Welche Arten von Plots gibt es?

Tipps, Ratschläge und Hilfen zum Schreiben. Wie machst du das? Hilfe bei Blockaden, Hemmungen und Anfangsschwierigkeiten

Welche Arten von Plots gibt es?

Beitragvon Swyn » 09.06.2010, 19:32

Huhu!
Im schriftsteller-werden-Blog wird ja die Schneeflocken-Methode vorgestellt. Leider komme ich mit dieser Methode nicht so zurecht. Ich wollte fragen, was es noch so für "Arten" von Plots (Plotten oder doch Plötse? xD) gibt? Falls es schon so ein Thema gibt, hab ichs nicht gefunden, sry! Könnt ihr mir helfen?
Lg, Swyn
Benutzeravatar
Swyn
 
Beiträge: 96
Registriert: 20.12.2009, 17:47
Wohnort: Mittelfranken, Bayern

Re: Welche Arten von Plots gibt es?

Beitragvon flushbox » 10.06.2010, 08:47

Hi,

leider kenne ich die Schneeflocken-Methode nicht, dachte aber bisher, es wäre eher eine Möglichkeit um Ideen zu sammeln?

Ich persönlich halte mich beim Ploten an die "Reise des Helden" nach Campbell. Häufig auch bekannt unter dem Begriff "Monomythos".

Mehr dazu gibts bei Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Heldenreise
flushbox
 
Beiträge: 247
Registriert: 04.11.2009, 10:07

Re: Welche Arten von Plots gibt es?

Beitragvon Lenka » 10.06.2010, 10:02

Hallo Swyn,

ich habe vor einigen Monaten "Wort für Wort" von Elizabeth George gelesen und für mich den Inhalt stichpunktartig zusammengefasst. Ich kopiere den Teil über Plotarten mal hier her. Es sind wie gesagt nur Stichpunkte, aber einen Überblick bekommst Du so sicher.

Plotarten

Sieben-Stufen-Plot

1. Köder
a. Konflikte, Gefühle, Verwicklungen, Spannung, Geheimnis, menschliches Drama
b. Figuren einführen
2. Wendepunkt I.
a. Ca. nach dem 1. Viertel des Buches
b. Unerwartete Informationen, eventl. neue Figur
c. Handlungsumschwung
3. Mittelpunkt
a. Dramatische Spannung spitzt sich zu
b. Unerwartetes, Tod, Scheidung
4. Wendepunkt II.
a. Vollendet die Phase der Komplikationen
b. Es kommt nichts Neues hinzu
c. Spannung sollte auf dem Höhepunkt sein
5. narrativer Gipfel
a. Entscheidung des Helden mit Risiken verbunden (geistige, emotional)
6. dramatischer Höhepunkt – Showdown
a. Strafe für den „Bösen“
b. Läuterung des Schurken
7. Auflösung
a. Letzte Dinge aufklären und analysieren
b. Wunsch des Lesers nach Logik erfüllen

Heldenreise

1. gewohnte Welt vor dem Primärereignis
2. Ruf des Abenteuers
3. Weigerung, dem Ruf zu folgen
4. Mentor tritt auf – bereitet den Helden auf die Reise vor
5. Überschreiten der ersten Schwelle
6. Probe – Herausforderung
7. Verbündete
8. Feinde
9. innere Höhle – Angst und Bedrohung
10. Prüfung – Gefahren, Kampf, möglicher Tod
11. Belohnung – Liebe, Erkenntnis, Lösung eines Konflikts
12. Weg zurück
13. Wiedergeburt – letzte Bedrohung durch den/das „Böse“ – führt zur Wandlung des Helden
14. Rückkehr – mit gelernter Lektion, Wissen, Liebe, Weisheit


Freytag-Pyramide


1. Situation
2. Komplikation
3. Höhepunkt/Wendepunkt
4. Lösung
5. Auflösung

Drei-Akt-Modell

1. Akt
· Status quo etablieren
· Primärereignis findet statt
· Konflikt wird deutlich
· Endet mit Wendepunkt (Zuspitzung, Umkehrung)

2. Akt
· Gesteigerte Aktivität
· Konfrontationen
· Führt zum Höhepunkt

3. Akt
· Auflösung
· Veränderter Status quo


Doppelter Plot

Hauptstrang und Nebenstränge

Sanduhr-Plot

· Zwei Hauptstränge – laufen parallel – stoßen dann zusammen – trennen sich wieder
· Jede Handlung selbständig, doch es gibt einen Zusammenhang

Pikaresker Plot

· Episoden aus dem Leben der Hauptfiguren
· „der Weg ist das Ziel“

Liebe Grüße

Lenka
Benutzeravatar
Lenka
 
Beiträge: 54
Registriert: 12.08.2009, 10:21
Wohnort: Niederösterreich

Re: Welche Arten von Plots gibt es?

Beitragvon Malemmy » 10.06.2010, 10:48

wow,
respekt an meinen Vorposter Lenka
Da gibt es ja einige, schön zusammen getragen :-)

Nun zu Swyn
Swyn hat geschrieben:Huhu!
Im schriftsteller-werden-Blog wird ja die Schneeflocken-Methode vorgestellt. Leider komme ich mit dieser Methode nicht so zurecht. Ich wollte fragen, was es noch so für "Arten" von Plots (Plotten oder doch Plötse? xD) gibt? Falls es schon so ein Thema gibt, hab ichs nicht gefunden, sry! Könnt ihr mir helfen?
Lg, Swyn

Kann es sein, dass du es anders gemeint hast? Kann es sein das du gerade einen Roman strukturiert beginnen möchtest, dir einen Plan zusammen basteln möchtest wie du das anstellst, du aber nicht weiter kommst?

Die Plot Methode ist nämlich nicht die Einzige, es gibt auch noch die Holzhammer Methode:

"schreib einfach drauf los" :-)

Jacky und Freakingmuse haben dazu einen schöne Diskussion geliefert:
Gastbeitrag: Plot- und planlos zum Roman
oder direkt zum BlogBeitrag:
Plot- und planlos zum Roman
lieben Gruß
Lemmy
Schreiben, gleicht freihändig Fahrrad fahren: drauf setzen, treten, loslassen.
Das Leben ist natürlich grün; ich passe auf den Rasen auf. (Malemmy)


Monatliche Word-Wars für deine Schreibmotivation - hier
Benutzeravatar
Malemmy
 
Beiträge: 9903
Registriert: 21.04.2009, 02:21
Wohnort: Aus der gude Pfalz, Gott erhalts

Re: Welche Arten von Plots gibt es?

Beitragvon Brianna » 11.06.2010, 14:25

Danke erstmal für die interessante Übersicht. So etwas habe ich schon lange gesucht. :D

Allerdings finde ich es recht schwierig eine Plot in ein starres z.B. drei oder siebstufiges Muster zu pressen. Spätestens nach dem hundersten Roman mit dem Schema "Einleitung-Höhepunkt-Ende" errscheint es mir langweilig, wenn ich weiß "oh jetzt kommt der Höhepunkt und dann ist Schluss". Daher die Frage: was ist mit Romanen die nicht in so ein Schema passen? Glaubt ihr es stört den Leser, wenn er nicht weiß, ob nach dem Höhepunkt beispielsweise noch ein neuer Konflikt etc. kommt?

Und wie nennt man eigentlich die Plotform bei der es zum Beispiel ein Auf und Ab von Konflikten (Höhepunkten) gibt? Leider fällt mir gerade kein Beispiel ein, das jedem bekannt sein sollte. Ich meine so etwas wie bei Familiensagen, wo z.B. erst aus dem Leben der Mutter erzählt wird (inklusive Höhepunkt) und dann aus dem Leben der Töchter, die wieder ihren eigenen Höhepunkt (Höhepunkte) in der Geschichte haben?
Benutzeravatar
Brianna
 
Beiträge: 248
Registriert: 31.07.2009, 23:20
Blog: Blog ansehen (24)

Re: Welche Arten von Plots gibt es?

Beitragvon Tyra » 12.06.2010, 00:17

Brianna ich denke, dass sie nur eine von vielen Methoden nennen wollte, wenn man denn nach einem Schema arbeiten möchte. Einfach, damit man sich ausmalen kann, wie ein Aufbau des Romans ausehen kann (aber nicht muss!).Sicherlich gibt es da noch viele andere Möglichkeiten. Dazu zählt auch die Holzhammermethode, einfach drauf loszuschreiben. :wink:
"Pack den Leser im ersten Absatz an der Kehle, ramm ihm deine Daumen in die Luftröhre beim Zweiten, und press ihn gegen die Wand bis zur letzten Zeile."

Paul O'Neil
Benutzeravatar
Tyra
 
Beiträge: 290
Registriert: 02.02.2009, 14:32

Re: Welche Arten von Plots gibt es?

Beitragvon Ebron » 12.06.2010, 18:08

Brianna hat geschrieben:Allerdings finde ich es recht schwierig eine Plot in ein starres z.B. drei oder siebstufiges Muster zu pressen. Spätestens nach dem hundersten Roman mit dem Schema "Einleitung-Höhepunkt-Ende" errscheint es mir langweilig, wenn ich weiß "oh jetzt kommt der Höhepunkt und dann ist Schluss". Daher die Frage: was ist mit Romanen die nicht in so ein Schema passen? Glaubt ihr es stört den Leser, wenn er nicht weiß, ob nach dem Höhepunkt beispielsweise noch ein neuer Konflikt etc. kommt?


Es ist noch viel schlimmer. Nicht nach dem Höhepunkt ist Schluss, erst nach der Auflösung.
In Kurzgeschichten ist ein offener Schluss denkbar, in Romanen weniger. Hier kommt es darauf an wie geschickt der Autor das Thema anpackt.

Hallo Brianna,

was du meinst sind Stränge.
Hauptstrang, Nebenstrang, -stränge.
Das Auf und Ab von Konflikten ist auch kein Plot, sondern ein Stilmittel um Spannung aufrecht zu erhalten. Dazu gehört auch der Cliffhanger.
Um eine Geschichte zu plotten musst du wissen was du erzählen willst.
Arno Strobel sagte bei einer Lesung, er kennt den Schluss und arbeitet sich zum Anfang. Dann beginnt er zu schreiben.
Ein Plot ist nur ein Anhaltspunkt; eine Schnurr an der man entlang hangelt.
Ich empfehle dir dieses Buch hier: http://www.libri.de/shop/action/productDetails/2080436/ronald_b_tobias_20_master_plots_an_how_to_build_them_1582972397.html
Ist leider in englischer Sprache. Gibt es zwar auch in deutscher, aber es ist vergriffen. Vielleicht findest du es im Internet, gebraucht angeboten. Es ist sehr lesenswert.
Ebron
 
Beiträge: 18
Registriert: 06.03.2010, 19:02

Re: Welche Arten von Plots gibt es?

Beitragvon Brianna » 12.06.2010, 22:09

Ebron hat geschrieben: Es ist noch viel schlimmer. Nicht nach dem Höhepunkt ist Schluss, erst nach der Auflösung.
In Kurzgeschichten ist ein offener Schluss denkbar, in Romanen weniger. Hier kommt es darauf an wie geschickt der Autor das Thema anpackt.

was du meinst sind Stränge.
Hauptstrang, Nebenstrang, -stränge.
Das Auf und Ab von Konflikten ist auch kein Plot, sondern ein Stilmittel um Spannung aufrecht zu erhalten. Dazu gehört auch der Cliffhanger.
Um eine Geschichte zu plotten musst du wissen was du erzählen willst.


Ich glaube wir missverstehen uns. Der Schluss kann ja die Auflösung enthalten. Ich wollte damit lediglich ein dreistufiges Schema verdeutlichen.

Ich wollte damit auch nicht aussagen, dass das was ich da geschrieben habe ein vollständiger Plott ist. Von mir aus sind es Stränge, dennoch sind diese Bestandteil des Plotts, genauso wie das Auf und Ab von Konflikten.

Um es mal als Plott zu formulieren:

Frau lernt bei Feldarbeit Mann kennen
Beide verlieben sich
Beide bekommen ein Kind
Kind ertrinkt versehentlich im See (Höhepunkt)
Frau kriegt noch ein Kind
Frau hat Angst um Kind
Kind wird zu sehr bemuttert
Kind fühlt sich eingeengt durch Mutter
Kind begeht aus Verzweifelung Selbstmord (Höhepunkt)
etc.

Ich wollte nur wissen, ob es einen Namen dafür gibt wenn es in einem Plott mehrere Höhepunkte/Lösungen eines Konflikts/Wendepunkte gibt. Also wie diese Plottform dann heißt.
Benutzeravatar
Brianna
 
Beiträge: 248
Registriert: 31.07.2009, 23:20
Blog: Blog ansehen (24)

Re: Welche Arten von Plots gibt es?

Beitragvon Lenka » 13.06.2010, 11:09

Hallo Brianna,

ich denke auch, dass man seine Geschichte nicht auf Teufel komm raus in eins der bekannten Schemen pressen muss. Es sind Orientierungshilfen, um Spannung aufzubauen und zu halten. Die Plotarten haben sich aber nicht ohne Grund bewährt.
Dein Beispiel ist meiner Meinung nach ein Drei-Akt-Modell, bei dem noch der dritte Akt fehlt:

Brianna hat geschrieben: 1. Akt
Frau lernt bei Feldarbeit Mann kennen
Beide verlieben sich
Beide bekommen ein Kind
Kind ertrinkt versehentlich im See (Höhepunkt)
2. Akt
Frau kriegt noch ein Kind
Frau hat Angst um Kind
Kind wird zu sehr bemuttert
Kind fühlt sich eingeengt durch Mutter
Kind begeht aus Verzweifelung Selbstmord (Höhepunkt)
3. Akt
Mutter begreift, dass ihr Verhalten die Ursache war und sucht sich Hilfe beim Psychologen (oder beschließt, ein Kind zu adoptieren, oder ...)


Jede Geschichte hat ihre eigene Dynamik, und wenn sich die Höhepunkte/Wendepunkte schlüssig aus der Handlung und den Figuren ergeben, wird kein Verlag oder Leser Dein Werk ablehnen, nur weil es einen Höhepunkt mehr hat, der in kein Schema passt. Umgekehrt kann es tödlich sein, mit Gewalt noch einen Höhepunkt zu konstruieren, nur weil nach Schema F jetzt noch einer kommen muss.
Die Plotarten sind keine Gesetze, die unter Strafe strikt eingehalten werden müssen.

Liebe Grüße

Lenka
Benutzeravatar
Lenka
 
Beiträge: 54
Registriert: 12.08.2009, 10:21
Wohnort: Niederösterreich

Re: Welche Arten von Plots gibt es?

Beitragvon Ebron » 13.06.2010, 13:16

Ich kann mich da Lenka nur anschließen.
Im 3-Akt-Modell (jetzt nur ganz theoretisch!) hat jede Szene einen Höhepunkt.
Man könnte (theoretisch) von einem SRCA-Modell ausgehen. Das heißt, eine Szene hat einen S-etup (Ausgangssituation), eine R-elevation (Änderung/Enthüllung), C-onflict (eben der Höhepunkt) und ein A-ftermath (Nachwirkung).
Mit der Sequenz sieht es nicht anders aus; ebenso mit dem Akt.
Der erste Akt hat (klassischer Aufbau) 2 Sequenzen, der zweite hat 4 und der dritte wieder 2.
Wenn du jetzt davon ausgehst, dass eine Sequenz mindestens drei Szenen hat, kannst du dir sehr gut vorstellen wieviele mehr oder minder gewaltige Höhepunkte eine Geschichte haben kann.

So weit zu deiner Frage, ich hoffe, ich habe dich bis hierher richtig verstanden.

Noch ein paar nachträgliche Gedanken zu so einem Aufbau:
In der Realität sieht es flexibler aus. Es kommt halt darauf an, wieviele Höhepunkte die Geschichte verträgt.
Hauptsache deine Charaktere machen eine Wandlung durch. Der Mensch, den du uns am Anfang vorstellst, wird am Ende der Story ein ganz andrer sein. Ist das nicht der Fall, wird sich jeder fragen warum du ausgerechnet diese Geschichte präsentierst. Was macht sie so außerordentlich, dass wir sie lesen sollten.
Es mag sich unangemessen anhören - Wenn eine Mutter ein Kind verliert und traurig darüber ist - das ist so. Warum soll ich das wissen? Und hier kommt eine kleinere Differenzierung ins Spiel: die Mutter hat den Tod des Kindes selbst verursacht, oder hätte ihn verhindern können = Drama; das Kind wurde durch einen nicht zu verhindernden Unfall getötet = Tragik. Daraus - ob Tragik oder Drama - resultiert die eigentliche Aussage der Geschichte: Was lernt die Mutter daraus? Wie beeinflusst das ihr weiteres Leben?
Ebron
 
Beiträge: 18
Registriert: 06.03.2010, 19:02

Re: Welche Arten von Plots gibt es?

Beitragvon Brianna » 13.06.2010, 18:19

Danke euch beiden! Das war die Antwort, die ich wissen wollte (also dass es auch ohne drei Akte geht). :D

Z.B. wenn jetzt was weiß ich (ist nicht meine Geschichte, den Plott hab ich mir nur ad-hoc ausgedacht) die Frau irgendwo ein Waisenkind aufließt und es adoptiert. Und dann die Geschichte des Waisenkindes weitererzählt wird (halt diese typischen Familienromane, die über mehrere Generationen gehen). Es gibt ja genug Romane in denen es ähnlich ist, spontan fällt mir ein "Der Anatom", "Die Frauen der Wolkenraths" und wenn ich mich richtig erinnere zum Teil auch die Bücher von Diana Gabaldon.

Was gefällt euch persönlich eigentlich besser? Diese typischen drei Akte, oder auch andere Plottarten?
Ich mag es eigentlich ganz gerne wenn alles auf einen richtig großen Höhepunkt im dritten Akt hinausläuft. Andererseits finde ich auch manchmal Bücher gut, die eben nicht so vorhersehbar sind. Zumindest dann, wenn sich der Autor nicht verzettel und trotzdem noch Spannung aufbaut falls es nicht den einen extremen Höhepunkt gibt.
Benutzeravatar
Brianna
 
Beiträge: 248
Registriert: 31.07.2009, 23:20
Blog: Blog ansehen (24)

Re: Welche Arten von Plots gibt es?

Beitragvon Ebron » 13.06.2010, 21:51

Ein Buch, dass zwei Stränge parallel laufen lässt, um dann beide zu einem einzigen verschmelzen zu lassen, ist Drop City.
Das Buch liest sich nicht nur wegen dieser Schreibtechnik gut.
Genauso kann man Vergangenheit und Gegenwart parallel laufen und am Schluss aufeinander prallen lassen.
Warum also nicht!
Solange mich ein Autor nicht mit unbeantworteten Fragen in meinem stillen Kämmerlein allein lässt, ist mir jedes Stilmittel recht.
Der gleiche Autor wie oben gibt sich in Wassermusik pseudohistorisch und verwebt gleich drei Stränge. Das ist super spannend.
Diese typischen drei Akte sind bei einem Film, also Drehbuch wichtig; bei einem Roman sind sie Anhaltspunkte.
Schau mal, was ich noch gefunden habe: Wenn du dir diese Masterplots genauer anschaust, wirst du merken, dass sie sich ziemlich gut variieren lassen.
Ebron
 
Beiträge: 18
Registriert: 06.03.2010, 19:02

Re: Welche Arten von Plots gibt es?

Beitragvon theklaus » 15.10.2012, 10:10

Lenka hat geschrieben:...


Wow Lenka, vielen vielen Dank für die übersichtlicher Darstellung der verschiedenen Möglichkeiten, Plots aufzubauen. Genau danach habe ich gesucht und das hat mir sehr geholfen. Danke!
Mit freundlichen Grüßen,
Klaus Thenmayer
www.autorenblog.at - Mein Autorenblog
theklaus
 
Beiträge: 5
Registriert: 04.10.2012, 12:41
Wohnort: Wien

Re: Welche Arten von Plots gibt es?

Beitragvon Bonaventura » 15.10.2012, 11:14

Ja, sehr schöne Übersicht. Wenn ich mal probehalber den Handlungsverlauf verschiedener meiner Lieblingsromane in eines (oder mehrere) dieser Schemata einordne, wird auch deutlich, dass sie hier und da variieren, sich aber im Groben doch daran halten. Wobei sich die Frage stellt, ob die Autoren gezielt nach diesen Schemata vorgingen, ob diese sich beim Schreiben einer funktionierenden Geschichte quasi "natürlich" ergeben, oder ob die Autoren durch ihre (mehr oder weniger unbewusste) literarische Prägung (die meisten waren ja doch Vielleser) diese übernahmen.

Wie dem auch sei: Sind denk ich ein guter Ausgangspunkt. Abweichungen dürfen natürlich sein, brauchen aber einen erzählerischen Zweck. Etwa, wenn man - ganz postmodern - bewusst auf den dritten Akt, die Erkenntnis, Auflösung, Läuterung verzichtet.
Some flowers never bend towards the sun.
Benutzeravatar
Bonaventura
 
Beiträge: 1039
Registriert: 25.03.2011, 16:17

Re: Welche Arten von Plots gibt es?

Beitragvon Samira-Jessica » 21.11.2015, 20:41

Lenka hat geschrieben:Doppelter Plot

Hauptstrang und Nebenstränge

Gibts dazu eine genauere Erklärung? Würde mich interessieren.
Schöne Grüße Samira-Jessica
Die Bauchschreibwerkstatt - Jetzt in neuem Design!
Benutzeravatar
Samira-Jessica
 
Beiträge: 435
Registriert: 10.01.2012, 18:09
Wohnort: Rosenheim, Bayern
Blog: Blog ansehen (22)

Nächste

Zurück zu Kreatives Schreiben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast