[Nano15] Writing Buddies - Bestiarium

Das Schreibwerkstatt-Forum für den alljährlichen NaNoWriMo-Wahn!

Re: [Nano15] Writing Buddies - Bestiarium

Beitragvon Nion » 15.11.2015, 01:44

*Rhun beobachtet, der seine Maske zurechtrückt, seinen Degen poliert und vor Aufregung mit den Flügeln flattert, so dass sie unter seinem schwarzen Umhang hervorlugen* Ich glaube, das heißt Ja. :mrgreen:

Oh man, das mit Roxy und dem Alienbunny ist ja wirklich zucker. Wie soll man da durchgreifen? (Aber Aliens? Ich meine: Aliens? ... Dazu fällt mir leider eine sehr sehr widerliche Geschichte ein, die ein Mädel gestern beim Write-In erzählt hat. Nein, ich werde sie auf KEINEN Fall hier wiedergeben. Ich fürchte allerdings, es wird noch lange dauern, bis ich wieder an Aliens denken kann, ohne diese Szene vor Augen zu haben. *urgs*)
Nun denn. Vielleicht sind Roxys Aliens ja anders. (Ehm, sie müssen anders sein, sonst müsstest Du Roxy, nun, mindestens mal zum Tierpsychologen bringen.)

Midnight hat, soweit ich es beurteilen kann, die gelöschten Wörter von heute Morgen einigermaßen verkraftet. Er sieht allerdings noch immer etwas käsig aus. So schnell sollte ich ihm das nicht noch einmal antun.

Ich drehe jetzt noch meine nächtliche Runde durchs Bestiarium, werde mich dann ins Kaminzimmer zurückziehen, mich in einen Sessel kuscheln und dort vermutlich einschlafen.

Gute Nacht ihr Lieben!
Monat für Monat gemeinsam schreiben, im Schreibtreff der Kreativschreibstube.

Und einmal pro Monat das nächtliche Highlight auf www.schreibnacht.de
Benutzeravatar
Nion
 
Beiträge: 3007
Registriert: 06.07.2010, 13:27
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: [Nano15] Writing Buddies - Bestiarium

Beitragvon Indolenzia » 15.11.2015, 23:19

Ich wusste ja schon, dass ich am Freitag wahrscheinlich nur wenig oder gar nicht zum Schreiben kommen würde. Aber dass ich am Samstag auch abschmieren würde?
Ich habe jedenfalls, von meinem Pralinen-workshop-Wochenende zurückgekommen, Vinja und Frederick als erstes Pralinen serviert. Frederick bekam ganz glückliche Äugelchen, als ich ihm die guten Cappuccino-Tässchen und die Baileys-Töpfchen hingestellt habe. Vinja dagegen kehrte mir den Rücken zu und bürstete ihre Flügelchen, die recht schlapp auf ihrem Schoß lagen.
„Jetzt komm, probier doch mal, die sind echt lecker“, versuchte Frederick sie etwas aufzuheitern. Aber Vinja machte einen spitzen Mund und drehte sich weg. Da blies Frederick ihr einen Stern über die Schulter, der sich zuerst in ein Herz verwandelte und dann zurück in einen Stern. Das entlockte Vinja ja doch ein Lächeln.
„Man kann auch ganz gut von diesen Cappu-Jeans-Dingern leben“, murmelte Frederick, „Probier’s doch mal!“
„Wisst ihr, ich habe da ein echtes Problem“, erzählte ich den beiden dann. „Ich will mich nicht drücken, ich schwör’s. Aber ich fühle mich tatsächlich mies, wenn ich heute hier eine kitschige Geschichte weiter schreibe. Wenn das jetzt richtige Literatur wäre, dann würde ich mich nicht so fühlen. Aber eine romantische Weihnachtsgeschichte?“
„Weihnachtskitsch ist immer wunderbar“, brummte Frederick mit vollem Mund. „Du kannst von mir aus aber auch morgen weiterschreiben.“
„Wenn sie heute nicht schreibt, dann kommt sie so ins Hintertreffen, dass sie es ganz schleifen lässt. Ich habe mir mal ihre Statistik angesehen. 2010 hat sie den Nano geschafft. Die Jahre danach ist sie völlig abgeschmiert. Und ein Jahr hat sie es noch nicht einmal versucht!“, widersprach da Vinja.
„Schreibst du morgen wieder?“ fragte Frederick mich da.
„Ja, da ist mein Kopf wieder frei“, habe ich sofort versprochen.
„Siehst du, sie hat’s versprochen“, brummte Frederick, spuckte ein bisschen Rauch und probierte die zwei Sorte Pralinen.
„Und das soll ich glauben?“ Vinja wollte sich nicht überreden lassen.
„Sie hat es doch gesagt.“ Fredericks Glaube an mein Versprechen hat mich tiefer getroffen, als Vinjas Zögerlichkeit.
Ich glaube, sie kennt mich schon ganz gut.
Aber Fredericks Vertrauen beschämte mich. Gerade weil er verstanden hat, warum ich nicht schreiben wollte / konnte / wollte?
Also habe ich mich heute wirklich dran gesetzt. Sofort kletterte Vinja vom Regal herunter und setzte sich auf den Monitor. Frederick ließ den Kopf aus dem obersten Regalbrett hängen und sah mir zu.
Bei der Passage (Achtung: nur für hartgesottene Kitschliebhaber)
Spoiler: Anzeigen
„Der Schnee fiel in zarten Flocken, die vor den Gaslaternen tanzten, den Lärm der Welt verschluckten und alles Hässliche verdeckten…“
fiel er allerdings fast auf meine Tastatur. Nur in allerletzter Minute gelang es ihm, seine Flügel auszubreiten und den Fall abzumildern. Vinja ließ ihre Flügelchen schwingen und – tatsächlich – ich habe sie zum ersten Mal fliegen sehen. Sie schwirrte mit so graziösen Bewegungen um den Monitor und Fredericks Kopf als sei sie direkt aus dem Bolschoi-Ballett hierher gekommen.
Während der Pause, die ich mir gönnte, betrachtete ich Frederick genauer. Irgendwie kam er mir verändert vor. Seine Schuppen hatten einen leichten Goldpuder-Glanz und sein Bart – irgendwie war er nicht mehr kraus, sondern lag in adretten Löckchen auf seiner Brust.
Gerade als Vinja zum Fenster flatterte, um zu sehen, ob es möglicherweise auch im echten Leben Schnee geben könnte, hörte ich es: „Pssst! Pssst!“ Das war Frederick! „Du darfst nicht mehr so lange weg bleiben. Sie“, und dabei rollte er die Augen Richtung Vinja, „sie hat mir die ganze Nacht den Bart gebürstet. Sie mag es gern ordentlich. Und wenn du nicht ordentlich bist, dann muss mein Bart ordentlich werden. Ich trau mich ja schon gar nicht mehr, ein schönes Feuerchen zu speien. Sie schimpft dann, dass mein Bart davon versengt würde. Also, nichts für ungut. Die Cappu-Dinger sind göttlich. Göttlich! Aber geh nicht mehr so lange weg. Dann ist sie unglücklich. Und das kann ich gar nicht gut ertragen. Sie ist so süß, so winzig und so entzückend.“ Und aus seinem breiten Drachenmaul entwichen ganz kleine durchsichtige Rauchherzen.
Ich fürchte, Frederick hat auf eine andere Art Feuer gefangen…
In jedem Fall habe ich die beiden heute wieder glücklich gemacht. 5065 Wörter, damit bin ich sogar wieder leicht im Plus.
Ich gehöre glaube ich, zu den Menschen, die auf Druck eher mit Gegendruck reagieren, aber Vertrauen nicht enttäuschen wollen. Weil mich das rührt.
PS.: Ich habe Vinja nochmals 500 Wörter geschenkt. Ich habe nämlich herausgefunden, dass sie ihr gesamtes Goldpuder auf Fredericks Schuppen verteilt hat. Sie hat im Gegenzug besonders wunder-kitschige-schöne Wörter aus dem Manuskript geklaubt und in einem kleinen Tupperdöschen, das sie sich von mir erbeten hat, zur Seite gestellt. Für den Fall, dass Frederick nachts doch noch ein Häppchen bräuchte…
Die sind so süß, die beiden, ihr könnt es euch nicht vorstellen.
PPS.: Nur mal eben so nebenbei – seit Frederick hier eingetroffen ist, läuft die Geschichte so was von allein – ich bin völlig von den Socken…
PPPS.: ich bin so froh, dass ich hier auf das Bestiarium gestoßen (worden) bin, Danke!!!
Let's start and have fun!
Indolenzia
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 131
Registriert: 29.10.2010, 13:14
Blog: Blog ansehen (2)

Re: [Nano15] Writing Buddies - Bestiarium

Beitragvon Nion » 16.11.2015, 00:53

Also, Indolenzia. Die zwei sind ja wirklich zuckersüß! :cloud7:
Nächstes Mal, wenn Du verreist, musst Du sie einfach mitnehmen. Dann kannst Du Frederick beschützen und Vinja wird hoffentlich mit ihrer Tagesration versorgt, um nachts auch schlafen zu können, und sich nicht an seinem Bart vergreifen zu müssen.
Dass Engel und Drachen sich so gut verstehen ... Vielleicht hätte ich für Midnight doch noch einen Kameraden aufnehmen sollen. :thinking:
Monat für Monat gemeinsam schreiben, im Schreibtreff der Kreativschreibstube.

Und einmal pro Monat das nächtliche Highlight auf www.schreibnacht.de
Benutzeravatar
Nion
 
Beiträge: 3007
Registriert: 06.07.2010, 13:27
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: [Nano15] Writing Buddies - Bestiarium

Beitragvon Tsaphyre » 16.11.2015, 16:12

Oh Indolenzia *schmelz*

Ich finde, der in Locken gelegte Bart sieht gar nicht mal so schlecht aus. *hehehe*

*weitersaus* die Ziege
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

Das kreative Chaos ist ein Trancezustand angenehmster innerer Verwirrung und seltsam zusammenhangloser Verwunderung. (Tsaphyre Ziegenfuß)
Benutzeravatar
Tsaphyre
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 490
Registriert: 27.08.2014, 17:40

Re: [Nano15] Writing Buddies - Bestiarium

Beitragvon Samira-Jessica » 16.11.2015, 22:42

Als ich heute die vielen Texte und Wörter wiederhergestellt habe, haben Heav und Shug alles aufgesammelt. Da haben sie die nächste Zeit ordentlich zu fressen.
Schöne Grüße Samira-Jessica
Die Bauchschreibwerkstatt - Jetzt in neuem Design!
Benutzeravatar
Samira-Jessica
 
Beiträge: 435
Registriert: 10.01.2012, 18:09
Wohnort: Rosenheim, Bayern
Blog: Blog ansehen (22)

Re: [Nano15] Writing Buddies - Bestiarium

Beitragvon Rabenfeder » 17.11.2015, 21:15

Schnatterinchen scheint müde zu sein, sie hat sich auf dem Bett um ihren Stein herum zusammengerollt, Nimulus liegt daneben, Herbst wirft mit wüsten Fluchen um sich und meine neueste Zimmergenossin Emylja, wieso auch immer sie hier ist, fliegt im Kreis und rauft und zerrt an ihren Haaren.
Also, lange geht das nicht mehr gut, aber 2000 Wörter schaffe ich heute auf keinen Fall, also müssen sie sich wohl mit 1000 zufrieden geben...
Oder ich gehe heute Nacht nochmal bei, wer weiß, wer weiß.
So, zu Emylja:
Ich kann sie nicht zur adoption freigeben, ich würde es echt gerne, denn langsam tut mir mein Kopf weh, aber sie sieht meiner Hauptperson einfach so ähnlich...
Ihr versteht schon, halt mit Flügeln und weißem Kleidchen.
Sie flog gestern über meinem Bett herum, als ich an meine Prota dachte, und da war sie einfach da.
Ein kleiner Engel, mit denselben dunkelroten Locken und den selben Augen, der selben blassen Haut...
Und liebenswürdig ist sie ja, außer, wenn sie Hunger hat.
Mal sehen, wie ich mit vier Buddies zurechtkomme, ansonsten muss ich jemanden abgeben... :nodsad:
Herbst Fictions-Fee
Nimulus Wordcount-Drache
Schnatterinchen Wordcount-Drache
Emylja Wordcount-Angel
Benutzeravatar
Rabenfeder
 
Beiträge: 55
Registriert: 30.09.2015, 21:54

Re: [Nano15] Writing Buddies - Bestiarium

Beitragvon Nion » 18.11.2015, 00:52

Wuhuu! Ich habe gestern super geheime Geheimworte geschrieben und mir endlich die Secret Noveling Badge verdient.
Midnight hat sich freundlicherweise bereit erklärt, diese 280 an Rhun zu spenden. Aber ab jetzt musst Du die Fütterung wieder übernehmen, @Minna.
Weil ich wusste, dass ich abends auf einem Konzert sein würde, hatte ich ja vor, ein paar heimliche Wörter auf der Arbeit zu schreiben. (Denn ich will unbedingt auch die "update your wordcount 30 days in a row" Badge ... Nein, ich bin nicht Badge-süchtig. :oops: ) Jedenfalls: Ist es eine utopische Idee gewesen. Ich kann mir nicht eine Minute am Arbeitsplatz rausschlagen, ich komme ja nichtmal dazu, aufs Klo zu gehen ... :roll:
Aber! Ich habe inmitten einer haareschüttelnden Meute von Metalfans für Rhuns und meinen Ruf geschrieben, während vorne auf der Bühne Anthrax gespielt haben. Wenn das mal nicht "noveling someplace you probably shouldn’t" war - weiß ich auch nicht. 8)
Monat für Monat gemeinsam schreiben, im Schreibtreff der Kreativschreibstube.

Und einmal pro Monat das nächtliche Highlight auf www.schreibnacht.de
Benutzeravatar
Nion
 
Beiträge: 3007
Registriert: 06.07.2010, 13:27
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: [Nano15] Writing Buddies - Bestiarium

Beitragvon Indolenzia » 18.11.2015, 02:08

Beim Metalkonzert! :omg:
Für Rhun! :omg:
Ich bin hier unter V********* - deshalb gefällt es mir hier so gut :lol:
Also wenn ich ehrlich bin, fürchte ich mich ein bisschen vor Ende November - wir können doch unsere Writing Buddies nicht einfach in die Ecke stellen wie - wie nicht mehr gebraucht?!

Weil ich hier nicht alles so zuschreiben will - ist ja peinlich - Neues von Vinja und Frederick im Spoiler:
Spoiler: Anzeigen
Also irgendwie war gestern der Wurm drin. Ich fürchte, Frederick hatte Bauchschmerzen – ob den 5000 Wörtern oder den Pralinen geschuldet, das sei einmal dahin gestellt.
Jedenfalls saß die Heldin am Ende da und heulte. Das war ja so nun gar nicht geplant!
Doch dafür ging es ihm heute deutlich besser. Der Schnee tanzt nicht mehr, er wirbelt! Die Flughäfen machen bei diesem Schneechaos dicht… und Frederick strahlt. Vinja tänzelt und fliegt umher und summt dabei Weihnachtslieder – die schönen, alten Christmas-Songs wie „Chestnuts roasting on an open fire“.
Damit hat sie Frederick so benebelt, dass er sich vergaß. Sein Maul öffnete sich weit wie ein Kamin und darin loderte ein prasselndes Feuer. Leider hat das Mr D., der weltschönste Terriermann, irgendwie völlig missverstanden. Vielleicht war er auch schon in Nappy-pooh-Land, wer weiß? Jedenfalls schreckte er hoch, fixierte Frederick und knurrte – sehr gefährlich! Frederick klappte vor Schreck sein Kamin-Maul zu krabbelte viel flinker als sein rundliches Körperchen es vermuten ließe in sein oberstes Regalbrett.
Das konnte Vinja so allerdings nicht stehen lassen. Beiläufig schnipste sie mit ihren zarten Fingerchen Richtung Mr D und ließ einen langen Blick folgen, unter dem Mr D. schlicht die Luft ausging – er rollte sich zusammen und gab den Mr Niedlich.
„Frederick! Du wirst dich doch von diesem kleinen Hund nicht einschüchtern lassen! Komm wieder runter!“, rief sie zu Frederick hinauf.
„Er ist klein, aber er hat groooße Zähne!“, flüsterte Frederick.
„Nun komm schon, Indolenzia schreibt dir ganz viel Schnee, massenhaft Schnee, und Weihnachtssongs. Und außerdem Weihnachts-Filme. Die besten Weihnachtsfilme aller Zeiten.“
Doch Frederick flüsterte nur: „Er ist klein. Aber er weiß das nicht. Er denkt, er ist groooß!“
Da begann Vinja zu zittern, nur ein bisschen. Und ihre Flügelchen um die Schultern zu ziehen wie einen Schal. Schließlich begann sie sogar mit ihren Zähnchen zu klappern. Und als immer noch keine Reaktion kam, begann sie zu jammern: „Ach, ist mir kalt!“
Ohne Mr D. aus den Augen zu lassen, kletterte Frederick dann doch wieder herunter. „Vinja, ist dir etwa kalt?“ (Er ist so süß, aber eben doch ein Kerl.)
Vinja nickte.
„Soll ich dir eine Decke holen?“
Vinja schüttelte den Kopf.
„Ich glaube, Vinja liebt dein Kaminfeuer“, mischte ich mich hilfreich ein.
„Du“, richtete Vinja sofort ihren Zeigefinger auf mich, „du schreibst! Dein writeometer läuft! Ich schaffe das hier allein!“ Oh! Vinja duzt mich!
Mit schrägen Blicken auf Mr D. öffnete sich Fredericks Maul wieder ein klein wenig und man konnte ein kleines Feuerchen hervorschimmern ahnen. Ein sehr kleines Feuerchen, eines, das eines Scrooge würdig gewesen wäre.
„Komm, lass lodern!“, hörte ich Vinja flüstern. „Indolenzia hockt da und schreibt nicht. Sie braucht dein Feuer, mein Lieber!“ Und mit einem Blick auf den hypnotisierten Mr D fügte sie hinzu: „Mach dir um den keine Sorgen, vertrau mir, ich hab das im Griff!“
Dann holte sie ihre Bürste heraus und begann ihre Flügelchen zu bürsten.
„Und du schreibst bitte weiter!“, sagte sie mit spitzem Mund und zuckersüßem Lächeln zu mir.
Bald schon prasselte Fredericks Feuerchen wieder wie zuvor – oder doch fast. Meine Heldin hat immer noch Tränen, aber diesmal vor Lachen. Sie macht was sie will. Nicht, was ich will – leider. Als ich jedoch mit der Löschtaste ins Geschehen eingreifen wollte, lag Vinjas Fuß darauf. „Tss-ts-ts“, machte sie nur, „diese Taste ist tabu!“
Und jetzt frage ich: Wie kann ein so winziges Wesen nur alles und alle im Griff haben?
PS.: Ich überlege krampfhaft, wie ich Vinja dazu bringen könnte, Mr Ds Herrchen ein paar Nachhilfestunden in Terrier-Erziehung zu geben…
Let's start and have fun!
Indolenzia
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 131
Registriert: 29.10.2010, 13:14
Blog: Blog ansehen (2)

Re: [Nano15] Writing Buddies - Bestiarium

Beitragvon Tsaphyre » 18.11.2015, 14:46

Hallo,

@Indolenzia, Deine Erzählungen über die aktuellen Geschehnisse sind wirklich toll. Da bekomme ich richtig Lust, es mir gemütlich zu machen und noch mehr zu lesen. :mrgreen:

Und mit einem Blick auf den hypnotisierten Mr D fügte sie hinzu: „Mach dir um den keine Sorgen, vertrau mir, ich hab das im Griff!“
Dann holte sie ihre Bürste heraus und begann ihre Flügelchen zu bürsten.


*hihi*, da hab ich im ersten Moment etwas anderes gelesen und dachte: "Ach, so hypnotisiert man also Hunde?" Ich las nämlich: "Dann holte sie ihre Brüste heraus ...", musste schallend lachen, bevor ich dann sah, dass das irgendwie mit dem Bürsten der Flügel nicht zusammenpasst. Ähm, ja, manchmal vertippt man sich nicht, sondern man verliest sich. :XD:

Wer redet denn davon, die Buddies nach dem NaNo in die Ecke zu stellen? Mich begleiten meine Buddies das ganze Jahr über. Manchmal sind sie präsenter, manchmal nicht so präsent. Aber wenn ich mit einem Projekt vorankommen will, dann bieten sie mir sofort ihre Hilfe an und halten mich auf Trab. :girl:

@Nion, boah, kannst Du mir das beibringen? Wie kann man während eines Konzerts schreiben? :shock:

@Rabenfeder, na? Ist da eine Buddy-Sucht ausgebrochen? Ich leide schwer unter dieser Sucht und muss mich selbst ermahnen, nicht immer mehr Buddies aufzunehmen. Bei mir sind es derzeit auch vier, die alle satt werden möchten. Und noch dazu hat jeder andere Ansprüche, die eine will Geistergeschichten, der andere will es gaaanz gefühlvoll, dann wieder soll es bitte besser formuliert werden, nicht so schludrig und schließlich muss da auch eine gewisse schöpferische Höhe erreicht werden, deren Wert gematrisch gewogen und für genug, zu viel oder genau richtig bewogen wird. Nunja, man macht es sich ja nicht leicht, sonst wäre es ja langweilig. :mrgreen:

Ich kann Dich jedenfalls bestens verstehen. :girl:

Tsaphyre
Mein Blog: Musenselig Sirenenberauscht - Verborgene Gärten der Sehnenden Lust

Das kreative Chaos ist ein Trancezustand angenehmster innerer Verwirrung und seltsam zusammenhangloser Verwunderung. (Tsaphyre Ziegenfuß)
Benutzeravatar
Tsaphyre
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 490
Registriert: 27.08.2014, 17:40

Re: [Nano15] Writing Buddies - Bestiarium

Beitragvon Rabenfeder » 18.11.2015, 16:37

Uuugh, schon wieder Krafttraining, heute.
Muskelkater von Gestern in den Armen, Schultern, im Bauch und im Rücken.
Brenne aber darauf, weiterzuschreiben.
Es geht jetzt irgendwie Richtung Krimi...


@Tsaphyre
Oh ja, oh ja. Das ist sie wohl.
Das Problem: Schnatterinchen ist seltsam ruhig, außer jetzt gerade. Ich weiß nur nie, ob sie noch Hunger hat oder nicht. Jedenfalls geht von ihrem grünen Stein eine merkwürdige Energie aus, nicht unangenehm, aber irgendwie komisch.
Nimulus hält Ausschau nach Plotbunnies, die sich schön zurück halten, zum Glück. Er ist quasi mein Höllenhundrache x3
Und Herbst, die meckert und meckert, aber treibt mich wenigstens an.
Emylja, die Süße, hat irgendetwas gebastelt, ein Herz aus Tonpapier mit Glitzer drauf oder so, und mit solchen verziert sie Schnatterinchen und Nimulus. Zum Glück speit Nim nur Wasser und Schnatterinchen scheint das nicht zu stören. Hab trotzdem etwas Angst um die Kleine.:twiddlethumbs:
Herbst Fictions-Fee
Nimulus Wordcount-Drache
Schnatterinchen Wordcount-Drache
Emylja Wordcount-Angel
Benutzeravatar
Rabenfeder
 
Beiträge: 55
Registriert: 30.09.2015, 21:54

Re: [Nano15] Writing Buddies - Bestiarium

Beitragvon Minna » 18.11.2015, 23:30

So, dann bringe ich mal Rhun zurück. Der ist ja gestern ganz aufgeregt von seinem Konzert zu mir herüber geflattert gekommen, um noch ein paar illegale Worte zu bekommen, musste dann aber enttäuscht feststellen, dass ich schon geschlafen habe. Da hat auch alles mit dem Degen picksen nicht geholfen. Aber dann hat mich ja der Regen aufgweckt, sodass ich am Morgen noch ein paar Worte für ihn geschrieben habe. Die nächste Chance ist am Samstag.
Roxy hat heute eifrig mit meinem frisch gestimmten Klavier mitgeheult. Glaubt sie, damit könne sie mich vom Musizieren zum Schreiben umstimmen? Ich glaube ich bräuchte einen allgemeinen Künstlerbuddy. Der müsste nie hungern. Na gut, dann gehe ich jetzt noch ein Abendessen für Roxy schreiben.

Liebe Grüße Minna
Minna
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 114
Registriert: 29.06.2015, 14:39

Re: [Nano15] Writing Buddies - Bestiarium

Beitragvon Nemea » 19.11.2015, 09:13

Guten Morgen ihr Lieben,
Ich muss heute mal eine kleine Geschichte erzählen, Mi war einfach so niedlich. Seit gestern ist meine Kleine wie verrückt umher geflogen und ich bekam sie kaum noch zu Gesicht, sie saß nicht mehr neben mir beim Schreiben, flog nicht mehr neben mir her wenn ich unterwegs war, sie war wie vom Erdboden verschluckt. Um sie glücklich zu machen, habe ich gestern eine neue Crawl angefangen und soviel wie es mir Kopfschmerzen möglich war geschrieben. Aber mein Engel (Mi hat aufgehört bei der Bezeichnung zu meckern :froi: war nicht da. Langsam habe ich mir wirklich Sorgen um sie gemacht, ich dachte schon sie bekam nicht genug Essen. Gestern Abend ist dann der letzte Versuch gestartete, ich habe gesungen, weil Mi im normal Fall einfach immer kommt und sich zu mir legt. Aber nichts. Ich hatte schon Angst, dass sie krank wird!
Heute Morgen habe ich den Pc hoch gefahren und mich vor meine Geschichte gesetzte. Plötzlich hat mich etwas angesprungen und ein riesen Plakat mit dem Spruch 'Du kannst das schaffen! Für die Worte!' hing auf einmal über dem Desktop. Ich habe mich zu Tode erschrocken, bis ich Mi dann an mich gezogen habe. Das war ein Morgen, das glaubt keiner. Sollte meine Fee das nochmal versuchen bekommt sie Ärger, ich bin fast umgekommen vor Sorge! Aber immerhin meinte sie das nur gut :)
Einen wunderschönen Morgen,
~ Nemea
Nemea
 
Beiträge: 94
Registriert: 28.10.2015, 13:19

Re: [Nano15] Writing Buddies - Bestiarium

Beitragvon Minna » 21.11.2015, 22:04

Rhuun! Los geht es. Lass uns schreiben bis die Finger qualmen. Roxy muss ich leider über Nacht zu Hause lassen. Letztens hat sich jemand beschwert, dass seine Hundehaarallergie voll ausgebrochen sein. Dabei hätten wir doch gar keine Hunde auf Arbeit. Hehe, wenn der wüsste.

Edit: Yeah, wir waren super erfolgreich. 3500 Wörter :hooray:

@Nemea: Sie ist aber auch wirklich süß dein Engel.

Und ihr anderen: Was gibt es neues an der Buddyfront?

Liebe Grüße
Minna
Minna
NaNoWriMo 2015
NaNoWriMo 2015
 
Beiträge: 114
Registriert: 29.06.2015, 14:39

Re: [Nano15] Writing Buddies - Bestiarium

Beitragvon Nemea » 24.11.2015, 14:42

Hallöchen ihr Lieben.
Als hätte ich nicht meinen Frieden verdient, nach dem NaNo-Wahnsinn, nein ich musste hier einschlafen vor Müdigkeit und dann springt mich plötzlich ein so wunderschönes Geschöpf an...
Es hat damit angefangen, dass ich mit Mi eine Pause hier machen wollte, weil ich mal die Umgebung wechseln wollte, immer vor dem warmen Feuer des Kamins zu schreiben wird langweilig. Gestern Abend haben wir uns mit einem Block und Zettel in eine Ecke gesetzte, die Inspiration dieses Raumes versucht einzufangen. Es war wunderschön, die ganzen Wesen halfen mit Vergnügen bei kleinen Hängern aus. Am Ende haben Mi und ich ein paar Worte an alle Heimatlosen gespendet, jeder sollte sich das aussuchen, was ihm schmeckte. Immerhin war Mi wirklich gut im Futter bei den 50k. Es war spät in der Nacht, als ich beschlossen hatte, dass ich endlich ein bisschen Action in der Geschichte haben wollte. Da sind an die 300 Worte nur aus Kampfszenen entstanden, als ich sie Mi allerdings schenken wollte, weil es immerhin im Rahmen eines Crawls und Wettlauf gegen die Zeit entstanden war, gab es keine Worte mehr. Sie waren futsch. Einfach verschwunden. Mi sah sich mit ihrem kleinen Stift lauernd um, in der Überzeugung, dass dort ein Dieb am Werk war. Zum Glück konnte ich sie davon abhalten die Wesen auszufragen. Mit neuem Mut schrieb ich weiter, aber irgendwann schlief ich auf dem Papier ein. Was heute Morgen passiert ist bringt mich immer noch zum Lachen. Ich habe wirklich ein Talent, dass ich mit anderen zusammenstoße oder hinfalle. Es scheint wirklich Schicksal zu sein, denn egal wann ich hinfalle es hat eine Bedeutung. Ein kleiner Vierbeiner stand auf mir und leckte über mein Gesicht. Erschrocken sah ich den schwarzen Hund vor mir an und lächle leicht. Eigentlich hatte ich immer etwas Respekt vor den Höllenhunden gehabt, aber dieser war so wundervoll und ja... Die Rede ist von dem kleinen Chase, ich habe mich informiert und es schien, als wäre der Kleine noch zu haben und perfekt für meine Geschichte. Aber ich mache mir etwas Gedanken darüber, dass er nicht die 1.000 Worte pro Tag bekommen wird, kann man auch gelesenes als Futterzusatz nehmen? Ich hoffe sehr, denn ich brauch noch jemand, der mich etwas antreiben kann.
Also würde ich Chase, den Actionhelden, gerne adoptieren.
Jetzt muss ich allerdings wieder los, MI ist schon sehr aufgeregt, da ich das erste mal ein Pen & Paper Rollenspiel ausprobieren werde. Ich hoffe, den Kleinen zuhause anzufinden und mein Katzen lebend an den Kleinen gewöhnen zu könne.
Alles Liebe die tapfere Magierin,
~ Nemea
Nemea
 
Beiträge: 94
Registriert: 28.10.2015, 13:19

Re: [Nano15] Writing Buddies - Bestiarium

Beitragvon Nion » 24.11.2015, 20:38

Liebe Nemea,

oh, das ist schön! Da freu ich mich, bestimmt genauso wie Chase, dass so spät im NaNo ein Buddy noch die Chance bekommt, an einer Geschichte mitzuwirken. Und ich freu mich, dass Du weiterschreibst!
:D
Euch beiden viel Spaß und jede Menge Action miteinander! Dass mit der Fütterung klappt bestimmt.

Liebe Grüße, Nion
Monat für Monat gemeinsam schreiben, im Schreibtreff der Kreativschreibstube.

Und einmal pro Monat das nächtliche Highlight auf www.schreibnacht.de
Benutzeravatar
Nion
 
Beiträge: 3007
Registriert: 06.07.2010, 13:27
Wohnort: Rheinland-Pfalz

VorherigeNächste

Zurück zu NaNoWriMo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste