Was willst du eigentlich erreichen?

Diskussion zum Schriftsteller-werden.de Blog

Re: Was willst du eigentlich erreichen?

Beitragvon Nadja Sturm » 19.06.2011, 12:50

Sehr gute Frage...Wozu bringt man schließlich die ganze Zeit auf, macht sich die Mühe und so weiter? Ich persönlich glaube, dass ich mit meinen Geschichten etwas persönliches ausdrücken möchte. Oft kann ich mich in meinen Charakteren wiederentdecken. Aber ich möchte ja auch beruflich einmal schreiben, und da will ich dem Leser auch etwas vermitteln können, meine Ansichten über bestimmte Dinge, wie Religion oder den Sinn des Lebens und so. Worte haben schließlich große Macht, nicht wahr?
Nadja Sturm
 
Beiträge: 3
Registriert: 31.12.2010, 16:27
Wohnort: Nürnberg

Re: Was willst du eigentlich erreichen?

Beitragvon Livina » 19.06.2011, 13:25

Was ich wirklich erreichen will mit meinen Geschichten?
Das ist einfach und schwer. Einfach, weil es eigentlich klar ist, schwer, weil ich nicht weiß, wie ich es erklären soll.
Ja, wie wohl viele will ich Menschen zum Nachdenken bringen. Ich möchte, dass sie Ideenentwickeln können, bevor sie wissen, wie die "eigentliche" Geschichte weitergeht. Ich möchte sie erschrecken, die dazu bringen sich zu wundern, verblüffen - weil doch etwas anders gekommen ist, als vielleicht gedacht. Und ich möchte Menschen mit meinen Geschichten glücklich machen, zumindest für einen Moment lang froh. Ich habe bisher eine Geschichte fertig geschrieben, aber ich musste erkennen, dass es mir da nicht gelungen ist. Sie spricht nicht einmal mich mehr an (- wohl ein Grund, warum sie in der Schublade liebt und dort liegen bleibt.) Im Augenblick plane ich eine Geschichte, die anders ist, als jede andere die bisher in meinem Kopf herumschwirrte und im Grunde genommen doch gleich.
Sie ist voll von Fabelwesen, Hinweisen auf Märchen und vielleicht auch Klischees. ich möchte, dass die Menschen, die meine Geschichte gelsen haben (sollten sie es je tun können) danach nicht mehr die Menschen sind, die sie waren, ehe sie das Buch aufschlugen - das meine ich positiv. Ich möchte die Menschen auf die kleinen Wunder dieser Welt hinweisen und sie dazu bringen zu erkennen, dass nichts unbedingt so sein muss, wie es scheint oder wie man sagt. :wink:

Und danke, dass ich das hier hinschreiben durfte - dann vergesse ich es hoffentlich nicht mehr. :mrgreen:

Liebe Grüße,
Livina
Ich muss die Veränderung sein, die ich in der Welt sehen will.

Monatliche Word-Wars für deine Schreibmotivation - hier
Benutzeravatar
Livina
 
Beiträge: 11795
Registriert: 09.11.2009, 17:30
Wohnort: Zwischen Wissenschaft und Phantasie

Re: Was willst du eigentlich erreichen?

Beitragvon amityforever_ » 19.06.2011, 13:57

Das hast du wunderschön gesagt- ehrm geschrieben, Livy :love:

Und gleichzeitig zwingst du mich (Achtung, positiv gemeint) dazu, nochmal darüber nachzudenken. Was will ich eigentlich, ganz persönlich?

Wenn ich schreibe, ist das so, als würde meine eigene Welt gar nicht mehr existieren, als stünden meine Protas (und Antas) anstelle meiner besten Freunde und meiner Familie, jetzt beim Plotten (JuniWW) muss ich manchmal vorsichtig sein, mich nicht zu tief hineinfallen zu lassen, um irgendwie trotzdem hier zu bleiben, in der Realität.
Warum ich schreibe? Weil es mir Spaß macht und weil es für mich den Tag ein kleines (oder großes bisschen) besser macht. Wenn ich schreibe, dann kehre ich all die Probleme und Sorgen, die ich habe, irgendwie auf meine Charas um, egal, ob in gleicher FOrm, ähnlich oder genau im Gegenteil. Schreiben hilft, den Alltag zu bewältigen.

Gott, klingt das philosophisch oder schon fast psychopathisch, ich bin keineswegs depressiv, hab irgendwelche zu großen Probleme. Schreiben bringt mir einfach den Ausgleich zu all dem anderen Müll, den ich jeden Tag erlebe.

Und wofür das ganze? Was will ich damit schaffen, erreichen? Klar, Veröffentlichung ist ein großes Wort, das verdammt verlockend klingt. Und ich müsste lügen, wenn ich sagen würde, dass ich da nie drüber nachdenke, das Ziel gar nicht habe. Aber trotzdem ist es nicht das einzige. Ich will die Menschen, die meine Geschichte lesen, berühren, will sie mitfiebern lassen und will, dass sie mit meiner Prota sympathisieren, mit ihr leben und fühlen. Ich will in Menschen ein Gefühl des Fiebers, der Begeisterung entfachen, auch, wenn es nur die Betaleser sind und mein Buch nie veröffentlicht wird.

Wenn ich könnte, würde ich natürlich wollen, dass meine Leser genauso begeistert sind, wie die, die Funke, Meyer oder Rowling lesen. ABer ich weiß, wie abwegig und unrealistisch das ist. Dennoch, ich will träumen, wenn ich schreibe und diesen Traum an die, die das Geschriebene dann lesen, auch weitergeben.

Und wenn keiner das hier liest, ist es egal, weil ich genau diesen Post jetzt in meinem Kopf habe und mir endlich mal wieder vor Augen halte, wofür das alles (:

Wir schreiben, um zu träumen (:

Liebe Grüße, amity (:
From the OX to the FORD von Januar bis August(!) '13♥
Bis zum Dienstag nichts zu tun? Neue Aufgaben warten jede Woche hier: Dienstagsübung
Benutzeravatar
amityforever_
 
Beiträge: 3026
Registriert: 16.03.2010, 20:44
Wohnort: Vorübergehend England *_*
Blog: Blog ansehen (10)

Re: Was willst du eigentlich erreichen?

Beitragvon Livina » 19.06.2011, 15:22

Das hast du wunderschön gesagt- ehrm geschrieben


Das muss ich zu dir aber auch sagen! :shock: :nod:

Wir schreiben, um zu träumen (:


Und fertig. ^^ Wir schreiben um zu träumen - wir träumen um zu leben - wir leben um zu ...

Ja, Veröffentlichen ist wirklich ein sehr großes Wort. Und ihr hier motiviert mich immer wieder es als ein Ziel anzusehen, das man sogar erreichen kann, wenn man will. :hug:
Ich muss die Veränderung sein, die ich in der Welt sehen will.

Monatliche Word-Wars für deine Schreibmotivation - hier
Benutzeravatar
Livina
 
Beiträge: 11795
Registriert: 09.11.2009, 17:30
Wohnort: Zwischen Wissenschaft und Phantasie

Re: Was willst du eigentlich erreichen?

Beitragvon Henningway » 19.06.2011, 16:17

amityforever hat geschrieben:Wenn ich könnte, würde ich natürlich wollen, dass meine Leser genauso begeistert sind, wie die, die Funke, Meyer oder Rowling lesen. ABer ich weiß, wie abwegig und unrealistisch das ist.

Warum soll das abwegig sein? Abgesehen von den Dreien gibt es gefühlte zwei Millionen Autoren, die Ihre Leser auch begeistern. Warum sollten wir nicht auch dazu gehören können?

Jetzt aber zur Frage:
Was willst du eigentlich erreichen?

Vordergründig will ich den Leser unterhalten, so wie ich selbst gerne von einem guten Buch unterhalten werde. Wenn er/sie es nur widerstrebend aus der Hand legt, ist das Ziel erreicht.
Hintenrum, so ganz leise, will ich ihm dann auch meine ganz persönliche Sicht auf die Welt vermitteln. Mit der mag sie dann einverstanden sein oder er kann sich daran reiben.

Gruss
Henningway
Der Leser ist dein Freund. Mach's ihm nicht so schwer das auch zu bleiben. (Frei nach Fritz R. Glunk)
Der Blog vom Leben unterwegs
Benutzeravatar
Henningway
 
Beiträge: 1055
Registriert: 13.01.2011, 15:36
Wohnort: Wohnmobil
Blog: Blog ansehen (30)

Re: Was willst du eigentlich erreichen?

Beitragvon Zinnie » 19.06.2011, 18:10

In erster Linie will ich erst einmal erreichen, dass mir selbst meine Geschichte gefällt. Das es mir Spaß macht sie zu schreiben und ich mit den Charakteren fühlen kann. Es hilft mir zu schreiben, weil der Tag dadurch einfach schöner wird. Wenn ich abends im Bett liege und weiß, dass ich geschrieben habe, weiß ich, dass ich was geschafft habe und das macht mich dann direkt glücklich :) Außerdem hilft es wie bereits schon gesagt wurde auch die eigenen Gefühle zu verarbeiten.
Darüber hinaus möchte ich dann natürlich auch, dass ich nicht die einzige bin, der meine Geschichte gefällt. Ich möchte, dass ich sie anderen Leuten zeige und sie die Geschichte nicht nur wieder in die Hand nehmen, um irgendwann zum Ende zukommen und endlich das nächste Buch zu bekommen, sondern weil sie die Geschichte interessiert und sie wissen möchten, wie es weitergeht. Ich möchte, dass meine Geschichte bei anderen Leuten das erreicht, was manche Geschichten von anderen Autoren bei mir tun.
Ansonsten haben meine Vorgänger das auch schon alles ziemlich gut zusammen gefasst, was ich mit dem Schreiben erreichen möchte. Ich möchte mir selbst und möglichst auch anderen das Leben verschönern.

Liebe Grüße
Zinnie
"Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse eine Spur."
-Jean Paul
Zinnie
 
Beiträge: 283
Registriert: 05.04.2011, 17:24
Wohnort: NRW

Re: Was willst du eigentlich erreichen?

Beitragvon Ching » 19.06.2011, 19:15

@Livi und Ami:
Ihr seid genial *.*
Man das klang so poetisch, da kann man nur zustimmen(;

Aber zu der eigentlichen Frage.
Was willst du eigentlich erreichen?
Das ist eine sehr schwierige Frage, für mich. Und in meinen Augen kann ich sie auf vielen Arten beantworten. Ich möchte vor allem ein Buch schreiben-ein Buch, was der Leser nicht mehr vergisst. Was ihn fesselt, berührt, mitfiebern lässt. Was sich für ihn anfühlt, als wäre es sein eigenes Leben. Ich möchte erschrecken, gruseln, zum Nachdenken anregen,...ach, am liebsten würde ich dem Leser all seine Gefühle und Empfindunge die er haben kann abverlangen wie bei einer wilden Achterbahnfahrt. Aber warscheinlich müsste man dann auch alle Genres ineinander schmeißen^^

Ja, Veröffentlichung ist ein sehr großes Wort.
Und manchmal scheint es so unerreichbar und ja, manchmal wünscht man es sich ganz sicher, aber eigentlich schreibe ich hauptsächlich, weil es mich erfüllt. Weil es mir Spaß macht, für mich nicht mehr nur ein Hobby sondern eine Art Leidenschaft ist, weil ich es liebe mit meinen Geschichten, meinen Charaktern zu leben. Es ist einfach toll, dieser ganze Prozess während man schreibt. (ich denke, ihr wisst was ich meine :wink: )
Und, wenn es dann noch jemanden gefällt, ist es noch besser.
Ich möchte, das mein Leser das empfindet, was ich empfand als ich das Buch geschrieben habe-pure Euphorie ;D

Lg Ching
Ching
Inaktiv
 
Beiträge: 268
Registriert: 19.06.2010, 15:07
Blog: Blog ansehen (11)

Re: Was willst du eigentlich erreichen?

Beitragvon amityforever_ » 19.06.2011, 19:50

Hallo ihr (:

Livina hat geschrieben:Und fertig. ^^ Wir schreiben um zu träumen - wir träumen um zu leben - wir leben um zu ...


Danke, für das Lob (:
Und genau das unterschreib ich dir hier und jetzt *Kuli suchen geh* Du bist toll :hug:

Henningway hat geschrieben:Warum soll das abwegig sein? Abgesehen von den Dreien gibt es gefühlte zwei Millionen Autoren, die Ihre Leser auch begeistern. Warum sollten wir nicht auch dazu gehören können?


Keine Ahnung, die meisten Manuskripte werden abgelehnt und ich weiß, dass ich lang nicht so gut schreibe wie die super Autoren. Aber vielleicht, irgendwann. Wie gesagt, ich träume eben gern (:

Ching hat geschrieben:Ich möchte, das mein Leser das empfindet, was ich empfand als ich das Buch geschrieben habe-pure Euphorie ;D


*Kuli wieder rauskram und nochmal unterschreib*
Genau! :2thumps:

Und danke, dass dir das, was ich geschrieben hab, zusagt (:
Vielleicht ist das ja ein Schritt in Richtung "Menschen bewegen" :D

amity :)
From the OX to the FORD von Januar bis August(!) '13♥
Bis zum Dienstag nichts zu tun? Neue Aufgaben warten jede Woche hier: Dienstagsübung
Benutzeravatar
amityforever_
 
Beiträge: 3026
Registriert: 16.03.2010, 20:44
Wohnort: Vorübergehend England *_*
Blog: Blog ansehen (10)

Re: Was willst du eigentlich erreichen?

Beitragvon Julchen » 19.06.2011, 20:11

Ich will vor allem erreichen, dass mein Kopf frei wird. Der alltägliche Wahnsinn in Sachen Familie, Arbeit und allem was mir über die Medien zugetragen wird, lässt ihn nämlich öfters beinahe zerspringen.
Natürlich schreibe ich auch, weil ich irgendwann mal Geld damit verdienen will. Hat auch was mit dem alltäglichen Wahnsinn zu tun. Ich habe viele Dinge schon ausprobiert, die mir das Selbstverwirklichen erleichtern könnten, töpfern, schreinern... Aber bis jetzt hat nichts so gut funktioniert wie das Schreiben. -Wenn ihr euch meine Texte anseht, könnt ihr euch in etwa vorstellen, wie meine Schüsseln aussehn. :shock: -

Grüßle
Das Problem an der Gschicht ist halt, dass man kaum dabei war -frei nach Gerhard Polt-

julebloggdwaeng
Julchen
 
Beiträge: 507
Registriert: 01.03.2011, 14:28
Wohnort: Oberfranken
Blog: Blog ansehen (2)

Re: Was willst du eigentlich erreichen?

Beitragvon zickzack » 22.06.2011, 21:53

Eigentlich ist es ganz einfach, was ich erreichen will.
Ich möchte mir selber eine Aufgabe stellen, über Hürden gehen, sie meistern und danach ein Glücksgefühl haben. Ich möchte Spaß haben, am Schreiben, an Logiklücken ausbügeln, einfach an allem was dazu gehört. Ich möchte mich ausdrücken. Ich möchte meinen Kopf frei bekommen, bevor er platzt. Das niederschreiben, was mir auf der Seele brennt, was ich nicht aussprechen kann (tja, reden ist halt doch schwerer als Schreiben :? ), aber es immerhin aufschreiben kann, dass ich mich am Ende befreit fühle.
Und wenn dann das Geschriebene noch ein oder zwei Menschen gefällt, wenn sie sich in die Geschichte einfühlen können und das fühlen, was ich beim Schreiben gefühlt habe, bin ich schon zufrieden.
So einfach ist das und trotzdem so schwer. :|
:nano: is back: Bleibt auf dem Laufendem was die Ausbreitung angeht!
Benutzeravatar
zickzack
 
Beiträge: 1210
Registriert: 19.12.2009, 00:27

Re: Was willst du eigentlich erreichen?

Beitragvon BurningSun » 22.06.2011, 22:00

Hmm, ich weiß, was ich mit dem Schreiben erreichen will.
Ich denke nicht daran, etwas zu veröffentlichen bei einem Verlag oder so, wenn überhaupt, dann irgendwo im internet ( zum beispiel hier).
Eigentlich möchte ich mir nur selbst etwas beweisen, nämlich das es irgendwas gibt, was ich kann, irgendein Talent was ich habe.
Ich möchte mir selbst beweisen, dass ich Ausdauer und Geduld habe, eine Sache durchzuziehen und nicht nur anzufangen und sofort bei der ersten Schwierigkeit zu kneifen.
Ich möchte mir beweisen, dass es etwas gibt, was mir Spaß macht und was nciht nur ein Zwang ist.
Joa, das möchte ich mit dem Schreiben erreichen, auch wenn es für die meistenw ahrscheinlich sehr egoistisch klingt.
Benutzeravatar
BurningSun
 
Beiträge: 1480
Registriert: 30.05.2011, 20:16
Wohnort: Kupferstadt Stolberg
Blog: Blog ansehen (73)

Re: Was willst du eigentlich erreichen?

Beitragvon Shinobiii » 23.06.2011, 10:57

Sehr schöner Beitrag, Jacky :D

aber ich hab ein klitzekleinen Fehler gefunden:
Wie kann jemand so gemein sein, und wollen, das Menschen anfangen zu weinen, wenn sie ihre Geschichte lesen?


dass mit doppel-s ^^
~caught in a world without dreams, without happy feelings~
Mein NaNoWriMo Account :D
Benutzeravatar
Shinobiii
 
Beiträge: 284
Registriert: 06.01.2010, 15:35
Wohnort: In der Nähe von Köln
Blog: Blog ansehen (9)

Re: Was willst du eigentlich erreichen?

Beitragvon Michael Silker » 23.06.2011, 12:55

Ich will dass dieselben Leser die das erste Buch kaufen werden das ich veröffentliche auch das Zweite kaufen. Wenn es dann noch irgendwo auf der Welt einen Menschen gibt der auf die Frage nach seinem Lieblingsautor das von mir gewählte Pseudonym nennt kann ich freudig und zufrieden abtreten.

Gruß,

Mike
Eine der größten Aufgaben als Autor ist es die Selbstdarstellung abzulegen wenn man die Feder zur Hand nimmt
Michael Silker
 
Beiträge: 34
Registriert: 09.03.2011, 19:20

Re: Was willst du eigentlich erreichen?

Beitragvon Anubis » 23.06.2011, 21:22

Ich habe mir über diese Frage nun ein paar Gedanken gemacht und bin zu einem einfachen Schluss gekommen:

Ich möchte die Menschen unterhalten


Dazu gehört natürlich auch, dass mein Buch verkauft wird, und das es viele Leute lesen, aber das ist "Nebensache". Mein Ziel beim Schreiben des Buches war und ist, dass ich meine Leser fesseln möchte. Sie sollen in eine Welt, jenseits ihrer Vorstellungskraft eintreten und sie mit den Protas zusammen bereisen. Sie sollen mitfiebern wenn es eng wird, sie sollen weinen wenn die Protas traurig sind und sie sollen jubeln wenn den Protas etwas auswegloses gelingt.

Wunschträume? Vielleicht ... aber was wäre das Leben ohne Träume und Ziele? ;)
Ich suche noch Leser, die mir ihre Meinung zu meiner Kurzgeschichtenreihe sagen:
Rising-Death - Zombie-Apokalypse
Benutzeravatar
Anubis
 
Beiträge: 61
Registriert: 05.05.2011, 22:59
Wohnort: Herten
Blog: Blog ansehen (1)

Re: Was willst du eigentlich erreichen?

Beitragvon PoesRabe » 24.06.2011, 00:16

Grund 1: Ich will, dass die Leser gerne an meine Geschichten denken und sie nach der ersten auch eine zweite und dritte von mir lesen wollen. Ob sie das wollen, weil sie sich gegruselt haben, weil die Geschichte witzig war oder aus anderen Gründen, ist mir dabei eigentlich egal. Ich will die Menschen unterhalten und sie ein wenig vom grauen Alltag ablenken.

Grund 2: Wenn ich zu einer Geschichte inspiriert werde, dann MUSS ich diese einfach schreiben. Das ist ein innerer Drang, der kaum zu bändigen ist. Wenn die Geschichte dann erst einmal niedergeschrieben wurde, fühle ich mich regelrecht erleichtert. Ich habe nicht die Wahl, ob ich schreiben will oder nicht. Ich muss es tun.
PoesRabe
 
Beiträge: 104
Registriert: 11.01.2011, 13:50

VorherigeNächste

Zurück zu Schriftsteller-werden.de-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste