Wie verschiedene Sprachen darstellen

Tipps, Ratschläge und Hilfen zum Schreiben. Wie machst du das? Hilfe bei Blockaden, Hemmungen und Anfangsschwierigkeiten

Wie verschiedene Sprachen darstellen

Beitragvon Krümmelmonster » 20.10.2015, 01:52

Hallo ihr Lieben,
ich brauche noch einmal eure Hilfe.

Ich hab schon einmal grob angefangen ein paar Szenen zu schreiben von meinem Manuskript, wie sie mir in den Sinn kamen. Dabei bin ich aber immer wieder auf ein und die selbe Hürde gestoßen:

Meine Hauptcharaktere (die drei Protas und drei wichtige Nebencharaktere) kommen alle aus unterschiedlichen Ländern. Und damit meine ich nicht Deutschland/Österreich bzw Amerika/Kanada, sondern sowas wie Deutschland/Frankreich/Italien/Kanada.

Natürlich sprechen diese Leute alle ihre Sprachen. Ich gehe davon aus, dass sie alle Englisch sprechen und sich auch in Englisch verständigen. Aber das tun sie ja nicht von jetzt auf gleich bei der ersten Begegnung.

Nun war meine Frage, wie man es am besten machen könnte, um die Unterschiedlichkeit der Charaktere bzw ihrer Sprachen darstellen zu können. Ich hatte da an so etwas gedacht (einfach mal wild ausgedacht):

Verwirrt sah sie den jungen Mann vor sich an, welcher fröhlich weiterredete. Jedes Wort war voller Enthusiasmus gesprochen, trotzdem verstand sie nicht ein einziges davon


So ruhig er konnte atmete er ein. Diese Frau würde sie alle umbringen. Skeptisch sah er ihr weiterhin beim fluchen zu.


Und hier bauen sich bereits die nächsten Probleme auf: Soll der Charakter dann zB auf seiner Landessprache fluchen, oder einfach normal auf Deutsch hinschreiben und irgendwie andeuten, dass es auf der Landessprache passiert? (Bsp: ".... sah er ihr weiterhin beim fluchen zu. Dahin war seine Illusion, dass alle Kanadier nett und freundlich sind.")

Ich würde einfach gerne aufzeigen, dass es Verständigungsschwierigkeiten gibt und auch, welche Situationen daraus entstehen können, sowohl positive als auch negative.

Und ja - bevor jemand fragt - es ist essentiell, dass die Charaktere aus verschiedenen Ländern kommen, ich kann sie nicht alle plötzlich aus einem Land kommen lassen. Sonst funktioniert die Geschichte nicht mehr.

Also, long story short, habt ihr Tipps?

Schon einmal vielen lieben Dank
"Every fairy tale needs a good old-fashioned villain." - Jim Moriarty
Benutzeravatar
Krümmelmonster
 
Beiträge: 93
Registriert: 21.04.2013, 19:50
Wohnort: Dortmund

Re: Wie verschiedene Sprachen darstellen

Beitragvon Vaerson » 20.10.2015, 04:43

Es kommt sehr darauf an, ob du die Sprachen sprichst. Ich glaube es gibt ein Buch von Umberto Eco, in dem die Leute vollkommen ungeniert ganze Sätze in ihrer eigenen Landessprache sprechen. Wenn du sie nicht sprichst, dann könntest du die verschiedenen Sprachen (so wie in Kafkas "Amerika" - Zumindest am Anfang) durch ihre Fremdheit bedrohlich werden lassen. Letztendlich hängt das sehr vom Text ab.
Allerdings finde ich deine Vorschläge schon einmal gut. Am besten davon:
Verwirrt sah sie den jungen Mann vor sich an, welcher fröhlich weiterredete. Jedes Wort war voller Enthusiasmus gesprochen, trotzdem verstand sie nicht ein einziges davon

Bild vor Augen? Ja. Bild interessant? Ja. - Perfekt.
Vaerson
 
Beiträge: 30
Registriert: 15.08.2015, 14:11

Re: Wie verschiedene Sprachen darstellen

Beitragvon Ankh » 20.10.2015, 09:01

Ich finde deine Beispiele sehr gut. Genauso hab ich das auch gemacht, wenn jemand eine Sprache spricht, die der POV-Charakter nicht versteht. Ich habe auch hier und da einfach spanische oder französische Sätze geschrieben, meist versteht man aus dem Zusammenhang, worum es geht, auch wenn man die Sprache nicht spricht.

Ich habe einen Charakter, der herzhaft auf Spanisch flucht. Erstens finde ich das witziger, als auf Deutsch da Profanitäten hinzuschreiben, zweitens finde ich es relistischer, da er in diesem Moment ja mehr zu sich selbst spricht, als zu seinen deutschen Kollegen. Nur weil du in Frankreich bist, fluchst du ja auch nicht plötzlich auf Französisch, wenn du dir den Zeh anhaust. Außerdem redet er im Schlaf auf Spanisch.

Es kommt natürlich auch auf die Perspektive an. Ein Franzose mag auf Französisch denken, aber da es ein deutsches Buch ist gebe ich seine Gedanken auf Deutsch wieder. In dem Moment geht es nur um den Inhalt, nicht um die Sprache. Nur wenn er vor sich hingrummelt und ein anderer Perspektivcharakter hört zu, dann gebe ich die Information mit, ob er auf Deutsch oder auf Französisch grummelt.

Das mit den Verständigungsschwierigkeiten würde ich mir aber gut überlegen bzw es auf ein Minimum reduzieren. So eine Unterhaltung ist schon im realen Leben anstrengend, ich bezweifle, dass es sehr unterhaltsam ist, das auch noch immer wieder zu lesen. Beim Lesen will ich mich entspannen und einfache Unterhaltung, keine stockende Kommunikation mit Händen und Füßen. Gib ihnen eine Sprache, in der sie sich alle verständigen können, und falls du ein bisschen Sprachwitz einbringen willst, lass diese Sprache Deutsch sein, nicht Englisch, schließlich schreibst du auch auf Deutsch, das funktioniert dann einfach besser.
Benutzeravatar
Ankh
 
Beiträge: 461
Registriert: 05.07.2015, 12:27

Re: Wie verschiedene Sprachen darstellen

Beitragvon Krümmelmonster » 20.10.2015, 16:54

Hallo,

lieben Dank für die Antworten. Ich denke, dann werde ich es auch so umsetzen. :)

Ankh hat geschrieben:....
Das mit den Verständigungsschwierigkeiten würde ich mir aber gut überlegen bzw es auf ein Minimum reduzieren. So eine Unterhaltung ist schon im realen Leben anstrengend, ich bezweifle, dass es sehr unterhaltsam ist, das auch noch immer wieder zu lesen. Beim Lesen will ich mich entspannen und einfache Unterhaltung, keine stockende Kommunikation mit Händen und Füßen. Gib ihnen eine Sprache, in der sie sich alle verständigen können, und falls du ein bisschen Sprachwitz einbringen willst, lass diese Sprache Deutsch sein, nicht Englisch, schließlich schreibst du auch auf Deutsch, das funktioniert dann einfach besser.


Keine Sorge ich hatte nicht vor, ganze Absätze auf Englisch oder Französisch zu schrieben :lol: Wenn dann sich die Charaktere in der gleichen Sprache verständigen hatte ich vor, sowas ähnliches zu machen:

Verwirrt sah sie den jungen Mann vor sich an, welcher fröhlich weiterredete. Jedes Wort war voller Enthusiasmus gesprochen, trotzdem verstand sie nicht ein einziges davon. Als er ihren Gesichtsausdruck sah, grinste er breit. "Entschuldige, ich hab nicht daran gedacht, dass du kein Deutsch sprichst", sagte er mit starkem Akzent auf Englisch. Das konnte ja heiter werden.
Sprich, dazu sagen, wenn jemand die Sprache wechselt und ganz am Anfang erwähnen, welche Sprache gerade gesprochen wird.

Allgemein zur Verständigung aller (die Charaktere landen irgendwann in einem Land, in welchem weiß ich noch nicht), wird da beschlossen, dass alle auf Englisch reden, also, laut Beschluss, wo das erwähnt wird.
"Every fairy tale needs a good old-fashioned villain." - Jim Moriarty
Benutzeravatar
Krümmelmonster
 
Beiträge: 93
Registriert: 21.04.2013, 19:50
Wohnort: Dortmund

Re: Wie verschiedene Sprachen darstellen

Beitragvon Minna » 20.10.2015, 17:06

Zum Thema fluchen, eine kleine Anekdote, die du vielleicht gebrauchen kannst.
Ich lebe der Zeit in Großbritannien. Letztens war auf ein Arbeit mal wieder einer dieser Tage, wo alles schief ging. Irgendwann habe ich (die eigentlich immer ganz ruhig ist) mich dann hingestellt und laut "Argh" gesagt. Kommentar der Kollegen "War das jetzt ein deutsches Schimpfwort?".
Und die Moral von dem Gedicht: Der Tonfall macht die Melodie.
Ich finde deine Beispiele übrigends gut.

Liebe Grüße
Minna
Minna
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 114
Registriert: 29.06.2015, 14:39

Re: Wie verschiedene Sprachen darstellen

Beitragvon Ankh » 20.10.2015, 18:06

Krümmelmonster hat geschrieben:
Verwirrt sah sie den jungen Mann vor sich an, welcher fröhlich weiterredete. Jedes Wort war voller Enthusiasmus gesprochen, trotzdem verstand sie nicht ein einziges davon. Als er ihren Gesichtsausdruck sah, grinste er breit. "Entschuldige, ich hab nicht daran gedacht, dass du kein Deutsch sprichst", sagte er mit starkem Akzent auf Englisch. Das konnte ja heiter werden.
Sprich, dazu sagen, wenn jemand die Sprache wechselt und ganz am Anfang erwähnen, welche Sprache gerade gesprochen wird.


Hier in diesem Beispiel tust du das aber schonmal nicht:

"Entschuldige, ich hab nicht daran gedacht, dass du kein Deutsch sprichst" - schreibst du auf deutsch, und reichst dann erst die Info nach, dass wir jetzt auf Englisch umgeschwenkt sind. Das ist zu spät, in meinem Kopf hat er den Satz bereits auf Deutsch gesagt. Da würde ich lieber schreiben Als er ihren Gesichtsausdruck sah, grinste er breit und schaltete um auf ein holpriges Englisch.

Allgemein zur Verständigung aller (die Charaktere landen irgendwann in einem Land, in welchem weiß ich noch nicht), wird da beschlossen, dass alle auf Englisch reden, also, laut Beschluss, wo das erwähnt wird.


Warum erst da? Diese babylonische Sprachverwirrung ist fünf Minuten lang witzig, dann wird es lästig. Frag mal einen Fremdsprachler, wie schnell Deutsche auf Englisch umschwenken, sobald ihnen die Unterhaltung auf Deutsch zu mühsam erscheint. Mehr als 1-2 Szenen würde ich diesem Poblem nicht einräumen, dann haben alle kapiert, dass Englisch die Sprache ist, die alle am ehesten beherrschen, und damit ist dann das Thema vom Tisch - außer, Prota 1 hat Geheimnisse und diskutiert die mit Prota 2, weil er nicht will, dass der Rest das mitbekommt, aber Prota 3 kann in Wirklichkeit auch die Sprache von Prota 1 usw. In dem Fall hätte das ganze noch eine gewisse plotrelevante Berechtigung.
Benutzeravatar
Ankh
 
Beiträge: 461
Registriert: 05.07.2015, 12:27


Zurück zu Kreatives Schreiben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste