Wer ist dein Lieblingscharakter und warum?

Diskussion zum Schriftsteller-werden.de Blog

Wer ist dein Lieblingscharakter und warum?

Beitragvon Jacky » 27.09.2011, 11:13

Nutze dieses Thema um über folgenden Beitrag aus meinem Blog zu diskutieren:
Wer ist dein Lieblingscharakter und warum?

Heute mal eine ganz andere Umfrage. Ich würde mich sehr über deine Antworten freuen :)

Fasse dich dabei am besten so kurz wie irgendwie möglich (damit es nachher einfacher ist, einen Überblick zu bekommen ^^):

  1. Wer ist dein absoluter Lieblingscharakter?
  2. Aus welchem Buch/welcher Serie stammt er?
  3. Wie sieht er aus? (Ultrakurze 1-Satz Äußerlichkeitenbeschreibung)
  4. Was für einen Charakter hat er?
  5. Was ist seine größte Stärke?
  6. Was ist seine größte Schwäche?
  7. Was ist ihm am allerwichtigsten?
  8. Wann (seitenzahlmäßig) und wie oft taucht er in der Geschichte auf?
  9. Was ist seine Rolle innerhalb der Geschichte/Wozu ist er (plottechnisch) gut?
  10. Warum, denkst du, magst du ihn?

Code: Alles auswählen
[b]1. Wer ist dein absoluter Lieblingscharakter?[/b]

[b]2. Aus welchem Buch/welcher Serie stammt er?[/b]

[b]3. Wie sieht er aus? [/b]

[b]4. Was für einen Charakter hat er?[/b]

[b]5. Was ist seine größte Stärke?[/b]

[b]6. Was ist seine größte Schwäche?[/b]

[b]7. Was ist ihm am allerwichtigsten?[/b]

[b]8. Wann ([i]seitenzahlmäßig[/i]) und wie oft taucht er in der Geschichte auf?[/b]

[b]9. Was ist seine Rolle innerhalb der Geschichte/Wozu ist er ([i]plottechnisch[/i]) gut?[/b]

[b]10. Warum, denkst du, magst du ihn?[/b]

[b]Situation a) Baby im Lavastrom [i]ohne[/i] Zuschauer[/b]

[b]Situation b) Baby im Lavastrom [u]mit[/u] Zuschauern[/b]


Situationsbeispiel:

Wirf deinen Charakter in folgende Situation, was würde er machen? Bitte halte dich auch hier in der Antwort so kurz wie möglich.

Nimm die Gegebenheiten bitte so hin, auch wenn sie nicht wirklich in die Geschichte deines Lieblingscharakters hineinpassen. Du kannst sie auch gerne ein bisschen umformen, aber die Fakten müssen bleiben. Wenn sich der beste Freund nicht bewegen kann, dann kann er sich nicht bewegen, auch wenn er eigentlich der größte Magier des Universums ist und es absolut keinen Grund gibt, warum er sich nicht bewegen kann. Aus unerfindlichen Gründen gibt es diesen Grund gerade für dieses Gedankenexperiment doch ^^

    Das 3 Monate alte Baby seines allerbesten Freundes (oder zumindest einer Person die ihm sehr, sehr wichtig ist), liegt schlafend (wahlweise schreiend) in einem kleinen Körbchen, das auf einem 2m² großen Felsbrocken steht. Der wiederum schwimmt in einem Lavastrom und steuert haltlos auf einen gigantischen Lavafall zu. Fazit: Bleibt das Baby da liegen, dann stirbt es unweigerlich.

    a) Es ist keine Menschenseele (keine Tiere, kein gar nichts), in der Nähe. Was macht dein Lieblingscharakter?

    b) Der beste Freund (wahlweise einfach nur irgendwer) schaut zu und ist aus offensichtlichen aber momentan unveränderlichen Gründen nicht in der Lage sich zu bewegen. Was macht dein Lieblingscharakter?

Darf ich für mehr als einen Charakter Antworten geben?

Klar :) Du darfst gerne mehr als einen Charakter hier aufführen, versuche dich aber bitte auf maximal drei zu beschränken. Und fang bitte mit “dem Besten” an :)

Viel Spaß beim Antworten 8)
Du hast in jedem Augenblick die Freiheit zu entscheiden was wichtig ist und wie du darauf reagierst.

Die Schreibwerkstatt kommt wieder! Sag mir Bescheid!
Benutzeravatar
Jacky
 
Beiträge: 9353
Registriert: 28.02.2007, 13:20
Wohnort: jacky@schreibwerkstatt.de (PNs deaktiviert - noch einen Posteingang schaffe ich nicht ^^;)
Blog: Blog ansehen (50)

Re: Wer ist dein Lieblingscharakter und warum?

Beitragvon Ensiferia » 27.09.2011, 12:12

1. Wer ist dein absoluter Lieblingscharakter?

Geralt von Riva - Hexer

2. Aus welchem Buch/welcher Serie stammt er?

Geralt Saga vom polnischen Schriftsteller Sapkowski
auch bekannt als "Witcher" im Computerspiel

3. Wie sieht er aus?

groß, blass, weiße lange Haare, durchtrainiert und voller Narben
er trägt zwei Schwerter auf dem Rücken, ein normales für Menschen
und eines aus Silber für Monster und Untote

4. Was für einen Charakter hat er?

Ein Einzelgänger, Monstertöter und Hexer.
Er wurde durch Mutation seiner menschlichen Gefühle beraubt
und soll wie eine Tötungsmaschine funktionieren.
Er versucht möglichst Gleichgültig zu sein und sein Ding durchzuziehen,
dies gelingt ihm aber kaum.

5. Was ist seine größte Stärke?

Er hat trotz der Mutation noch Gefühle. Und er hat Freunde, die ihm wichtig sind
und für die er alles tut.

6. Was ist seine größte Schwäche?

Seine große Liebe zur schwierigen Zauberin Yennefer und seine Vatergefühle für die
kleine Prinzessin Ciri

7. Was ist ihm am allerwichtigsten?

s. o. für die beiden geht er durch Feuer und Tod

8. Wann (seitenzahlmäßig) und wie oft taucht er in der Geschichte auf?

Es gibt zwei Kurzgeschichtensammlungen, die seine Abenteuer erzählen. Danach gibt es eine Romanreihe, in der der Hexer aber manchmal kaum vorkommt. Er sucht seine Ziehtochter Ciri und vieles wird aus ihrer Sicht geschildert.

9. Was ist seine Rolle innerhalb der Geschichte/Wozu ist er (plottechnisch) gut?

Hauptcharakter - er kämpft sich durch die Wirren des Krieges

10. Warum, denkst du, magst du ihn?

Er hat so eine düstere Erotik :mrgreen:
Und er ist endlich mal ein Mann, der sich auch wie einer verhält.
Und er ist so schön verzweifelt und mit sich selbst und der Welt uneins.

Situation a) Baby im Lavastrom ohne Zuschauer

Er meditiert und nimmt einen der Hexertränke zu sich, der ihn hohe Temperaturen ertragen lässt. Dann wahtet er durch den Lavastrom und rettet das Baby. Weil es so süß ist knuddelt er es und knutscht es ab. :hug:

Situation b) Baby im Lavastrom mit Zuschauern

Er versucht seinen Freund Rittersporn wachzurütteln. Vergebens.
"Na toll. Bleibt mal wieder die ganze Scheiße an mir hängen. Aber mit mir kann man es ja machen, ich bin ja nur ein gefühlskalter Mutant.", raunzt er trotzig.

Er meditiert und nimmt einen der Hexertränke zu sich, der ihn hohe Temperaturen ertragen lässt. Dann wahtet er durch den Lavastrom und rettet das Baby.

Er lässt das Körbchen vor Rittersporn fallen.
"Da du Hurensohn. Pass das nächste mal selber auf deinen gottverfluchten Bankert auf! Ich geh jetzt einen Saufen." :tealove:
Zuletzt geändert von Ensiferia am 29.09.2011, 18:12, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Ensiferia
 
Beiträge: 283
Registriert: 13.08.2011, 10:05
Wohnort: Kuhdorf am Rande des Nichts

Re: Wer ist dein Lieblingscharakter und warum?

Beitragvon Robse » 27.09.2011, 13:49

Den ersten meiner beiden Lieblingscharaktere hat schon Ensiferia beschrieben und das so gut, dass ich nichts hinzuzufügen habe :)


1. Wer ist dein absoluter Lieblingscharakter?

Cirilla Fiona Ellen Riannon

2. Aus welchem Buch/welcher Serie stammt sie?

Die Hexer-Sage von Andrzej Sapkowski

3. Wie sieht sie aus?

Aschblonde Haare, smaragdgrüne Augen, trainiert und schlank, noch nicht erwachsen

4. Was für einen Charakter hat sie?

Sie ist eher unbedacht, stürmisch, aber auch intelligent und wissbegierig. Außerdem ist sie eine Kämpferin.

5. Was ist ihre größte Stärke?

DIe Kombination zwischen Intelligenz, der kämpferischen Art und den überragenden Schwertkampffähigkeiten.

6. Was ist seine größte Schwäche?

Sie ist eine Frau und noch nicht erwachsen, was ihr in der Hexer-Welt häufig Probleme bereitet.
Außerdem ist sie das letzte Kind des Älteren Blutes, weswegen jeder hinter ihr her ist.

7. Was ist ihm am allerwichtigsten?

Geralt und Yennefer, ihre Stiefeltern.

8. Wann (seitenzahlmäßig) und wie oft taucht er in der Geschichte auf?

In den Kurgeschichtenbänden in 3 Geschichten und in der Romanreihe füllt ihre Geschichte ca. die Hälfte des Plots.

9. Was ist seine Rolle innerhalb der Geschichte/Wozu ist er (plottechnisch) gut?

Sie ist das Ziel aller anderen Charaktere und sie selbst irrt in der gefährlichen Welt umher, auf der Suche nach Sicherheit.

10. Warum, denkst du, magst du ihn?

Sie verkörpert ein selbstbewusstes, junges Mädchen, das sich nicht unterkriegen lässt, aber noch viel zu lernen hat. Ich denke ich kann mich ein wenig mit ihr identifzieren.



Situation a) Baby im Lavastrom ohne Zuschauer

Ciri würde erst einmal die Lage abchecken und dann flink und schnell, wie sie ihre Hexer-Ausbildung gemacht hat, dem Kind zu Hilfe eilen. Ihr geht es einzig und allein um das arme Kind. Und danach würde sie ihren Freund zusammenstauchen, dass er im Boden versinkt, mit allerlei Beschimpfungen.

Situation b) Baby im Lavastrom mit Zuschauern

Das selbe wie oben, außer, dass sie auch die zusammenstauchen würde, weil diese nichts getan haben.
Zuletzt geändert von Robse am 30.09.2011, 16:23, insgesamt 1-mal geändert.
Reime meines Lebens
Das Leben des Verfassers
Geschichten eines Geschichtenhassers
Benutzeravatar
Robse
 
Beiträge: 85
Registriert: 22.10.2009, 20:32
Wohnort: Dillingen

Re: Wer ist dein Lieblingscharakter und warum?

Beitragvon Malemmy » 27.09.2011, 14:29

Also spontan würde ich sagen, ich habe kaum Lieblingscharaktere. Jedoch beim genaueren Betrachten meiner Gedanken fallen mir doch 3 Hauptfiguren in den Sinn. Eher mehr, aber ich sollte mich auf 3 beschränken, was ich hiermit auch tue:

1. Wer ist dein absoluter Lieblingscharakter?
2. Aus welchem Buch/welcher Serie stammt er?
  • Filmserie - MacGyver
  • Zeichentrickserie - Wickie und die starken Männer
  • Zeichentrickserie - Sindbad der Seefahrer
3. Wie sieht er aus?
  • Föhnfrisur, Ohren frei, wirrer Mittelscheitel, dünn, aber flink anmutige Statur.
  • Abstehende Stachelhaare, frecher Gesichtsausdruck, wird niemals Erwachsen.
  • Abenteuerlich, männlich, muskulös, Vertrauens/glaubwürdig, freundliches Spitzbubengesicht.

4. Was für einen Charakter hat er?
  • Einfühlsam, Ideenreich, bescheiden, Clever
  • Ehrlich, treu/ergeben, etwas Schlingelhaft, Wissbegierig, Ideenreich
  • Abenteuerlustig, Mutig, großherzig, Charmant.
5. Was ist seine größte Stärke?
  • Frei von Angst, hat in jedem Bereich Teilwissen was ihn am Ende zum Sieg verhilft.
  • Seine Nachdenklichkeit. Durch seine Größe und dem Alter ist er leicht zu unterschätzen.
  • Seine Stärke gepaart mit dieser Neugier auf Abenteuer
6. Was ist seine größte Schwäche?
  • Das er immer helfen muss, Frauen!?
  • Hm? Er hört nicht wenn man ihm etwas sagt/verbietet.
  • Seine Neugier
7. Was ist ihm am allerwichtigsten?
  • Die Rechte der Schwächeren verteidigen, die Bösen bekämpfen.
  • Seinen Leute/Freunde/Familie immer wieder aus der Patsche helfen.
  • Abenteuer zu erleben, Gefahren zum Trotz gegen die Kämpfen, die ihm nach dem Leben trachten.
8. Wann (seitenzahlmäßig) und wie oft taucht er in der Geschichte auf?
  • Ich schätze ein drittel der Geschichte
  • Ich schätze ein drittel der Geschichte
  • Ich schätze ein drittel der Geschichte
9. Was ist seine Rolle innerhalb der Geschichte/Wozu ist er (plottechnisch) gut?

  • Hauptfigur - Mit einfachen Mitteln lässt er sich immer neuere Dinge einfallen um Ausweglosem zu begegnen.
  • Hauptfigur - Seine Einfall/Überlegungskraft rettet in und seine Leute vor schlimmen Situationen.
  • Hauptfigur - Seine heldenhafte und doch auch kumpelhafte Art und auftreten, bescheren ihm erlebnisreiche Abenteuer.
10. Warum, denkst du, magst du ihn?
  • Eigentlich geht er mir auf den Senkel als Mensch, doch ich mag seinen Erfindergeist.
  • Klein frech, doch so groß sich allem widersetzen um Leben zu retten, jep, das mag ich an ihm!
  • Weil er in der Lage ist seine Träume zu verwirklichen.

Ich hoffe, man kann mit meinen Antworten etwas anfangen.
War auch eine gute Übung für mich gezielte Fragen zu beantworten mich kurz zu halten.
Außerdem merke ich, die Charakter haben zum Teil mit meinen eigenen Zielen zu tun, oder sie haben dass (Wünschen/Träume) welche ich noch habe/nicht umsetzen konnte. Auch erkannte aus diesen Fragen, dass ich noch wenig Charakter habe, die mir aus Büchern in Erinnerung bleiben.
Das wird sicherlich noch werden, ich beantworte einfach nochmal in 3 Jahren. :-)
Vielleicht kommt dann mein eigener Charakter dazu? :-)

Danke dir Jacky für diese Fragen.
Lieben Gruß
Lemmy

PS
Nun hätte ich doch glatt etwas vergessen:

Situationsbeispiel:
a.)
McGyver fackelt nicht lange, zieht seinen Schuh aus, und bastelt mithilfe der Ledersohle und der Fäden die er aus der Naht zieht, eine Art Vorrichtung. Ich weiß noch nicht was er da vorhat, aber er werkelt zielstrebig daran. Seine Überlegungen, die ich zu hören bekomme lassen es mir auch ziemlich klar erkennen, dass er weiß was er tut. Denn zufällig hat er eben mal diesen Kurs in Brückenbau gesehen und damals ist ihm schon diese Idee durch den Kopf geschossen - weshalb er auch immer eine Rolle dabei hat, die so aussieht wie Klopapier, jedoch einen Stoff aufgewickelt enthält der Feuer abweisend ist - wie er mit einfachsten Mitteln eine Brücke bauen könnte.
Nun ist seine Chance gekommen, er fädelt den Stoff an die heraus gelösten Fäden. Mit dem Leder häkelt er sich noch schnell einen Verbrennungsschutz, knüppelt gekonnt zusammen, und wirft das Ganze wie eine Angel in den Lavastrom. Ich staune sehr schnell als ich nun merke was er vorhat. Als er nämlich das Ganze gedöns herauszieht erkaltet es ziemlich schnell, dies macht er ein paar mal bis er einen ganzen packen zusammen hat. Mit einem nie zu erlernenden Wurf, benutzt er sein Gebasteltes als Brücke zu dem Kind.
Kein Problem, für ihn mutig balanciert er über seine Brücke, das Kind ist schneller gerettet als der Zuschauer "sieht zwar blöd aus, balancierend mit einem Schuh, aber ah, gut gemacht" denken kann.

Puh, kürzer konnte ich mich nicht halten.
Situationsbeispiel:
b.)
Hatte ich schon erwähnt, dass er dem Nebenbuhler während dieser Zeit Mut macht, ihm gut zuredet dabei, dass er seine Angst überwinden soll, und dieser ihm dann am Ende auch hilft, die Brücke zu halten, dass sie nicht umkippt?
An McGyver ist der Beste Psychologe verloren gegangen. Kein Magier kann ihm die Stirn bieten, kann, was er leistet! Mein Held ist so einfühlsam, die Welt wäre rau und kalt ohne ihn und würde sich erst recht nicht mehr drehen!
Zuletzt geändert von Malemmy am 27.09.2011, 16:36, insgesamt 2-mal geändert.
Schreiben, gleicht freihändig Fahrrad fahren: drauf setzen, treten, loslassen.
Das Leben ist natürlich grün; ich passe auf den Rasen auf. (Malemmy)


Monatliche Word-Wars für deine Schreibmotivation - hier
Benutzeravatar
Malemmy
 
Beiträge: 9903
Registriert: 21.04.2009, 02:21
Wohnort: Aus der gude Pfalz, Gott erhalts

Re: Wer ist dein Lieblingscharakter und warum?

Beitragvon Nion » 27.09.2011, 16:21

1. Wer ist dein absoluter Lieblingscharakter?
Logan Neunfinger

2. Aus welchem Buch/welcher Serie stammt er?
Joe Abercrombies First Law (Sorry, so ist es ... ^^)

3. Wie sieht er aus?
Groß, grobschlächtig, vernarbt und ihm fehlt ein Mittelfinger.

4. Was für einen Charakter hat er?
Er ist ein Schlächter und hat nicht viel für andere übrig. Zwischendurch gibt er sich zwar Mühe, besser zu werden, aber naja ...

5. Was ist seine größte Stärke?
Er ist ein Berserker.
(Meine persönliche Alternative: Er ist ehrlich zu sich selbst.)

6. Was ist seine größte Schwäche?
Er ist ein Berserker. xD Wenn er in, ich nenne es mal beim Final Fantasy Namen, "Tobsucht" verfällt, verliert er komplett die Kontrolle über sich.
(Meine persönliche Alternative: Er schafft es irgendwie nicht aus seiner Haut.)

7. Was ist ihm am allerwichtigsten?
Tja. Er lässt sich nicht (mehr) diktieren.

8. Wann (seitenzahlmäßig) und wie oft taucht er in der Geschichte auf?
Auf der ersten Seite (er ist der Protagonist). Er nimmt ~ 1/5 bis 1/4 der Geschichte ein.

9. Was ist seine Rolle innerhalb der Geschichte/Wozu ist er (plottechnisch) gut?
Es ist seine Geschichte, würde ich persönlich sagen. ^^ Aber da stimmt vermutlich nicht jeder mit mir überein. Plottechnisch ... er macht in tausend Situation tausendmal irgendetwas, das dazu beiträgt, dass die Geschichte genau so und nicht anders verläuft und am Ende aufgelöst werden kann. Allerdings ist ihm seine eigene Rolle über weite Strecken nicht bewusst.

10. Warum, denkst du, magst du ihn?
Weil er so grob und bodenständig und herzensgut und voller Hoffnung und brutal abscheulich und ohne jede Hoffnung und (fast immer) realistisch ist. Ach, Logan ... :love:
Nein, ich mag ihn vor allem deshalb, weil er mutig genug ist, sich selbst in die Augen zu sehen.

Situationsbeispiel a)
Ich kann es nicht versprechen. Ich denke, er wird das Baby retten, wenn es eine realistische Chance gibt, dass ihm das gelingt. Wenn er weit genug springen kann oder wenn irgendwelche Hilfmittel in Reichweite sind, egal welche, die er einsetzen kann.
Wenn das allerdings nicht der Fall ist, und klar ist, dass er bei dem Versuch einer Rettung drauf gehen würde (nicht könnte), wird er sich abwenden und gehen.

Situationsbeispiel b)
Genau dasselbe.

LG, Nion
Monat für Monat gemeinsam schreiben, im Schreibtreff der Kreativschreibstube.

Und einmal pro Monat das nächtliche Highlight auf www.schreibnacht.de
Benutzeravatar
Nion
 
Beiträge: 3007
Registriert: 06.07.2010, 13:27
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wer ist dein Lieblingscharakter und warum?

Beitragvon Ensiferia » 27.09.2011, 19:22

Robse hat geschrieben:Den ersten meiner beiden Lieblingscharaktere hat schon Ensiferia beschrieben und das so gut, dass ich nichts hinzuzufügen habe :)


Danke für die Blumen :hug:
Deine Ciri ist auch super beschrieben. Was mich an ihr leider gegen Hälfte der Romanreihe "abgetörnt" hat, war
Spoiler: Anzeigen
dieser plötzliche Hang zu roher Brutalität und ihre sexuelle Unorientiertheit. Sapkowski versucht das natürlich durch ihre "Schicksalsschläge" zu erklären, aber diese Wandlung zur meuchelnden Falka, die auf jedwede Moral pfeift
finde ich dennoch nicht gelaubwürdig, leider. Als vorwitziges, kleines Mädchen hatte sie mir besser gefallen.

Und wer macht uns jetzt noch den Rittersporn?
Zuletzt geändert von Jacky am 27.09.2011, 19:30, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Spoiler eingefügt
Benutzeravatar
Ensiferia
 
Beiträge: 283
Registriert: 13.08.2011, 10:05
Wohnort: Kuhdorf am Rande des Nichts

Re: Wer ist dein Lieblingscharakter und warum?

Beitragvon Krisy » 28.09.2011, 13:54

1. Wer ist dein absoluter Lieblingscharakter?

Der Vampir Damon Salvatore (jaja - obwohl er ner Jugend-Serie entsprungen ist :roll:)

2. Aus welchem Buch/welcher Serie stammt er?

Er stammt aus der Tagebuch eines Vampirs-Reihe von L. J. Smith bzw. der Vampire Diaries TV-Serie (Damon ist sehr gut besetzt!)

3. Wie sieht er aus?

Verdammt gut. Dunkle Haare, smartes Gesicht, verschmitztes Lächeln.

4. Was für einen Charakter hat er?

Er ist nicht wirklich "gut" und nicht wirklich "böse", falls man es denn überhaupt so einteilen kann. Damon steht auf seiner eigenen Seite. Er ist charmant und fast aufdringlich (gegenüber Elena), arrogant, manchmal kalt und abweisend, hitzköpfig (er möchte sehr schnell mal jemanden umbringen ^^), außerdem spielt er gerne Spielchen/spinnt Intrigen und ist nicht immer ehrlich, er handelt meist zu seinem eigenen Vorteil.

5. Was ist seine größte Stärke?

Treue. Er beschützt Elena und auch Stefano (TV-Serie Stephan) mit seinem Leben.

6. Was ist seine größte Schwäche?

Elena, da er sie wirklich liebt.

7. Was ist ihm am allerwichtigsten?

Elena und Stefan zu beschützen und - auch wenn er es sich nicht unbedingt eingesteht - dass Elena seine Liebe erwidert.

8. Wann (seitenzahlmäßig) und wie oft taucht er in der Geschichte auf?

Sehr häufig, er ist eine der 3 Hauptpersonen.

9. Was ist seine Rolle innerhalb der Geschichte/Wozu ist er (plottechnisch) gut?

Er ist der "böse Bruder" von Stefan, der das Liebesdreieck komplettiert. Dabei ist er natürlich nicht richtig "böse", steht eigentlich auf der Seite der "Guten".

10. Warum, denkst du, magst du ihn?

Ich mag Damon, weil er so ein charmanter Mistkerl ist. :D Er ist faszinierend, weil er undurchschaubar ist, er gibt sich nach außen hin unnahbar und kühl, aber im Innern ist er verletzlich und einfach nur unglücklich verliebt. Ich liebe es, wenn seine gute Seite zum Vorschein kommt und alle seine "Schandtaten" und Intrigen wieder ausgleicht. :) Damon ist einfach ein sehr interessanter Charakter, weil er mir, da er so widersprüchlich ist, so
real erscheint. Ach ja, er ist natürlich auch verdammt sexy. :oops:

Situation a) Baby im Lavastrom ohne Zuschauer

Damon würde versuchen, dass Baby zu retten. Und da er als Vampir übernatürlich schnelle Reflexe hat, schafft er es auch und kann sich damit in die Herzen der Menschen und vor allem in Elenas schleichen. ;)

Situation b) Baby im Lavastrom mit Zuschauern

Das Gleiche wie oben. Auch wenn er´s nicht zugeben würde, er ist gerne der Held, den alle bewundern.

So, ich bin mal gespannt für was du unsere Angaben später verwendest, Jacky. :)

Ich habe noch mehr Lieblingscharaktere, es ist so schwierig sich auf drei zu beschränken. :(

Es folgen also noch Patrick Jane (The Mentalist) und Cullen Seaborne (Wolf Shadow).
Zuletzt geändert von Krisy am 16.11.2011, 13:10, insgesamt 2-mal geändert.
Beschreibung beginnt in der Fantasie des Autors, sollte jedoch in der des Lesers enden. St. King
Wenn wir uns nicht gelegentlich verirren, haben wir uns nicht genug bewegt. Florian Illies
Nichts das sich zu haben lohnt, fällt einem in den Schoß. Scrubs
Benutzeravatar
Krisy
 
Beiträge: 6
Registriert: 12.11.2010, 08:38
Wohnort: Berlin

Re: Wer ist dein Lieblingscharakter und warum?

Beitragvon Aella79 » 28.09.2011, 14:24

1. Wer ist dein absoluter Lieblingscharakter?

Rittersporn (aus der Hexer-Saga) die anderen Zwei (Gerald und Ciri) wurden ja schon wunderbar erläutert.

2. Aus welchem Buch/welcher Serie stammt er?

Aus der Hexer-Saga.

3. Wie sieht er aus?

Wird als Schönling, recht fein und anziehend beschrieben.

4. Was für einen Charakter hat er?

Er ist ein Schöngeist, aber dennoch körperlich belastbar. Er hat einen aufgeweckten Intellekt, der sich allzuoft um Frauen dreht, wodurch er ebenfalls allzuoft in Schwierigkeiten gerät.

5. Was ist seine größte Stärke?

Seine Redekunst, Fantasie und Verführungskunst.

6. Was ist seine größte Schwäche?

Die Frauen ... .

7. Was ist ihm am allerwichtigsten?

Ich denke Loyalität und Freundschaft (und Frauen ...)

8. Wann (seitenzahlmäßig) und wie oft taucht er in der Geschichte auf?

Er tritt mal sehr geballt und dann wieder recht sporadisch auf. In den Kurzgeschichten ist er der fast ständige Begleiter von Geralt. Im Romazyklus ebenfalls, nur trennen sich ab und an ihre Wege.

9. Was ist seine Rolle innerhalb der Geschichte/Wozu ist er (plottechnisch) gut?

Das ist schwer zu sagen. Er ist der Gegenentwurf zu Geralt. Er ist der Feingeist. Das was Geralt versucht mit seinen Schwertern zu erreichen schafft er mit Worten. Wobei er sich auch oft um Kopf und Kragen redet. Außerdem ist er der Chronist seiner Zeit. Und, vielleicht auch, das man durch seine Person auch das schöne in dieser grausamen Welt sieht.

10. Warum, denkst du, magst du ihn?

Er ist Loyal.

Situation a) Baby im Lavastrom ohne Zuschauer

Situation b) Baby im Lavastrom mit Zuschauern

Zu a) oder b): Auf diesen Charakter trifft denke ich Beides zu. Er würde natürlich, mit Bauchgrimmen, das Baby auch ohne Zuschauer retten. Ich kann mir aber vorstellen, das er auch gern als Held dasteht und daher nichts dagegen hätte, wen ihm ein paar Frauen zu sehen würden und er anschließend Stoff für ein neues Heldlied über sich selbst hätte.
Zuletzt geändert von Aella79 am 28.09.2011, 21:42, insgesamt 1-mal geändert.
Aella79
 
Beiträge: 97
Registriert: 03.08.2010, 14:53
Wohnort: Berlin

Re: Wer ist dein Lieblingscharakter und warum?

Beitragvon Hanka » 28.09.2011, 14:58

1. Wer ist dein absoluter Lieblingscharakter? Max Vandenburg

2. Aus welchem Buch/welcher Serie stammt er? Die Bücherdiebin (Markus Zusak)

3. Wie sieht er aus? Er ist relativ muskulös(Boxer) und hat Haare wie Federn. :D

4. Was für einen Charakter hat er? Ihm tut so ziemlich immer alles leid, besonders in Bezug auf die Familie, bei der er untergekommen ist, eben weil sie mit ihm ein solch großes Risiko eingehen. Er hat als Kind/Jugendlicher geboxt und träumt davon, Hitler in einem Boxkampf zu besiegen. Er ist Jude und deshalb extrem vorsichtig. Er ist ein sehr lieber Mensch und mag Kinder(z. B. die Hauptperson). Er bringt seine Gedanken durch Zeichnungen zum Ausdruck.

5. Was ist seine größte Stärke? Er hat einen sehr, sehr starken Willen und ein gutes Gefühl für den richtigen Zeitpunkt/bzw. vielleicht einfach nur Glück^^

6. Was ist seine größte Schwäche? Er ist Jude im zweiten Weltkrieg.

7. Was ist ihm am allerwichtigsten? Hitler besiegen, denke ich. Am besten in einem Boxkampf.

8. Wann (seitenzahlmäßig) und wie oft taucht er in der Geschichte auf? S. 154 bis 430 aktiv, bis zum Ende immer wider in den Gedanken der Hauptperson und ab und zu auch aktiv (insgesamt hat das Buch 586 Seiten)

9. Was ist seine Rolle innerhalb der Geschichte/Wozu ist er (plottechnisch) gut? Die Geschichte spielt hauptsächlich vor und während des zweiten Weltkrieges. Max ist Jude und wird von der Familie der Hauptperson im Keller versteckt und freundet sich mit der Hauptperson an. Sein Aufenthalt dort bereitet der Familie natürlich früher oder später Probleme.

10. Warum, denkst du, magst du ihn? Er ist einfach dadurch, dass er ein absoluter Kämpfer ist und durch das,
Spoiler: Anzeigen
was er für/mit Liesel(Hauptperson) tut, unglaublich sympathisch. Außerdem stirbt er nicht am Ende, das ist schön :lol:


Situation a) Baby im Lavastrom ohne Zuschauer Max ist jemand, der eigentlich immer versucht zu helfen und nützlich zu sein, deshalb denke ich, dass er das Baby sowohl in dieser als auch in Situation b) retten würde bzw. es versuchen würde. Vermutlich würde er neben dem Lavastrom her rennen und dann im geeigneten Moment(wenn der Felsbrocken in der Nähe ist) das Baby runter und an sich reißen.

Situation b) Baby im Lavastrom mit Zuschauern siehe Situation a)
Zuletzt geändert von Jacky am 28.09.2011, 16:23, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Spoiler eingefügt
Hanka
 
Beiträge: 27
Registriert: 28.08.2010, 16:50

Re: Wer ist dein Lieblingscharakter und warum?

Beitragvon Brianna » 28.09.2011, 19:07

1. Wer ist dein absoluter Lieblingscharakter?
Jack Bauer

2. Aus welchem Buch/welcher Serie stammt er?
24
(EDIT: Oh Jacky falls du Buchserie meintest, sorry! Ich hab leider bei Büchern keinen vergleichbaren Chara, der mir so sehr am Herzen liegt :oops: )

3. Wie sieht er aus?
Männlich, ca. 40 Jahre, blonde Haare (hach kommt halt auf die Staffel an^^)

4. Was für einen Charakter hat er?
Einerseits ist er patriotisch und versucht das Richtige zu tun, andererseits ist er ein "gebrochener Mann" durch die Umstände/Schicksalsschläge.

5. Was ist seine größte Stärke?
Das er trotz der ganzen Gewalt die er Menschen antun musste und die auch ihm angetan wurde noch menschlich ist.

6. Was ist seine größte Schwäche?
Dass er sich von Menschen manipulieren lässt, weil er denkt, dass diese im Sinne der Verfassung arbeiten.

7. Was ist ihm am allerwichtigsten?
Seine Family!

8. Wann (seitenzahlmäßig) und wie oft taucht er in der Geschichte auf?
Ständig, Hauptchara =)

9. Was ist seine Rolle innerhalb der Geschichte/Wozu ist er (plottechnisch) gut?
Er ist der Held oder Antiheld (je nach Sichtweise) der Geschichte.

10. Warum, denkst du, magst du ihn?
Weil es den Autoren so unglaublich gut gelungen ist, dass man mit ihm mitleidet. Er will nur das Richtige tun, scheitert dabei und gibt trotzdem nicht auf, obschon er fast alles für sein Land geopfert hat und trotzdem vom Präsident(in) mehrmals einen Arschtritt kriegt!
Ja, er foltert Menschen, aber er tut das nicht mutwillig aus Freude, sondern weil sonst noch viel mehr Menschen sterben würden. Er ist sich BEWUSST, dass das was er tut eigentlich moralisch falsch ist, aber er nimmt es auf sich, auch wenn es ihn eigentlich zerreißt. Er macht die Drecksarbeit für die sich andere zu schade sind und weiß gleichzeitig, dass die Welt ein besserer Ort wäre, wenn es Menschen wie ihn nicht geben müsste. Trotz allem verliert er nie sein Gewissen gegenüber Unschuldigen, obschon er weiß, dass die Frage von Schuld und Unschuld nicht in schwarz und weiß unterteilbar ist. Er ist kein stumpfer Patriot der die Dinge nicht in Frage stellt, sondern ich mag besonders, dass sein Charakter auch tiefgründig und nicht 08/15-klischee-heldenmäßig. Ich glaub es gibt fast keine Staffel, wo ich am Ende nicht heule wie ein Schlosshund. :mrgreen:

Situation a) Baby im Lavastrom ohne Zuschauer
Er riskiert 120%tig sein eigenes Leben um das Baby zu retten. Oh und er rettet es natürlich, hey er ist Jack Bauer, noch mehr Held als Chuck Norris^^

Situation b) Baby im Lavastrom mit Zuschauern
Er rettet das Baby und falls nötig auch den Freund. Dabei würde er dem Freund aber keine Vorwürfe machen, denn er hat Verständnis dafür, wenn andere Menschen Schwäche zeigen.
Ach so, er würde auch keinen Unterschied machen ob ihn jemand dabei zusieht. Er tut das Richtige weil es richtig ist und nicht um ein Held zu sein. Applaus wäre ihm peinlich, denn er ist bescheiden^^
Benutzeravatar
Brianna
 
Beiträge: 248
Registriert: 31.07.2009, 23:20
Blog: Blog ansehen (24)

Re: Wer ist dein Lieblingscharakter und warum?

Beitragvon Drachenreiter » 29.09.2011, 00:52

Menno! :twisted:

Jetzt wollte ich, kaum schau ich mal wieder in den Blog, meine Lieblingsfigur vorstellen und schon im ersten Beitrag hier taucht Geralt auf. :wink: :mrgreen:

Was ich jedoch gerne zu seinem Charakter ergänzen wollen würde:

Hexer gelten in dieser Welt allgemein als gefühllose Mutanten, werden oft als Missgeburten beschimpft. Taucht ein Monster auf, haben die Leute Schiss und heuern einen Hexer an, aber kaum ist das Monster weg, wird der Hexer wieder beschimpft, bedroht, ausgeschlossen und möglichst schnell verjagt, je nach Gelegenheit wird er auch um seinen Lohn geprellt.

Geralt nun aber hat seine Gefühle nicht verloren, vielmehr ist er ein äußerst gefühlvoller Mensch, viel stärker von Emotionen geleitet als die meisten Mitmenschen. So wird er häufig von Pragmatikern als anachronistisch und altmodisch bezeichnet, denn er hat Skrupel, Gewissensbisse und Mitleid. Eben das hebt ihn von den vielen "Hundsfötten" dieser Welt ab und obwohl er fast alles im Kampf besiegen könnte, will er das gar nicht, er geht Kämpfen lieber aus dem Weg, warnt seine Gegner vorher, rät ihnen, aufzugeben. Jene unterschätzen Geralts Fähigkeiten natürlich und kämpfen und sterben.

Seine Stärke ist natürlich diese Emotionalität und die daraus entstehende Loyalität und Liebe zu Freunden. Es macht ihn aber auch angreifbar und häufig hadert er mit seinen Gefühlen, verstärkt dadurch, dass andere ihm oft gar keine Empfindungen zusprechen.

Herrje, das war viel zu lang. :roll: Aber es musste einfach gesagt werden. *Geralt mag*
"Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden." - Mark Twain
Drachenreiter
 
Beiträge: 168
Registriert: 22.05.2008, 17:12
Wohnort: Schwabenländle
Blog: Blog ansehen (3)

Re: Wer ist dein Lieblingscharakter und warum?

Beitragvon Finley Liam » 29.09.2011, 01:14

1. Wer ist dein absoluter Lieblingscharakter?

Adrian Mayfield.

2. Aus welchem Buch/welcher Serie stammt er?

Buch - Adrian Mayfield.

3. Wie sieht er aus?

Ein weißblonder Bursche, soweit ich weiß normal groß und schwer... 16 Jahre zu Beginn der Buchreihe.

4. Was für einen Charakter hat er?

Er sieht sich als normalen englischen Jungen; trinkt gern, prügelt gern und ist auch nicht besonders wortgewandt, sticht im Grunde durch nichts hervor und redet sich ein, seine Homosexualität sei ihm 'so lang wie breit'.

5. Was ist seine größte Stärke?

Die Fähigkeit, sich überhaupt romantisch zu verlieben, seine Art, sich durch sein eher bescheidenes Leben durchzubeißen.

6. Was ist seine größte Schwäche?

Er ist arm und hat kaum Bildung genossen.

7. Was ist ihm am Allerwichtigsten?

Überleben und seinen Platz im Leben zu finden.

8. Wann (seitenzahlmäßig) und wie oft taucht er in der Geschichte auf?

Da die Geschichte aus seiner Sicht geschildert ist, ist er immer dabei.

9. Was ist seine Rolle innerhalb der Geschichte/Wozu ist er (plottechnisch) gut?

Er ist die Hauptfigur.

10. Warum, denkst du, magst du ihn?

Weil er so normal ist und nur ein kleines Problem hat, dafür aber enorm leiden muss und für seine Art, Schönheit anzuerkennen.

Situation a) Baby im Lavastrom ohne Zuschauer

Er rettet es nicht zwangsläufig, es kommt auf diverse Kleinigkeiten an. In der Buchreihe wird er Zeuge davon, wie Kinder eingesammelt werden, um sie zu verkaufen. Er greift nicht ein, weil er überfordert ist. Später holt er einen reichen Freund hinzu, der die Kinder kaufen soll, um sie dann schlussendlich doch noch zu retten (aus reinem schlechten Gewissen heraus und weil er sich selbst in ihnen erkennt.)

Situation b) Baby im Lavastrom mit Zuschauern

Er würde dem Vater wahrscheinlich einen Tritt in den Allerwertesten verpassen.
Benutzeravatar
Finley Liam
 
Beiträge: 20
Registriert: 13.08.2011, 15:32
Wohnort: Irgendwo in Deutschland, leider.
Blog: Blog ansehen (5)

Re: Wer ist dein Lieblingscharakter und warum?

Beitragvon zickzack » 29.09.2011, 12:43

Hallo.
Boah, ich überlege jetzt schon lange, wer meine Lieblingscharakter ist, bis ich heute einen Lichtblick hatte. Das ich auf den nicht schon eher gekommen bin. :lol:

1. Wer ist dein absoluter Lieblingscharakter?
John Cleaver

2. Aus welchem Buch/welcher Serie stammt er?
Ich bin kein Serienkiller, Mr. Monster und Ich will dich nicht töten - Triologie von Dan Wells

3. Wie sieht er aus?
Dünner Junge von 16 Jahren, dunkle Haare, wahrscheinlich nicht gerade anziehend auf Mädchen, eher abstoßend, weil er, denke ich zumindest, das Lächeln nicht gelernt hat

4. Was für einen Charakter hat er?
nachdenklich, klug, verrückt, wenn er sich nicht unter Kontrolle hat brutel (quält auch mal Tiere, aber auch gegenüber Menschen wird vor allem verbal brutal), impulisiv (öfters streitet er sich mit seiner Mutter und dann kann er gefährlich werden)

5. Was ist seine größte Stärke?
Sein Wissen über Serienkiller und Leichen (Mutter ist Leichenbestatterin und da hilft er immer aus), seine Äußerliche Gelassenheit in Gefahrensituationen

6. Was ist seine größte Schwäche?
Seine psyschichen Aussetzer (kämpft dagegen an kein Serienkiller zu werden)

7. Was ist ihm am allerwichtigsten?
Seine Familie (Mutter, Tante, Schwester), Brooke (Mädchen dass er liebt, aber möchte ihr nicht zu nah kommen, da er sie sonst verletzen könnte), Marci (im drittem Teil, welche er liebt) und sein Kumpel Max, teilweise kommt es zwar so rüber als hätte er gar keine Gefühle für andere Menschen, aber in seinem Innersten bedeuten sie ihm sehr viel

8. Wann (seitenzahlmäßig) und wie oft taucht er in der Geschichte auf?
Es ist in der Ich-Perspektive geschrieben, also aus Johns Sicht, er taucht somit immer auf

9. Was ist seine Rolle innerhalb der Geschichte/Wozu ist er (plottechnisch) gut?
Na ja, er ist der Protagonist und somit wird die Geschichte ja über sein Leben erzählt, was er in dieser Zeit erlebt.

10. Warum, denkst du, magst du ihn?
Tja, weil der Chara mal was anderes ist, als die anderen 08/15. Der ist so schön verrückt, irre im Kopf und seine Gedanken sind echt der Hammer, da muss man schon manchmal überlegen, ob man jetzt lacht oder geschockt ist. :mrgreen:

Situationbeispiel
Ich denke schon, dass er das Baby rettet, egal ob nun Zuschauer dabei sind oder nicht. Allerdings sollte man ihm dann das Baby wegnehmen und wieder in sichere Obhut legen ansonsten weiß ich nicht, ob er nicht dann das Baby selber in eine Gefahrensituation bringt,
Zuletzt geändert von zickzack am 02.10.2011, 12:17, insgesamt 1-mal geändert.
:nano: is back: Bleibt auf dem Laufendem was die Ausbreitung angeht!
Benutzeravatar
zickzack
 
Beiträge: 1210
Registriert: 19.12.2009, 00:27

Re: Wer ist dein Lieblingscharakter und warum?

Beitragvon SaraswatiChD » 29.09.2011, 13:49

Wer ist dein absoluter Lieblingscharakter?
Susan, die Enkelin von Tod

Aus welchem Buch/welcher Serie stammt er?
aus Terry Prattchets Scheibenweltserie.

Wie sieht er aus? (Ultrakurze 1-Satz Äußerlichkeitenbeschreibung)
Ein schwarzes, viktorianisches Kleid, hochgeschlossen, schwarzes, hochgestecktes Haar mit einer weißen Strähne und ein Schürhaken in der Hand.

Was für einen Charakter hat er?

Sie ist sehr intelligent und überlegt erst bevor sie handelt. Sie benimmt sich sehr viel älter als sie ist, sie hat eine Lehrerpersönlichkeit und muss immer alles machen, was kein anderer macht, z.B. die Welt retten. Sie legt Wert auf Details und ein normales Leben, was mit ihrer Familiengeschichte nicht ganz einfach ist. Sie ist sehr durchsetzungsfähig, wenn nicht gar dominant. Sie ist gnadenlos ehrlich, auch zu Kindern, mit denen sie sehr gut umgehen kann, da sie sehr echt wirkt. Sie hat eine außergewöhnliche Menschen- und sonstige Wesenkenntnis. Sie kann sogar den schwarzen Mann unter dem Bett einschüchtern.

Was ist seine größte Stärke?
Ihr kluger Kopf und dass sie es als ihre Pflicht ansieht, das zu tun, was getan werden muss.

Was ist seine größte Schwäche?
Sie ist einfach nicht locker... daher fällt es ihr schwer wirklich "normale" Leute gut kennen zu lernen.

Was ist ihm am allerwichtigsten?
Ein normales Leben zu führen. Ohne Unterbrechungen, Todesrösser, Zeitsrpünge und Weltuntergänge.

Wann (seitenzahlmäßig) und wie oft taucht er in der Geschichte auf?
Sie ist der Hauptcharakter, also immer, bis auf die für Pratchett üblichen Zeit- und Ortwechsel der Parallelstories.

Was ist seine Rolle innerhalb der Geschichte/Wozu ist er (plottechnisch) gut?
Sie nimmt den Leser mit auf ihre widerwillige Weltrettungsmission, wobei nach und nach mehr entschlüsselt wird. Sie verknüpft die Übernatürliche und normale Welt auf glaubhafte Weise.

Warum, denkst du, magst du ihn?
Ich bin auch Lehrerin, ich mag gute weibliche (und nicht standardmäßige) Hauptcharaktere, ich kann mich mit ihrer Außenseiterrolle identifizieren, ich mag ihre Einstellung der Welt gegenüber.

Bei der Situation mit dem gefährdeten Baby auf dem Lavaball würde sie vermutlich...
Ersteinmal nach Binky, Tod's weißem Pferd pfeifen, aufsteigen und das Baby sicher an Land absetzen. Dann würde sie sich kurz ärgern, dass man sie wieder mit so einer übernatürlichen Sache aus ihrem Alltag als Gouvernante oder Lehrerin (je nach Buch) rausgeholt hat. Dann würde sie ihrem Freund ein paar sehr direkte Fragen stellen um herauszufinden, wer sie in diese Situation bringen wollte und was er damit bezweckt.
SaraswatiChD
 
Beiträge: 1
Registriert: 29.09.2011, 13:35

Re: Wer ist dein Lieblingscharakter und warum?

Beitragvon Dorilys » 29.09.2011, 20:04

1. Wer ist dein absoluter Lieblingscharakter?

Sir Samuel Mumm

2. Aus welchem Buch/welcher Serie stammt er?

Scheibenwelt

3. Wie sieht er aus?

Das Äußere wird eigentlich nie so detailliert beschrieben - außer, das er wohl nicht sonderlich hübsch ist :D

4. Was für einen Charakter hat er?

Ein Zyniker. Kein Supermann, aber ich glaube, das ist eines, das ich an ihm mag. Nichts nervt so wie überpowerte Charaktere. Deswegen fällt Lisbeth auch raus aus der Millenium-Trilogie. Mir ging irgendwann auch mächtig auf den Sack, wie übertrieben die Fähigkeiten wurden. Sie hat ein fotografisches Gedächtnis, löst dann ohne einen Schulabschluss zu haben mal eben ein jahrhundertealtes mathematisches Rätsel (Da ich selber aktuell Mathe studiere, schmerzt mich dieser Punkt ganz besonders). Sonst würde sie sicher auch dazu gehören - aber mit der einen Szene, wo sie dieses Rätsel mal so nebenbei gelöst hat, ist sie dann für mich als Charakter dann wieder total unglaubwürdig geworden und hat sich vom ersten Platz verabschiedet ;) - ich fand das in seiner Beiläufigkeit wirklich lächerlich.

(Und Edward aus den Biss-Büchern war mir genau deswegen unsympathisch bis ins Mark).
Er leibt seine Frau, er war ein ehemaliger Trinker, er versucht immer das Richtige zu tun. Ist bereit,s eine Männer auch mächtig zusammen zu scheißen, steht aber immer hinter ihnen, wenn es darauf ankommt. Er hat Vorurteile gegen den Adel - sein Pech, das er Herzog wurde :D

Er ist ein authentischer Charakter und komplexer Charakter. Er hat Werte und Ziele und steht zu ihnen. Wohl der klassische Fall vom Rauhbein mit dem im Grunde goldenen Herzen. Und er ist auch nicht übertrieben edel (So was nervt auch oft ziemlich schnell). Aber ich liebe diesen Charakter wirklich, wirklich abgöttisch!

Er ist vor allem ein aktiver Charakter, der handelt. Der Punkt fällt mir grade deshalb ein, weil ich vor kurzem erst ein Buch gelesen hatte (Sogar zwei) mit entsetzlich passiven Heldinnen. Beide Bücher wurden von Frauen geschrieben und ich frage mich, ob Frau vielleicht besonders darauf aufpassen muss, das die Charaktere nicht zu sehr ins Passive rutschen, ala Dornröschen, die schläft, bis sie gerettet wird.
Allerdings denkt er auf der anderen Seite auch nach - er handelt also auch nicht grundsätzlich kopflos. Er hat, würde ich sagen, die perfekte Mischung zwischen Aktivität und auch Taktik, verliert aber auch als Mensch schon mal den Kopf und bringt sich in die Bredouille.

Er überrascht immer wieder, ohne das er zu sehr aus dem Charakter fällt. Er ist eben einfach ein Mensch und benimmt sich auch so. Er ist ein Held in der Geschichte, aber eben auch ein entsetzlich normaler Held.

Er hat eine Vergangenheit, ein Shicksal, das vieles auch erklärt und in dem einiges schief gelaufen ist.

5. Was ist seine größte Stärke?

Sein Gerechtigkeitssinn, seine Bereitschaft, für seine Werte zu handeln und auch einzutreten. In einem Buch überwindet er dann auch (teilweise) seine Vorurteile gegenüber Vampiren, was ich cool fand.

6. Was ist seine größte Schwäche?

Mangelnde Diplomatie

7. Was ist ihm am allerwichtigsten?

Er leibt seine Arbeit in er Wache, durch die Straßen zu gehen, ein einfacher Mensch zu bleiben, obwohl er durch Hochzeit mit einer Adeligen eigentlich zur höheren Gesellschaft gehört.

8. Wann (seitenzahlmäßig) und wie oft taucht er in der Geschichte auf?

Er taucht in mehreren Werken der Scheibenwelt auf, auch als Hauptcharakter. Er kann sogar ein Buch praktisch allein stemmen (Die Nachtwächter)

9. Was ist seine Rolle innerhalb der Geschichte/Wozu ist er (plottechnisch) gut?

In vielen Werken Hauptfigur, ist der Hauptmann (später Kommandeur) der Nachtwache und wird immer wieder vom Patrizier für Missionen eingespannt.

10. Warum, denkst du, magst du ihn?

Ich glaube, wie schon gesagt, weil er so menschlich ist. So authentisch als Charakter. Und ich habe wohl auch eine Schwäche für diesen typischen Charakter ala Dr. House, der mal bissig sein kann, beileibe kein Engel ist, aber dann doch sich immer wieder für Werte einsetzt.

Er denkt nach, reflektiert auch seine Handlungen und Denkweisen. So ist es so, das ein Vampir in die Wache soll und er sich selber auch bewusst ist, das er die Vampirin nur deshalb nicht haben will, weil er Vorurteile hat.

Er ist ein guter Menschenkenner (Da sind wir wieder bei Dr. House, der oft in eine ähnliche Richtung geht) Er denkt nicht nur in Klischees, sondern hat auch komplexe Gedankengänge dabei.

Gerade weil er so komplex ist, gibt es immer wieder etwas an ihm zu entdecken. Man erlebt ihn in der Geschichte immer wieder in verschiedenen Rollen. Im kampf mit dem Feind, als Mann, der seine Frau liebt - die übrigens starkes ÜBergewicht hat, vielleicht macht ihn das zusätzlich dann auch sympathisch, das er nicht wie die typischen Helden ein Modell zur Seite hat oder als Vater, der sich für seinen Sohn in die Bresche schmeißt, im Gespräch mit dem Patrizier, dessen Untergebener er ist. Kurz, man beleuchtet ihn damit von verschiedenen Seiten.
Zuletzt geändert von Dorilys am 29.09.2011, 20:34, insgesamt 3-mal geändert.
Dorilys
 
Beiträge: 105
Registriert: 13.07.2010, 19:52

Nächste

Zurück zu Schriftsteller-werden.de-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast