Zeitreisen - Hilfe !

Hier können Weltenbastler ihre eigene Welt erschaffen. Wenn du beim Welten bauen Unterstützung brauchst z.B. Namen für Charaktere, Orte, Wesen etc. suchst, ist hier der richtige Ort.

Zeitreisen - Hilfe !

Beitragvon Pusteblume » 18.05.2014, 22:47

Hallo :)

Ich entwickle gerade eine Geschichte zum Thema Zeitreisen. Natürlich stolpere ich dabei über jede Menge Logiklöcher, die das Thema Zeitreisen halt so mitbringt.
Im Grunde genommen geht es in der Geschichte auch gar nicht sooo sehr um das Zeitreisen. Ich hatte vor, die Reise in die Vergangenheit nur in den Träumen des Protas zu erzählen - also als Erinnerung. Wichtiger für die Geschichte ist das Paradox, welches daraus entstanden ist.

Was mich allerdings beschäftigt ist, wie konnte er überhaupt in der Zeit reisen? Es gibt kein Zeitreisen, schon klar, dennoch würde ich gern das Phänomen so logisch und real beschreiben wie nur möglich und dabei mögliche Logikfehler umgehen. Insbesondere da es keine Fantasygeschichte ist.
Ich weiß, was ich da von euch verlange ist ein wenig "paradox" in Anbetracht meiner Ansprüche :oops: ... dennoch werfe ich mal die Frage in die Runde:

Wie könnte jemand durch die Zeit reisen?

Meine ideen waren bisher:
Ein Artefakt, das es ermöglicht (aber wie?),
eine Art Gen(defekt) (aber wie?) und
Risse im Raum-Zeit-Kontinuum (Aber warum fallen nicht noch mehr Menschen durch die Zeit? Und wie kommt er zurück in seine Zeit?).

Vielleicht auch wichtig zu erwähnen ist: als ein "physikalisches" Gesetz derZeit habe ich festgelegt, dass egal was in der Vergangenheit geschieht, es ist bereits Teil der Gegenwart. Also man kann die Vergangenheit nicht verändern.

Ich hoffe sehr, dass ihr mir weiterhelfen könnt. Würde mich über Antworten oder Anregungen freuen.

Gruß,
Pusteblume
Zuletzt geändert von Pusteblume am 21.05.2014, 18:24, insgesamt 2-mal geändert.
Pusteblume
 
Beiträge: 114
Registriert: 03.10.2008, 19:20

Re: Zeitreisen

Beitragvon Maggi1417 » 18.05.2014, 23:23

Also von Zeitreise sind wir ja technisch so weit entfernt, wie's nur irgendwie geht. Vermutlich ist das ganze sowieso nicht möglich, ohne die Gesetzte der Physik zu brechen. Ich denke deshalb, die ganzen logisch-und-real Gedanken kannst du getrost in die Tonne kicken. Denk dir einfach irgendetwas aus, was cool klingt, hauptsache, deine Geschichte ist in sich selbst logisch und konstant.
Benutzeravatar
Maggi1417
 
Beiträge: 897
Registriert: 29.11.2013, 23:11

Re: Zeitreisen

Beitragvon Julestrel » 19.05.2014, 08:12

Hallo Pusteblume,

vielleicht hilft dir diese Diskussion weiter. Dort wurde bereits eine sehr ähnliche Frage gestellt.


Julestrel
Benutzeravatar
Julestrel
 
Beiträge: 3288
Registriert: 02.06.2010, 14:11

Re: Zeitreisen - Hilfe !

Beitragvon Pusteblume » 20.05.2014, 10:20

Hey, vielen Dank für eure Antworten. Mir ist schon klar, dass es keine Zeitreisen gibt. Aber ich suche dennoch nach einer Lösung, die möglichst Konsistente Gesetze bereithält und damit eine klar umgrenzte Welt. Leider hilft mir da die schon bestehende Diskussion wenig, da ich ja kein Fantasy schreibe. Meine Geschichte spielt in der Modernen Welt. Ich denke schon sehr an die Gesetzmäßigkeiten wie sie bei "Die Frau des Zeitreisenden" zu finden sind. Aber ich kann schlecht diese einfach übernehmen. Ich hoffe wirklich auf Anregungen, denn ich stecke im Moment wirklich fest. :?
Ein weiterer Gedanke der mir gekommen ist, dass der Großvater der Hauptfigur ein Bastler war und per Zufall eine Art Zeitgerät entwickelt hat, aber was ist die Kompentente die die Zeit (möglichst überzeugend) manipuliert.

:arrow: Kennt ihr das? Geschichten, die etwas erfinden, was so glaubwürdig entwickelt ist, dass man dem - obwohl man es besser - weiß trotzedem glauben schenken möchte?
Pusteblume
 
Beiträge: 114
Registriert: 03.10.2008, 19:20

Re: Zeitreisen - Hilfe !

Beitragvon FräuleinAdelheid » 22.05.2014, 21:05

Hey,

Ich weiß nicht genau wie deine Zeitreisen aussehen sollen.

Spontan wäre mir eingefallen so etwas wie Wiedergeburt aus Buddismus, Hinduismus etc. aufzugreifen.

Gerade wenn die Zeitreisen nur im Traum passieren, könnte man es z.B. sagen, dass die Personen noch Errinnerungen an frühere Leben haben (weil sie vielleicht besonders Intuitiv sind) und diese in Träumen verarbeiten. Das wären dann keine echten Zeitreisen, aber die Dinge aus den Träumen wären tatsächlich geschehen, was auch mit deiner Regel, dass die Vergangenheit nicht geändert werden kann sehr gut funktionieren würde.

Wenn es mehr in den Siencefiktionbereich gehen darf sind beliebte Erklärungen Dinge in die Richtung, das Zeit nicht linear verlauft und es an bestimmten Orten "Verwirbelungen" gibt, als die "Schicht" zwischen zwei Zeiten vielleicht so dünn ist, das manche Personen im Schlaf durch rutschen.
Pseudowissenschaftlich kann man sicherlich einige Stichworte ranziehen.
z.B. Schwarze Löcher, Antimaterie, exotische Materie
In "Flash Forward" waren Teilchenbeschleiniger verantwortlich (gut da ginge es um Zukunftsvisionen, aber sowas könnte man sicher auch in die andere Richtung benutzen)
Bei der Richtung geht also vieles, du musst nur aufpassen, dass es nicht zu flach wirkt.

Oder ist mir spontan noch eingefallen. Vielleicht war ja der Großvater ein Zeitreisender aus der Zukunft, der aus welchen gründen auch immer nicht in seine Zeit zurück ist. Und dadurch könnte beim Prota so eine Art "Zeitanker" nicht richtig ausgebildet sein (also etwas, das Menschen an ihre eigene Zeit bindet), wodurch dann Zeitreisen passieren können, wenn die Person nicht bei bewusstsein ist (also im Schlaf).
So müsstest du auch nicht Zwangsläufig erklären wie die Zeitmaschine funktioniert. (der Großvater könnte ja gegebenenfalls auch schon tot sein)

So ich hoffe das hat dich ein wenig weitergebracht.

LG, Adelheid
FräuleinAdelheid
 
Beiträge: 6
Registriert: 17.05.2014, 22:54

Re: Zeitreisen - Hilfe !

Beitragvon Pusteblume » 23.05.2014, 09:33

@Adelheid:
Hallo Adelheid, vielen lieben dank für deine Antwort :D

Das sind richtig gute Anstöße, über die ich auf jedenfall nachdenke. Besonders das mit dem "Zeitanker" gefällt mir sehr gut :2thumbs:

Das mit den "Verwirbelungen" hatte ich so ähnlich auch schon im Kopf, aber da frage ich mich wie man dann zurück in seine Zeit oder ggf. in eine andere Zeit kommen könnte. Finde ich aber dennoch erst einmal im-Hinterkopf-behaltenswert :wink:

Und das mit dem Traum... das hab ich wohl falsch ausgedrückt :oops: Also mein Prota war tatsächlich in der Vergangenheit, er kann sich erst mal nur nicht daran erinnern (dachte da an eine Art "Trauma" oder so, weil es wider den Naturgesetzen ist...) Seine Erinnerungen kommen dann halt im Traum zurück. Also muss das Zeitreisen nicht zwangsläufig mit Bewusstlosigkeit/Schlaf/Träumen zu tun haben.

Jedenfalls vielen Dank für die tollen Ideen. Werde auf jedenfall über Zeitanker-Idee weiter brüten :girl:

@ alle anderen:
hat sonst noch jemand Ideen/Anregungen... Die ich vielleicht sogar mit der "Zeitanker"-Idee verbinden kann? Irgendwann muss das Zeitreisen ja schließlich auch mal angefangen haben :)
Drehe mich im Moment im Kreis, daher wäre ich wirklich dankbar über weitere Vorschläge

Gruß,
Pusteblume
Pusteblume
 
Beiträge: 114
Registriert: 03.10.2008, 19:20

Re: Zeitreisen - Hilfe !

Beitragvon Alluidh » 29.05.2014, 13:33

Bevor ich dir eine (meine) Idee unterbreite noch eine Frage - Soll er bewusst Zeiten und/oder Epochen anreisen können oder ist es eher Zufall wo er landet?
You Never Forget Your First Doctor (but Matt Smith was one of the best)
Alluidh
 
Beiträge: 92
Registriert: 03.07.2012, 18:50
Wohnort: NRW
Blog: Blog ansehen (3)

Re: Zeitreisen - Hilfe !

Beitragvon Pusteblume » 29.05.2014, 13:36

:beckon: Öhm... im Grunde genommen ist es Zufall, aber er braucht die Möglichkeit zurück in seine Zeit zu kehren. Letztenendes gehen beide Möglichkeiten da ich im Hinterkopf die Idee habe dass er später bewusst springt bin aber noch nicht sicher ob ich die einbaue. Bin gespannt :D
Pusteblume
 
Beiträge: 114
Registriert: 03.10.2008, 19:20

Re: Zeitreisen - Hilfe !

Beitragvon Alluidh » 29.05.2014, 13:58

OK, dann meine Idee zu deinem Thema, in dem ich auch den Bereich "Zeitanker" mit einbinde, der dir im Vorschlag von Adelheid gefallen hat.

Dein Protagonist wurde mit einer Mutation geboren (was nicht soooo selten ist). Seine Atome sind in der Lage sich dem Zeitstrom anzupassen und sich auf ihm bewegen zu können. Schon als Kind stellte er fest, dass er öfter von einem Déjà-vu betroffen war als andere Kinder, wobei seine Déjà-vu keine echten Déjà-vus waren, sondern kleine Zeitsprünge. Erst im fortschreitenden Alter verstand er was geschah und nach einer gewissen Phase der Angst vor dem Unbekannten begann seine Neugier über sich bietende Möglichkeiten die Angst zu überwinden. Je älter er wurde, desto weiter lernte er sich im Zeitstrom bewegen zu können, allerdings war auch seine Aufenthaltsdauer beschränkt, bis ihn etwas wie einen Anker wieder an seinen Ausgangspunkt zurückkehren lies. Auf diesem Weg hast du sowohl ein Momentum für Spannung >>Zeitlich begrenzte Aufenthalte<< als auch eine Erklärung warum er nicht einfach in einer anderen Zeit bleibt >>Anker<<.

Weiterhin kannst du dafür sorgen, dass, zumindest zum Anfang (Ich kenne deine Geschichte ja nicht), nur Reisen in die Vergangenheit möglich sind, da er sich diese aus Bildern, Büchern, Erzählungen vorstellen kann, ein Sprung in die Zukunft geht nicht, da dies sein eigener Verstand blockiert (Das unbekannte Land)

Da das "Gleiten" auf dem Zeitstrom recht anstrengend ist/sein kann, hast du auch hier eine Möglichkeit weitere Einschränkungen glaubhaft einzufügen. Erst nach einer Ruhephase von ZEIT kommen seine Atome wieder zur Ruhe und lassen eine erneute Reise zu.

Wenn du es pseudo-wissenschaftlich begründen möchtest, kannst du einfach Begriffe aus den Bereichen Schwingungen, Atome, Elementarteilchen, Valenzelektronen und Co verwenden.

Ich hoffe du kannst etwas damit anfangen ;)

Gruß
Mike
You Never Forget Your First Doctor (but Matt Smith was one of the best)
Alluidh
 
Beiträge: 92
Registriert: 03.07.2012, 18:50
Wohnort: NRW
Blog: Blog ansehen (3)

Re: Zeitreisen - Hilfe !

Beitragvon Pusteblume » 30.05.2014, 17:12

:hooray: Was für eine tolle Idee! Dankeschön! :hug: Damit kann ich echt was anfangen! Das ist ein echt guter Ansatz. Mir gefällt die Idee mit der Mutation sehr. Worüber ich im Moment noch stolpere ist das:
Seine Atome sind in der Lage sich dem Zeitstrom anzupassen und sich auf ihm bewegen zu können
Gleichzeitig finde ich es aber auch genial. Einerseits klingt das ein bisschen nach X-Men und Mutanten. Andererseits aber auch wieder eine vielversprechende Idee. Bin also noch nicht sicher wie ich das einbaue.

Wie bist du überhaupt auf die Idee gekommen?
Sorry, ich muss die Idee noch ein bisschen Diskutieren, hoffe das ist okay für dich (und alle anderen sind natürlich auch herzlich eingeladen :wink: :bg:)

Auch finde ich gut, dass ich das ganze dann mittels Deja-vu erklären kann, warum ihm das nicht früher aufgefallen ist :) Werde ich auf jedenfall mit einbauen.

nur Reisen in die Vergangenheit möglich sind, da er sich diese aus Bildern, Büchern, Erzählungen vorstellen kann, ein Sprung in die Zukunft geht nicht, da dies sein eigener Verstand blockiert (Das unbekannte Land)

Irgendwo im Internet (als ich über Zeitreisen recherchierte) bin ich über den Satz gestolpert, dass man nicht in eine Zeit reisen kann, in der noch keine Zeitmaschine exisiert. Das gilt sowohl für Vergangenheit als auch Zukunft. Finde diesen Gedanken schon schlüssig. Da ja mein Prota quasi selbst die "Zeitmaschine" ist, kann er eben nur innerhalb seiner eigenen Lebenszeit reisen. Was meint ihr?

Und ein weiterer Gedanke: Wenn mein Hauptprota nun diese "Mutaion" hat, müsste er diese doch theoretisch vererben können oder? Die Frage ist nur wie ich es bei der Tochter einschränke, aber so, dass sie evtl. trotzdem reisen kann? Wäre da die Bedingung, dass sie nur mithilfe von Prota in Zeit reisen kann sinnvoll oder klingt das zu doof?

Ohnehin muss ich mir jezt für meine Geschichte überlegen, wie oft in der Zeit gereist wird. Also geh ich mal weitergrübeln.
Auf jedenfall vielen vielen Dank Alluidh. Du hast mit wirklich sehr geholfen!

Gruß,
Pusteblume
Pusteblume
 
Beiträge: 114
Registriert: 03.10.2008, 19:20

Re: Zeitreisen - Hilfe !

Beitragvon Alluidh » 30.05.2014, 18:22

Pusteblume hat geschrieben::hooray: Was für eine tolle Idee! Dankeschön! :hug: Damit kann ich echt was anfangen! Das ist ein echt guter Ansatz. Mir gefällt die Idee mit der Mutation sehr. Worüber ich im Moment noch stolpere ist das:
Seine Atome sind in der Lage sich dem Zeitstrom anzupassen und sich auf ihm bewegen zu können
Gleichzeitig finde ich es aber auch genial. Einerseits klingt das ein bisschen nach X-Men und Mutanten. Andererseits aber auch wieder eine vielversprechende Idee. Bin also noch nicht sicher wie ich das einbaue.

Auch wenn gerade wieder ein X-Men Film in den Kinos läuft, ist die Mutation ein Teil der Evolution und so alt, wie die Entwicklung von Leben selbst. Wichtig finde ich, zumindest in deiner Geschichte, dass du mehr für dich selbst als Hintergrundmaterial zusammenstellst, als später in deiner Geschichte zu lesen sein wird. Stelle diesen Punkt nicht zu deutlich heraus, sondern verwende es in Nebensätzen, wo es erklärend hilfreich ist. In diesem Moment wird der Leser es unterschwellig aufnehmen und akzeptieren, allerdings nicht mit den X-Men oder ähnlichem in Verbindung bringen.

Ich für meinen Teil erstelle immer erst so etwas wie "Storyteller Secrets", bevor ich mit dem Plot einer Story beginne und 90% von dem, was dort zu finden ist, wird niemals in meinen Texten zu finden sein. Da ich allerdings (technisch) für mich erklärt habe wie meine Welten funktionieren, benötige ich nie viele Erklärungen in den Geschichten selbst. (Zumindest war das bisher das mir gegebene Feedback). Versuche einfach so wenig zu erklären wie nur möglich ;)

Pusteblume hat geschrieben:Wie bist du überhaupt auf die Idee gekommen?
Sorry, ich muss die Idee noch ein bisschen Diskutieren, hoffe das ist okay für dich (und alle anderen sind natürlich auch herzlich eingeladen :wink: :bg:)

Das ist eine gute Frage, auf die ich dir nicht einmal eine Antwort geben kann. Seit mehr als 30 Jahren erfinde ich Welten, erstelle mir Charaktere und plotte Geschichten, die ich (bisher) alle wieder zerstört (verbrannt) habe. Es ist einfach da und ich kann es nicht abschalten :D

Pusteblume hat geschrieben:Auch finde ich gut, dass ich das ganze dann mittels Deja-vu erklären kann, warum ihm das nicht früher aufgefallen ist :) Werde ich auf jedenfall mit einbauen.

Persönlich finde ich es wichtig, dass du solche Dinge immer einer Plausibilitätsüberprüfung unterwirfst. Wenn es die Möglichkeit X gibt, woher stammt sie? Welche Vorteile bringt sie mit sich? Welche Nachteile hat sie? Welchen Rahmenbedingungen unterliegt sie und, vor allem, welche Auswirkungen hat sie auf das sie umgebende System?

Pusteblume hat geschrieben:
nur Reisen in die Vergangenheit möglich sind, da er sich diese aus Bildern, Büchern, Erzählungen vorstellen kann, ein Sprung in die Zukunft geht nicht, da dies sein eigener Verstand blockiert (Das unbekannte Land)

Irgendwo im Internet (als ich über Zeitreisen recherchierte) bin ich über den Satz gestolpert, dass man nicht in eine Zeit reisen kann, in der noch keine Zeitmaschine exisiert. Das gilt sowohl für Vergangenheit als auch Zukunft. Finde diesen Gedanken schon schlüssig. Da ja mein Prota quasi selbst die "Zeitmaschine" ist, kann er eben nur innerhalb seiner eigenen Lebenszeit reisen. Was meint ihr?

Mit dieser Einschränkung würden 90% aller Zeitreisegeschichten nicht mehr funktionieren. Eine der ältesten dieser Geschichten ist "Die Zeitmaschine" von H. G. Wells. Selbst dort waren schon Reisen in beide Richtungen mit gewaltigen Sprüngen möglich. In vielen Geschichten geht es ja auch um die Auswirkungen auf die realen Zukünfte, wenn in der Vergangenheit in der Zeitgefüge eingegriffen wird. Mir wäre die Beschränkung auf die Lebenszeit zu gering, aber es ist deine Geschichte und das schöne ist, dass du es nicht erwähnen musst, wenn du nicht willst, sondern den Leser im Unklaren lassen kannst. (Ein Fall für die "Storyteller Secrets")

Pusteblume hat geschrieben:Und ein weiterer Gedanke: Wenn mein Hauptprota nun diese "Mutaion" hat, müsste er diese doch theoretisch vererben können oder? Die Frage ist nur wie ich es bei der Tochter einschränke, aber so, dass sie evtl. trotzdem reisen kann? Wäre da die Bedingung, dass sie nur mithilfe von Prota in Zeit reisen kann sinnvoll oder klingt das zu doof?

Das, liebe Pusteblume, bestimmt einzig allein du. Du stellst die Regeln auf und du bestimmst ihre Grenzen. Wenn du möchtest, dass diese Fähigkeit vererbt werden kann, dann ist das so. Wenn du bestimmst, dass es ein Defekt bei der Geburt ist, der nicht vererbt werden kann, dann ist das auch ein Weg. Beschränke dich nicht, denn es ist deine Geschichte, dein Universum und dein Protagonist

Pusteblume hat geschrieben:Ohnehin muss ich mir jezt für meine Geschichte überlegen, wie oft in der Zeit gereist wird. Also geh ich mal weitergrübeln.

Wenn du dich dazu noch weiter austauschen möchtest, schreibe mich einfach an ;)

Pusteblume hat geschrieben:Auf jedenfall vielen vielen Dank Alluidh. Du hast mit wirklich sehr geholfen!

Immer wieder gerne
You Never Forget Your First Doctor (but Matt Smith was one of the best)
Alluidh
 
Beiträge: 92
Registriert: 03.07.2012, 18:50
Wohnort: NRW
Blog: Blog ansehen (3)

Re: Zeitreisen - Hilfe !

Beitragvon Muecke » 30.05.2014, 20:37

Hallo Pusteblume

Wie du das drehst und wendest, Zeitreisen fallen immer in das Genre Fantasie. Bei Filmen unter Science Fiction. Die explizitere Abstufung hängt dann davon ab, ob es ein Fantasie - Thriller-, Fantasie- Liebes- , Fantasie- Abenteuer- oder Fantasie- Sonstwasroman wird. Da musst du dich festlegen und dementsprechende Anforderungen berücksichtigen.

Ich musste mich mit der Frage des Genres auch auseinandersetzen, da mein Roman auch weiter keine Fantasieelemente aufweist, außer des Zeitsprunges selbst. Alles andere ist in natürlicher Umgebung, mit logischem Handlungsverlauf. Mein Zeitreiseroman wird im November bei Sieben Verlag veröffentlicht.
Genau wie du hatte ich damit gehadert, wodurch der Zeitsprung gefördert werden sollte.
Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg mit deinem Roman.

lg
Muecke
Keine Niederlage wiegt so schwer, wie der lebenslange Vorwurf, es nicht wenigstens versucht zu haben!
---------------------------------------------------
Autorin beim Sieben Verlag: "Keltische Nächte"
Benutzeravatar
Muecke
 
Beiträge: 89
Registriert: 18.11.2009, 13:03
Wohnort: Teutuburger Wald

Re: Zeitreisen - Hilfe !

Beitragvon Pusteblume » 31.05.2014, 18:11

@ alluidh:
Wenn du dich dazu noch weiter austauschen möchtest, schreibe mich einfach an ;)

Das werde ich auf jedenfall tun, vielen Dank.

@ muecke:
Ich gratuliere dir (zur Veröffentlichung)! Kannst du schon ein bisschen was verraten worum es in deinem Buch geht?
Vor allendingen aber würde mich interessieren, wie du das Genre- und Zeitreiseproblem gelöst hast?

gruß,
Pusteblume
Pusteblume
 
Beiträge: 114
Registriert: 03.10.2008, 19:20

Re: Zeitreisen - Hilfe !

Beitragvon Pusteblume » 21.05.2015, 09:46

Hallo, ich melde mich hier noch eimal mit einer Frage zu Wort.
Ich weiß Zeitreisen lassen sich nicht wirklich erklären, aber ich würde das ganze trotzdem gerne so nachvollziehbar machen wie möglich. Daher meine Frage:

Inzwischen habe ich ein wenig weiter gebastelt an meiner Idee und stehe momentan vor dem "Problem" zu bestimmen wieviel Zeit in der Gegenwart vergeht, wenn sich mein Prota in der Vergangenheit befindet.

Zum Beispiel wenn er ein halbes Jahr in der Vergangenheit festsitzen würde, gibt es dann irgendwelche Pi-mal-Daumen-Regeln die vermuten lässt, wieviel Zeit in der Gegenwart verstrichen ist, gemessen an dem Punkt, an dem er zurückkehrt (im Sinne wurde sein Fehlen überhaupt bemerkt oder gilt er seit Monaten als Vermisst)?

Bzw., mal anders herum gefragt: Was würde euch "realistisch" erscheinen?
Pusteblume
 
Beiträge: 114
Registriert: 03.10.2008, 19:20

Re: Zeitreisen - Hilfe !

Beitragvon Zwielicht » 21.05.2015, 15:00

Blöde Gegenfrage: Ist es nicht am naheliegendsten, wenn die Zeitspanne in Vergangenheit und Gegenwart gleich ist? Er reist ja nicht in ein Paralleluniversum - wo die Zeit möglicherweise langsamer / schneller vergeht. Sondern in die Vergangenheit "dieses" Zeitstrahls. Und da ist ein halbes Jahr = ein halbes Jahr. Käme mir logisch vor.
Zwielicht
 
Beiträge: 297
Registriert: 08.04.2013, 23:13

Nächste

Zurück zu Weltenbau-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste