Wenn die Mächtigen dumme Dinge tun - Logikloch

In diesem Unterforum findest du Hilfe bei jeglicher Art von Plot-Problemen.

Wenn die Mächtigen dumme Dinge tun - Logikloch

Beitragvon Wednesday » 29.10.2015, 15:27

Hallo zusammen,
ich habe ein kleines Logikproblem und hoffe, es kann mich hier jemand inspirieren oder hat eine Lösung parat.

Es geht um Folgendes:
Ich habe für meine Geschichte ein Paar, dass nicht zusammen sein darf. Sie sind unsterblich (und nebenbei „verrückte Wissenschaftler“, die auf anderen Welten mit Viren und anderen Dingen experimentieren) und dürfen keine Kinder zeugen um den „Bestand“ der Unsterblichen auf einem geregelten Level zu halten. Die Bestrafung für so ein Vergehen ist die Verbannung aus der Gemeinschaft der Unsterblichen und Ausschluss aus der wissenschaftlichen Verbindung. Der, der am wenigstens nützlich für die Gemeinschaft ist, muss gehen. Mein Plan war, dass die Frau gehen muss, man ihr Gedächtnis löscht und sie auf einer Parallelwelt, mit neuer Identität und Erinnerungen an ein anderes Leben, aussetzt.

Ich habe jetzt nur gemerkt, dass es echt unlogisch ist so etwas zu tun. Wenn die Organisation rund um die Unsterblichen fähig ist, das komplette Erinnerungsvermögen auszutauschen, könnten sie doch einfach den Teil raus nehmen, der sich mit der Beziehung beschäftigt. Das könnte man bei beiden machen und alle könnten so weiter arbeiten wie eh und je. Allerdings habe ich dann keine Geschichte mehr ;)

Jemand eine Idee, wie es trotzdem möglich wäre, dass die Frau mit neuer Identität auf einer anderen Welt landet?
"Go then. There are other worlds than these." Jake Chambers "The Gunslinger" Stephen King
Benutzeravatar
Wednesday
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 39
Registriert: 12.10.2015, 19:20
Wohnort: Hessen

Re: Wenn die Mächtigen dumme Dinge tun - Logikloch

Beitragvon DraconRa » 29.10.2015, 15:45

Es sind Wissenschaftler, vielleicht erschaffen sie Viren die eine Amnesie auslösen sollen als Waffe. Sie will den Virus zu Testzwecken auf diesen Planeten bringen und auf der Reise dahin geht etwas schief und der Virus wird im Raumschiff freigesetzt. Sie schafft es noch in eine Rettungskapsel, bevor die Selbstzerstörung aktiviert wird.
Benutzeravatar
DraconRa
 
Beiträge: 279
Registriert: 19.03.2014, 01:08

Re: Wenn die Mächtigen dumme Dinge tun - Logikloch

Beitragvon Kari » 29.10.2015, 17:17

Was wäre, wenn sie zwar Erinnerungen, nicht aber Gefühle/tiefe Verbindungen ersetzen können? Und der Erinnerungsverlust durch wiederaufwallende (für die Betreffenden zugegebenermaßen ziemlich unerklärlichen) Gefühle mit der Zeit aufgehoben werden könnte? Dann wäre eine räumliche Trennung notwendig, ansonsten gibt es alle paar Jahrzehnte wieder das gleiche Theater.
Je nach Größe der Gemeinschaft der Unsterblichen wäre das Aussetzen auf einem anderen Planeten gar nicht mal so ungeschickt - man gehe sich mal dauerhaft aus dem Weg, wenn die (wissenschaftliche) Gemeinschaft nur aus fünfzig Personen besteht :wink:

Aber warum wird die Frau nicht getötet oder unfruchtbar gemacht? Brauchen sie im Zweifelsfall ihre Gene, Reproduktionsfähigkeiten oder soetwas? (Und wie verhindern sie das Entstehen einer halbunsterblichen Rasse auf einem anderen Planeten? Können sich die Unsterblichen nicht mit anderen Rasse fortpflanzen?)
Benutzeravatar
Kari
 
Beiträge: 80
Registriert: 16.04.2015, 08:42

Re: Wenn die Mächtigen dumme Dinge tun - Logikloch

Beitragvon Wednesday » 29.10.2015, 19:50

Kari hat geschrieben:Aber warum wird die Frau nicht getötet oder unfruchtbar gemacht?

Gute Frage. Dass ich da nicht eher drauf gekommen bin. Mega-Logikloch, das sich da jetzt irgendwie auftut. Danke für den Einwand. Obwohl so offensichtlich, wäre ich da nicht drauf gekommen.

Kari hat geschrieben: Brauchen sie im Zweifelsfall ihre Gene, Reproduktionsfähigkeiten oder soetwas? (Und wie verhindern sie das Entstehen einer halbunsterblichen Rasse auf einem anderen Planeten? Können sich die Unsterblichen nicht mit anderen Rasse fortpflanzen?)


Sie können sich mit sterblichen fortpflanzen, aber durch so eine Verbindung enstehen nur sterbliche Kinder. Aus irgendeinem Grund, den ich noch nicht zu Ende überlegt habe :wink:

Danke euch beiden schon mal :)
"Go then. There are other worlds than these." Jake Chambers "The Gunslinger" Stephen King
Benutzeravatar
Wednesday
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 39
Registriert: 12.10.2015, 19:20
Wohnort: Hessen

Re: Wenn die Mächtigen dumme Dinge tun - Logikloch

Beitragvon Badabumm » 30.10.2015, 01:04

Wednesday hat geschrieben:Wenn die Organisation rund um die Unsterblichen fähig ist, das komplette Erinnerungsvermögen auszutauschen, könnten sie doch einfach den Teil raus nehmen, der sich mit der Beziehung beschäftigt. Das könnte man bei beiden machen und alle könnten so weiter arbeiten wie eh und je. Allerdings habe ich dann keine Geschichte mehr ;)

Ich finde das nicht unbedingt unlogisch. Erinnerungen sind miteinander verknüpft. Es ist einfacher, die Garage komplett zu leeren und sauber auszufegen, als nur drei Ölkännchen, zwei alte Schlitten und ein durchgerostetes Stahlseil hinter dem Schrank (um mal bildlich zu werden) rauszunehmen, OHNE die anderen Teile zu bewegen. Da es sowas wie Gedächtnislöschung (noch) nicht gibt (höchstens vielleicht durch extrem starke Magnetfelder), kannst du dir ausdenken was du willst. Nicht umsonst werden heute lieber ganze Elektronik-Platinen komplett ausgetauscht anstatt auf der defekten herumzulöten. Das ist nämlich verd. schwierig und aufwendig.

Eine Teilgedächtnislöschung gab es mal im Film "Vergissmeinnicht". Hier der Inhalt (Filmlexikon 2013 United Soft Media Verlag):
Inhalt:
Joel will mit Hilfe eines Wissenschaftlers endlich Ordnung in sein Leben bringen und seine verflossene Liebe Clementine vergessen, die ihm immer noch so viel Kopfzerbrechen bereitet. Die Lösung: Er lässt sich mit einer neuen Behandlungsmethode einen Teil seines Gedächtnisses löschen. Leider hat der Eingriff nur kurzzeitig Erfolg, denn er verliebt sich erneut in die Schöne.

Wie gelöschtes Gedächtnis Stück für Stück zurückkommt, ist in gefühlten 50380576 SF ein Thema... ;-)

Wie deine "Unsterblichkeit" ausseht, weiß ich nicht. Deswegen halte ich "Töten" eher für unplausibel. Ist das so wie im klassischen Highländer - nur "Kopf-ab" wirkt nachhaltig?

Badabumm
.
"Und sowieso wird man Dichter nur durch das Mädchen, das man nicht bekommt."
(Søren Kierkegaard)
Benutzeravatar
Badabumm
 
Beiträge: 1073
Registriert: 06.04.2011, 00:53
Wohnort: oben
Blog: Blog ansehen (13)

Re: Wenn die Mächtigen dumme Dinge tun - Logikloch

Beitragvon Badabumm » 30.10.2015, 01:20

Wednesday hat geschrieben:Sie können sich mit sterblichen fortpflanzen, aber durch so eine Verbindung enstehen nur sterbliche Kinder. Aus irgendeinem Grund, den ich noch nicht zu Ende überlegt habe :wink:

Naja: rezessive Vererbung mit bipolaren Kreuzallelen in der TH-Gruppe. Die Unsterblichkeit wird durch die Gene 5hib7 und 30-PYh erzeugt. Der Dominator ist flx-4, ein Splice-Gen der Sub-Gruppe 8z (retro-signifikant bei ph~4). Beim Vorhandensein von 1,4-Di-Megaprioritan-Säure-Methylester mutiert 5hib7 zu 5hic7-m und verursacht auf Chromosom 14 Unsterblichkeit, wenn sein Gegenpart von 82N-Sub unterdrückt wird. Deswegen können nur zwei Unsterbliche mit der Anlage zu INT-490 (nach Buchheimer 2003) unsterbliche Kinder zeugen. Alles klar? Ist doch so simpel wie irgendwas... ;-)

Badabumm
.
"Und sowieso wird man Dichter nur durch das Mädchen, das man nicht bekommt."
(Søren Kierkegaard)
Benutzeravatar
Badabumm
 
Beiträge: 1073
Registriert: 06.04.2011, 00:53
Wohnort: oben
Blog: Blog ansehen (13)

Re: Wenn die Mächtigen dumme Dinge tun - Logikloch

Beitragvon anby77 » 30.10.2015, 02:14

Ich habe jetzt nur gemerkt, dass es echt unlogisch ist so etwas zu tun. Wenn die Organisation rund um die Unsterblichen fähig ist, das komplette Erinnerungsvermögen auszutauschen, könnten sie doch einfach den Teil raus nehmen, der sich mit der Beziehung beschäftigt. Das könnte man bei beiden machen und alle könnten so weiter arbeiten wie eh und je. Allerdings habe ich dann keine Geschichte mehr

Das würde zu Problemen mit Kollegen führen, die im Gegensatz zu den Turteltauben nicht vergessen haben, dass die beiden was hatten. Die müssten konsequent lügen, damit die nicht merken, dass mit ihren Erinnerungen etwas nicht stimmt.
Außerdem ist der Bestrafte nicht der einzige Addressat einer Bestrafung. Strafen sollen immer auch abschrecken und so dazu führen, dass gewisse Dinge gar nicht erst getan werden. Aber das können sie nur, wenn sie auch konsequent vollstreckt werden. Bei Dir richtet sich die Strafe sogar ausschließlich an potentielle Nachahmer, denn wie soll die Frau sich bestraft fühlen, wenn sie sich hinterher gar nicht daran erinnert, bestraft worden zu sein? Stelle es so dar, dass an ihr ein Exempel zu statuiert werden soll und dieses Logikproblem ist umschifft.
Allerdings begreife ich nicht so ganz, warum nur die Frau verbannt werden soll. Zum Nachwuchszeugen gehören zwei, der Mann müsste - wenn Deine Unsterblichen nicht ganz krass sexistisch drauf sein sollen - eigentlich genauso bestraft werden wie die Frau. Schließlich hat er ja da gleiche Vebrechen begangen. Da nach der Nützlichkeit für die Gemeinschaft zu gehen, ist problematisch, denn es würde bedeuten, dass jene, die wissen, dass ihre Nützlichkeit hoch eingeschätzt wird, sich wie die hinterletzten Ärsche aufführen und gegen Regeln verstoßen können, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Das ließe sich vielleicht umgehen, wenn Du für ihn mildernde Umstände konstruierst; also dass die Idee sich fortzupflanzen komplett auf ihrem Mist gewachsen ist und sie das ohne sein Wissen durchgezogen hat. Wenn Du die Unsterblichen korrupt sein lassen willst, könnte das auch ohne Faktengrundlage einfach behauptet werden, um den Sohn vom Ober-Untersterblichen vom Haken zu kriegen.
Was allerdings die Frage aufwirft, warum die Unsterblichen der Fortpflanzung keine effektiven Riegel vorgeschoben haben. Von 'verrückten Wissenschaftlern', die übereingekommen sind, ihre Anzahl zu beschränken, würde ich da recht drastische Maßnahmen erwarten; so in Richtung alle mussten sich die Ei- bzw. Samenleiter durchtrennen lassen. So ist ausgeschlossen, dass per Sex ein Kind gezeugt wird, und wenn doch mal Nachwuchs benötigt wird, kann man Eizellen und Spermien chirurgisch gewinnen, im Reagenzglas vereinen, das was dabei rauskommt, nach eugenischen Gesichtspunkten begutachten und - so es den Ansprüchen genügt - in eine Freiwillige implantieren. Für Leute, die das Gedächtnis manipulieren können, sollte das pillepalle sein. Deshalb fällt mir auf die Schnelle nichts ein, wodurch dieses Logikloch sich schließen ließe...
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Ausblick zum Himmel.
(Karlheinz Deschner)
anby77
 
Beiträge: 4293
Registriert: 19.12.2007, 19:55
Wohnort: Das schöne Badnerland

Re: Wenn die Mächtigen dumme Dinge tun - Logikloch

Beitragvon Padrion » 30.10.2015, 12:56

Wenn die Mächtigen dumme Dinge tun...
... ist meistens Korruption im Spiel.

In deinem Fall könntest du dir überlegen, ob nicht das beschuldigte Liebespaar Beziehungen hat spielen lassen, um eine schwere Strafe in eine milde zu verwandeln. Z.B. könnte eine Todesstrafe (sofern das bei Unsterblichen möglich ist) in Verbannung umgewandelt worden sein. Eine Gedächtnislöschung könnte dann durchgeführt worden sein, um die Geheimnisse der Unsterblichen zu schützen, nicht so sehr um die Verurteilte zu bestrafen (denn sie würde es ja mangels Erinnerung gar nicht als Strafe empfinden).

Allerdings hätten sich die Bestrafer in diesem Fall sicherlich Gedanken gemacht, was passiert, wenn die Frau mit der Zeit bemerkt, dass sie unsterblich ist (da sie nicht altert). Ist für diesen Fall eine weitere Gedächtnislöschung vorgesehen? Darf sie nach einer Frist vielleicht sogar zurück in die Gemeinschaft?
Benutzeravatar
Padrion
 
Beiträge: 209
Registriert: 23.06.2015, 16:56

Re: Wenn die Mächtigen dumme Dinge tun - Logikloch

Beitragvon Wednesday » 30.10.2015, 13:35

Danke für die vielen Antworten, Ideen und vor allem die vielen Fragen die noch aufgekommen sind. Ich dachte ich hätte weitestgehend alles logisch durchdacht, aber Pustekuchen :mrgreen: Gut, dass wir darüber gesprochen haben.

anby77 hat geschrieben:Was allerdings die Frage aufwirft, warum die Unsterblichen der Fortpflanzung keine effektiven Riegel vorgeschoben haben.

An diese simple Sache wie Sterilisation habe ich nicht gedacht. Und ich werde es wohl nicht logisch erklären können. Denn wie du ja noch geschrieben hast, müsste es für sie wirklich sehr einfach sein auf andere Weise für unsterblichen Nachwuchs zu sorgen (sollte dieser mal gebraucht werden)
Ich denke, ich werde den Grund "Kinder" komplett streichen und mir etwas anderes einfallen lassen, denn Unfruchtbarkeit geht wegen der Story nicht.

Badabumm hat geschrieben:Wie deine "Unsterblichkeit" ausseht, weiß ich nicht. Deswegen halte ich "Töten" eher für unplausibel. Ist das so wie im klassischen Highländer - nur "Kopf-ab" wirkt nachhaltig?

Naja, eigentlich bedeutet unsterblich ja, dass man absolut nicht sterben kann. Aber wie das wäre, wenn einer in einen Häcksler fällt, oder geköpft wird... Keine Ahnung. Die Situation habe ich mir noch nicht überlegt, auch wenn mich diese Frage bei allen anderen "Unsterblichkeits-Büchern/Filmen" selbst immer beschäftigt. Wahrscheinlich wird es so sein, dass man hinüber ist, wenn man seinen Kopf verliert, oder jemand einem das Herz raus schneidet. Das lässt sich schließlich schlecht regenerieren. Wobei... Mal sehen :)

Padrion hat geschrieben:Darf sie nach einer Frist vielleicht sogar zurück in die Gemeinschaft?

So war der ursprüngliche Plan. Die Verbannten bleiben eine Weile weg und werden dann zurück geholt. Quasi auf Null gesetzt um die absolute Loyalität und den Gehorsam neu zu suggerieren und zu erwarten.

Danke nochmal :girl:
"Go then. There are other worlds than these." Jake Chambers "The Gunslinger" Stephen King
Benutzeravatar
Wednesday
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 39
Registriert: 12.10.2015, 19:20
Wohnort: Hessen

Re: Wenn die Mächtigen dumme Dinge tun - Logikloch

Beitragvon Milch » 30.10.2015, 14:14

Wednesday hat geschrieben:Hallo zusammen,
ich habe ein kleines Logikproblem und hoffe, es kann mich hier jemand inspirieren oder hat eine Lösung parat.

Es geht um Folgendes:
Ich habe für meine Geschichte ein Paar, dass nicht zusammen sein darf. Sie sind unsterblich (und nebenbei „verrückte Wissenschaftler“, die auf anderen Welten mit Viren und anderen Dingen experimentieren) und dürfen keine Kinder zeugen um den „Bestand“ der Unsterblichen auf einem geregelten Level zu halten. Die Bestrafung für so ein Vergehen ist die Verbannung aus der Gemeinschaft der Unsterblichen und Ausschluss aus der wissenschaftlichen Verbindung. Der, der am wenigstens nützlich für die Gemeinschaft ist, muss gehen. Mein Plan war, dass die Frau gehen muss, man ihr Gedächtnis löscht und sie auf einer Parallelwelt, mit neuer Identität und Erinnerungen an ein anderes Leben, aussetzt.

Ich habe jetzt nur gemerkt, dass es echt unlogisch ist so etwas zu tun. Wenn die Organisation rund um die Unsterblichen fähig ist, das komplette Erinnerungsvermögen auszutauschen, könnten sie doch einfach den Teil raus nehmen, der sich mit der Beziehung beschäftigt. Das könnte man bei beiden machen und alle könnten so weiter arbeiten wie eh und je. Allerdings habe ich dann keine Geschichte mehr ;)

Jemand eine Idee, wie es trotzdem möglich wäre, dass die Frau mit neuer Identität auf einer anderen Welt landet?


Vielleicht kann man nicht alle Gefühle auslöschen. Sie weiß nur nicht, weshalb sie zu ihm hingezogen fühlt.
Milch
 
Beiträge: 716
Registriert: 29.03.2014, 18:25

Re: Wenn die Mächtigen dumme Dinge tun - Logikloch

Beitragvon Badabumm » 30.10.2015, 18:20

Wednesday hat geschrieben:Wahrscheinlich wird es so sein, dass man hinüber ist, wenn man seinen Kopf verliert, oder jemand einem das Herz raus schneidet. Das lässt sich schließlich schlecht regenerieren. Wobei... Mal sehen :)

Dracula entstand ja auch aus einem Häufchen zusammengekehrter Asche neu... du kannst es handhaben, wie du willst :-)
.
"Und sowieso wird man Dichter nur durch das Mädchen, das man nicht bekommt."
(Søren Kierkegaard)
Benutzeravatar
Badabumm
 
Beiträge: 1073
Registriert: 06.04.2011, 00:53
Wohnort: oben
Blog: Blog ansehen (13)

Re: Wenn die Mächtigen dumme Dinge tun - Logikloch

Beitragvon DraconRa » 30.10.2015, 20:34

Warum sind sie Unsterblich? Wie sind sie Unsterblich geworden?
Vielleicht können sie einfach nur keines natürlichen Todes sterben, aber eine schwerwiegende Verletzung tötet sie durchaus.

Ich habe zwei verschiedene Arten von Unsterblichen, die einen sind übernatürlich und können nur von ihresgleichen getötet werden. (ja, da habe ich mich von Supernatural inspirieren lassen, es passte einfach zu gut in meine Welt), die anderen außerirdischen Ursprungs, durch eine Symbiose mit Energiewesen. Und solange diese Verbindung besteht, gibt es nichts, das sie töten kann. (nein, da war ich vor Stargate)
Benutzeravatar
DraconRa
 
Beiträge: 279
Registriert: 19.03.2014, 01:08


Zurück zu Plot-Hilfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast