 05.10.2015, 21:07

Auf der Homepage des Satura-Verlages gibt es eine Übersicht über die in letzter Zeit zu Ende gegangenen Wettbewerbe und aller Teilnehmer je Thema samt Einsendedatum (!)

Edit: Es gibt nun eine Extraseite mit dem Stand aller Ausschreibungen: http://sarturia.com/wettbewerbe/


Gruß,
Hark
Benutzeravatar
Hark
 
Beiträge: 136
Registriert: 09.12.2014, 19:19

Re: Verschiedene Ausschreibungen - Sarturia Verlag

Beitragvon Schnuddel » 16.10.2015, 19:51

Mich hat folgender Passus in den AGBs für Autoren immer davon abgehalten, bei Sarturia etwas einzureichen:

1.7. Der Autor wird auch seine nachfolgenden Romanmanuskripte zuerst dem Sarturia Verlag e.K. Autoren Service zur Publikation anbieten. Werden sich die beiden Parteien nicht einig, ist der Autor berechtig, das Manuskript einem anderen Verleger anzubieten.

Die ordentlichen Mitglieder von Sarturia® erhalten nach den Richtlinien der allseits bekannten Sarturia® Autorenschule volle Unterstützung durch unser Team erfahrener Autoren. Diese Autorenschule gehört auf jeden Nachttisch; also kaufen Sie sie!


Und für mich klingen die Ausschreibungen nicht nach normalen Wettbewerben, wie ich sie bisher kennengelernt habe.

Sarturia® akzeptiert im Rahmen seiner AGB sowohl von erfahrenen als auch von aufstrebenden Autoren für die folgenden Bereiche noch qualitativ hochwertige und spannende Manuskripte:

und dann folgen die verschiedenen Themen.

Vielleicht geht es nur mir so, aber auf mich wirkt die Seite des Sarturia-Verlags abschreckend.

Lg Schnuddel
Zuletzt geändert von Schnuddel am 18.10.2015, 09:01, insgesamt 1-mal geändert.
Was sich leicht liest, war harte Arbeit.
Schnuddel
 
Beiträge: 767
Registriert: 24.11.2012, 15:29

Re: Verschiedene Ausschreibungen - Sarturia Verlag

Beitragvon Aminata » 17.10.2015, 12:55

Mir geht´s da ganz genauso wie Schnuddel. Die Ausschreibungen finde ich zum Teil recht interessant, ich habe mich aber aus selbigem Grund bisher nicht drübergetraut.
Vielleicht hat ja jemand schon gute Erfahrungen mit dem Verlag gemacht, die er mit uns teilen möchte?

Lg, Aminata
Aminata
 
Beiträge: 99
Registriert: 23.08.2013, 16:04
Wohnort: Steiermark

Re: Verschiedene Ausschreibungen - Sarturia Verlag

Beitragvon Nyarlathotep » 19.10.2015, 18:07

Muss Euch da Recht geben.
Wirkt alles sehr unüberschaubar, welche Steine einem nach Veröffentlichung womöglich ans Bein gekettet werden. Und das nur für ein Belegexemplar? Ich stelle mir da sowieso die Frage, weshalb ich dafür einen Vertrag unterschreiben sollte. Für den Autoren bringt das ja nur Nachteile, Honorar wird ja nicht gezahlt.
Zudem diese vielen, vielen Ausschreibungen, die - wenn professionell gearbeitet wird - nur schwer zu stemmen sind für einen Kleinverlag. Oder ist das Lektorat nur oberflächlich?

Wie gesagt, habe keine Erfahrungen mit dem Verlag, aber ich schrecke auch davon zurück, welche damit zu machen.
Klar, ich kann mich täuschen. Vielleicht liegt unter dem Schmutz ja eine wunderschöne Perle, die mir wegen meiner Scheu verwehrt bleibt ...

LG Nyarlathotep
Es ist nicht tot, was ewig liegt,
Und in fremder Zeit wird selbst der Tod besiegt.
Nyarlathotep
 
Beiträge: 54
Registriert: 27.08.2013, 18:52


Zurück zu Literaturwettbewerbe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron